Artec Cool Drive

von sambapati, 29.10.06.

  1. sambapati

    sambapati Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.15
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.10.06   #1
  2. Mr Black

    Mr Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    206
    Erstellt: 29.10.06   #2
    imho ist da keine röhre dinn.
    der user kusi hatte die teile mal. schreib ihm am besten eine pm
     
  3. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 29.10.06   #3
    ay, hier bin ich:D

    nope, keine röhre. die kiste klingt sehr speziell. man muss sich damit beschäftigen, damit sie gut klingt.

    hier mal ein testbericht;
    Der »Cool Drive« verfügt neben dem Level-Poti über Regler für Gain sowie »Shape Post« und »Shape Pre«. Bei den beiden Letzteren handelt es sich um Tonregler, die den kompletten Frequenzgang verändern, vom mittenstarken »Hügel« bis zur in den Mitten ausgehöhlten »Wanne« mit angehobenen Höhen und Bässen. Dabei sitzt der »Pre«-Regler schaltungstechnisch vor der Zerrstufe, »Post« dahinter. »Normale« Höhen-, Mitten- oder Bass-Regler gibt’s nicht.

    Die Bedienung des »Cool Drive« ist gewöhnungsbedürftig, da sie sich von den meisten bekannten Pedalen unterscheidet. So hängt der Verzerrungsgrad nicht nur vom Gain-Regler ab, sondern auch vom der Zerrstufe vorgeschalteten »Shape Pre«-Poti. Dreht man diesen nach rechts, gibt’s weniger Mitten vor der Drive-Stufe, und da dies die übersteuerungsintensivsten Frequenzen sind, resultiert das nicht nur in einem durchsichtigeren, offenen Sound, sondern auch in weniger Verzerrung. So sollte man also mittels Gain und »Shape Pre« zunächst eine Grundeinstellung finden und diese dann per »Shape Post«, also dem der Klangregelung nachgelagerten Tonregler, nachbearbeiten. Rechtsdrehung heißt hier wiederum mehr Bässe und Höhen sowie weniger Mitten, links herum dagegen werden die Mitten kräftig geboostet.
    Hier kann und muss man lange experimentieren, dies ist kein Pedal, was sich von selbst einstellt. Macht man sich die Mühe, dann ist von mittig-nasalen, Vox-artigen Klängen bis hin zu kräftigem Metal-Brett einiges drin. Es lassen sich auch klasse, an den klassischen »Tube Screamer« angelehnte Sounds finden...."



    ich habe meinen noch ein bisschen modifiziert, für mehr bässe & level. schau mal in meine signatur...:great:


    mfg kusi
     
Die Seite wird geladen...

mapping