Artikel: [Gitarre] Gibson Explorer '76 CW

  • Ersteller Plague Angel
  • Erstellt am
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
Gibson Explorer in Classic White

iche226b7ysfuu1.jpg

1. Die Vorgeschichte

Die Gibson Explorer. Wenn auch nicht zwangsläufig Gibson per se, verbindet man mit der Gitarre allerdings eines im besonderen: James Hetfield. Kaum ein Mann prägte diese außergwöhnliche Gitarre wie er. Da ich als langjähriger Metallica-Fan immer nach dieser Gitarre schmachtete musste so eine irgendwann mal her, allerdings war mir eine ESP da wünschenswerter. Warum nun also die Gibson? Aus 2 Gründen: 1. Bekommt man die JH-ESP-Explorers nur schwer oder recht kostenintensiv über eBay. Und zum anderen suchte ich so oder so nach einer Zweitklampfe die einen (eher rockigen) Gegensatz zu meiner doch recht Metal-lastigen ESP (Review in der Signatur) bietet. Geplant war ursprünglich eine SG, als ich dann allerdings auf eine Band namens Airbourne stiess, stand die Entscheidung fest. Und zwar Felsenfest!

iche220b7f77uen.jpg

2. Die Specs
  • Mahagoni Korpus
  • Mahagoni Hals
  • Ebenholz Griffbrett
  • 1x 496R Humbucker in Halsposition
  • 1x 500T Humbucker in Stegposition
  • 22 Jumbo Bünde
  • weißes Schlagbrett
  • verchromte Hardware
  • Farbe: Classic White
  • inkl. Koffer


3. Konstruktion

Mahagoni Hals, Mahagoni Korpus. Ein Fliegengewicht? Eher nicht. Mit ca. 4 kg ist die Explorer durchaus bemerkbar am Gurt. Ein etwas breiterer Strap kann hier bei Rückenleiden Abhilfe schaffen. 6 verchromte Grover-Tuner verrichten ihr Stimmwerk an der Bananenkopfplatte. Eine kleine "Umgewöhnung" war es für mich schon. Durch Floyd Rose in Sachen Stimmstabilität etwas verwöhnt, muss man sich natürlich das gelegentliche Nachstimmen gefallen lassen, vor allem nach einer ausgiebeigen Bendingsession. Ansonsten gibt es an der '76 Re-Issue wenig neues. Stoptailpiece und Tune-o-Matic Bridge sorgen für Bundreinheit und funktionieren einwandfrei. Als PUs kommen ein 500T an der Bridge und ein 496R am Hals zum Einsatz. Soweit so gut. Aber halt. Nach ein paar Wochen tat sich ein unschöner Negativpunkt auf, der, nach etwas Recherche hier im Forum kein Einzelfall ist:



img_2703hux8.jpg

Der obligatorische Lack-Halriss. Warum Gibson so etwas unterläuft, und dass sogar in "Massenproduktion" ist fraglich und vor allem unschön. Der Riss ist spürbar, beeinträchtigt das Spielgefühl allerdings nicht wirklich aufgrund der Tatsache das der Riss nur an der oberen Halskante lokalisiert ist. Die gute kommt übrigens im passenden Gibson-Formkoffer an dem es nichts zu beanstanden gibt.

4. Bespielbarkeit

Hinsetzen. In die Hand nehmen. Staunen. Kritiker mögen die Explorer als unhandlich titulieren, ich für meinen Teil brauchte auch ein paar Tage bis man sich an die "neue" Form gewöhnte. Im Stehen jedoch ergeben sich kaum Probleme. Wie Anfangs erwähnt besaß ich bereits vorher eine ESP Alexi Laiho mit Thin-U Halsprofil, welches mir nach wie vor als das Beste erscheint dass es gibt auf dem Markt. Der Hals der Explorer ist dünner als der meiner ESP, verfügt aber auch über ein breiteres Griffbrett. Auch die Bünde sind kleiner. Alles in allem also kein Shredding-Brett für meinen Geschmack, allerdings wollte ich das auch nicht. Man kann super zupacken, sich in Akkorde reinlegen und den Amp den Rest machen lassen. Man muss Gibson eine "Neuereung" hoch anrechnen. Bisherige Explorer Modelle beklagten sich seitens der Spieler immer durch starke Kopflast. Diese Zeiten sind nun vorbei, man positionierte einfach den vorderen Gurtpin weg vom Zargenrand, hinter den Hals-Korpus Übergang, eine simple und zugleich effektive Lösung. Pluspunkt!

iche224q7webug2.jpg

5. Sound

Ich hatte einiges erwartet, und wurde doch noch einmal angenehm überrascht. Ich lies die EX in E mit Ernie Balls .10 - .46 . Schon trocken klingen die höhen Glasklar, die mitten ausreichend präsent, die Bässe drängen sich nicht in den Vordergrund. Ausgewogenes Klangbild nach meinem Geschmack. Am Amp dann angenehme Klänge. Mal schnelle alle PU Kombis durch. Bridge recht kühle und glasige Höhen die das Klangbild doch beherrschen. In der Mitte dann schon anegenehmeres mit viel mehr Wärme im Bassfundament, die Höhen schneiden logischerweise nicht mehr so durch. Am Hals dann der gewohnt nasale Ton, die Bässe geben beim Anschlag ein "donk" von sich was später in der Lead-Abteilung zu den Soli beitragen soll und wird. In Kombination mit einem Choruspedal(s. Video) kann man ihr den klassischen Metallica-Clean Tone entlocken dass es nur eine Freude ist. Schalten wir dann einmal auf Distortion ist es eine wahre Freude was sich da aus dem Speaker schält. Ein offenes, mit dem Plec durchgestrichenes A perlt kristallklar und kippt recht fix in eine Mittenzerre die es in sich hat. Absolutes Rockbrett. Powerchords kommen konstant und direkt ohne das Bässe zu sehr wummern, ein Traum für Rocker die etwas mehr als eine SG wollen. 16tel Akkorde knarzen etwas trocken, ein Sound den man stellenweise auf Master of Puppets wiederfindet. Die Pick-Ups zeigen aber auch das sie keine Zerrgiganten sind a la EMG. Scheuen müssten sie den Vergleich allerdings nicht unbedingt. In der Solo-Abteilung zeigt sie sich ähnlich durchsetzungsfähig und singt in der Halsposition traumhaft schön.

Eines wird am Sound auch sofort klar. Die gute Dame hat eine Menge Masse, das resultiert natürlich in massig Sustain. Die Idee drängt sich dem geneigten Metaller also auf ihr ein komplettes Metal Setup zu spendieren und sie böse brummen zu lassen, denn auch das könnte sie. James Hetfield wie auch (u.a.) Jesper Strömblad zelebrieren das Prinzip seit Jahren.

6. Fazit

Ich habe selten eine so vielseitige Gitarre erlebt. Die Explorer rockt sich seit Jahren den Weg in die obere Beliebtheitsskala und das zurecht. Sie kommt sehr gut zurecht mit cleanem Sound, aber auch mit Effekten etwas aufgepusht machen die Gibson-Humbucker eine gute Figur und wirken keinesfalls künstlich. Was Gain angeht kann sie auch hier nahezu alles abdecken egal ob Rock, Jazz oder Metal. Wer also eine gute Marshall-Rock Combo befeuern will, sollte sich diese Gitarre mal etwas genauer ansehen und sich ein Bild machen.

iche225x7xrmu67.jpg


iche217u7yidum0.jpg





 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 25 Benutzer
ZeroFlash
ZeroFlash
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
13.12.10
Beiträge
3.690
Kekse
6.905
Ort
VintageVoodooLand
sehr schöne review und klasse gitarre :)

airbourne waren für mich auch der ausschlaggebende grund eine explorer haben zu wollen.

mit was für nem amp hast du die ex gespielt in deinen videos?
 
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
Ein Marshall MG 100 DFX, im oberen vid ist clean auch ein MXR Black Label Chorus aktiv.
 
Sicmaggot08
Sicmaggot08
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
27.09.04
Beiträge
2.225
Kekse
9.667
Ort
Wien
Cooles Review! Und die Gitarre klingt, soweit das das YT Video zeigt, richtig fett! :great:
 
chrisonic
chrisonic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.21
Registriert
04.06.09
Beiträge
1.438
Kekse
1.576
Die PU's keine Zerrgiganten??? Also das kann man von dem 500T ja nun wirklich nicht behaupten.
Der hat im Gegensatz zu den von Dir erwähnten EMG's ne ganze Ecke mehr Dampf.

Den 496R fand ich auch nicht so doll, der 500T hingegen macht böse Attacke..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
Die PU's keine Zerrgiganten??? Also das kann man von dem 500T ja nun wirklich nicht behaupten.
Der hat im Gegensatz zu den von Dir erwähnten EMG's ne ganze Ecke mehr Dampf.

Den 496R fand ich auch nicht so doll, der 500T hingegen macht böse Attacke..

Das höre ich in der tat nicht zum ersten mal. Es mag daran liegen das meine ESP in D mit dicken Saiten gehalten ist und die Gibson nur dünne hat, trotzdem sägt der EMG HZ H4 in der ESP um längen mehr als der 500T. Kann nur sagen wie es sich hier verhält ;)
 
chrisonic
chrisonic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.21
Registriert
04.06.09
Beiträge
1.438
Kekse
1.576
Ok, dann kann man das aber auch schlecht vergleichen. Tieferes Tuning und dickere Strippen machen natürlich eine Menge aus....
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.949
Kekse
60.070
Ort
münchen
Hattest du eine Explorer von Edwards auch mal in Betracht gezogen? Liegt ja eigentlich noch näher an einer ESP als die Gibson.
 
Ennyminator
Ennyminator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.20
Registriert
02.05.07
Beiträge
274
Kekse
63
Ort
Mallorca
sehr schön :great:
deine hast du aus thoman, richtig?
ich hab auch eine und bin voll zufrieden.
ja, genau wie bei zwei von euch bin ich auch von airbourne dazu verleitet worden ^^
dass und die tatsache das die explorer billiger als ne paula ist (obwohl die auch noch irgendwann kommt).
leider kann ich mit meinem line6 15 spider iv nicht viel an potenzial ausschöpfen ...
 
chrisonic
chrisonic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.21
Registriert
04.06.09
Beiträge
1.438
Kekse
1.576
Was verstehst Du denn unter "Metal Setup spendieren"?
 
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
dicke Saiten, EMGs und tiefer legen ;) Meinetwegen oben noch Sperzels.
 
chrisonic
chrisonic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.21
Registriert
04.06.09
Beiträge
1.438
Kekse
1.576
Ah ok, dann habe ich meiner ein Metal Setup spendiert...;)
Bis auf die Sperzels. Könnte auch eng damit werden, da die mechaniken bei der Explorer recht dicht zusammenliegen...:gruebel:
 
hoosty
hoosty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.18
Registriert
05.05.11
Beiträge
1.121
Kekse
2.070
Ort
Wasteland
Tolle Klampfe! Und keine Sorge wegen dem Lackriss, eine gute Rock´n´Roll Klampfe braucht Wunden.
 
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
James_Cooper
James_Cooper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.20
Registriert
08.03.10
Beiträge
4.007
Kekse
6.313
Ort
Idar-Oberstein
Sehr gutes Review.:great:
Und +1 für das "Mit Black Metal ist alles Krieg" Shirt, das habe ich auch.:D
 
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
Valvestate
Valvestate
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
19.01.05
Beiträge
6.724
Kekse
32.777
Ort
Mojo Planet
Sehr Gutes Review wie ich finde. Schöner Text. Er liest sich gut und verständlich, gute Bilder die alles zeigen und zwei Videos was den Klang auch wunderbar rüberbringt.
Wie gesagt das mit dem 500T kann daran liegen das Gibson die Stock PUs lascher wickelt als die, die man extra bestellen kann. Das steht irgendwo auf der Gibson Seite.
 
Armin H.
Armin H.
NP Custom Guitars
Zuletzt hier
26.08.21
Registriert
02.03.06
Beiträge
1.810
Kekse
37.122
Ort
Berlin D.C.
Ja Danke, genug. Die Entscheidung ist gefallen. Zuerst wollte ich mir im Mai eine Explorer holen. Zweifel, nicht flexbel genug auf Dauer? Metal Image? Bla, bla, bla, schließlich eine Les Paul Classic gekauft. Auch eine tolle Gitarre, toller sound, 3,4 kg. Dann vor 3 Wochen: Wieder auf der Suche nach einer Explorer, bei Ebay oder vielleicht doch neu, da läuft mir eine nagelneue SG Standard mit Folie auf dem Schlagbrett für 680 Taler mit Case vor die Flinte. 3 Monde alt neuw. gekauft.

Das Review hat mich jetzt wieder auf den rechten Weg gewiesen. Nur die Pickups, ... die sind gar nicht mein Ding. Die 496T/500T waren auch in der SG, aber nur wenige Stunden, dann wurden sie gegen Wolfetone Marshallheads ausgetauscht. Grins ..., da ging die Sonne auf. :)

Schickes review, Danke :great:
 
Plague Angel
Plague Angel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.19
Registriert
18.05.10
Beiträge
1.693
Kekse
8.949
Ort
Ferdasyn
Ja Danke, genug. Die Entscheidung ist gefallen. Zuerst wollte ich mir im Mai eine Explorer holen. Zweifel, nicht flexbel genug auf Dauer? Metal Image? Bla, bla, bla, schließlich eine Les Paul Classic gekauft. Auch eine tolle Gitarre, toller sound, 3,4 kg. Dann vor 3 Wochen: Wieder auf der Suche nach einer Explorer, bei Ebay oder vielleicht doch neu, da läuft mir eine nagelneue SG Standard mit Folie auf dem Schlagbrett für 680 Taler mit Case vor die Flinte. 3 Monde alt neuw. gekauft.

Das Review hat mich jetzt wieder auf den rechten Weg gewiesen. Nur die Pickups, ... die sind gar nicht mein Ding. Die 496T/500T waren auch in der SG, aber nur wenige Stunden, dann wurden sie gegen Wolfetone Marshallheads ausgetauscht. Grins ..., da ging die Sonne auf. :)

Schickes review, Danke :great:

hey, gerade wenn ich das von dir lese kannst du mir mal einen Gefallen tun ;) Angenommen du kaufst dir jetzt auch noch eine EX, kannst du ja mal eine LP - SG - EX Schnellvergleichstest machen ;) Also genrrelle Soundunterschiede undso :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben