Atmo/Ambience Mikrofone steuern von Bühne

W

wurzel49

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
15.03.13
Beiträge
54
Kekse
100
Moin,

seit Längerem mikrofonieren wir uns komplett selbest, greifen die Signale für unseren InEar Mix ab und geben sie über einen Splitter ans FOH.

Da wir häufig ohne Techniker unterwegs sind nun meine (etwas laienhafte) Frage: Gibt es die Möglichkeit, unsere beiden Atmo/Ambience Mirkos während der Show zu steuern? Der Sänger und ich (Gitarre) machen häufger Ansagen, bei denen der Kontakt zum Publikum wichtig ist, die Atmos sollten während der Songs aber nicht zu laut sein, folglich müssen wir häufiger einen Ohrhörer rausziehen bei den Ansagen. Ich hätte gerne die Möglichkeit, zwischen den Songs den Pegel der Atmos anzuheben, ohne über eine App oder ähnliches zugreifen zu müssen.

Meine Ideen sind im Moment:
1) Ich habe noch ein Boss FV 50H Stereo Volumen Pedal. Kann ich hier die Atmos von XLR auf Klinke durchschleifen und von Klinke auf XLR auf unsere X32 Rack schicken und so zwischen den Songs die Lautstärke regeln? Geht das mit der Phantompower (sind ja Kondensatormikros)? Klappt das mit XLR auf Klinke?

2) Ich weiß nicht, ob das X32 Rack Sidechaincompression kann. Dann könnte man ja einfach die Atmos, wenn die Band spielt, runterfahren. Oder ist das ducking? Bin mir, was das angeht, auch echt unsicher, vor allem, weil wir ja auch innerhalb eines Songs Lautsstärkeunterschiede haben, da hätte ich Angst, das der Sound auch "wabert" und variiert.

3) Midi Pedal an X32 anschließen und die Atmo Kanäle zuweisen. Habe aber keine Idee, ob das geht mit dem X32 und wie ich da vor gehen müsste.

Vielen Dank für eure Hilfe und weitere Ideen!
 
Mfk0815

Mfk0815

PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
23.01.13
Beiträge
6.454
Kekse
40.092
Ort
Gratkorn
Ich hab das Thema mal zu Inear verschoben, da es hier besser passt.

Dein erster Gedanke ist eher nicht so zielführend. Zum einen hast du richtig erkannt dass durch das Pedal keine Phantomspeisung gehen würde. Da mit XLR auf Klinke herumspielen könnte sogar zu technischen Defekten führen.

Da ist die Idee mit dem Sidechain Kompressor schon deutlich sinnvoller. Ich entnehme dem Text dass ihr ein X32 habt. Damit kannst du das ganz gut hinbekommen auch wennich speziell bei dem Pult eher auf ein Ducking Gate mit Sidechain zurück greifen würde. Du brauchst halt ein Signal dass in den Spielpausen nicht gespielt wird, Bass oder Jeyboard oder so. Die Zeiten für Attack und Release sollten m.M.n etwas länger sein um ein nervöses hin und her schalten zu vermeiden. Außerdem solltest du noch darauf achten dass der Tappoint für die Mikros bei euren Monitorwegen nach dem Gate bzw. Kompressor sein sollte.


Midi geht auch. https://behringerwiki.musictribe.com/index.php?title=V2.0_MIDI_Implementation Beschreibt welche Midi Befehle z.B für Kanalfader benutzwerden müssen. Also z.B Midi Kanal 1 Control Change 0 für Fader X32 Kanal 1.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
W

wurzel49

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
15.03.13
Beiträge
54
Kekse
100
danke für die schnelle antwort und die gute erklärung! das habe ich mir gedacht mit dem pedal...aber habe gerade mal ins x32 edit geschaut und den side chain filter gefunden, wäre also eine mögliche alternative, werde ich mal testen...

zur alternative midi pedale habe ich gerade keine idee, die sind alle ziemlich überdimensioniert, soll ja auf mein pedalboard passen und ich brauche ja nur einen schalter....kennst du da was brauchbares?
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben