Aufbau mit Masterkeybpard und IPad als Klangerzeuger

A

AnnaD

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.21
Registriert
15.12.13
Beiträge
38
Kekse
0
Hallo,

ich spiele aktuell mit dem Gedanken, meine Workstation durch Masterkeyboard+IPad zu ersetzen, habe allerdings noch ein paar Verständnisschwierigkeiten zum Aufbau. Das IPad würde dann in erster Linie als Klangerzeuger dienen, z.B. mit einer App wie SampleTank o.ä.

Meine Überlegungen sehen aktuell so aus:

1. Ich würde mein IPad Pro per Lightning-USB-Adapter an ein USB-Audiointerface anschließen.
2. Dann muss mein Master-Keyboard ebenfalls an das Audiointerface angeschlossen werden (Frage A: Sollte das über Midi oder USB passieren?)
3. Das Audiointerface ist einerseits ans Mischpult angeschlossen, ich kann mich damit aber auch selbst per Kopfhörer abhören. Frage B: Gibt es eine Möglichkeit, das Signal aus dem Mischpult ins Audiointerface einzuspeisen, damit ich den Rest der Band über den Kopfhörer ebenfalls hören kann? Ich regle das aktuell mit einem kleinen Mischpult, es wäre aber natürlich total praktisch, wenn ich das irgendwie übers Audiointerface regeln könnte, um ein Gerät weniger im Setup zu haben... Keine Ahnung, ob so etwas überhaupt geht. Klingt für mich irgendwie nach Feedbackschleife.

Frage C: Dann überlege ich, wie das dann mit der Stromversorgung des IPads aussieht. Der Lightning-Anschluss ist ja schon besetzt...

Frage D: Habt ihr Tipps für vernünftige Audiointerfaces, die für meine Zwecke geeignet sind?

Ich hoffe, ihr könnt mir bei meinen Anfänger-Fragen etwas helfen :)
 
schmatti

schmatti

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
23.03.07
Beiträge
912
Kekse
1.332
Ort
Neustadt bei Cbg.
Die Verkabelung und die geeignete Hardware kann man klären wenn man überhaupt weiß was du vorhast. Willst du das live einsetzen oder zu Hause? Ich kann mir nicht vorstellen das ein Ipad eine Workstation überhaupt annähernd ersetzen kann. Ich nutze es nur um mein Setup mit Setlistmaker umzuschalten. Ich würde mich erstmal informieren ob das grundsätzlich mit einem Ipad überhaupt umzusetzen ist was du vorhast.
 
S

Sisko78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.10.08
Beiträge
390
Kekse
933
Ort
Freiburg
Ich bin auch etwas skeptisch beim Ersetzen einer Workstation. Persönlich habe ich auch schon etwas mit Sampletank und andere Apps (IGrand, iLectric PIano, Moog und andere) experimentiert, aber ohne externem Audiointerface und das war für mich etwas ernüchternd, hauptsächlich wegen Latenz, könnte mit einem Audio Interface schon gehen. Und wenn da zuviele Apps laufen wäre mir das auch etwas zu gefährlich.
Willst Du das Live einsetzen?
Wegen Stromversorgung: da gibt es glaube ich das Camera Connection Kit (USB3 Variante) mit zusätzlichem Lightning Anschluss für Stromversorgung. Oder man findet ein Interface, bei dem ein Anschluss dran ist oder zumindest ein Kabel mitgeliefert wird (Iconnectivity?)
Ich würde mir persönlich mal die Steinberg Interfaces anschauen, die sind Preis/Leistung nicht schlecht und meines Wissens Midi/Audio Class Compliant, so dass ein Betrieb am Ipad möglich sein sollte (Camera Connection Kit braucht man allerdings für den USB Anschluss). Ich habe die aber persönlich noch nicht getestet.
 
dr_rollo

dr_rollo

Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
26.07.04
Beiträge
12.572
Kekse
59.133
Ort
Celle, Germany
Vielleicht sollte man tatsächlich den Sinn und die Umsetzung voneinander trennen. Ich persönlich kann mir auch nicht vorstellen, wie ich eine Workstation - welche auch immer das bisher war - durch ein iPad ersetzen will.

Dann kommt es drauf anh, welches iPad Du nutzt. Für das, was Du vorhast, sollte es schon ein einigermaßen aktuelles sein, damit es auch annähernd eine Chance hat, die Anforderungen zu erfüllen. Das neue iPad Pro hat ja bereits einen USB-C Anschluss anstelle des Lightning, da sieht das schon etwas anders aus, weil es da ganz anderes Zubehör gibt.
Gehen wir mal von einem iPad mit Lightning-Anschluss aus. Da brauchst Du entweder den
Damit schaffst Du die Verbindung auf USB, und außerdem hast Du hier auch die Option, das iPad während des Betriebs zu laden.
Alternativ nutzt Du ein Interface von iConnectivity, da weiß ich aber nicht, ob man da gänzlich ohne Rechner auskommt. Ich hab das mal zusammen mit einem Macbook getestet, da war mein Keyboard per USB Mit dem Macbook verbunden und hat über den weg das iPad angesteuert.
Was man auch probieren könnte, ob das ganze mit einem USB Hub funktioniert, d.h. Du gehst vom Lightning via USB in einen Hub, von dort einmal per USB in's Keyboard und einmal zu einem Audiointerface.
 
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
Hier gibts einen Threat zu Interfaces
https://www.musiker-board.de/threads/kaufberatung-audio-interface-fuer-ipad.671479/
Interessant für dich wäre u.U. Dieses:

Dein Masterkeyboard über Midi DIN an das Korgteil, kann auch externe Stromversorgung über (jedes) USB Ladegerät.
Das Teil in deinen kleinen Mixer (stereo) ferttisch...

Als Klangmodul sicher interessant
https://www.korg.com/de/products/software/korg_module/
https://itunes.apple.com/de/app/korg-ipolysix-for-ipad/id579232173?mt=8
https://itunes.apple.com/de/app/korg-ims-20/id401142966?mt=8
 
Zuletzt bearbeitet:
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.156
Kekse
47.806
Alternativ nutzt Du ein Interface von iConnectivity, da weiß ich aber nicht, ob man da gänzlich ohne Rechner auskommt. Ich hab das mal zusammen mit einem Macbook getestet, da war mein Keyboard per USB Mit dem Macbook verbunden und hat über den weg das iPad angesteuert.
Das ist imho der zielführendste Ansatz - ein iConnectAudio4+ versorgt das iPad mit Strom, hat DIN und USB Midi und 4 analoge Ein/Ausgänge. Dazu ein Routing Kontrollfeld für Audio und Midi, was neben den physikalischen Verbindungen bis zu 10 virtuelle Kanäle verwaltet.
(das Teil ist ein Doppel-Interface und bedient 2 Systeme gleichzeitig, dh 2 iPads oder 1iPad + Mac/PC oder PC/Mac)
Es ist nur wenig teurer als die 2-Kanal Version, die mit weniger Zubehör kommt, und hat imho das bessere Preis/Leistungsverhältnis.

Als Software auf dem iPad ist AUM als digitaler Mixer essentiell, die externen Anschlüsse werden damit übersichtlich verwaltet.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben