BAND - Eher schlecht als recht....

von Crush.on.Speed, 24.11.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Crush.on.Speed

    Crush.on.Speed Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.11.08   #1
    Hallo!

    Ich hab mich hier extra angemaldet um euch on einem "kleinem" Problem meinerseits zu berichten. Fang ich mal an:

    Vor ein paar Monaten kamen ein paar (entfernte) Bekannte zu mir und meinten sie wollen eine Band aufmachen und bräuchten noch einen Gitarristen. Nach ein paar Wochen grübeln entschloss ich mich auf ihren Vorschlag einzugehen und wir gründeten nun unsere "band".
    Großzügig wie ich war (ich weiß eigenlob stinkt ^^) stellte ich unseren Partyraum als Bandproberaum zur Verfügung. Etwas umständlich aber erstmal das beste was wir hatten.

    Nun, ein paar Monate später war alles mit einem ziemlich alten und kaputten Schlagzeug eingerichtet. Der Rest des Equips wurde vor den Proben mitgebracht (jeder sein instrument + verstärker, mehr nicht). Was wir spielen sollten und woran es haperte, dass es nicht so klang ie im Original wusste keiner. Zu allen Vorschlägen kam höchstens ein "hm naja vielleicht" und die Stimmung neben dem eigentlichen Musik machen war auch eher als ob man sich gar nicht kannte.

    Einen Band Leader gibt es nicht, da keiner so richtig die Initiative ergreifen möchte. Ich haber auch keine Lust dazu, den Großteil zu organisieren und den anderen "zu zeigen wo es lang geht", da die band ja eigentlich ihre idee war.

    Fakt ist: WIR KOMMEN NICHT WEITER mit dieser "band".

    Meine Frage an euch ist: lohnt es sich noch Mühe in die Situation zu investieren und einen vernünftigen Raum zu mieten etc. oder sollte man sich bei so "düsterer" stimmung ohne viel Spaß und Co. und ohne den "Willen" weiterzukommen doch eher für eine Trennung entscheiden?

    bin ziemlich ratlos im Moment denn so wie is zur Zeit ist, kommen wir nicht vor und nicht zurück :confused:
     
  2. Gatecrasher

    Gatecrasher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    9.09.18
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    698
    Erstellt: 25.11.08   #2
    Jeder hat da seine ganz eigene Meinung zu der Situation. Die einen meinen, man solle solange weitermachen wie es Spaß macht, egal ob man Aussicht hat, irgendwann mal was reißen zu können. Just for fun halt. Aber selbst das scheint bei euch nicht gegeben.

    Meine Erfahrung zeigt: Jede Band will irgendwie möglichst weit kommen, und das schaffst du nur wenn a) jeder sich reinkniet und Arbeit investiert (Erfolg ist kein Zufall!) und b) wirklich alles zusammen passt. Wenn man schon anfängt mit "der sollte mal das und das anders machen, mehr üben, öfters erscheinen, sich endlich mal konzentrieren" und "würde er nur...blabla" und am besten noch hinterm Rücken der Mitmusiker (am besten noch heimlich Ersatz suchen), dann ist es zum Scheitern verurteilt.

    Alles Ansichtssache, ich tue mir sowas aber nicht mehr an. Und Umbiegen kannste auch keinen.

    Auf der anderen Seite kommt es auch nochmal drauf an wie alt ihr seid... ein wenig Banderfahrung schadet dem Musikerdasein nie. Andererseits kenne ich auch Leute, die erst mit 25 zum ersten Mal in ner Band mitgespielt haben und es da wirklich zum positiven gerissen haben.
     
  3. Hatebreed

    Hatebreed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.05
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    78
    Erstellt: 25.11.08   #3
    So wie das klingt, würde ich die Band aufgeben. Du willst ja selber nicht ?!
    Wenn du willst, dass die anderen was machen, schau zu, dass du ihnen wenigstens ein Vorbild bist und organisier du halt was.
    Muss sagen, dass ich in meiner Band, bis auf den Gitarristen auch der einzige bin der irgendwie organisiert. Ich schau nun zu, dass wir Gigs irgendwo im Ausland bekommen und seh auch zu, dass lokal immer was läuft. Auch die Myspace-Site verwalte ich.
    Eigentlich arm, wenn man drüber nachdenkt ... *G*
     
  4. IanC

    IanC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    1.001
    Ort:
    Doom Town Neukirchen-Vluyn
    Kekse:
    647
    Erstellt: 25.11.08   #4
    Mach Songvorschläge, check erstmal wie die Übereinstimmung bei Eurem Musikgeschmack ist. Habt Ihr nen Sänger? Frag, wer Lust dazu hätte. Wenn sich nach ein paar Anläufen nichts regt dann nutz den Raum lieber wieder für Partys.
    Manchmal kommt die Lust erst wenn sich kleine Erfolge einstellen.
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    13.273
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 25.11.08   #5
    Diese Art eine Band zu gründen ist so ziemlich die verbreitetste, die ich kenne.
    Da kann sich auch etwas draus entwickeln - kann aber auch sein, dass es nix wird.

    Kurz: so wie Du es schilderst, seid Ihr auf einem Scheideweg. Eine Entscheidung steht an.

    Eine Fun- oder Kumpel- oder Sessionband kann eine prima Sache sein.
    Aber nach Fun hört sich das alles nicht an.

    Meines Erachtens - gewonnen zunächst aus Deiner Schilderung - fehlt es an einem Ziel, an klaren Ansagen und vielleicht auch an Kompetenz.

    Ich fang mal mit letzterem an - der Kompetenz:
    Wenn Ihr selbst nicht wißt, woran es mangelt (denn Ihr seid ja nicht mit dem Ergebnis zufrieden), dann fehlt Euch einfach Kompetenz. Denn wenn Ihr nicht wißt, woran es liegt, dass es nicht gut (genug) klingt - woher wollt Ihr dann wissen, was Ihr anders machen sollt - musikalisch gesehen?
    Eine Möglichkeit besteht darin, selbst genauer hinzuhören (nehmt Ihr Eure Sachen auf?), zu analysieren und offen Kritikpunkte (bitte auf eine konstruktive Art!) anzusprechen.
    Eine andere Möglichkeit besteht darin, mal einen oder mehrere Leute einzuladen, die sich das mal anhören und Euch konkretes, fundiertes und konstruktives Feedback geben.

    Klare Ansagen:
    Es ist für eine solche Bandgründung typisch, dass die Erwartungen ambivalent und etwas diffus sind und oft erst mal lauten: Laß es uns doch einfach ausprobieren.
    Das ist auch für eine bestimmte Phase in Ordnung. Danach aber sollte jeder Einzelne für sich klarer haben, was er/sie musikalisch und persönlich will und was er/sie dafür zu geben bereit ist.
    Das fängt bei Investitionen in Üben, Equipment und auch einen Proberaum an.

    Der jetzige Zustand ist auf Dauer nicht haltbar - so klingt es zumindest.
    Der nächste Schritt (Proberaum suchen, feste Probetermine vereinbaren, eventuell Equipment anschaffen) wird klar machen, wie ernst es jede/r meint.
    Und das ist gut so.

    Ziele:
    Die braucht man, sonst hat man keine Orientierung.
    Ein Ziel könnte sein: bis dann und dann Proberaum.
    Nächstes Ziel: bis dann und dann so und so viel gut gespielte songs (dem Geschilderten entnehme ich, dass Ihr cover spielt - da wäre der Maßstab ja das Original - also so weit wie möglich und auf jeden Fall befriedigend für die Zuhörer da ran zu kommen).
    Nächstes Ziel: ein erster Auftritt. Das kann auch auf ner größeren privaten Fete sein - möglicherweise bietet sich da der Partykeller ja an.
    Ein überschaubares und konkretes Etappenziel wäre dann jeweils der nächste song, den Ihr Euch draufschaffen wollt.

    Ich denke, dass sich dann herauskristallisieren wird, was wirklich los ist und ob das eine verläßliche Grundlage ist, um weiter an dem "Projekt Band" zu arbeiten - und was zu erreichen - und Spaß zu haben.

    x-Riff
     
  6. Crush.on.Speed

    Crush.on.Speed Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #6
    HI nochmal, danke für die vielen Infos.... :)

    Is klar, dass es so nicht weitergehen kann, denn das wär ja irgendwo nichts ganzes und nichts halbes..

    Ich werde mich vermutlich einfach mal mit den Gitarristen (der die Band eigentlich "gründen" wollte) unterhalten und mal bereden wie es weitergehen soll.

    Auf jeden Fall wär für mich erstmal das Ziel herauszufinden ob die "Atmosphäre gut ist und die Beziehungen untereinander gut sind, denn in erster linie soll das ganze ja SPAß MACHEN. Ich denke
    wenn das gegeben ist kann man früher oder später auch die sache mit dem anständigen proberaum gemeinsames bandequip und so weiter klären, denn es bringt ja nichts sich die tollsten sachen zusammenzukaufen sich wieder aufzulösen und keiner weiß wohin damit und wem es gehört.....

    also denk ich mal
    1. von den anderen ne klare ansage zu verlangen (ja oder nein wenn mans drastisch formuliert)
    2. wenn wir weitermachen wollen "etwas" ^^ mehr energie in die sache stecken ;)

    also danke an euchund ich meld mich wieder wenns neue infos gibt ;)
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    13.273
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 26.11.08   #7
    Dann mach mal - und viel Erfolg, Crush.on.Speed !
     
Die Seite wird geladen...