Band futsch.. neuer Name muss her

von systray, 14.07.08.

  1. systray

    systray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 14.07.08   #1
    Hi Leute,

    Ich komme mich hier mal kurz "ausheulen", erkläre anbei, was sich in den letzten Monaten in der Band so getan hat, vielleicht kann ja einer die Situation nachvollziehen.

    Ich fing vor ca. 3 Jahren mittlerweile mit Bass-spielen an, hatte schon jahrelang davor eine Bassgitarre, nur habe nicht ernsthaft geprobt. Dann habe ich eine Band gegründet (wo ich meine erste Banderfahrungen gesammelt habe), die mittlerweile jetzt Metal spielen und die noch immerhin existiert. Gegen Sommer 2007 ging ich mal bei paar "Kollegen" auf die Bandprobe, dessen Sängerin damals mit mir teilweise befreundet war und ich mir die Musik anhören wollte. Ich hatte damals nicht schlecht gestaunt, weil es von anfang irgendwo besser lief als bei meiner vorherigen Band, der Sound stimmte einfach besser. Ich bot mich der Band als zweiten Gitaristen an, da ich Erfahrungen als Gitarist neben meiner Tätigkeit als Bassisten machen wollte. Jetzt ist schon ein ganzes Jahr vergangen, ich habe mit dieser Band nun 6 Gigs gespielt. (davon habe ich 5 organisiert, rumgefragt, mit Leuten gesprochen, die Initiative ergriffen mal zu den ganzen Leuten zu fahren um zu fragen) Während der Zeit, als ich in der Band spielte, machte man mir den Eindruck, man möchte mit der Band viel erreichen und besser werden, eigene Lieder schreiben, etc. (was wohl viele "Anfänger" wollen), es gab während diesem Jahr viele Konflikte innerhalb der Band, was manche Leute persönlich betraf, oder ihre allgemeine Einstellung zu diesem doch ernsterem Hobby. Eine ausführlichere Vorgeschichte gibt es hier: https://www.musiker-board.de/vb/band-proben/225473-einer-schiesst-quer.html

    Die Probleme von damals hatten sich gelöst und es gab später neue, die eigentlich mit unserem neuen Bassisten kamen, denn anfangs übte er und steigerte sich ständig, jedoch liess er auf einmal gänzlich nach, er lernte die Stücke indem er die Tabs auswendig lernte, anstatt sie zu spielen, liess die Bassgitarre (die einzige) in unserem Proberaum liegen, usw. Während unseren Gigs wurde mir von anderen Musikern immer verständlich gemacht, dass die Musik gut sei, aber unser Sänger (Keyboarder) und Bassist einfach nicht in die Band passen würden, zumindest musikalisch. Unser Bassist (um ein Beispiel zu nennen), hatte seine Bassgitarre falsch gestimmt bei mehreren Liedern (bzw vergas das Stimmen einfach) und versaute so komplette Songs, was für mich persönlich sehr ärgerlich war, aber auch keine Welt unterging, mich störte eher, dass er einfach nicht übte, und die Auftritte durch ihn jedenfalls nicht besser wurden. (Ein Bekannter meinte, wir sollten ihm einen Fusstritt verpassen :D) Später entschlossen wir uns alle, dem ein Ende zu machen, und unser Keyboarder dann die Alte Rolle als Bassist einnimmt, da er zwar auch nicht der Top-Bassist war, aber zumindest besser spielte und doch _etwas_ mehr Gefühl hatte. Zwischenzeitlich hatte unser Bassist die erste Liebe des Lebens bekommen, und uns auch hier und da belogen (z.B sagte er, er hätte Nachhilfeunterricht und müsste daher früher vom Abbau nach den Gigs wieder gehen, ging dann aber zu seiner Freundin, die er doch jeden Tag in der Schule sieht und ansonsten in seiner ganzen Freizeit. Als wir ihn damit konfrontierten meinte er, wir hätten rumgenörgelt wenn er nicht die Wahrheit sofort gesagt hätte, uns regte aber einfach nur auf, dass er frühzeitig ging, anstatt einfach den Kram mit uns zu räumen, wie das egtl. jeder von der Band nach dem Gig tun sollte) und deshalb sagten wir ihm an einer Probe, dass wir nicht mehr mit ihm weiterhin machen könnten. Daraufhin war er sooo schockiert, dass er egtl. schon fast heulen musste, hat uns angenörgelt, wir seien ja so blöd, hätten dem Keyboarder damals auch eine Chance gegeben, (obwohl das kein Vergleich ist, denn er probte ja wenigstens) und versprach dann, mehr dafür zu tun und von nun an immer zu proben. Nun gaben wir ihm alle noch eine Chance (obwohl wir indirekt schon öfters gesagt hatten, er sollte doch mehr proben) und so spielte er noch eine Zeit mit uns. Nachdem wir die vielen Gigs auf die kurze Zeit hinter uns hatten, beschlossen wir das halbe Setlist zu streichen und es durch neuere, modernere Lieder zu ersetzen. Da wir schon Konzerte planten, aber nicht fest zusagten, wurde egtl. nur noch rumgestresst, was vorallem den Bandgründer und Schlagzeuger betrifft. (Er sagte, wir brauchen mind. 20 Lieder wie alle anderen hier bekannten Coverbands, obwohl die viel länger spielen. Habe mehrmals gesagt, dass mir lieber Qualität statt Quantität ist, und dass wir den Gigs nicht zustimmen müssen) Es wurde sich über Lieder gestritten, z.B über Bomberpilot von BO, da ich und der Bassist fanden, dass der Text einfach zu "extrem" ist, und Spuren von neonazischen Inhalten besässen, während Keyboarder und Schlagzeuger meinten, das sei egal, und die Leute würden auch garnicht hinhören was man da singen würde. :screwy: Und deshalb führten wir eine Regel ein, dass bei einem Lied mind. 4 Leute von 6 damit einverstanden sein müssten, damit ein Lied gespielt wird. Jetzt schlug jeder Lieder vor, was am Anfang auch ganz gut klappte, manche sich aber dann trotzdem darum stritten, da jeder nicht auf seine persönlichen Vorzüge verzichten wollte. Dann wurde nochmal abgestimmt und wir erhöhten die Regel auf 6 Leute, also dass dann quasi jeder einverstanden ist. Ab nun wurde sich noch mehr gezofft, obwohl jeder ein Lied gefunden hätte, wenn er nur gut gesucht hätte und nicht nur gerade in seiner eigenen MP3-Sammung gestöbert hätte. :D Dann wollte doch niemand mehr diese Regel, und nach ewigen Diskussionen und Streitereien entschlossen wir uns auf eine Richtung zu einigen. Dann bemerkten wir jedoch schnell, dass 3 Leute eher Lieder spielen möchten, die man eher zum Mainstream einordnen kann und der Rest (auch ich) eher anspruchsvollere Lieder spielen möchten, die etwas schwieriger sind, z.B nicht jede Coverband auch spielt. Der Schlagzeuger mal sogar einmal den Laptop und hat nach Liedern gesucht die er von einer Freundin vorgeschlagen bekommen hat, die generell Alternative Rock hört, und die meisten Lieder uns zu mainstreamig rüberkamen, wir wollten zwar auch Vorschläge machen, aber er liess uns garnicht an den Laptop ran. Als wir 20 Minuten gewartet hatten, wollten wieder alle was aus der Zeit machen und ein Lied proben, aber der Schlagzeuger blieb stur sitzen, so spielten wir vorerst ohne ihn los in der Hoffnung dass er mitmache.. :D Aber er setzte sich ans Schlagzeug und schlug so fest, dass man dachte er würde jetzt völlig durchdrehen und die Felle sowie Becken kaputtschlagen.. Jetzt hatten wir Lieder, die etwas schwieriger im Rythmus sind und ich bemerkte, dass die Lieder klangen alsob man nen Schwamm nehmen würde (nicht im Takt, falscher Rythmus) und dass unser Schlagzeuger egtl. bei jeder genaueren Passage immer neben dem Rythmus war. Ich habe später mit ihm geredet, er sollte vllt. in Erwägung ziehen, mal mit Metronom oder Noten zu spielen (er behauptet ja von sich selbst, die Lieder 2-3x zu hören und sie dann schon zu können :screwy:), um erstens das Tempo zu halten (er wurde immer schneller, und das war ganz offensichtlich) aber auch um bei schwierigeren Stellen trotzdem im Takt zu bleiben. Ich erklärte ihm, dass ich an einer Stelle nie mit ihm auskommen würde und ich deshalb aus dem Takt kommen würde, dies bestätigten mir quasi alle anderen aus der Band auch, aber er wollte mir weis machen, er spiele doch 100% richtig und da wär kein Fehler, wollte halt nicht einsehen, dass er auch Fehler macht. (bei für die Drums einfachere Lieder, die wir davor spielten, gab es nie was zu bemängeln, bei schwierigeren Stücken wohl, aber er nahm halt garkeine Kritik an) Ab hier merkte ich, dass es für mich keinen Sinn mehr macht, mit den Jungs weiterhin zu musizieren, da nicht nur der Schlagzeuger, sondern auch Keyboarder und Bassist nicht wirklich einsahen. Ab nun plante ich an einem "Nebenprojekt" und wollte eine zweite Band gründen, mit dem anderem Gitarrist, welcher auch Hard Rock und anspruchsvollere Lieder mag wie ich, da unsere Interessen nicht da rein passten. Er machte mir auch klar, dass er schon öfters an einen Ausstieg gedacht hätte, wegen oben genannten Gründen. Die Sängerin interessierte sich auch für meine Idee, weil auch sie gefordert werden will, sich aber noch nicht sicher sei, ob sie tätsächlich mitmachen würde. Ich redete mit unserem Bassisten (da ich mich persönlich immer gut mit ihm verstand) und erzählte ihm von meinen Plänen und gab an, er sollte vorerst nichts zu den anderen sagen, da ich ihnen das selbst erklären möchte, es war ja nicht so, dass ich die Band zur Seite schob und dann egtl. nur noch zum Zeitvertrieb mit ihnen spielen würde, jedoch war mein Ziel, wenn es weitergehen soll, dass ich beide Bands ernst nehme. Zu der Zeit rief mich die Sängerin an und wir redeten über die Band, sie sah mittlerweile durch die Sturheit der anderen auch keinen weiteren Sinn mehr, weiterhin in der Band zu bleiben, zu dem Zeitpunkt machte ich ihr klar, wir sollten den anderen das zuerst erklären und von unseren Plänen erzählen. Sie redete mit allen und später sagte sie zu mir, alle anderen hätten auch keine richtige Lust mehr, die Band weiter zu machen. Danach rief mich aber der Schlagzeuger an und sagte mir, dass die Sängerin ganz aufgehört hätte (obwohl wir doch noch alle zusammen reden wollten) und fragte mich ob es noch einen Sinn hätte, die Band weiter zu machen. Da ich vernahm, dass die anderen keine Lust mehr hätten und vorallem ich auch nicht, verneinte ich. Später entfachte wieder ein Streit (mit mir und dem Schlagzeuger) und man warf mir vor zum Teil, ich hätte dafür gesorgt, dass die Sängerin geht, obwohl sie daran selbst schuld waren und nicht ich. (Was sie auch klarstellte) Später stellten wir klar, dass die Band nicht mehr existiere, und dann somit aus einer Band quasi zwei Projekte entstanden sind.

    Später las ich "Band Y sucht Gitaristen und Sänger", und war ziemlich paff, da wir uns doch geeinigt hatten, dass wir mit der Band aufhören, stattdessen führten sie die Band weiter und zogen nicht in Erwägung, den Rest der Band, der zum wesentlichen Erfolg beigetragen hätte auch zu fragen, ob sie überhaupt mit diesem Bandnamen weiter machen dürften. Dazu sei gesagt, dass der Bandname egtl. meine Idee war, und niemand den Namen wollte, andererseits auch niemand bessere Vorschläge gebracht hatten, und vorallem da ich die Gigs organisiert hatte, hatte die Band auch schon einen Namen bei vielen Leuten bekommen. Mir gehörte zu dem Zeitpunkt aber die Domaine und die Webseite und wenn sie uns nicht fragten (hätten sie tun können, ich denke, niemand hätte Einwände gehabt) dachte ich mir, dann würde ich auch die Homepage und die Domaine behalten, aber die wollten sie sowieso nicht. Später fuhren wir alle zum Graspop, bis dahin wurde mir von der Freundin des Bassisten vorgeworfen, ich sei schuld an der schlechten Laune in der Band, da ich ihnen das Lachen verboten hätte.. :screwy: Dabei hatte ich nur einmal erwähnt, sie sollen nicht soviel Unsinn machen bei den Bandproben, da wir ernsthaftig Proben möchten und Zeit für Unsinn sei später noch genug. Das galt vorallem für die Freundin und unserer Sängerin, wobei unsere Sängerin sofort verstand und mir Recht gab. Das war aber zur der Zeit, als es innerhalb der Band gut ging, später als es wirklich Stress gab, war die Freundin des Bassisten nicht wirklich oft bei den Proben. Es mischten sich also quasi Leute ins Bandgeschehen ein, die selbst garkeine Musik machen und davon auch daher nicht sehr viel verstehen. Später gab man mir auch zu verstehen, ich allein hätte damals die Leute aus der Band werfen wollen und dem Rest wär es damals egal gewesen, was damals aber ganz anders rüberkam.

    Schlussendlich hatte ich noch Streit mit anderen Leuten von einer anderen Band, da manche in unserer Band über sie ablästerten (sie hatten weniger Banderfahrungen und spielten vorallem Metal und Hardcore, und das war bei meinen Bandmitgliedern allgemein nicht gelitten), später dachte man vorallem ich sei daran beteiligt gewesen, was aber so nicht stimmte. Ich wollte garnicht bei der Band aufhören sondern zuerst reden, mir wurde aber klargemacht die Band existiere nicht mehr und schlussendlich machten sie doch weiter mit dem Namen, ich würde sowas als indirekten Rauswurf bezeichnen.. Schlussendlich bin ich froh, jetzt mein eigenes Ding durch zu ziehen, was haltet ihr von dieser Geschichte? Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was ich über alle denken soll (da wir auch untereinander egtl. gut befreundet waren, bis auf Ausnahmen) wenn ich als jemanden dargestellt werde, der der Band geschadet hätte, dabei habe ich zu dem Erfolg der Gigs durch eine ganze PA beigetragen und niemand konnte sich daher beschweren. Ich finde, die oben genannten Tatsachen wirken relativ kindisch, vorallem das Verhalten mancher Leute in der Band (vorallem der Ausraster des Schlagzeugers) wirklich kindisch und unangebracht bei Leuten die jetzt schon auf die 17 losgehen.. (ich selbst werde 19 dieses Jahr und bin damit leider der Älteste gewesen)

    Ich weiss nicht was ich noch denken soll.. was meint ihr? Da ich jetzt die andere Band habe und egtl. dort die Drahtzieher der anderen Band sind, suche ich nach einem Namen für die Band, will aber auch indirekt auf den alten Namen verweisen (Die Band heisst Ypsilon) damit die Leute teilweise wissen, wer jetzt wo spielt und meine Idee damals doch nicht ganz "geklaut" wird.
    Grüsse
     
  2. Freakshow

    Freakshow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Am Arsch der Welt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    894
    Erstellt: 14.07.08   #2
    Wow, ich hab mir das ganze jetzt wirklich durchgelesen.
    Du hast ja ne ganz schöne Geschichte durchgemacht :rolleyes:

    Ich glaube, du warst einfach zu reif, zu ehrgeizig und zu ernst für die anderen. Die wollten wohl eher einfach ne lustige kleine Spaßband haben und bissl proben und scheisse bauen..
    Du hingegen wolltest/willst was größeres auf die Beine stellen.. sowas gibts oft.
    Erst letztens hat sich eine Band von einer Freundin meinerseits aufgelöst, weil 2 Mitglieder einfach nicht mitgezogen haben, rumgelogen haben, warum sie nicht zu proben kommen, und die gesamte restliche Band einfach "im Stich" gelassen haben...

    Es ist oft so, dass auch Leute die gut befreundet sind, einfach keine Band zusammen auf die Reihe bekommen, weil sich ihre musikalischen Interessen und Ansichten einfach oft voneinander unterscheiden.. deswegen geht die "Hey wir sind befreundet, machen wir doch ne Band auf" Idee meistens ist die Hose.

    Warum sie dich (indirekt) rausgeworfen haben, versteh ich allerdings auch nicht. Warscheinlich waren sie (in musikalischer Hinsicht) auch von dir angepisst, weil du zB "Immer so'n Stress machst" oder "Nie einfach mal chillen kannst", sondern immer bei der Sache - der ernsthaften, guten Musik - bist... und das ist auch gut so!

    Was ich damit sagen will: Mit ner anderen Band wirds bestimmt westenlich besser, wenn die auch etwas engagierter sind, also einfach weitermachen, ne? ;)

    Mfg, Freakshow

    EDIT: Was machst du am SONNTAG um 4:46 im Musiker-Board? :D
     
  3. yellowstrat

    yellowstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.08
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Osterholz-Scharmbeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #3
    oh ja solche geschichten kenn ich auch zur genüge :-(
    ich würd einfach sagen schließ das ganze ab und versuch es einfach zu vergessen.
    du hast die neue band ja schon, konzentrier dich enfach darauf, dann wird des schon :-)

    hmm zum bandnamen.... hab ich das jetzt richtig verstanden, dass der an ypsilon angelehnt sein soll = ?. meinst du, dass er eine ähnliche bedeutung haben soll oder ähnlich klingen soll ?
    mfg
     
  4. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 14.07.08   #4
    Der Punkt ist ja, sie wollten damals auch alle viel erreichen und was grosses draus machen, das hat sich aber bei zwei Leuten während unseren Auftritten geändert, was man zu spüren bekam. Das beste an der Geschichte ist ja, dass ich egtl. nie ein Wort gesagt habe gegen Ende, und nur meinen Kram gespielt habe, da es mir zunehmend egal war, ob sie jetzt richtig was draus machen möchten oder nicht, deshalb verstehe ich auch nicht ganz, weshalb man mich als stressig empfand. (ich glaube es musste vllt eine Notlüge her oder ähnlich) Ich werde dann wohl versuchen damit abzuschliessen.

    Zu der neuen Band sag ich egtl. nur, dass ich das durchziehe, das Konzept, was ich egtl. mit dem Namen Ypsilon in Verbindung gebracht hatte, aber daraus entwickelte sich dann dieser Mainstream heraus, weshalb ich mir auch nicht sicher bin, wie ich das handhaben soll. Für mich soll der Name eine ähnliche Bedeutung haben, kann aber natürlich vom Namen her etwas ganz neues sein, aber vllt. sollte man erwähnen, dass in der Band egtl. viele Bekannte wieder dazustossen, die mit mir mal Musik machten, nur halt mit mehr Erfahrung, jeder von uns hat oder hatte eine oder mehrere Bands davor. Zum Thema Bandname bin ich immer relativ ratlos. :)

    Grüsse

    EDIT: Ich konnte nicht schlafen, also habe ich den Beitrag geschrieben, was allerdings auch seine Zeit gebraucht hat *g*
     
  5. Freakshow

    Freakshow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Am Arsch der Welt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    894
    Erstellt: 14.07.08   #5
    Mh.. naja vielleicht dachten sie, dass sie etwas großes daraus machen wollen. Aber wenn dann der springende Punkt kommt, zeigen sie nicht genug Elan, Interesse und Ehrgeiz um das ganze auch wirklich durchzuziehen. Das gibts oft..

    Bei der Sache mit dem Bandnamen steig ich allerdings nicht ganz durch :D

    Maq
     
  6. RollingStones

    RollingStones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 14.07.08   #6
    typischer fall...kenne ich.
    derjenige der innerhalb der band anpackt und wirklich alles voranbringen will hat zum schluss auch alles zu verantworten und wird auch für alles schlechte, was passiert, verantwortlich gemacht. irgendjemand muss ja schuld sein. und im zweifel eben der, der nach disziplin und erfolg gestrebt hat.
    als bandleader ist man also wenn alles glatt läuft der held und wenn es probleme gibt der volldepp, so ist das halt.

    jetzt kannst du hoffen, dass du jetzt und auch in zukunft immer mit gleichgesinnten und motivierten leuten zusammenspielen kannst, sonst stehst du zum schluss ganz ohne band da. solche "musiker" wie diese brauchst du auf jeden fall nicht, von daher war die entscheidung schon richtig.

    achja...bomberpilot von den onkelz enthält keine neonazistischen inhalte...
     
  7. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 14.07.08   #7
    Ich lehnte Bomberpilot damals ab, da es garnicht zu uns passte und ich den Text (wenn nicht neonazistisch) betrachte, ihn doch als kritisch empfand, und die Leute sind bei BO allgemein schon kritisch.

    Jetzt brauch ich nur noch einen neuen Bandnamen, der irgendwas mit Hardrock am Hut hat, Ideen?

    Grüsse
     
  8. RollingStones

    RollingStones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 14.07.08   #8
    ok, das stimmt und ist auch in diesem kontext verständlich.

    hm...wie wärs mit "die bomberpiloten"? :D

    nein...du wolltest doch eine erinnerung an den ursprünglichen bandnamen?

    "the real Ypsilon" oder "Ypsilon Revival". :great:
     
  9. ForesterStudio

    ForesterStudio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.208
    Erstellt: 14.07.08   #9
    Bittere Geschichte.
    Du hättest allerdings ein paar Absätze machen können, so wars dann doch recht schwer zu lesen :ugly:

    Der Punkt der mich bei solchen Sachen am meisten aufregt ist, das manche Menschen absolut kein Taktgefühl haben, besonders schlimm wenn es der Drummer ist (so wie es bei deiner Band war), das treibt mich in den Wahnsinn.
    War bei meiner ersten Band genauso.
     
  10. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    6.146
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 15.07.08   #10
    das schlimmste in einer band sind selbstgerechte Typen die keine Kritik abkönen, das killt alles.

    zum namen, wie wärs mit "fuckin Y?" ? :D wär dann schons ehr doppeldeutig aber vielleicht is das ja durchaus beabsichtigt :D:D
     
  11. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 15.07.08   #11
    Oder "Revenge of the bloody Y" hätt doch auch Stil XD
    Schon derbe Geschichte, aber nun sind die Masken ja gefallen und das schlimmste scheint überstanden, jetzt heißt es nur noch wieder auf die Beine kommen.
     
  12. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 15.07.08   #12
    :-D klingt nach meiner eigenen "erste BAnd" Gewschichte, lief ganz ähnlich ab, nur mit dem Unterschied das der Drumme rnoch versucht hat mir meine Freundin auszuspannen, ist aber kläglich gescheitert die Sau xD
    Ich spiel jetzt in ner band mit meinen besten Freunden, wir kommen super voran, udn es sidn alle kritikfähig, das einzige was noch fehlt sidn ordentliche Aufnahmen, daber dafür haben wir jetzt endlich auch das Equipment (Nur um dir mal mut zu machen, das wird schon,s uch dir einfach ordentliche leute, die du kennst, und sowohl menschlich als auch musikalisch schätzt, und von Anfang an konsequent sein!)

    Hmm, ein Bandname mit Ypsilon, welche Richtung solls denn eigentlich werden? Also ich meine hardrock ist ja ein recht dehnbarere Begriff, wenn man sich mal ansieht was alles unter hardrock fällt (fallen soll?)

    Ich würde dir ehrlich gesagt ohnehin raten Abstand von dem Namen zu nehmen, such dir einfach ein paar leute, probt ein wenig zusmamen, und redet nach den Proben oder so über die namensgebung, so Schließt du erstens mit deiner horror-band ab, und kommst zweitens vermutlich auf einen angebrachteren und treffenderen Namen, als ihn dir fremde raten können.

    Viel Glcük wünsche ich dir noch
    cheers
     
  13. Marcer

    Marcer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    2.023
    Erstellt: 15.07.08   #13
    Ganz ähnlich war's bei meiner ersten Band auch..

    Es gab erstmal ständig irgendwelche stundenlangen sinnlosen Diskussionen über die Songauswahl weil unsere Sängerin immer Christina Aguilera und so Zeugs spielen wollte und ich und der andere Gitarrist eben eher Metal und der Bassist eher so klassischen Rock wie AC/DC usw..

    Jedenfalls hab ich dann irgendwann angefangen eigene Lieder zu schreiben die wir dann auch ziemlich erfolglos geprobt haben (keiner konnte seine Parts so richtig, Sängerin konnte den Text nich wirklich, nichtmal beim Auftritt (!) und zur Probe hat auch ständig irgendjemand gefehlt)
    Ich war dann auch noch der der jedes mal vor der Probe nochmal allen Bescheid gesagt hat, dass eben Probe ist, denn sonst wär wohl gar keiner gekommen :screwy:

    Es war auch niemand dazu gewollt sich in irgendeiner Form weiterzuentwickeln, die Sängerin hatte nicht mal ein eigenes Mikrofon und der Gitarrist hatte (er spielte zu dem Zeitpunkt schon so 8 Jahre) eine Yamaha Pacifica und einen winzigen Fender-Übungsamp.. (hat er auch heute noch :D )

    Irgendwann haben wir dann jedenfalls bei einem Schulfest gespielt, wo wir immer so 2 Lieder gespielt haben und zwischendurch hat eine Tanzgruppe da was vorgetanzt (das war schon erniedrigend genug :rolleyes: ), Ergebnis war halt das keine Sau vor der Bühne stand und nach den Liedern vielleicht 2-3 Leute geklatscht haben und auch da gab's massig Verspieler und Aussetzer bei allen Beteiligten..
    Höhepunkt war dann, dass wir ein paar Tage danach bei einem Contest aufgetreten sind und letzter wurden xD (u.a. hat unsere damalige Sängerin z.B. bei einem Lied plötzlich eine komplett andere Melodie als bei den Proben gesungen usw.. :screwy: )

    Darauf hab ich dann beschlossen auszusteigen und hab nun eine wunderbare neue Band ohne solche Probleme^^

    visit www.myspace.com/fadedonline , thx.

    Wegen Name, Vielleicht einfach irgendeinen anderen Buchstaben als Name nehmen, X oder Z oder so :D

    (Ich find von den Vorschlägen bis jetzt "fuckin Y" am besten :) )
     
  14. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 15.07.08   #14
    oder wie wärs mit

    alpha oder beta? oder gamma oder doch delta? :D

    naja also kenn sowas auch. wie schon gesagt wurde, es ist echt so, ich war der einzige der in der band iwie einsatz gezeigt hat... bzw war eigentlich ICH die band..

    gittarist 1 war ein selbstverliebter bonze der zwar ganz gut spielte und nen geilen amp hatte aber der nie mit angepackt hat wenn iwas zu tragen oder so sondern nur hochnäsig und faul daneben stand und bedient werden wollte, genau wie daheim von seinen sklaven und putzfrauen. ausserdem hat er sich immernur in den raum gestellt und iwelche hatebreed lieder oder so gespielt, schön und gut, aber das kann er aucch daheim machen, unsere eigenen songs (bzw MEINEN, alle 23 habe ich komplett alleine geschrieben, da die anderen es anscheinend nicht für nötig hielten selbst kreativ zu werden) hat er bis zum letzten tage nichtmal ansatzweise gelernt. ich hasse diesen affen inzwischen.

    gitarrist 2 kam jedesmal totmüde und bekifft zur probe und hing dann kaputt in irgendner ecke und ist nach den ersten paar songs eingeschlafen. aber ansonsten mochte ich ihn, ist nach wie vor ein guter freund.

    drummer auch son selbstverliebter schmock der alle 4 wochen zur probe aufkreuzte, mit so krass erbärmliche ausreden (sein hund habe plötzlich krebs bekommen und ausgerechnet er musste zur 200 km entfernten klinik fahren... alles klar)

    sänger hat jedesmal seinen nervigen kleinen nachbarn mitgebracht, sich dreist die gitarre des schlafenden 2ten gitarristen gekrallt und aufgedreht... und mit gitarrist 1 iwas gespielt, leider nichtmal den gleichen songs sondern total gegeneinander.

    am ende sollte ich wieder als arschloch dastehen, das die schuld trägt, aber denkste, als gitarrist 1 das versucht hat hab ich den erstmal saftig zur sau gemacht und ihm saures gegeben, denn ich hab mir als einziger ein jahr den arsch aufgerissen während sich anderen bedienen ließen. das hab ich nicht mit mir machen lassen.

    UND ICH FINDE DU SOLLTEST GENAUSO VORGEHEN, werd auch mal ruhig bisschen lauter, aber zeig denen dass sowas was die abgezogen haben gar nicht geht und dass die keinen 2ten dummen mehr finden werden, der alles für die macht. und ohne einen fähigen anführer kriegen die ja eh nie mehr was gescheites auf die reihe.

    alles in allem bin ich sau froh dass es rum ist. bald gehts mit ner neuen band los, alles viel coolere und engagiertere leute die ich alle sehr mag. ich bin mir echt sau sicher dass es diesmal besser wird mit denen :)

    also kopf hoch und weiter nach vorne schauen!
     
  15. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 15.07.08   #15
    :D Vielleicht sollten wir mal n Boardtreffen der Leute machen die mit ihrere ersten Band auf die fresse geflogen sind??? Ich wette dass das halbe Board kommen müsste xD
    Nee, mal ernsthaft, ich glaube leider dass das schon fast normal ist, man macht halt Scheißerfahrungen, udn die lassen einen die tollen Momente udn die klinen oder auch großen Erfolge mit den Nachfolgenden Bands nur um so mehr schätzen, jedenfalls gehts mir so.

    Einfach nicht unterkriegen lassenxD

    Hmm, ich hätte noch nen Vorschlag, war auch bei usn im gespräch, haben aber dann doch nen anderen genommen "Happy Kadaver", ist halt bei mir in der Gegend ne scherzhafte Umschreibung für fronleichnam, udn irgendiwe als bandname stylisch
    Ich würde mich aber in jedem Fall von diesem Ypsilon Ding lösen, und rate dir immer noch erst ne neue Band zu suchen, und dann gemeinsam mit denen einen neuen Namen auszusuchen
     
  16. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 16.07.08   #16
    Hi Leute,

    Habe soeben beschlossen, einen ganz neuen Namen zu nehmen, aber wenn es um Flyer oder Werbung geht, werde ich untendrunter schreiben "the real/true Y" oder so ähnlich, das würden die meisten dann auch nachvollziehen, ebenso werde ich die gleiche Schrift und Farbe mit Effekten nehmen, wie ich das bei meinem alten Bandlogo hatte, was sie nicht verwenden da es laut Urheberrecht mir gehörte. ;)

    Grüsse
     
  17. Kanalstau

    Kanalstau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.08   #17
    also ich hab mir nicht den ganzen text durchgelesen... deswegen kann ich dir jetz nicht wirklich helfen aber ich will mal loswerden das ich es erschreckend finde so sätze wie "ich will die band vorran bringen" usw zu lesen. ich meine der spass steht im vordergrund. und wenn man bis zum ende der band nur im proberaum hockt :> meine band hat noch nie gigs gespielt nur ab un zu auf geburtstagsfeiern (ein mädchen hat sogar mal an ihrem geburtstag wegen unserer musik geweint xD dabei haben wir uns so viel mühe gegeben! wir ham ein lied über ihre mudder geschrieben in dem der refrain "alles gute du alte sau, jetz bist du ein jahr älter und so riechst du auch!!" ging) ähhm was ich sagen wollte: --->"ARBEITSBANDS" oder bands die irgendwelche lieder covern die einzelnen mitgliedern nicht gefällt sind doch scheisse. wenn mal einer keinen bock hat dann is er halt nur zum saufen da oder wir spielen mal nur ne halbe stunde und reden den rest irgendne sinnlose scheisse. das is zwar ziemlich unprofessionell aber UNS macht die musik immernoch spass wie am ersten tag!!!

    das is meine meinung. vllt. nicht der richtige weg berufsmusiker zu werden aber wer will das schon :E scheiss kommerz
     
  18. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 18.07.08   #18
    schwachsinn...

    jeder wie er mag, es gibt haltso gammel rotz-punk-bands wie deine die das echt nur aus spaß machen und denen der rest schnuppe ist, es gibt aber auch genauso bands die daran freude haben geile melodiereiche songs zu haben , die die leute geil finden oder sich in der region nen lokalen namen zu erspielen. da gibt es halt verschiedene methoden, keine davon ist besser oder schlechter, nur ander. für mich heißt ne band erstmal ne menge arbeit investieren, und das wird dadurch entlohnt wenn vorne die hardcorekids abmoshen, das ist für uns der größte spaß :)
     
  19. Kanalstau

    Kanalstau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #19
    wir machen keinen punk. und wir schreiben unter anderem auch ernsthafte lieder nur finde ich sollte man sich nie etwas vornehmen was total unrealistisch ist und dann enttäuscht und frustriert sein. um das nochmal zu betonen: wir machen auch "gute" musik (bis auf manche texte) :D nur geht es bei uns etwas langsamer als bei anderen bands.. und wir sehens auch nicht als arbeit an.. dafür haben wir immer ne geile zeit zusammen ;)
     
  20. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    6.146
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 18.07.08   #20
    was ist bitte unrealistisch? ich meine klar man tritt nih an und meint ich will n plattenvertrag bei universal, aber ziele sollte man sich schon stecken wenn man das ernsthaft betreiben will und nich nur als spaßprojekt, was ja auch ok is. aber der reiz besteht doch auch darin sich einen Namen zu erspielen und ncih nur im proberaum zu gammeln
     
Die Seite wird geladen...