Bandkrise weil ich nicht über jedes Matrial singen kann! (Lösung?)

von CoRoN, 11.04.05.

  1. CoRoN

    CoRoN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.05   #1
    Hallo liebe Leute!

    Eins vorweg: uns gibt es jetz schon seit 02, wir hatten einige Auftritte und viel Spaß. Doch dieses Problem zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Songwriting-Geschichte.

    Wir stehen vor einem echten Abgrund da wegen meiner scheinbaren gesanglichen Unfähigkeit über vorgelegtes Material zu singen die Instrumentalisten keine Lust mehr haben.

    Das deprimiert mich so sehr, dass auch ich keine Lust mehr habe. Doch Musik ist mein Leben!

    Ihr seid meine letzte Hoffnung!

    Also gut: Ich singe in einer ganz normalen Rockband, nichts in Richtung Metal oder irgendetwas ausgefallenes. Ganz normaler Rock, schlimmstenfalls etwas Hardrock (Stichwort Guns 'N Roses).

    Unser Songwriting funktioniert eigentlich so, dass der Leadgitarrist ein Riff oder einen größeren Teil eines Songs vorlegt, den Rest bauen wir dann drumherum. Ist das Instrumental komplett vollendet so bekomme ich den Song dann als Tabulaturdatei (Guitar Pro, falls das bekannt ist) und baue dann zu Hause über die MIDI eine Gesangsmelodie.

    Schon hier zeigt es sich manchmal, dass es mir schwer fällt über einen gewissen Song eine gut wirkende Gesangsmelodie zu legen.
    Meistens ist es so, dass ich denke, dass nur etwas gut klingt, was außerhalb meines Stimmumfangs liegt (ich teste das dann meistens mit Kopfstimme, stelle dann fest dass es mit Bruststimme nicht singbar ist).

    Als Alternative bleibt mir dann meistens nur die Melodie leicht zu verändern und tiefer zu singen. Doch oft klingt es dann einfach nicht mehr interessant, das Durchsetzungsvermögen geht verloren. Von Leadgesang kann hier dann keine Rede mehr sein.
    Singe ich die Melodie unter Schwierigkeiten höher klingt es auch richtig rockig, nur ich muss meinen Kollegen dann meist sagen: das is zu hoch für mich, dass kann ich so nicht singen.
    Oft kommen wir zu garkeiner Lösung.

    Dies hat dann natürlich zur Folge, dass eine unglaublich schlechte Stimmung in der Band entsteht, meine Kumpels stecken ihr ganzes Herzblut in die Sache und ich muss dann sagen: Sorry Jungs, darauf kann ich nich singen.

    Am liebsten wäre es mir, ich könnte im Vorhinein meinen Bandmitgliedern sagen: Das geht und das nicht, um so etwas zu vermeiden.
    Denn langsam haben wir alle aufgrund dieser Tatsache keine Lust mehr. Ich sitze Stundenlang und versuche eine Gesangsmelodie zu bauen um festzustellen: das klingt auch wieder nicht.

    Es gibt aber auch die andere Seite der Medaille: von den lokalen Bands zählen wir eigentlich zu den guten, wir werden zu vielen Gigs eingeladen und die Leute mögen unsere Lieder. Es wäre einfach zu schade um aufzuhören.

    Andererseits ist aufgrund dieser Tatsache die Bilanz unseres Songwritings sehr mager:
    In 3 Jahren haben wir vier (unserer Meinung nach) sehr brauchbare Lieder geschrieben.
    Ihr könnt euch sicher denken, wie vieles wir ausprobieren und verwerfen mussten um etwas herauszubekommen über dass ich gut singen kann und was dann auch noch rund klingt.
    Dies ist dann allerdings meist sehr brauchbar, z.b. eine Ballade für deren Songwriting wir schon oft gelobt wurden sind.
    In diesem Fall hab ich das Material gehört, es hat mich sofort angesprochen udn ich konnte ganz leicht eine doch recht komplexe Melodie bauen.

    Man muss dazu sagen, dass ich musiktheoretisch nicht so die Ahnung habe. Meine ganzen Melodien sind auf dem oben erklärten, steinigen Weg entstanden.

    Es wäre wirklich klasse, wenn Ihr mir wenigstens ungefähr sagen könntet, wie sich solche Situationen vermeiden lassen, wie ich herausfinden kann was ich singen kann und was nicht.
    Und auch, warum dies der Fall ist. Schließlich möchte ich das vor meinen Bandkollegen die zunehmend den Respekt vor mir als Sänger verlieren ("du hast zwar ne geile stimme, aber das allein reicht nicht") auch begründen können.

    Im momentanen Fall kann ich auf ein Riff was auf Gitarren-Standartstimmung gespielt wird und die Akkorde E G A C D in dieser Reihenfolge hat, nicht singen.

    Sollte es euch helfen sein, so kann ich euch auch gerne mein aktuelles Problemriff hier posten, als Guitar Pro oder Powertabdatei, oder einfach als Akkorde, sowie ein weiteres, auf das ich problemlos singen konnte.


    Bitte Helft mir, ich weiß wirklich keine Lösung für dieses wirklich schon jahrelang bestehende Problem!

    Vielen Dank für eure Geduld, euch mit meinen Problemen zu beschäftigen.

    Es grüßt deprimiert,
    Mario alias CoRoN
     
  2. Intrepid

    Intrepid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.04
    Zuletzt hier:
    5.08.09
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.04.05   #2
    wennm an den ganzen song von den instrumenten her etwas tiefer/höher legt?
     
  3. CoRoN

    CoRoN Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.05   #3
    Hallo Intrepid!
    Vielen Dank für deine sehr schnelle Antwort und fürs Lesen!

    Also zu tief wollen wir natürlich nicht gehn, soll ja immernoch nach rock klingen, auch wenn ich persönlich sehr gerne death höre...

    Also tiefer als Eb, also einen Halbtonschritt runter wirds wohl kaum werden.
    Höher als Standartstimmung gehen die Gitarristen nur sehr ungern.
    Aber auch das Ding auf Eb einzusingen hat keinen wesentlichen Unterschied gebracht. Auf E wars eher nochwas besser, weil dann ja auch mein gesang nicht ganz so tief is und sich noch eher durchsetzt als auf Eb...

    Danke aber schonmal..
    Bin um jeden Denkanstoß sehr froh!

    Bitte weiter so :)

    Es dankt,
    Mario
     
  4. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 12.04.05   #4
    Hi Mario,

    Zu deinem Problemriff: versuche mal ohne zu überlegen ob das Riff noch im Sinne des Erfinders ist die Tonart noch oben und unten so zu transponieren, also zu verschieben, bis du deine Melodie darüber singen kannst. Das Arrangement kann dann ja noch überarbeitet werden.

    Um deinen Tonumfang festzustellen, kannst du einen Gesangslehrer aufsuchen. Dann können weitere Songs genau auf deine Stimme geschrieben werden. Damit wird dann jeder zufrieden sein.

    Du kannst auch die Songs die du am besten singen kannst und bei dennen deine Stimme am besten klingt mal analysieren um Gemeinsamkeiten im Tonumfang und den Tonalitäten festzustellen. Damit hast du dann auch einen Anhaltspunkt wie dein Tonumfang ist.

    lg silent
     
  5. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 12.04.05   #5
    Du hast dir die Antwort bereits selbst gegeben, junger Padawan:

     
  6. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 12.04.05   #6
    Warum testet ihr nicht mal die umgekehrte Arbeitsweise: Du entwickelst eine Gesangslinie, die dir liegt und die anderen bauen dann Riffs drumherum? Oder habt ihr das schon mal probiert? Dafür mußt du dir natürlich von Vornehinein im Klaren sein, wohin der Song gehen soll: textlich, von der Grundstimmung her, auch von der Rhythmik her.
    Oder du setzt dich erstmal ganz alleine mit dem Gitarristen zusammen und ihr probiert was zusammen aus. Die Rhythmatiker sind ja schließlich relativ flexibel (naja, im Idealfall... :D ).
    Ich halte die Vorgehensweise "du bekommst fertige Struktur" für nicht gelungen. Der Song muß zusammen wachsen - sonst klingt die Gesangslinie nachher vielleicht nur aufgesetzt. Außerdem kommt der Unmut der Band sicher auch daher, daß sie alles schon ausgearbeitet haben - also ne Menge Zeit investiert haben - bevor ihr feststellt, daß es so nicht geht. Das läßt sich doch vermeiden, wenn ihr zusammen arbeitet.

    Gleichzeitig kannst du ja mit gezielten Übungen (und da findest du hier und im übrigen Netz genug von) deinen Tonumfang versuchen zu erweitern, damit du wirklich flexibel wirst.

    LG
    Elisa
     
  7. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 12.04.05   #7
    Wenn es auch der Rest der Band nicht gerne hoeren mag: Die Songs muessen auf deine Stimme geschrieben werden.

    Es ist nunmal so das ein Saenger seine Staerken hat und diese muss man als Band ausnuetzen und eben das Songwriting daran anpassen. So funkt das bei jeder Profi-Band wieso sollte das also im Amatuerbereich falsch sein ? ;)
     
  8. Doppelkorn2004

    Doppelkorn2004 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Koblenz am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 12.04.05   #8

    RÖCHTÖÖÖÖG:great:
     
  9. DEADdy

    DEADdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    21.01.08
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 12.04.05   #9
    hm... ich schreib das jetze halt ma aus eigener (band)erfahrung,

    wenn du selber merkst, dasses mitter band aufgrund deines "instruments" den bach hinuntergeht, sollte man auch so fair den annern gegenüber sein un von sich aus sagen, sucht euch nen besseren ersatz!!
    ich weiß, das klingt ziemlich übel, vor allem, da du allem anschein nach mit aller energie dabei bist, aba andrerseits leiden die annern bandmitglieder ja auch darunter!!!

    mfg heiko
     
  10. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 12.04.05   #10
    Genau so. Dann kannst Du auch gleich feststellen ob dir die Tolage liegt oder nicht. Notfalls muss der Song dann in eine für dich angenehme Tonlage transponiert werden.
     
  11. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 13.04.05   #11
    Das ist doch ein großer Quatsch. Da hast du den Threadopener nicht ganz gelesen.

    Setzen Sechs :rolleyes:

    Das ist die richtige These um einen guten Rat zu geben :great:

    Wenn es wie im Thread geschrieben bei guten, auf die Stimme passenden Songs derart positives Feadback gibt, dann muss am Songwriting gearbeitet werden. Gemeinsam die Songs schreiben, dann sehen die anderen auch gleich was geht und was nicht. Natürlich sollte auch, wie Elisa schreibt, an der Stimme weiter gefeilt werden. Da kein Sänger alles singen kann, muss die ganze Band damit leben das der Gesang im Mittelpunkt des Songwritings stehen muss.

    lg silent
     
  12. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 13.04.05   #12
    Ich würd mal Guitar Pro und sowatt weglassen.
    Setz dich mit dem Leadgitarristen in nen Raum, der spielt dir dann n Riff oder n ganzes Lied vor. Nach ner Zeit fängst du an zu experimentieren, z.B. du summst Töne dazu, die passen, vielleicht kommt dir dann ne Idee für eine Gesangslinie. Wenn sich was gut anhört, wird sich der Gitarrist schon melden. Wenn nicht, auch.
    Und setz dich nicht so unter Druck, dann kann das nicht klappen.
    Vielleicht funktioniert das nach 5 Minuten, oder erst nach 5 Tagen, manchmal auch gar nicht.
     
  13. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 13.04.05   #13
    Achja, hatte ich vergessen: Dass sich (fast) alles nach dem Gesang richten muss, ist für mich selbstverständlich.
    Wenns nicht geht, dann geht es eben nicht.
     
  14. geniac17

    geniac17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    14.03.10
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.05   #14
    Hallo Coron,

    Ihr sollt doch nicht gleich alle Gitarren verstimmen ( :eek: ), die Gitarristen können ihre Riffs doch wohl ein paar Bünde tifer/höher spielen...
     
  15. Frank_Castle

    Frank_Castle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    4.08.09
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.05   #15
    Also wir haben eine sängerin die bei manchen Sachen auch nicht tief genug kommt.

    Unsere Lösung, Kapo drauf und höher spielen. Ist das gleiche Riff nur ein wenig höher.

    Denn der Gesang sind 50% des Songs sowie der/die Sänger/in 50% der Band sind.

    Sag das mal deiner Band und als Beispiel kannst du eigentlich 90% aller Bands nennen (ausser vielleicht Hendrix oder ähnliche).

    Gruß

    Frank
     
  16. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 14.04.05   #16
    Das liegt auch einfach daran das die meisten im Publikum da Nichtmusiker nicht beurteilen koennen ob jemand sein Instrument gut spielt also wird der Saenger/in rangenommen. Da denkt auf einmal jeder er koenne berteilen ob er/sie was kann oder nicht. Leider entscheiden die Leute da zu 98% nur nach Geschmack aber das ist wieder was anderes.

    Eine Band steigt und faellt mit dem Saenger. Ausnahmen sind natuerlich Bands bei denen es z.B. eher um den Gitarristen geht ( Malmsteen, Vai, Satriani etc. ). Da ist der Saenger fast Nebensache aber das sind sehr wenige Bands. Fuer das 'normale' Publikum ist der Saenger die Hauptsache.
     
  17. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 14.04.05   #17
    Also die Stimme ist das Instrument was im Vordergrund steht und von den meißten Zuhörern am genausten wahrgenommen wird, daher müssen sich ale anderen Instrumente nach der Stimme richten.

    Somit müssen fertige Stücke evt. an die Stimme angepaßt werden. Da ihr den Weg des Songwritings erst über die Instrumente geht, müssen diese halt anschließend der Stimme gemäß angepaßt werden.

    In einem vorherigem Posting erwähnst du, dass man die Instrumente ja nicht teifer als Eb ect. spielen lassen kann, das ist ein falscher Trugschluß. Die Tonleiter hat 8 Töne und die kann man überall spielen. Also einfach anstatt eines tiefen Eb das entsprechende hohe spielen und dabei selber das tiefe singen oder eine tiefer klingende Akkordvariante ausprobieren, falls hier ein tiefer Druck nötig ist.

    Lieber ein Gitarrenriff, der dann nicht mehr so fett klingt und ein Bass der etwas dünner rüberkommt, als ein total verhunzter Vocalpart.


    Gruß,
    Alexandra.
     
Die Seite wird geladen...

mapping