Bandoneonknöpfe reparieren

von ImCruel, 28.03.16.

  1. ImCruel

    ImCruel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.16   #1
    Ich habe auf dem Dachboden meiner Großeltern das Bandoneon meines Urgroßvaters gefunden. Da ich musikalisch interessiert bin und mir der Klang des Instruments gefällt, habe ich mir eine Grifftabelle angefertigt, diese ist jetzt vollständig und korrekt. Ich habe allerdings das Problem, das einige Knöpfe komplett verschwunden sind. Als ich das Bandoneon auseinandergenommen habe um die Mechanik anzuschauen, habe ich einige der fehlenden Knöpfe in der Mechanik gefunden. Es fehlen allerdings immernoch einige, und ich habe mich - da dieses Instrument wie die meisten seiner Art aus der Arbeiterbewegung kommt und somit keine besonders komplizierte Mechanek hat - dazu entschlossen, die fehlenden Knöpfe nachzubauen. Ich habe die Maße bereits genommen und würde jetzt gerne wissen, wie ich diese am besten einbaue. Außerdem fehlt bei 2 Knöpfen der Perlmuttbeschlag, diesen möchte ich gerne - sowie auch bei den neugebauten Knöpfen - durch etwas gleichwertiges ersetzen. Mein Vorschlag wäre Kork oder geschmirgeltes Holz, ist das empfehlenswert?
     
  2. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 28.03.16   #2
    Hallo ImCruel,

    herzlich wilkommen!

    Es gibt hier einige, die sich in Sachen Reparatur gut auskennen - vielleicht kannst du mal ein paar Bilder einstellen, die das Instrument und insbesondere die Knöpfe zeigen. Dann sieht man wie die aussehen und kann sicher wesentlich bessere Tipps geben.
     
  3. ImCruel

    ImCruel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.16   #3
    IMG_20160328_171735.jpg
     

    Anhänge:

  4. Torquemada

    Torquemada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    893
    Kekse:
    6.115
    Erstellt: 28.03.16   #4
    Die Schlussfolgerung erschließt sich mir nicht.

    Was das Reparieren angeht: Ja, das kannst du schon selber machen, wenn du willst. Ob's gut genug wird, hängt natürlich von dir ab. Der Perlmuttbelag oben soll nur hübsch aussehen. Du kannst die Knöpfe auch gleich aus einem Stück formen, wenn du kein Perlmutt kaufen willst. Schau dir an, wie die anderen Knöpfe auf die kleinen Holzhebelchen aufgebracht sind. Sind die einfach aufgeleimt, oder sind sie flexibel befestigt? Die Knöpfe verkannten sehr gern in den runden Löchern der Deckel.
     
  5. ImCruel

    ImCruel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.16   #5
    Diese Instrumente wurden am Fließband gefertigt, nicht von qualifizierten Instrumentenbauern. Die Knöpfe sind mit Federn befestigt, mein jetztiger Plan ist, dass ich mir eine Feder kaufe/drehe. Nicht alle Knöpfe sind flexibel, da sich manche Tasten nah am Kasten befinden (Verkantungen unmöglich). Danke für deine Hilfe!
     
  6. Torquemada

    Torquemada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    893
    Kekse:
    6.115
    Erstellt: 28.03.16   #6
    Hi, wahrscheinlich meinst du "Fließband" nicht wörtlich. Woher hast du dein Wissen? Ich kenne viel zu wenig Litteratur zur Geschichte der Bandoneon-/Konzertina-/Akkordeon-/Harmonikafertigung.
     
  7. ImCruel

    ImCruel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.16   #7
    Keine "Literatur" im direkten Sinne, ich habe das in einem der Treads hier gelesen Altes Bandoneon (Herfeld & Comp.), was ist das für ein Teil? Restaurieren? | Musiker-Board
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.03.16 ---
     
  8. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 28.03.16   #8
    Am Fließband direkt nicht , aber in größeren Stückzahlen schon.

    Aber das hilft im vorliegenden Fall auch nicht weiter, denn diese Knöpfe gibts so nicht mehr zu kaufen.

    Auf den Bildern kann ich leider nicht sicher erkennen, wie die gefertigt sind. Aber so wie s aussieht, sind Hölzstöpsel mit Zelluloid überzogen und obendrauf eine runde Scheibe aus Perlmutt.
    Neue Stöpsel aus Holz machen und mit Zelluloid überziehen erscheint mir nicht sinnvoll. Ich würde eher mal schauen, ob gängie Bassknöpfe fürs Akkordeon von den Grundmaßen in etwa passen, die man dann entsprechend abändern kann und dann in einem Kurzwarengeschäft nach Perlmuttknöpfen schauen, die groß genug sind, dass man entsprechende runde Scheiben draus fertigen kann und die dann auf den Knopf aufkleben.
     
  9. Torquemada

    Torquemada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    893
    Kekse:
    6.115
    Erstellt: 28.03.16   #9
    Bei den Knöppen, die ich habe, handelt es sich um einfache Stücke von Rundhölzern, die an dem Ende, an dem sie auf die Hebel gesetzt werden, an den Seiten etwas abgeschrägt wurden, damit sie dünner werden.
     
  10. ImCruel

    ImCruel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.16   #10
    Mein Ziel ist es erstmal, überhaupt funktionierende Knöpfe zu bauen, aber danke für den Tipp! Werde da mal schauen, vielleicht finde ich ja was geeignetes!
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.03.16 ---
    Habe einen Entschluss gefasst, ich werde direkt nach deinen Ratschlägen die Knöpfe nachbauen! Ich habe die Maße bereits genommen.
     
  11. Torquemada

    Torquemada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    893
    Kekse:
    6.115
    Erstellt: 28.03.16   #11
    Dann will ich dazu doch noch was sagen. Es ist sicherlich richtig, dass Bandoneone und die großen Konzertinen (Karlsfelder, Chemnitzer) massenhaft hergestellt wurden, keinesfalls jedoch "am Fließband". Das war ähnlich wie heutzutage noch Akkordeone: zwar mit großen Maschinen und in Arbeitsteilung, aber es war immer zu ganz großen Teilen Handarbeit. Wenn du die Maschinen und die speziellen Werkzeuge nicht hast (geschweige denn von Geschick und Erfahrung), kannst du auch nicht viel sinnvoll reparieren.

    Die Knöpfe wirste zwar noch hinkriegen, aber danach könnte eine Kontaktaufnahme mit einem der Bandonionbauer hier in Deutschland ganz nützlich sein, und wenn's auch nur um die Belederung geht.
     
  12. ImCruel

    ImCruel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.16
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.16   #12
    Daran hätte ich mich auch nie gewagt, das mit dem "am Fließband" war bildlich gemeint! Ich habe das Bandoneon nur auseinandergebaut und zusammengesetzt, deshalb glaube ich, dass ich die Knöpfr hinkriege.
     
  13. Torquemada

    Torquemada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    893
    Kekse:
    6.115
    Erstellt: 28.03.16   #13
    'tschuldigung, Imcruel, ich hatte dich falsch verstanden.
     
  14. Didilu

    Didilu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    421
    Ort:
    Wriezen
    Zustimmungen:
    197
    Kekse:
    3.128
    Erstellt: 29.03.16   #14
    Hallo,

    warum soll es diese Knöpfe nicht mehr geben? Die Bandoneons werden heute noch gebaut und ich kenne persönlich zwei von den Werkstätten. Eine in Klingenthal, http://www.bandonion-carlsfeld.de/ und eine in Carlsfeld http://www.hzi-carlsfeld.de/1.html.
    Dann gibt es in Klingenthal noch den Uwe Hartenhauer den ich aber noch nicht persönlich kenne. Außerdem repariert der Udo Schneeberg in Zwota Konzertinas und Bandoneons und hat auch die Teile dafür. So ein Knopf kostet ca. 1-2 Euro, dafür würde ich den nicht bauen.
    Gruß, Didilu
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping