barré greifen für dummies

U

upper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.04
Registriert
02.05.04
Beiträge
70
Kekse
0
hallo!
also, ich bin kräftig am barré greifen üben!
dachte ich anfangs, das der akkordwechsel ggf. schwer wird, habe ich ein ganz anderes problem:
meine saiten klingen nicht!

meine finger sind zu kurz, und selbt wenn ich mir zeit ( 10-30 sekunden pro akkord!!! ) nehme, kriege ich in den seltensten fällen meine saiten komplett zum klingen ! ( in 3-5 % aller fälle )

hab ne western......
keine e- und noch eine konzert.
mit der konzert ist es etwas einfacher, aber immenroch unmöglich!

klar hilft da nur üben üben üben, nur:

ich benutze ja nicht mal die anderen finger zu dem barré !
ich benutze nur den zeigefinger und es klingt nicht!!!

mach ich was falsch?
hab alle handposis ausprobiert... irgend etwas stimmt hier doch nicht!!!
 
Julian

Julian

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.19
Registriert
20.03.04
Beiträge
2.040
Kekse
19.633
Ich hatte genau das gleiche Problem (e gitarre).
Am Anfang dachte ich, das wäre schlicht unmöglich. Nun hab ich keine Probleme mehr damit, selbst bei flüssigem Umgreifen...

Übung macht den Meister, auch wenns da ein bisschen länger dauert und es nicht schnell erfolge gibt (hab jeden tag immer so ne viertelstunde zwischen dem normalen spielen geübt und nach 1 - 2 wochen gings dann)...
 
kleinershredder

kleinershredder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.11
Registriert
23.02.04
Beiträge
2.560
Kekse
688
Ort
Kierspe
Du scheinst nicht genug Kraft im Zeige finger zu haben.
Das kommt aber mit dem spielen automatisch.
Beschleunigen kannstes wenn du mit deinen Fingern einzeln 100g Gewichte stemmst :D

Und acht darauf das dein Finger gerade ist
 
U

upper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.04
Registriert
02.05.04
Beiträge
70
Kekse
0
kleinerpunkrocker schrieb:
Du scheinst nicht genug Kraft im Zeige finger zu haben.
Das kommt aber mit dem spielen automatisch.
Beschleunigen kannstes wenn du mit deinen Fingern einzeln 100g Gewichte stemmst :D

Und acht darauf das dein Finger gerade ist

witz oder ernst?

100 g stemmen???

ich spiele jetzt 7-8 monate..habe mich nicht an barré herangetraut.... eigentlich müsste ich doch genug kraft haben,oder??
 
kleinershredder

kleinershredder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.11
Registriert
23.02.04
Beiträge
2.560
Kekse
688
Ort
Kierspe
upper schrieb:
witz oder ernst?

100 g stemmen???

ich spiele jetzt 7-8 monate..habe mich nicht an barré herangetraut.... eigentlich müsste ich doch genug kraft haben,oder??

Ernst Ich hab mir so kleines Säckchen genommen und so kleine gewichte reingetan und dann mit allen fingern einzeln immer wieder hoch. Und ich hab noch son Fingertrainer den man so zusammendrücken muss.
Und in der Schule leg ich immermeine Hand so auf den Tisch das die Fingerspitzen aufliegen und dann heb ich immer einen Finger an so das die 3 anderen liegen bleiben. immer in der reie durch so schnell es geht. Jetz mach ich das auch noch mit der rechten und wenn man die dann in verschiedene richtungen laufen lässt (Die Laufrichtung der verschiedenen Finger) dann is das sehr gut für die synchronisation der beiden hände
 
C

CHILDofTOOL

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.08
Registriert
18.08.03
Beiträge
641
Kekse
22
Ort
Köln
Für Barre muss die Kraft auf der ganzen Länge im Finger vorhanden sein. wenn du dir da Gewichte dranhängst, wird der Muskel doch nur an der Wurzel gestärkt. aber wenns geholfen hat...... Also barre über 6 saiten is schon sehr kräftezerrend. wenn du also was spielst, wo der zeigefinger eigentlich nix zu tun hat, also die anderen finger den überdecken. z.b Gmoll im 3. bund, dann würde ich den zeigefinger gar nicht komplett alle saiten abdecken lassen bsw. nicht dauernd liegen lassen. Meistens reicht bei nem barre auch wenn du nur mit der zeigefingerspitze was greifst. das schon die muskeln. aber sonst hilft nur dauernd barres üben.
 
L

Lynx

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.12
Registriert
18.02.04
Beiträge
412
Kekse
12
Terence Hill schrieb:
Also mir hat der Gripmaster geholfen! Deshalb Ja!

Also ich hab gehört das Teil schadet mehr als es was nützt. Hab übrigens selber einen. Selbst für Gitarristen die jahrelange spielen ist der Wiederstand noch zu hoch. Barre kann ich immer noch nicht aber es geht langsam. Die einzigen Saiten die bei mir ungewohlt abdämpfen sind g und h. Bin aber auch von E-Gitarre auf Konzert umgestiegen und auf der Konzert klappt es besser als am Anfang auf der E-Gitarre, also heisst es eigentlich nur üben. Man merkt wohl erst über ne gewisse Zeit bis was klappt.
 
U

upper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.04
Registriert
02.05.04
Beiträge
70
Kekse
0
ich bins nochmal!

:)
das mit dem barré klappt jetzt ganzgut ( das alle saiten klingen )
hab jetzt nur noch das problem, das ich viel zu lange für einen akkordwechsel benötige!

welche übungstipps könnt ihr geben, die ein solche "flüssigeres spielen" ermöglicht?
spiele jetzt 2 wochen täglich 10-20 minuten barré und ein akkordwechsel dauert zwischen 1-5 sekunden.

habe das gefühl das ich seit ner woche stagniere und ich nicht mehr weiterkomme.

wie habt ihr geübt?

es können auch ganz stupide übungen sein!
wenns hilft mahc ich auch das!
:)
 
dotvoid

dotvoid

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.10
Registriert
15.05.04
Beiträge
1.700
Kekse
185
einfach den song solange falsch spielen bis er gut klingt. so üb ich jedenfalls immer. dummerweise geht einem dann irgendwann der song auf die eier ;) ..
 
franticfanatic

franticfanatic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.20
Registriert
12.03.04
Beiträge
286
Kekse
0
Ort
Bochum
kleinerpunkrocker schrieb:
Und in der Schule leg ich immermeine Hand so auf den Tisch das die Fingerspitzen aufliegen und dann heb ich immer einen Finger an so das die 3 anderen liegen bleiben. immer in der reie durch so schnell es geht. Jetz mach ich das auch noch mit der rechten und wenn man die dann in verschiedene richtungen laufen lässt (Die Laufrichtung der verschiedenen Finger) dann is das sehr gut für die synchronisation der beiden hände

Hehe, genau so mach ich das auch. Ist echt ne geniale Übung, nur irgendwann fragt dein nachbar, was du die ganze zeit fürn scheiß machst...lol
 
Andrew2-strat

Andrew2-strat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.17
Registriert
21.05.04
Beiträge
120
Kekse
3
Ort
Neuwied
Also vorneweg.
Es ist ungleich schwerer , auf einer Westerngitarre ein Barree zu greifen , als
auf einer E-Gitarre.
Es ist wirklich reine Übungssache.
Versuche mal folgendes:
Greife E-Dur ,
aber nicht wie gewohnt mit Zeige-,Mittel-und Ringfinger , sondern mit
Mittel-,Ring-und kleinem Finger.
Du hast den Zeigefinger jetzt frei.
Verschiebe jetzt die Hand auf den Bünden , meinetwegen auf A-Dur,indem
du die 3 obengenannten Finger auf den Saiten läßt, :( also zu A hin rutschst.
Jetzt legst du den Zeigefinger auf die Saiten.
Da du ja schon die A,D,G Saiten gedrückt hälst,braucht der Zeigefinger ja nur
noch auf der tiefen E und der B und hohen E-Saite Druck auszuüben.
Greife mit dem Zeigefinger direkt nebem die Bundstäbchen, teste aus , wie
es sich am Besten anhört.
Sollest du irgendwann einmal eine E-Gitarre dein Eigen nennen , wird sich
die Technik des Barreespielen eh ändern, entweder du arbeitest mit
Powerchords , oder du benutzt den Daumen , um die tiefe E zu greifen.
Also , hier heißt es wirklich :üben !

:( Du wirst bestimmt sagen ,das das Ziehen ziemliche "quiescht",
das stimmt auch , aber 1. zuerstmal mußt du die Griffe hinbekommen ,
sauber, und 2. bei zunehmender Spieltechnik wirst du es auch dann lernen,
die Finger beim Umgreifen von den Saiten zu nehmen.

mfG
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben