Basotect ??? Eure Meinung?

von Saurbrunna, 19.07.07.

  1. Saurbrunna

    Saurbrunna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Crailsheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #1
    Hallo,
    hier meine Frage:

    Ein Kellerraum soll einigermaßen Schalldicht gemacht werden, was haltet Ihr von Basotect? Ich würde die Wände, Decke und die Türe mit Basotect (100 mm Dicke) bekleben, Eure Meinung dazu?

    Ist die Dicke 100 mm ausreichend? Bringt ein Waffelmuster/Pyramide mehr als eine glatte Platte? Könnte es mit diesem Material in einem Kellerraum Probleme geben bzw. Schimmel (ziehen die Platten Feuchtigkeit)?

    Das der Raum nicht 100% Schalldicht wird ist mir übrigens klar, aber die Nachbarn sollten schon ein bißchen geschont werden! :D Ich bin für jeden Ratschlag/Tipp dankbar!!! :great:

    Gruss
    Saurbrunna
     
  2. roofonfire

    roofonfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    488
    Erstellt: 19.07.07   #2
    Basotect ist ein gut dämpfender, offenporiger Schaumstoff, in welchem die Energie von Schallwellen durch Reibung teilweise in Wärme umgewandelt wird. Aber aufgrund Deiner Formulierung "Nachbarn ein bischen schonen" drängt sich der Verdacht auf, dass Du die Kosten für ein Auskleiden eines Kellerraumes mit 100 mm Basotect noch nicht ganz durchgerechnet hast, oder? Wieviel qm sind´s denn?

    Das nächste wäre: "Einigermaßen schalldicht" für welchen Schall? Für ein akustisches Schlagzeug: Hilft etwas, wird aber bei weitem kein "einigermaßen schalldicht". Für Pikkoloflöte: Kein Thema, reicht.

    Ob es mit Feuchtigkeit Probleme geben kann hängt vor allem vom Raum ab. "Ziehen" tut das Material die Feuchtigkeit wohl nicht so sehr.

    Waffeln/Pyramide bringt den Vorteil, dass 1. der Schall diffus gestreut wird und 2. auf gleicher Grundfläche mehr Oberfläche vorhanden ist als bei glatten Platten.

    Grundregel beim Dämpfen: Masse.

    Grüße
     
  3. Saurbrunna

    Saurbrunna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Crailsheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #3
    Hallo, Danke schon mal!

    Wir sind momentan drei Mann, 2 Gitarren und Gesang, wir fahren auch nicht das volle Brett, meinst Du da komme ich mit dieser Platte und der Dicke 100 mm klar? :) Wie gesagt, dass der Raum komplett Schalldicht wird erwarte ich nicht...
    Das mit den Kosten ist mir klar, ich bekomme die Platten aber für lau! :D Ich denke da kann ich mit diesen Platten nicht viel verkehrt machen oder?

    Gruss
    Saurbrunna

    P.S. Bitte fragt micht jetzt nicht ob ich Eucht Basotectplatten besorgen kann, ist eine einmalige Sache, sorry!
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 19.07.07   #4
    Es kommt nicht drauf an, ob ihr das volle Brett fahrt ! Es geht um die einzelnen Frequenzen, die nur absorbiert werden, wenn Masse gegeben ist. 10 cm wird da nicht viel bringen, da es nur zu einer Absorption der oberen Mitten und Höhen kommt. Bei solchen Fällen, sollte man eher zu Steinwolle greifen, da die Preis/Leistung besser ausfällt. Ggf. kann man diese Platten aber doppelt legen, was schon mehr bringt. In diesem Fall eben nur 2 nicht gegenüberliegende Wände damit bearbeiten.

    Wichtig wäre auf jedenfall:

    • Anliegende Wände Schallisolieren
    • Türen und Fenster abdämmen
    • Rohrleitungen isolieren
    • Probezeiten ändern
    • Mit der Nachbarschaft reden und auf einen gemeinsamen Nenner kommen
     
Die Seite wird geladen...

mapping