Bass Boost bei Rhodes!!

von OrXeSy, 22.04.07.

  1. OrXeSy

    OrXeSy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #1
    Hey Music Friends!
    Ich hab ein Problem bei meinem Bass Boost an meinem Rhodes Mk1.
    Und zwar:
    Ich war gestern bei einem Kumpel und bei ihm war das Bass Boost am Mk2 der hammer!
    Es war so geil, ging von total aggressiv(Bass Boost aus!) bis total weich und viel Bass!(Bass Boost voll!)
    Bei mir ist das nicht der fall! Zwar hab ich ein MK1 aber das darf doch normal kein so ein krassen unterschied sein, oder?
    Kann das sein, dass der Regler(Kondensator am Regler)kaputt ist? Oder liegt das an den Tonabnehmern?(glaub ich nicht:))
    Freu mich auf schnelle Antwort!
    mfg
    Beni
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 22.04.07   #2
    Lässt sich aus der Ferne kaum sagen. Am wahrscheinlichsten ist, dass eure beiden Pianos unterschiedlich eingestellt sind.

    Ich hab übrigens von meinem Rhodes-Techniker damals den Tip bekommen, den Bass Boost grundsätzlich voll aufzudrehen und die Klangeinstellung nur am Verstärker / Pult etc. zu machen. Das sind ja passive Regler und können daher nur Sound wegnehmen.
     
  3. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 22.04.07   #3
    Da der Bassboost nur ein passiver Lowcut ist, den man reindrehen kann (indem man Bassboost auf 0 macht), wird es eher nicht am Bauteil liegen (zumindest, wenn dein Bassboost generell geht) , sondern eher an seiner anderen Einstellung der Tines. Wenn die Tonabnehmer generell funktionieren, dann sollte es nicht an ihnen liegen.

    Achja, bitte nicht wegen jeder Frage zum Rhodes gleich einen neuen Thread erstellen, du kannst auch mehrere Fragen in einen schreiben.

    Mist, zu langsam. Kann Andi nur in allem zustimmen.
     
  4. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #4
    HI!
    Danke für die Antworten...und das mit dem Thread...kann ich verstehen und werde es in Zukunft so machen ;-)
    Also:
    Die Tonabnehmer habe ich richtig justiert! sogar nach User Manual!!!
    Bei meinem Kumpel waren die Tonabnehmer noch nicht justiert aber bei ihm war trotzdem der Bassboost mega fett und auch voll Low! :-)
    Ich werde heut abend mal den Kondensator und den Regler mit einem Messgerät testen und euch dann die tests schreiben!
    Viele Grüße
    Beni
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 22.04.07   #5
    Du weißt doch sicher, dass es beim Rhodes "die korrekte Einstellung" in dem Sinne nicht gibt. Die Möglichkeiten im Zusammenspiel von Tonabnehmer- und Tonebareinstellung sind stufenlos und fast unbegrenzt.
    Der Schlüssel dürfte in diesem Fall das "Timbre" sein, also welche Frequenzbereiche der Tonabnehmer bevorzugt weitergibt. Das kannst du durch die Neigung der Tonebars einstellen.
    Eventuell ist dieses Timbre bei dem besagten Mark II einfach bassiger eingestellt - dann ist klar, dass, wenn man den Bassboost aufdreht (also praktisch den Lowcut rausdreht), mehr von den Bassfrequenzen durchkommen können, denn die kommen im "rohen" Tonabnehmersignal bereits mit (also das, was an dieser Cinchbuchse am linken Ende der Harp anliegt).
    Umgekehrt: Wenn dein Mark I höhenlastigeres Timbre hat, kannst du den Bassboost hochdrehen bis zum Anschlag - was die Tonabnehmer an Frequenzen nicht aufnehmen, das bekommst du auch nicht zu hören.
     
  6. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #6
    Ja, dass mit dem Bass stimmt schon aber der Lowcut ist bei mir fast kein Unterschied. Und bei dem MK2 beim Kumpel ist der noch viel krasser als bei mir(also in dem Low!)
    Ich teste nacher mal den Kondensator(wenn das überhaupt einer ist:))!
    Das mit dem Tonebar und Tine stimmt auch was du sagst, aber der Bass Boost ist ja dazu da, dass man das Rhodes vom total Lowcut bis richtig bassig, chillig geht! Verstehst was ich meine? Und das war halt beim MK2 so, und ich hab mir auch die Tonebar, Tine und Tonabnehmer justierung angeschaut, und das war nicht gut eingestellt! Manche töne leise, laut...etc.
    Gruß
    Benjamin


    P.S. also ich glaub, dass da der Bass Boost ziemlich raus is...und so klingt es bei mir überhaupt nicht...so ein Lowcut bekomm ich nicht hin!!!!!
    http://youtube.com/watch?v=G59FAZlQUo0
    und...(auszuschließen ist natürlich der Chorus:D)
    http://youtube.com/watch?v=RtlWsEmdB88

    P.SS. und hier seht ihr en video von mir! Da stimmt auch was mit dem anschlag nicht so richtig...Bass Boost ist drausen!! Über einen Transisitor Hughes&Kettner Attax80
    Es kommt halt keine aggrisivität des klanges nicht richtig raus...und als ich beim Kumpel den Bass Boost vollkommen rausgemacht habe(Lowcut also drinne) war der Klang mega geil aggressiv!!!!!
    Ich hoffe ihr versteht was ich meine :great:
    http://youtube.com/watch?v=sBQmL7JEefE
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 22.04.07   #7
    Trotzdem, meiner Meinung nach liegts nicht am Bass-Boost (auch auf den Videos - zumal das eine auch ein Suitcase ist!), sondern an der Einstellung am Piano selbst und am Modell sowie der EQ-, Drive-, etc.-Einstellungen am Verstärker.
     
  8. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #8
    Vielleicht schon, aber hier nochmal ein link: http://youtube.com/watch?v=vMCNT0lKNjM&mode=related&search=
    Abgesehen von den effecten und so hörst du doch, wenn er stärker auf die tasten drück, das es so aggressiv wird(typisch rhodes hatl!).
    Und wie bekomme ich das dann hin, wenn der Bass Boost deiner meinung nach funktionier?
    Ich denke mal mit der richtigen justierung der Klangstäbe ! oder?
    mfg
    BeNi
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 22.04.07   #9
    Ja, das liegt am Zusammenspiel von Pickup- und Tonebareinstellungen. Vergiss außerdem den Amp nicht!
     
  10. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #10
    Ich hab mich grade nochmal ans Rhodes gesetzt und ich war so dumm!!! Bei mir warn doch noch der tine plus tonebar noch zu hoch, also der tonabnehmer war zwar genug nah aber als ich den tonebar runter geschraubt hab, musste ich sogar den tonabnehmer wider ein wenig zurückschieben und jetzt klingts richtig geil! also viel bessere klang und anschlags dynamic!!!!!! Das mit dem Kondensator, das teste ich noch heut abend...mein daddy bringt noch ein testgerät mit!!!
    Eine andre Frage:
    Es ist ja nach jedem 3. Tonabnehmer auf einer Seite von den kabels eine lücke...da gabs doch mal einen Artikel im Forum, dass man dazwischen auch son teil reinlöten kann...weist du noch irgendwas darüber?
    grüße
    Beni
     
  11. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #11
    sorry, habs 2x geschrieben:D
     
  12. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 22.04.07   #12
    Unterforum Keys => FAQ => "Kondensatormodifikation am Rhodes"
    Würde aber erst mal versuchen, das Piano erst mal durch Einstellen zum klingen zu bringen. Was du jetzt gemacht hast, nämlich das Escapement reduzieren (war auf dem Video auch ziemlich ungleichmäßig) kann da ein Weg sein.
     
  13. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 26.04.07   #13
    Mein Lieber Beni,

    wenn ich Dir mal meine dilettantische Meinung mitteilen darf:

    das ganze steht und fällt mit dem "perfekten" Zusammenspiel vom gut eingestellten/justierten Rhodes und der nicht zu vernachlässigen Abhöre/Verstärker.
    Das verwendete Rhodes im Video "Fender Rhodes Amp Test" z. B. ist im ziemlichen Bestzustand, würd ich mal mutmaßen. Diesen ziemlich präzisen Sound unter den Fingern zu haben wird sich nicht jeder von uns erfreuen können.
    Dein Rhodes Mark I klingt in etwa so wie meins: nicht jede Taste klingt gleich laut und infolge nicht gleich markant. Das ist dann ein schöner authentischer und echter Effekt, aber präzises Spiel ist dann halt nicht ganz so leicht. Mußt du einstellen - ich auch, puhhh, gar nicht mal so ganz einfach.
    Ich hatte früher mal ein ziemlich heruntergespieltes Mark II, aber dessen Sound fand ich wesentlich rotziger und frecher als das des Mark I, obwohl dieses im deutlich besseren Zustand ist.
    Ist folglich wirklich eine Sache der Abstimmung und Einstellung, was offenbar auch zu bewerkstelligen sein müsste. Die Sache mit dem Lowcut/Bassboost wird da vermutlich gar nicht mal soo das Entscheidende sein.
    Aber das hat Andy ja schon bestens und wesentlich fachmännischer als ich hier beschrieben :rolleyes:.

    Grüßle vom Armin
     
  14. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 27.04.07   #14
    HI allerseits...
    Es war nicht ganz richtig, dass der knallige, aggressive Klang nur an der justierung der Klangstäbe usw. lag...Ich war beim elektriker und habe mir einen neue Kondensator(0,015nF) geholt (nur 40 cent!!) und ihn mit dem standart fender (0,047nF) ausgewechselt. Daraufhin alles wieder angeschlossen, und der Bass Boost war da, wie ich es haben wollte! Der hammer!!!!!!
    Wenn ich den Bass Boost aus habe, also auf null, dann habe ich einen glatten, satten und knalligen/aggressiven Klang! wenn ich den Bass Boost auf 10 stelle, dann hauts fast meinen Amp auseinander. Der Bass ist so fett, weich und klar, man da kann eine gute Begleitung herlegen!
    Zu den Beiträgen und zu Andi:
    Natürlich hattet ihr recht, es lag auch an der justierung der Klangstäbe usw. und ich kann da noch etwas dran machen(habe ich auch zum teil schon) aber das, was ich eigentlich fragen wollte, eben das mit dem Bass Boost, hat schon gestimmt, wie ich es dann auch vermutet habe!
    Macht aber nichts....Aufjeden fall vielen DANK für eure MÜHE!!!!!!
    Schönes, langes Wochenende!!!
    greetZ
    BeNi
     
  15. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 27.04.07   #15
    Wie bist du darauf gekommen, einen Cap mit anderer nF-Zahl zu kaufen ??
     
  16. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 29.04.07   #16
    @fetz:

    Ich würde sagen, da hat der Jens geholfen :D
     
  17. OrXeSy

    OrXeSy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 01.05.07   #17
    moin!
    richtig =)
    er hat mir die Kondensatoren 0,015nF und 0,068nF empfohlen
     
Die Seite wird geladen...

mapping