[Bass] - HK Ak-47 Bass

von Nyhlz, 01.07.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nyhlz

    Nyhlz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 01.07.08   #1
    Moin!
    Ich hab mir ein neues Bässchen gekauft. Ich weiß, es ist überaus unnötig, aber ich hab auch nicht nennenswert viel Geld dafür ausgeben müssen. Ich fand den Preis ok.

    Es handelt sich um einen "AK-47-Bass" der Firma HK (HeKe-Vertrieb), von der man ja schonmal im Rahmen äußerst preiswerter außergewöhnlicher Bässe gehört hat... ich zumindest. Ja und um einen solchen handelt es sich auch hier:

    [​IMG]

    Der Bass als ganzes. Ich hab den wegen seiner Form gekauft, die ja nun wirklich sehr extravagant ist. Ob sie gefällt, ist Geschmackssache, klar.

    Verarbeitung:
    Für den Preis, den ich gezahlt hab, kann man natürlich keine Ibanez-Qualität (die bin ich gewohnt) erwarten. Die Lackierung ist meiner Meinung nach gelungen, ich hab bis jetzt keine Kratzer oder sowas gefunden. Was mir aber GARNICHT gefällt ist folgendes:

    [​IMG]

    Ja hässlich wa? Und leider kann ich die Brücke auch nicht mehr versetzen, die müsste ein Stück nach oben, dann würds gehn. Den Blechwinkel von Bridge möcht ich übrigens auch ersetzen:

    [​IMG]

    Das E-fach ist angemessen ausgestattet... Volume + Tone, mehr braucht man bei dem Bass ohnehin nicht. Abschirmung ist keine da, aber ob das bei dem Singlecoil-PU:

    [​IMG]

    soviel Sinn macht, ist fraglich. Der Plastikdeckel hat eine Alufolie innen. Die Verschraubung des Efachdeckels:

    [​IMG][​IMG]

    ...ist natürlich nicht sehr schön, aber ein bisschen Leim an der richtigen Stelle hat dem schon Abhilfe geschaffen.

    Die Kopfplatte:

    [​IMG]

    Ansich sauber verarbeitet (Mechaniken etc), aber der Sattel... Der kommt weg. So schnell wie möglich. Irgendwelches billiges, schlecht zusammengefeiltes Plastik oder was weiß ich. Die Halsstababdeckung ist nicht vorhanden, das dafür vorhandene Loch ist aber unauffällig und auf dem Bild noch etwas verstaubt. Der Saitenniederhalter gefällt mir auch nicht, aber er ist wohl nötig. Wie man vllt sieht, könnten Taperwound-Saiten da irgendwie beim Hochstimmen hängenbleiben. U.a. deswegen wär mir so ein Teil mit Rollen lieber, falls es sowas gibt.

    Handling:
    Ist in Ordnung. Etwas kopflastig, weil der Pin Richtung Kopfplatte sehr weit hinten sitzt. Allerdings sitzt der andere Pin ebenfalls sehr weit hinten, so dass die Gurtreibung den Bass in seiner Lage hält.

    Der Hals fühlt sich sehr gut an, der Lack ist glatt (ob das bei längerem Spielen angenehm ist, weiß ich nicht) und das Halsprofil liegt mir auch. Es ist unwesentlich dicker als das meines Ibanez GSR 180.

    Für die rechte Hand sieht es sehr mau aus. Fingerspielen geht garnicht, zumindest bei mir nicht, der ich meinen Daumen auf den PU stütze. Woanders draufstützen geht nicht, es ist einfach nichts da. Wenn ich das Teil mit den Fingern spielen will, muss eine Daumenstütze dran.

    Mit dem Plek kann man damit ganz gut spielen. Entweder legt man die Hand auf die Bridge oder das Handgelenk auf das Eck oberhalb der Mitte zwischen PU und Bridge.

    Das gewicht ist aufgrund der Korpusform praktisch nicht vorhanden :D



    Sound:
    Ja der liebe Sound. Gleich vorneweg: Der Bass dient nicht dem guten Sound. Zumindest hab ich ihn nicht dafür gekauft
    Allerdings war ich, als ich ihn angespielt habe, doch positiv überrascht. Ich hätte wesentlich weniger erwartet, gerade von einem Singlecoil. Er ist aufgrund seiner passiven Bauweise (und Singlecoil) sehr viel leiser als mein Erstbass und viel weniger variabel im Sound. Verzerrt hört sich der Bass mMn richtig GEIL an. Nicht verzerrt fehlt dem bass Irgendwie die Kraft, kann aber auch an den Saiten liegen, die mir btw garnicht gefallen. Da müssen bald GHS drauf.

    Mich würde an dieser Stelle interessieren, was ein Ersatz-PU mit evtl. neuer Elektronik bringt und ob es sich lohnt. Unverstärkt find ich den Sound richtig gut, also ist das Holz vermutlich nicht das schlechteste. Klar ist es kein Triple-A-Mahagoni oder sowas. Aber für den Preis...




    Als Endnote würde ich dem Bass eine 2- verpassen.

    Folgende Punkte dienten der Bewertung:
    + Form
    + Gewicht
    + Handling
    + Preis
    + Exklusivität :D
    + verzerrter Sound


    - Verarbeitung
    - Verarbeitung (ja, 2mal, weil der Hals so verhurt eingesetzt ist und weil das Efach so hässlich verschraubt ist)
    - schwacher cleaner Sound
    - leichte Kopflastigkeit
     
  2. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
  3. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 03.07.08   #3
    Wieviel hast du denn dafür bezahlt?
     
  4. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 04.07.08   #4
    Ich möchte mich jetzt nicht zum Design äußern. Die Sache mit der Bridge (oder schief eingesetztem Hals?) musst du aber ändern. Es wird dir, um oktavrein zu beleiben, nichts anderes übrig bleiben, als die vorhandenen Bohrlöcher aufzubohren, Hartholzdübel einzuleimen und die Bridge dann korrekt wieder aufzusetzen. Bleibt zu hoffen, dass die Saiten dann noch passend zu den Pole Pieces verlaufen.
     
  5. PipeFitter

    PipeFitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.11
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Oklahoma City
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.069
    Erstellt: 04.07.08   #5
    Hallo,

    mir fällt da grad was ein.
    Die Problematik, das die Saiten nicht zentrisch über das Griffbrett laufen lässt sich mit etwas Glück auch ohne versetzen der Brücke beheben.
    Wenn der Hals an den Korpus geschraubt ist und etwas Spiel in der Halstasche vorhanden kannst du den Winkel zwischen der Halsoberkante und der oberen Korpuszarge etwas verkleinern.
    Dadurch verschiebst du den Sattel im Verhältnis zur Brücke um ein nicht unerhebliches Stück und das könnte ausreichen um die Saitenlage weiter in die Griffbrettmitte zu verlagern.

    Ich hoffe das die Erläuterung ist halbwegs verständlich, ich weiß es nicht anders zu erklären. :(
    Bei einem meiner Bässe hat das bestens funktioniert, doch hatte dieser auch nur eine Fender Dreipunkt-Verschraubung.

    Der Andi.
     
  6. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    871
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 04.07.08   #6
    Ich würde nicht rumbasteln, sondern den zurückschicken und einen vernünftig verarbeitenden Bass für mein Geld verlangen.
     
  7. aexel

    aexel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    538
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    377
  8. -Ghost-

    -Ghost- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.08   #8
    OffTopic: Warum heißt der Bass eigentlich AK 47 wenn er aussieht wie eine M16? :confused:

    OnTopic: Sehr schönes Review, ein Soundfile wäre gut :)
     
  9. Nyhlz

    Nyhlz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 07.07.08   #9
    Ich hab 100 Euro mit Versand bezahlt. Für den Preis kann man einfach keinen besonders gut verarbeiteten Bass erwarten.


    Der Hals ist mittlerweile grade in seiner Halstasche; er hat sich, als ich am Halsstab rumgedreht habe, mit einem Knacken in die richtige Position verschoben. Daraufhin hab ich den Hals auch mal richtig festgeschraubt (was er vorher nicht wirklich war).

    Aber eine andere Brücke muss drauf. Ich hab mir auch schon eine ausgeguckt, die nicht ZU teuer ist: https://www.thomann.de/de/goeldo_hw50b_bass_3d_steg.htm


    Soundfiles kommen irgendwann die Woche wenn ich mal Zeit habe. Aber sie kommen, versprochen!
     
  10. Nyhlz

    Nyhlz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 10.07.08   #10
    So ich hab jetzt mal was aufgenommen. Allerdings musste das recht flott gehen da ich heut abend noch was anderes vorhab und sonst die Woche keine Zeit mehr habe. Dementsprechend hört sich das ganze leider auch an.

    Basstöne

    So ein paar Erläuterungen:

    Ich hab den ganzen Krempel direkt in die Soundkarte gespielt. Fast alles, bis auf das gezerrte Zeug.

    - "antikrist finger" mit den Fingern gespieltes Theme von Dimmu Borgir - Antikrist
    - "dabdidab plek" eine rhythmisch ungenaue Melodie, wo ich nicht mehr weiß, wo sie her ist... RHCP evtl. Mit Plek gespielt.
    - "walking plek" Mit Plek gespielter Walkingbass
    - "zerr" Das Theme OMC - My Demonic Figures. Über die Zerre direkt in den PC.
    - "zerr2" Das gleiche, nur übern Amp und dann über ein Headsetmikro aufgenommen.


    Das Gezerre klingt im realen Leben besser als die Aufnahmen.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping