[Bass] - Ibanez ATK 400

von Oliver_, 10.06.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 10.06.06   #1
    Wenn ich etwas nicht bin, dann ein gekonnter Rhetoriker. Zum Glück habe ich einen Scan von einem Bericht, der alles ziemlich gut auf den Punkt bringt:
    [​IMG]


    Viel hinzuzufügen gibt es allerdings nicht, daher stelle ich euch erstmal Britta ( :D ) von oben nach unten vor:

    Das ATK-Logo

    Die Form ist zeitlos schön, der Chrom macht was her.

    Die Mechaniken sitzen allesamt bombenfest und die Saiten lassen sich butterweich stimmen.
    (Detailbild)

    Der Plastik-Sattel macht nicht unbedingt einen vertrauenserweckenden Eindruck. Ich hoffe, der hält.

    Die Perlmutt-Inlays sind sehr schick und passen imo sehr gut.

    Schönes Stück Holz.

    Man sieht kaum den Übergang zum Griffbrett.

    Diese Sunburst-Lackierung hats mir angetan!

    Single-Coil + Tripple-Bucker :D Hell!

    Links: Master-Volume und 5-Wege-Schalter, Rechts: Bass / Mitten / Höhen

    Riesige, verchromte Brücke. Sehr stabil.

    Die Rückseite ist auch nicht von schlechten Eltern: Nicht einfach nur schwarz lackiert!

    Hinten werden die Saiten eingefädelt... Hm. Ist mir nicht so geläufig, aber gibt ja für alles nen erstes mal. :)

    Oben das Fach für die Batterie, unten gibts die Elektronik.

    Der Sticker nochmal in groß


    Noch etwas Text von mir dazu:

    Sound:
    Wie ihr euch vorstellen (und auch im Review-Scan lesen) könnt, ist der ATK 400 ein flexibles Teilchen. Mit dem 3-Band-EQ in Verbindung mit den zahlreichen PU-Kombinationen lassen sich zahlreiche Sounds kreieren. Er kann z.B. drücken und brummeln, drahtig sein und auch kreischen, wenn man will. ;) Wenn man im Bereich des Tripple-Buckers spielt, habe ich die Erfahrung gemacht, wird der Bass sehr dünn, was sich aber dank des Reglers leicht wet machen lassen kann. Flageolettes spielen macht echt Spaß! Selbst die Flageolettes, die sich im 2. Bund befinden, erklingen laut und deutlich (geht so bis 2.1-2.2).
    (Auf Samples müsst ihr noch ~2 Wochen warten :) )

    Bespielbarkeit:
    Von der Bespielbarkeit allgemein ist er, im Vergleich zu Cordula (meinem Cort Action Bass), ein Traum. Es lässt sich sehr flink das Griffbrett rauf und runter flitzen. Der Hals ist eindeutig dicker, als der meines anderen Basses, was mich nicht stört, aber ein anderes Spielgefühl verleiht. Die Kanten der PUs sind allesamt abgerundet und sind gut positioniert, sodass man auch gemütlich E- und A-Saite erreichen kann. Wenn ich am Tripple-Bucker spiele, berühre ich manchmal den PU, aber das krieg ich schon mit der Zeit hin. Slappen und Poppen benötigt recht viel Kraft. Liegt vielleicht am Saitenzug (?). Ich werd mich schon dran gewöhnen.

    Handling:
    Altbekanntes, schlichtes und funktionales Design. So mag ich es. Insgesamt liegt er gut in der Hand. Ist recht schwer (Mahagoni halt), aber keinesfalls kopflastig. Der Bereich jenseits des 21. Bunds lässt sich für mich nur schwer erreichen, aber die Bünde da brauch ich eh kaum...

    Elektronik und Regler:
    Der 5-Weg-Schalter: Erfüllt seinen Zweck. Die Regler: Lassen sich wie geölt drehen. Man spürt gut, durch ein leichtes Einrasten der Regler, wo genau die Mitte ist. Ins Elektronikfach habe ich noch nicht reingeguggt, wobei ich da sowieso nichts zu sagen hätte ;). Die Batterie lässt sich jedenfalls fix austauschen. Beim Gig sicher nicht grad gemütlich da vier Schrauben aufzuschrauben, aber ich werde eh regelmäßig die Batterie checken und ggf. aufladen. Außerdem hoffe ich, dass der Bass nicht viel Batterie frisst. Habe nämlich schon am ersten Tag die Erfahrung gemacht, wie schrecklich Britta ohne Saft klingt. :( Äh.. zurück zum Thema: Die Batterie wird durch eine Klammer gehalten! :D Erstaunlich, gell!

    Alles in allem hat sich die Investition von 250 Euronen wirklich gelohnt. Nun habe ich die Flexibilität, die ich wollte!
     
  2. Oliver_

    Oliver_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 08.12.06   #2
    Jo, zwei Wochen und so, ne? ;) Ich schreibe bald mal kleines Post-Review, wie das Ding sich inzwischen macht und mach (bestimmt!) auch bald Samples. Wer Samples haben will, der gibt mir bitte nen Vorschlag, auf welche Weise ich das anstellen soll :) Also EQ-Settings (Bässe/Mitten/Höhen), PU-Auswahl, Spielposition (Neck od. Bridge), Spieltechnik und ggf. noch Wunsch-Lick ´;)


    Gruß
     
  3. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 08.12.06   #3
    vielleicht m malkabout von den peppers. mit viel höhen und bässen. und dann noch one von metallica mit mehr tiefmitten?! und wenn du dann noich lust hast, vielleicht noch was geslapptes.
     
  4. jesus-rocks

    jesus-rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.06   #4
    Wo haste denn das schicke Teil aufgetrieben?:great: Wird ja schon lange nicht mehr produziert. Ich selbst hab auch nen ATK 400, allerdings noch aus der ersten Japan Serie, also nur mit Triplecoil. Ich finde die ATKs sind vom Preis/Leistungsverhältnis mit die Besten. Leider sind die Gebrauchtpreise bei Ebay enorm gestiegen, teilweise sogar über Neupreisniveau. Letztens ist ein 10 Jahre alter ATK als 5 Saiter für über 600 Euronen weggegangen. Aus meiner Sicht hat der ATK das Zeug zum Neo Klassiker. Außerdem ist die Optik absolut gelungen, kann man ja von den aktuellen Ibanez Häßletten nicht gerade behaupten...
     
  5. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 08.12.06   #5
    Wenn der aus Japan ist => ATK 300 :)
     
  6. Oliver_

    Oliver_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 08.12.06   #6
    Glaube dafür ist "nur Tripplecoil" das eindeutigere Merkmal ;)
     
  7. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 08.12.06   #7

    Yes Sir :great:
    But .......... (schon wieder so ein shice aber)
    Die gab es am Anfang auch "passiv" und hießen dann 200 :rolleyes:
     
  8. Oliver_

    Oliver_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
  9. TheH

    TheH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    396
    Erstellt: 31.12.06   #9
    Jo! Habe auch einen ATK 400 - genau den!
    Hat mir die ersten Bassisten-Jahre gute Dienste geleistet und war eine Anschaffung, die ich nicht bereut habe! Nachdem die Kaufsucht letzten Monat wieder mal zugeschlagen hat, werde ich den ATK als Bühnenersatz behalten - auch wenn der Kurs gut steht bei ebay.

    Was mir am besten gefällt:
    - suuuuuper Optik
    - Hals ist hinten matt lackiert, geniales Handling
    - Regler und Mechaniken sind echt wertig und fühlen sich "teuer" an; hatte damit keinerlei Probleme
    - Batterie hält ewig

    Minuspunkte gibt's für das Gewicht. IMHO schon etwas kopflastig!
     
  10. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 31.12.06   #10
    Gibt's schon Soundsamples?
    Aber lecker sieht der Bass echt aus.
     
  11. Oliver_

    Oliver_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 31.12.06   #11
    Jepp, kopflastig wird er nach ner Zeit schon. Man merkts mal mehr, mal weniger. Manchmal muss ich ihn beim Proben zwischen den Stücken sogar mal absetzen (Sitzgelegenheiten sind rar :) ). Auf die weiteren Makel werde ich im Zuge des nächstes ausführlicheren Kommentars eingehen. Dann wirds auch Samples geben :) Habe mich vorgestern schonmal ans aufnehmen gemacht, allerdings war der Sound zu verrauscht :( Muss da wohl noch etwas an den Einstellungen rumfeilen... oder ich müsste lauter aufdrehen, damit man das nicht mehr so hört (Ja, das geht. Aufnahme-Peak-Dingsda ist noch lange nicht erreicht), da muss ich aber aufpassen, dass im Nachhinein der Haussegen nicht schief hängt :great:

    Guten Rutsch! :)
     
  12. Oliver_

    Oliver_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 18.01.07   #12
    Da kann man mal laut aufnehmen und dann ists wieder zu laut. :o Angehängt daher nur ein kleiner Vorgeschmack. Besonders beim zweiten Lick ists schrecklich :( Ist aber nen schnieke Sound! ...eigentlich.

    Gruß an Herbieschnerbie... so btw : )
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping