[Bass] - Jack & Danny JD-2700

von t-man, 20.11.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. t-man

    t-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Nagold
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 20.11.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich hab mir vor ein paar Jahren einen JD-200 auf gut Glück beim MS bestellt, und war damit im Großen und Ganzen sehr zufrieden.

    Ich liebäugelte dank der guten Erfahrungen mit einem weiteren Modell von J&D, und zwar den JD-2700.

    [​IMG]

    Der Listenpreis sollte bei 507.-€ liegen ( klar, als Hausmarkenbesitzer kann ich auch ne Fantastillion reinschreiben ) und laut Katalog 299.-€
    Dank der hohen Nachfrage;) ( lag wahrscheinlich an dem unvorteilhaften Bild im Katalog ) wurden die letzten für 199.-€ rausgehauen.

    Erster Eindruck Optik

    Optik:
    Der Bass wurde als Edelbass angepriesen ( was das auch immer ist ). Beim ersten und zweiten Hingucken stimmt das auch. Schöne geflammte Ahorndecke, Hochglanzlackierung.... Bei genauerem Hinsehen sind hier und da ein paar Schlampereien, aber im Großen und Ganzen OK.

    Hals:
    Der Hals besteht wieder der Beschreibung nicht aus 5, sondern aus 7 Teilen.
    5x Ahorn und 2x Wenge. Der Hals ist recht mächtig, aber angenehm geformt.
    Besonderes Augenmerk liegt auf der Aufwändigen Halsverschraubung, die eine große Verbindungsfläche zwischen Hals und Korpus verspricht.

    [​IMG]

    Die Bünde sind sauber verarbeitet.
    Die Halskrümmung ist etwas zu flach.

    Korpus:
    Der Korpus ist anständig verarbeitet.
    Korpus Erle, Decke geflammter Ahorn.
    Schöne Maserung.
    Leider etwas dunkel lackiert, so das die Maserung nur bei direkter Lichteinstrahlung sichtbar ist.

    Mechaniken:
    OK

    Tonabnehmer:
    Der Tonabnehmer war wie erwartet nicht ordentlich eingestellt.
    Die Farbgebung ist etwas eigenartig, sieht wie mit Eding angepinselt aus.

    Steg:
    Nicht das billigste.

    Potis:
    Sauber eingebaut

    Besonderheiten:
    Die Seiten scheinen nicht mit der Masse verbunden zu sein, da sie ab und zu leicht brummen.




    Erster Eindruck Handling

    Der ist echt massig.
    Er hängt neutral im Gurt, und man bemerkt das Gewicht erst nach langem spielen.
    Der Hals ist trotz der Maße angenehm zu Spielen.

    Erster Eindruck Sound

    Den kann man am besten mit mächtig, knackig, klar mit viel Sustain bezeichnen.
    Keinen Wolf.


    Nacharbeit

    -Tonabnehmer eingestellt
    -Seitenlage eingestellt
    -Halskrümmung eingestellt


    Bespielbarkeit jetzt

    Bis auf den mächtigen Hals ( ist Geschmacksache ) sehr angenehm.

    Sound jetzt

    Durch die aktive Elektronik kann aus den 2 Humbuckern ein breites Spektrum rausgeholt werden.

    Neutral eingestellt ist der Ton rund mit viel Tiefgang.

    Die 2 Humbucker könne über einen Überblendregler angesteuert werden.
    Der Halspickup bringt einen mächtigen Ton raus, wogegen der Stegpickup eher einen definiert, höhenbetonten und mäßig nasalen Ton von sich gibt.

    Der Bassregler ist mit Vorsicht zu bedienen. Der eh schon mächtige Bass geht hier schnell in ein zu viel an Tiefbass.

    Der Höhenregler verrichtet sauber seinen Dienst, und ist genau so wie er sein soll.

    Nun mein Lieblingsregler, die parametrischen Mitten.
    Die mitten sind relativ zu betrachten, da das Spektrum vom Bassbereich bis zu den Höhen regelbar ist. Vom klassischen bis zum modernen Klang ist „alles“ machbar

    Fazit

    Für das Geld ist das ein richtig feines Teil.
    Angefangen von der Verarbeitung, über das Handling, bis hin zum breiten Klangspektrum/qualität ist der Bass jeden Cent wert.
    Die kleinen Schlampereien sind hinnehmbar.


    Kaufempfehlung

    Währe sinnlos, da er leider nicht mehr zu haben ist.
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping