BC.Rich Warlock - zu schwer am Hals?!

von RhinoBaroo, 04.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. RhinoBaroo

    RhinoBaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    76
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.08   #1
    Hallo Leute.
    Ich hab ne BC.Rich Warlock. Hauptsächlich spiele ich im Sitzen, zum üben. Aber zum Proben in der Band ist das extrem schwer mit ihr im stehen zu spielen, da der Hals die ganze Gitarre nach unten zieht... Hab leider nur einen Nylongurt und hab gehört, dass ein Ledergurt das abhilfe schaffen soll ?!
    Bei meinen anderen Gitarren ist das aber nicht der Fall. Da kann ich recht locker spielen.... Aber so geht das kaum.

    Habt ihr ne Idee wie ich das verhindern kann? Bringt das was mit dem Ledergurt?

    Gruß
    RhinoBaroo
     
  2. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    1.578
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Kekse:
    930
    Erstellt: 04.11.08   #2
    also das gewicht lässt si ja logischerweise nict verringern....aber durch einen ledergurt wird sie nimmer soweit nach vorneziehen da leder ja recht rau ist....aber grade die warlock(hatteich selber) is extrem kopflastig was auch der grund war warum ich verkauft habe wieder !!!!!

    gruss darki
     
  3. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 04.11.08   #3
    Das mit dem Ledergurt ist ne Halbwahrheit. Man sollte eiegntlich sich einen breiten Gurt holen, weil dieser erstens das Gewicht auf eine breitere Fläche überträgt, was dann angenehmer ist und auch die Reibungsfläche wird größer, was zu einem besseren Halt an der Schulter verhilft. Vieleicht sind viele breite Gurte aus Leder...?
    Aber nicht jede Warlock ist kopflastig. Die Acryl ist die einzige, die nicht kopflastig ist, weil se n sauschweren Koprus hat. Aber selbst da hab ich keine Probleme, geht trainieren und schafft euch ein Kreuz an!
     
  4. RhinoBaroo

    RhinoBaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    76
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.08   #4
    Okay werde mir dann mal einen breiten Ledergurt bestellen.

    Und ich gehe Trainieren... lange genug... (Hab mal gehört, dass Bodybuilding nicht gut fürs Gitarre spielen ist ?!) aber so kann ich halt schlecht spielen, wenn ich die ganze Zeit meine Gitarre hochdrücken muss.
     
  5. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 05.11.08   #5
    Mal abgesehen davon, dass ich das eher spaßig gemeint habe, aber das ist n Grücht! Schau dir mal n Lynch an und der kann spielen! Außerdem kann man ja nicht nur auf Masse trainieren, sondern auf Leistung. Ist praktisch n Mittelding zwischen Masse und Fitness...
    Bei manchen Gitarren kann man auch mit der rechten Hand den Body leicht "runterdrücken" und dann braucht man nicht so viel mit der Greifhand arbeiten, da muss man aber die Gitarre etwas oberhalb tragen.
     
  6. Euronymous

    Euronymous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    14.07.13
    Beiträge:
    548
    Kekse:
    295
    Erstellt: 05.11.08   #6
    Ich denke aber nicht, dass du dir erwarten kannst, dass die Gitarre nachher nicht mehr nach unten hängt, .. Ist aber alles nur Gewöhnungssache; mittlerweile komm ich mit der Kopflastigkeit sehr gut zurecht..
     
  7. Clemooo

    Clemooo Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.11.08   #7
    Mein Kumpel hat auch ne kopflastige Gitarre, der hat ein kleines Gewicht am Ende der Gitarre hängen... und schwubs ist sie perfekt ausgerichtet ;D. Kann ich nur empfehlen, ist günstig und funzt super.

    MfG

    Clemooo
     
  8. roggerman

    roggerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Kekse:
    519
    Erstellt: 05.11.08   #8
    Bei mir wars so dass mich die Kopflastigkeit anfangs auch gestört hatte, nach einer kurzen Zeit allerdings hab ich das so gut wie nichmehr bemerkt ;)

    Aber mit einem breiteren Gurt sollte es auch schon angenehmer sein ;)
     
  9. Serrin

    Serrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    115
    Erstellt: 07.11.08   #9
    Aber achte darauf, daß der Ledergurt an der Unterseite rau ist. Ich hatte mir so nen tollen gepolsterten Ledergurt gekauft, bei dem das nicht so war, und damit ist die Gitarre mehr gerutscht als vorher...
     
  10. Ravnerulv

    Ravnerulv Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Albstadt
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.08   #10
    Breiter Ledergurt mit rauer Unterseite und Gewicht am Korpus sind so die am besten funtionierenden Ideen...man kann auch das rechte Bein nach vorne schieben, und die Gitarre so quasi mit den Beinen unten"halten" (geht aber nur im Falle Warlock, Warbeast (hab ich, hab aber persoenlich keine Probleme damit, da ich n ziemliches Tier bin ^^) und Beast).
    Und latuernich ganz wichtig: Gitarre beim Spielen festhalten. :D
     
  11. Clemens Gerloff

    Clemens Gerloff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    12.01.09
    Beiträge:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.08   #11
    Moin moin,
    Das Problem hatte ich damals auch ich habe mit ner Warlock angefangen da ich genau wusste das ich bei der Gitte Bleibe wollte ich nicht mit so ner 90 euro strat die ich meiner Oma nichtmal als Brennholz verkaufen würde anfangen ! als die Warlock dann da war habe ich anfangs nur im sitzen gespielt da ich es sowieso nich konnte xD nach nem halben jahr machte ich mich dann aufgrund iwie vorhandenen talents xD in einer Band tätig und fing an im stehen zu spielen ! Da erkannte ich erstmal wie scheisse die warlok eigentlich ist ( habe sie damals nur wegen dem design gekauft ^^ ) das mit dem leder gurt funzt nich richtig damit nervste dich nur selbst weils die ganze zeit an de schultern reibt und dir es t-shirt rumzerrt ! nach 2 monaten stand dann der entschluss fest ich hab die warlock verkauft ^^ die entscheidung war gut ^^
     
  12. Ayahuasca

    Ayahuasca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.08
    Zuletzt hier:
    10.03.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wetzlar
    Kekse:
    786
    Erstellt: 10.11.08   #12
    Auch, wenn es Dir nicht mehr hilft: Ich hab den Gurtpin bei meiner Warlock (80er Jahre NJ Series, sehr runtergekommen...) seitlich an das obere Horn geschraubt. Damit war die Kopflastigkeit weitestgehend unter Kontrolle.

    Leider spiele ich sie im Moment nicht mehr, neue Bünde und eine neue Elektronik (stark verfuckelt) täten eigentlich Not. Dummerweise könnte ich mir für die Kosten auch direkt ne neue kaufen. :screwy:
    Bleibt halt die Frage, ob die Qualität heutzutage auch noch ok ist. Naja, ich werd das bestimmt noch ein paar mal überschlafen :)

    LG
     
  13. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.848
    Ort:
    Babylon-5
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 10.11.08   #13
    Und das überall im Gitarristendasein.
     
  14. Phatal667

    Phatal667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.08
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    35
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.11.08   #14
    hab ne bich und die is genauso kopflastig.. ätzend

    naja vielleicht hol mir mal eine leichtere, aber was etwas geholfen hat ist mir einen gurt zu holen der eine rauhe, filzige oberfläche hat. der zieht zwar ständig das shirt etwas runter (sieht live ziemlich kacke aus) aber ist zumindest etwas.

    n gewicht dran hängen hab ich noch nicht probiert aber das teil is mir auch so schon schwer genug!
     
  15. pete-bartoms

    pete-bartoms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.08
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.08   #15
    Im sitzen gehts perfekt(den korpus zwischen den beinen [glaube das nennt man classisch oder so] ) und im stehen s rechte bein ins V rinne, dann gehts mit der kopf lastigkeit.

    bin aber am überlegen ob ich nicht mal den einen zacken (der mitm pin beim hals) einfach mal absägen sollte... neuen pin drann und joah ich meiner fantasie schaut das ganz jut aus...
    hat das schon ma wer von euch gemacht oder eine auf diese weise modifizierte warlock gerocked ?
     
  16. Ayahuasca

    Ayahuasca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.08
    Zuletzt hier:
    10.03.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wetzlar
    Kekse:
    786
    Erstellt: 13.11.08   #16
    Wieso den Zacken absägen? Damit würde doch ein Gurtpin noch mehr richtung Korpus wandern? Um die Kopflastigkeit zu vermindern wäre doch eher eine Versetzung des Gurtpins in Richtung Kopfplatte notwendig (Hebelwirkung).

    Deswegen hatte ich ihn ja, wie bereits geschrieben, von der Position hinter dem Korpus an die Seite des Zackens versetzt.

    LG
     
  17. AlexiDime

    AlexiDime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.06
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    984
    Ort:
    Tirol
    Kekse:
    3.053
    Erstellt: 18.11.08   #17
    die kopflastigkeit ist ja bei den bc rich gitarren sehr häufig, am besten hilft da, gurtpin versetzen. ein breiter ledergurt ist auch eine hilfe aber definitiv nicht so effektiv wie das zuvor gennante. Ich weis, ein loch in der gitarre zu haben ist nicht so toll aber es wäre ja sowiso "nur" auf der rückseite und mMn. sollte die bespielbarkeit im vordergrund stehn und nicht kleine schönheitsfehler.notfalls kanst du ja auch das loch stopfen (schraube, leim, dübel,... es gibt genügend möglichkeiten)
     
Die Seite wird geladen...

mapping