Beginner sucht E-Gitarre bis 200€

von DiaBroker, 24.06.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DiaBroker

    DiaBroker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.18
    Zuletzt hier:
    27.08.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    119
    Erstellt: 24.06.18   #1
    Moin Moin,

    kurz zu mir und meiner Planung: Ich hatte noch nie ein Instrument ernsthaft in der Hand, halte mich eher für unmusikalisch...doch bisher habe ich alles gelernt, sofern die Motivation da war - und die ist da!
    Vor gut zwei Jahren hat sich mein Musikgeschmack immer mehr in Richtung Rock und Metal verschoben und ca. seit Weihnachten kommt immer wieder der Gedanke auf E-Gitarre zu lernen...ohne Lehrer, in Eigenregie.

    Jetzt sehe ich einen optimalen Zeitpunkt. Bin mit meinem Studium so gut wie durch, habe nun zwei Monate Leerlauf, dann noch eine Prüfung und danach wochenlang aufs letzte Ergebnis warten, bis ich das Kapitel schließen kann.
    Heißt gute 3-4 Monate vor mir in denen ich nicht viel mehr zu tun habe außer zu warten. Perfekt für ein neues Hobby und jeden Tag 1-2std Gitarre!


    _________________________________________________________________________
    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [X] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [ ] Ambitionierter Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [ ] Blues
    [X] Rock (Ja!)
    [X] Metal (Ja!)
    [x] Funk (vielleicht)
    [ ] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

    [ ] Nein
    [X] Ja, und zwar: Kabel, Amp, etc. alles da (nichts hochwertiges 40W irgendwas)


    4.) Bauform:

    Ich suche...


    [X] Solidbody
    [ ] Semiakustik
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    5.) Mein Budget:

    [X] 150-250€
    [ ] 300-500€
    [ ] 500-750€
    [ ] 750-1000€
    [ ] 1000-1500€
    [ ] 1500-2000€
    [ ] 2000-3000€
    [ ] über 3000€


    6.) Gebrauchtkauf:

    [ ] Ja
    [ ] Nein
    [X] Egal
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche sie für...


    [X] Zuhause
    [ ] Proberaum
    [ ] als Zweit-Gitarre
    [ ] Bühne
    [ ] Studio
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Saitenzahl:

    Ich will...


    [X] 6-Saiter
    [ ] 7-Saiter
    [ ] 12- Saiter
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    9.) Korpusform:

    [ ] Strat
    [ ] Tele
    [ ] Les Paul
    [ ] SG
    [ ] Heavy
    [ ] Jazz
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    10.) Vibrato-System:

    [ ] Ja
    [X] Nein


    11.) Erwünschte Features:

    [ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
    [ ] Steg-Humbucker
    [ ] Singlecoils
    [ ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
    [ ] Floyd Rose
    [ ] Geriegelte Decke
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    12.) Vorfeld

    [ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [X] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.

    _________________________________________________________________________

    Die letzten Tage habe ich damit verbracht Reviews zu lesen und YouTube Videos zu gucken. Die einen empfehlen diese Gitarre, die anderen raten explizit von ihr ab. Der nächste macht ein Video warum jene aus fünf Gründen besser ist als die andere. Und in einem Shop hat Gitarre X dann 5/5 Sterne und im andere 1/5...und und und... ich dreh durch!

    Da ich nur die E-Gitarre suche und kein Zubehör benötige, würde ich gerne die 200€ nicht drastisch überschreiten. Daher oben das Budget auch angepasst im Fragebogen.

    Bisher hab ich vor mir auf meinem Zettel eine kleine Auswahl:

    - Yamaha Pacifica PAC012
    - Yamaha Pacifica EG 112
    - Fender Squier Affinity Stratocaster HSS
    - Ibanez GRG 140-BKN
    - Schecter C-1 SGR
    - Epiphone Les Paul Special II

    Jetzt kommt so langsam in mir das Gefühl auf, dass ich Humbucker schöner finde als Singlecoil... will ich mich als völliger Anfänger aber auch nicht festlegen, da ich noch gar nicht weiß was auf mich zukommt. Macht ein Mix Sinn, wie bei der Stratocaster HSS?
    Hier im Forum habe ich nun beim Suchen immer mal wieder die Harley Benton gefunden, die hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm, da sie nirgends ernsthaft auftauchte in den Reviews und Empfehlungen.

    Mache ich einen zu großen Aufriss und alle oben genannten sind gut geeignet für einen Anfänger? Also die nehmen die mir optisch am besten gefällt?
    Oder gibt es da wirklich einen Preis/Leistung-Sieger oder sollte ich bei gebrauchten schauen und dann auf ein ganz anderes Modell lauern?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.330
    Zustimmungen:
    3.532
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 24.06.18   #2
    Nabend ;)

    Also ich würde Dir zu einer Gitarre ohne jegliches Tremolo/Vibrato System raten.

    Feste Brücke und 2 Humbucker oder HSS Bestückung und fertig.

    Je mehr dran ist desto mehr Fehlerquellen.

    Ich such mal nach einem Tipp. Stay tuned

    Hier ein super Preis:

    https://www.ebay.de/itm/Cort-KX-101-E-Gitarre/132611283597?hash=item1ee03f9a8d:g:8pAAAOSw4ola0LxJ

    Feste Brücke, eingeleimter Hals, 24 Bünde.

    Made in Korea von Cort. Astreine, solide Gitarre.

    Baugleich zB. zu dieser hier (hat nur bischen andere Inlays und Farbe).

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Bady

    Bady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    210
    Erstellt: 24.06.18   #3
    Ich würde auch zur ST Form raten - sind am unkompliziertesten.

    Ein Tremolo (Sofern es nicht Floyd Ross ist) kann man noch nachträglich mit nem Holzklotz tot legen.

    In dem Preisbereich empfehlenswert sind wohl sachen wie: Vintage, Squier, Cort, Jack&Danny.

    Am wichtigsten ist erstmal das sie sich vernünftig einstellen lässt.

    Meine Squier war vom damals Werk aus schon "relativ" gut eingestellt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    1.581
    Kekse:
    7.007
    Erstellt: 24.06.18   #4
    Hallo @DiaBroker und Willkommen im Forum.
    Erstmal eine Frage, kennst du jemanden der E-Gitarre spielt und dir evtl. ein wenig beratend zur Seite stehen könnte?
    Wenn nicht, würde ich erst einmal den Weg in einen Musikladen suchen und mich da mal völlig unvoreingenommen entweder mal beraten lassen oder einfach mal unterschiedliche Instrumente antesten.
    Vielleicht stellst du dann für dich schon fest welche Korpusform dir besonders gut oder gar nicht zusagt. Wie sich der Hals anfühlt, lieber dicker oder doch etwas dünner,breiter oder schmaler. Das kann sich evtl. auch noch ändern und man gewöhnt sich an viel aber wenn du dich erstmal wohl fühlst
    steht den ersten Schritten nichts im Wege.
    Für den Fall das du evtl. jemanden kennst der dir ein wenig helfen könnte, wäre ein Gebrauchtkauf auch eine Überlegung wert. Gerade Instrumente aus der unteren Preisklasse bekommt man da nochmal um einiges günstiger.
    Heißt entweder ein paar Euronen gespart oder für das gleiche Geld was besseres bekommen.
    Ich persönlich bin ein Fan von den Ibanez-Gitarren, gebrauchte RG's wären eine Überlegung wert. Aber andere Mütter haben auch hübsche Töchter, die Yamaha Pacifica sollen für den Preis auch gut sein.
    Für Rock/Metal wäre eine HSS oder eher HSH schon sinnvoll, aber kein muss. Erlaubt ist was gefällt.

    Gruß Marcus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. DiaBroker

    DiaBroker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.18
    Zuletzt hier:
    27.08.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    119
    Erstellt: 24.06.18   #5
    Schon mal vielen Dank für eure Antworten!

    Zum Thema Tremolo habe ich hier im Forum auch schon viel gelesen und auch in den meisten YouTube-Videos wird eindringlich davon abgeraten.
    Verwirrt hat mich dann das Video vom Stahlverbieger, der erst von Tremolo-Systemen abrät nur um am Ende des Videos dann explizit Yamaha Gitarren zu empfehlen....die meines Wissens nach aber alle ein Tremolo haben.
    ( )

    Ansonsten kenne ich niemanden der E-Gitarre spielt.
    Vom Musikladen hielt mich bisher mein Unwissen ab. Zum einen kann ich keine Gitarre in die Hand nehmen und einfach losspielen... weil ich das erst lernen muss. Und zum anderen fehlt mir auch das Wissen um die Empfehlungen des Verkäufers einordnen zu können, am Ende marschiere ich da mit einer 300€ Gitarre raus oder hab mir einen Restposten aufschwatzen lassen, der noch weg musste. Ich will niemandem was Böses unterstellen, aber es sind ja auch Verkäufer.
     
  6. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    516
    Kekse:
    2.369
    Erstellt: 24.06.18   #6
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.330
    Zustimmungen:
    3.532
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 24.06.18   #7
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    624
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 24.06.18   #8
    Du kannst mit jeder Gitarre alles Spielen (wenn es kannst). Da du mit Rock und Metal unterwegs bist, sind Humbucker schon Mal ne gute Wahl.
    Am allerwichtigsten ist aber, das das Instrument gut eingestellt ist. Darauf solltest du unbedingt achten. Gerade als Anfänger ist es blöd, wenn z.B. der Sattel zu hoch ist, oder die Intonation nicht passt.
    Ich würde auf dem Gebrauchtmarkt suchen. Da kannst du Glück aber auch Pech haben.
    Zum Tremolo: das stört überhaupt nicht, wenn es aufliegend eingestellt ist. Von einem freischwebenden Sytem würde ich allerdings abraten, wie auch vom Floyd Rose.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. TiS

    TiS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    25
    Erstellt: 24.06.18   #9
    Besser kann man es nicht ausdrücken - Ich lege noch einen drauf und behaupte, dass auch die Umkehrung der Aussage gilt :
    Wenn du (noch) nicht spielen kannst, ist das Gitarrenmodell vollkommen egal (solange technisch in Ordnung und gut eingestellt).

    Daher aus meiner bescheidenen Sicht:
    1. Nimm eine Gitarre mit der du dich identifizieren kannst und die dir haptisch und optisch zusagt. Die spielst du öfter und besser.
    2. Deine Finger haben einen größeren Anteil an der Tonformung als alle anderen beteiligten Dinge in Tonerzeugungskette. Bis ich so gut greifen konnte, dass ich auf anderes achten konnten waren gut 12 Monate rum.
    3. Eine Gebrauchte, vielleicht sogar von jemanden, der mittlerweile Spielen kann, ist vielleicht eine gute Wahl. Manchmal sind solche Geräte sogar besser eingestellt, als Billigäxte aus dem Versandhandel.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    2.008
    Kekse:
    8.548
    Erstellt: 24.06.18   #10
    geh in nen Laden und lass dir die fünf da oben vorspielen.
     
  11. Bady

    Bady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    210
    Erstellt: 24.06.18   #11
    Wenn es eine Yamaha ist dann guck bitte das es für den Anfang keine Aktive ist, es sei denn du willst immer 9V Blocke wechseln.


    Desweiteren sind Humbucker meiner Meinung nach kein muss, man kriegt den Humbucker Sound sehr gut mit Singlecoils und Effektgeräten hin, aber den Cleanen Singlecoil Sound kriegen die Humbucker ehr nicht mit Effekten hin.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. DiaBroker

    DiaBroker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.18
    Zuletzt hier:
    27.08.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    119
    Erstellt: 24.06.18   #12
    Gerade hat sich noch eine neue Möglichkeit für mich ergeben.

    Die Epiphone Les Paul Special hatte ich zwar gestern Nacht noch von meiner Liste gestrichen, da sie hier im Forum mit die schlechtesten Bewertungen bekommen hat... und ich tendierte immer mehr zur Yamaha oder eben der Cort die Musikuss verlinkt hatte.
    Doch mir lief gerade mein Hausmeister über den Weg und ich erinnerte mich, dass er mal Keyboard in einer Band spielte... nach kurzem Gespräch kam raus, dass er das auch immer noch tut. Als ich ihm mein "Problem" schilderte, hat er kurz seinen Gitarristen angerufen, denn der will gerade die Les Paul Special II seines Sohnes (den er nicht zum Spielen begeistern konnte) loswerden: 60€ Gitarre, Tasche, Gurt, Ständer. Macken soll sie keine haben und gespielt so gut wie gar nicht, stand aber 2 Jahre rum.

    Guter Deal oder ist die Gitarre so Mist, dass man sie sich gar nicht ins Haus holen sollte? Hab hier im Forum nur in einigen Threads gelesen, dass sich User auch für 70-80€ den Kauf überlegen würden und lieber was anderes nehmen.
     
  13. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    516
    Kekse:
    2.369
    Erstellt: 24.06.18   #13
    Mistgitarren sind heute recht selten. Viel selterer zumindest als Gitarristenvorurteile.
    Wenn der Hausmeister eine ehrliche Haut ist (da ist deine Menschenkenntnis gefragt) und die Epi dir gefällt, dann nimm sie.:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Bady

    Bady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    210
    Erstellt: 24.06.18   #14

    Für 60€ kann man eigentlich nichts verkehrt machen , ist ein fairer Preis.

    Ich würde Sie aber an deiner Stelle vorher mal Angrabbeln, ggf gefällt dir der Les Paul Body ja garnicht.

    Gibt ja auch genug Videos zu der Gitarre :)

    Der Sound gefällt mir persönlich nicht so ganz, aber ist ja für den Anfang völlig ok , Hauptsache erstmal spielen lernen, und dann irgendwann mal nen Satz vernünftiger Tonabnehmer, dann hast du ne Feine Gitarre :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.502
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.643
    Kekse:
    14.255
    Erstellt: 24.06.18   #15
    Wenn man den richtigen Hersteller wählt...
    Würde ich dir auch empfehlen. Ich hatte sowohl Bass & Gitarre von Cort - das waren einwandfreie Instrumente zu einem günstigen Preis.
    Von Yamaha habe ich 'ne Western, die ist auch sehr gut verarbeitet. Gilt, wie man so hört, auch für die E-Gitarren.
    Die Epiphone LP Special täte ich nicht nehmen. Wenn schon Epi, dann eines der besseren Les Paul - Modelle.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. KrokodileRollo

    KrokodileRollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.12
    Zuletzt hier:
    2.04.19
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    271
    Kekse:
    3.200
    Erstellt: 24.06.18   #16
    Ich mische mich auch mal hier ein und gebe meinem Senf dazu. ;)
    Die Epiphone LP Special würde ich nicht unbedingt nehmen, das ist das billigste was Epiphone so verkauft. 60€ sind natürlich ein guter Kurs, zumal noch Zubehör dabei ist.
    Die vielgelobte Yamaha Pacifica 112 ist verarbeitungstechnisch sehr gut. Die Serienstreuung ist auch wirklich gering also die Chance eine Gurke zu bekommen, ist recht selten. Aber die Pacifica 012/112 hat ein Halsprofil womit man klar kommen muss (ich bin nicht damit zurechtgekommen). Was mir auch gar nicht zugesagt hat sind die Keramiktonabnehmer, ich finde die haben einen unangenehmen "schrillen" Klang
    Ganz am Anfang wurde eine Cort verlinkt (EBay Angebot), da würde ich ernsthaft drüber nachdenken. Cort baut sehr gute Gitarren, nicht umsonst lassen einige bekannte Hersteller bei Cort Gitarren/Bässe bauen.

    Und zu guter letztt... um dich vollkommen zu Verwirren :D
    https://www.musik-produktiv.de/esp-ltd-m-10-bk.html?msclkid=bcd6d0ec88f6195d16458bc33ff0faf4&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=DE_Inventarkampagne-EGitarren_alt&utm_term=esp ltd m-10 bk&utm_content=ESP LTD_10049999
    Mit Ltd habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht, sei es Bässe oder Gitarren.
    Für Rock und Metal ist die oben verlinkte für ihre Preisklasse durchaus brauchbar.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.330
    Zustimmungen:
    3.532
    Kekse:
    33.272
    Erstellt: 24.06.18   #17
    Ne lass die Finger davon würde ich sagen. Nimm die Cort oder Yamaha.
     
  18. TiS

    TiS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    25
    Erstellt: 24.06.18   #18
    Ich lass mich selten zu solchen Aussagen hinreißen, aber habt ihr mal drüber nachgedacht, zu was ihr dem TE ratet ?

    Ne LP Special mag zwar keine Investition sein, die man in 2 Jahren noch mit Freude bespielt.

    Aber die Epi wurde - wenn die Story stimmt - von einem Musiker aus dem eigenen erweiterten Umfeld für sein Sohn gekauft. Ich würde keine technischen Probleme erwarten und vielleicht gibt es sogar ein wertvolle Tipps gratis. Mindestens angucken und ausprobieren !

    Sich eine bessere Gitarre zu kaufen bringt einen als Anfänger nicht weiter. Die ersten Wochen oder Monate hört es sich sowieso an, als würde ein Betrunkener ohne Rhythmusgefühl mit einer Harfe die Treppe runterfallen. Und langes Nachdenken darüber bringt auch nichts - die Zeit kann man besser zum Üben nutzen.

    … und das mache ich jetzt auch. Der Backingtrack glüht schon vor
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  19. DiaBroker

    DiaBroker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.18
    Zuletzt hier:
    27.08.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    119
    Erstellt: 24.06.18   #19

    So ich hab das mit ihm nochmal bei einem Kaffee durchgesprochen, er trifft seinen Bandkollegen sowieso am Dienstagabend und wird mir die Gitarre am Mittwoch mitbringen damit ich sie mir angucken kann. Wenn ich sie haben will, soll ich ihm das Geld geben und dann bringt er mir auch das restliche Zubehör mit. Angrabbeln ist also drin, zusammen mit einem Musiker (wenn auch Keyboarder).

    Haben dann auch nochmal zusammen seinen Bandkollegen angerufen. Er hat seinem Sohn das Ganze geschenkt, doch der hat nach zwei Wochen wieder aufgehört und gibt dafür lieber beim Handball Gas. Also in den 60€ sind Gurt, Tasche, Ständer, 10m Kabel (wobei er sagte, dass es nicht das aller Beste wäre), Stimmgerät. Werde ich meinem Hausmeister noch einen Kasten Bier für die nächste Bandprobe in die Hand drücken und dann ist das wohl ein ziemlich guter Deal.

    Nicht das Gelbe vom Ei, nicht die beste Gitarre und auch das Zubehör alles im Einsteigerbereich. Die Kleinteile kosten aber trotzdem jeweils 5-15€ einzeln. Die Cort mag die erheblich bessere Gitarre sein, aber kostet sie mit 180€ auch das Dreifache und dann ist noch kein Zubehör dabei. Wenn ich auf der Epi Les Paul nun 6 Monate spiele und dann kann ich das Ding nicht mehr sehen, werde ich die doch wahrscheinlich bei ebay auch wieder für 60€ (ohne Zubehör) los. Kostet mich also im Endeffekt wenig. Größter Vorteil bei dem Deal ist wohl der Kontakt zu den beiden. Hausmeister ist eh an 4-5 Tagen im Haus (Studentenwohnheim, er hat ein Büro hier) und somit meistens ansprechbar.

    Stimme euch zu: Keine Investition für die Ewigkeit, aber ich hoffe trotzdem ein guter Deal.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  20. CampFire Hero

    CampFire Hero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.17
    Beiträge:
    1.478
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    1.263
    Kekse:
    4.836
    Erstellt: 24.06.18   #20
    Aber es schadet auch nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping