Behringer V-Amp 2 oder Line 6 POD?

  • Ersteller Nazgul90
  • Erstellt am
N

Nazgul90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.09
Mitglied seit
30.03.09
Beiträge
11
Kekse
0
Moin Leute, ich hab da mal ne Frage zum oben schon genannten Behringer V-Amp 2. Und zwar interessiert mich, ob er trotz niedrigerem Preis mit den Line 6 Pods mithalten kann.
Zur Zeit habe ich nur den V-Amp X, wobei mir bei diesem die Umschaltzeiten zwischen den eizelnen Sounds stören. Ist dieses Problem beim V-Amp 2 behoben?
Freue mich auf eure Antworten
 
Z

Zwiebelkuchen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.10
Mitglied seit
23.07.08
Beiträge
15
Kekse
0
Wechsel zwischen den selben Verstärkermodellen haben keine Pause.
Aber zu einem anderen Modell schon.

Ja, es ist nervig.

Aber ich persönlich finde den V-Amp besser als den Pod.
Klanglich zumindest.
 
toimel

toimel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
20.11.07
Beiträge
334
Kekse
304
Ort
Berlin
Zuallererst muss ich mal sagen dass ich schon einiges von Behringer getestet und bisher alles, bis auf einen Kopfhörer, den ich nur in äußersten Notfällen verwende, wieder verkauft habe, da mich die Teile nie überzeugen konnten.

Beim V-Amp2 ist das anders.

Ich finde der V-Amp 2 sowohl von der Bedienung als auch von den Sounds für den Heimgebrauch super.
Allerdings kann man das Teil unter keinen Umständen live benutzen...ausser man schaltet nicht hin und her :D
Die schon angesprochene Umschaltzeit ist einfach eine Frechheit sondergleichen...keine Ahnung was sich die Typen bei Rauschinger da gedacht haben.

Ich nutze den V-Amp 2 nur zuhause mit Kopfhörern, um nicht nachts zum üben immer den 100 Watt Röhrenamp voll aufruppen zu müssen.
Ausserdem hab ich schon einige Sachen mit dem Teil recorded und bisher immer gute Ergebnisse damit erziehlt.

beste Grüße

toimel
 
kickapoo

kickapoo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.16
Mitglied seit
28.01.09
Beiträge
111
Kekse
46
Ort
Nürnberg
Hatte vor Kurzem die selbe Überlegung und mich wegen des günstigen Preises und der doch sehr zahlreichen positiven Berichte im Netz für den V-Amp 2 entschieden.

Wollte zwar noch den V-Amp 3 abwarten, aber ich wurde dann ungeduldig und was ich bisher so drüber gelesen habe, lohnt es sich meines Erachtens nicht wirklich, auf den Nachfolger zu warten.

Ich habe keine Vergleichsmöglichkeit zu Line6, da ich noch nie was in der Richtung hatte. Ich persönlich finde die meisten Presets eher nicht so toll, das ist aber für mich nicht so das große Minus, da ich sowas eigentlich schon erwartet habe und es auch mehrfach in anderen User-Review aufkam, sind aber ja letztlich immer subjektive Eindrücke.

Ansonsten lassen sich damit meines Erachtens schon ganz gute Sounds herzaubern, wenn man sich etwas damit beschäftigt. Ich spiele zwar schon ziemlich lang Gitarre (mit längeren Pausen zwischendrin allerdings), aber so wirklich eingehend habe ich mich nie mit Effektkisten beschäftigt und dafür ist es finde auch ein prima Übungsgerät, um zu sehen, wie sich bestimmte Effekte und deren Effekte auf den Sound auswirken etc.

Ich würde schon sagen, dass wenn man etwas Zeit und Interesse investiert, fast jeder damit Sounds produzieren kann, mit denen er happy ist, zumindest für den Heimgebrauch.

Greetz,
kickapoo
 
N

Nazgul90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.09
Mitglied seit
30.03.09
Beiträge
11
Kekse
0
Wie sieht es eigentlich mit dem V-Amp 3 aus, wann soll dieser hier in Deutschland zu kaufen sein? Und lohnt es sich überhaupt auf diesen zu warten?
Wollte zwar noch den V-Amp 3 abwarten, aber ich wurde dann ungeduldig und was ich bisher so drüber gelesen habe, lohnt es sich meines Erachtens nicht wirklich, auf den Nachfolger zu warten.
 
kickapoo

kickapoo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.16
Mitglied seit
28.01.09
Beiträge
111
Kekse
46
Ort
Nürnberg
Wie sieht es eigentlich mit dem V-Amp 3 aus, wann soll dieser hier in Deutschland zu kaufen sein? Und lohnt es sich überhaupt auf diesen zu warten?

Mein erster Eindruck war, dass es sich lohnt zu warten. Laut der Beschreibung wurden die vorhandenen Amp-Models verbessert und es kamen 4 neue hinzu.

Hier die Beschreibung von der Behringer-Seite: http://www.behringer.com/EN/Products/V-AMP3.aspx

Interessant fand ich noch, dass es ein USB-Audio Interface haben soll. Ich stieß irgendwann zufällig auf diesen Forumsbeitrag http://acapella.harmony-central.com/forums/showthread.php?t=2218971, wo eben dieses Interface ziemlich verrissen wird.

Warum wurde es verrissen? USB ist nicht integriert, sondern so gelöst: http://www.dv247.com/invt/61728/. Der Krampf scheint hierbei zu sein, dass der Sound ja letztlich digital im V-Amp erzeugt wird, dann gehste über die analogen Ausgänge wieder raus in diese "Schnittstelle", wo der anlage Ton ankommt und wieder gewandelt werden muss, um schließlich digitalisiert per USB weitergegeben zu werden :screwy: Wieso nicht direkt eine USB-Buchse am V-Amp, die den Ton direkt digital überträgt? Dieses Interface gibt's wohl bislang auch schon einzeln zu kaufen, könnte also genauso auch mit einem V-Amp 2 benutzt werden.

Was die Erhältlichkeit angeht: Ich habe vor Wochen mal die Gitarrenabteilung vom großen "T" angeschrieben, wann das Teil in Deutschland erhältlich sein wird, aber nie eine Antwort erhalten.

Irgendwann hab ich dann beschlossen, dass es sich wohl nicht wirklich lohnen wird, auf den 3er zu warten, da es vermutlich leider nur ein lauhwarmer Aufguss des V-Amp 2 ist.

Ich hoffe, ich konnte alle Klarheiten beseitigen :D

Greetz,
kickapoo
 
Zuletzt bearbeitet:
nairolf76

nairolf76

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.11.10
Mitglied seit
04.05.08
Beiträge
415
Kekse
4.429
Ort
Unterhaching
Hallo !

In letzter Zeit häufen sich die Fragen um V-Amp und POD :D

Eine kurze Gegenüberstellung des V-Amp 2 und des Pocket POD gibts HIER

Du hattest nicht erwähnt, welchen POD Du mit dem V-AMP vergleichen möchtest.
Ich selbst habe mittlerweile das POD Studio UX2 (das V-Amp liegt brach ;) )

Soundtechnisch:
das UX2 um Welten besser (subjektiv, ich weiß). Die Auswahl der Presets ist sehr gelungen
und die POD-Farm zum Tüfteln an eigenen Sounds ist ungeschlagen einfach und selbsterklärend.
Zusätzlich spricht die DUAL-Tone Technologie aus dem POD X3 ganz klar für Line 6
(das erlaubt das zeitgleiche Spielen von 2 unterschidelichen Signalketten).
Die VST-Fähigkeit ist für mich auch ein ganz klares Plus für das Line 6 Gerät.

Die Vorteile des V-Amp 2 sind in o.g. Beitrag ja kurz aufgelistet (anscheinend sind beim dem V-AMP 3 aber mittlerweile kein Fußschalter und Netzteil inkl., das ist aber hörensagen).

Ich persönlich favorisiere das Line 6 Gerät, aber das V-Amp hat mich lange Zeit absolut zufrieden gestellt und für viele Anfänger reicht das auch definitiv !

Von meinem V-AMP 2 würde ich mich trennen (bei Interesse PM) ;)

LG,
Flo
 
guitar_master

guitar_master

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Im Endeffekt musst du für dich selbst entscheiden, was dir besser gefällt.

Mir sagen die PODs mehr zu. Meinen Behringer V-Amp habe ich nicht mehr, dafür einen Studio GX und ein X3 Live.

Ich finde einfach die Effekte besser gelungen, und in der Dualtone Technologie steckt auch noch viel potential drinnen ;)

Ein weiterer Grund ist für mich, dass ich mit Line6 auch den Bass bearbeiten kann (im selbem Gerät) während mir der BassV-Amp überhaupt nicht zusagt.

Bestell dir doch einfach mal probehalbe einen X3 und einen V-Amp2 --> Dann siehst du schon, was dir besser gefällt :great:

Gruß :)
Lukas
 
493n7_or4n93

493n7_or4n93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.18
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
312
Kekse
553
Ich habe auch immer mal wieder zeug von Behringer gehabt und benutzt und war immer damit zufrieden.

Ganz ehrlich sind mir auch immer die Leute auffn Sack gegangen, die dann sagten:
"Der scheiß von Behringer....bla....bla....bla...."

Aber je länger ich sowas benutzt habe und je besser mein "Gehör" für die feinheiten waurden, desto eher habe ich festgestellt, dass man eben doch leider nur für echtes Geld was gutes bekommt.

Ich würde eher zum POD raten, der ist auch im wert stabiler. Nur eben teurer.

VORSICHT!!!!!: ICH WILL HIER NIEMANDEM VERBIETEN BEHRINGER ZU KAUFEN!!!!!!

Der V-Amp funktioniert ja auch und ist echt wesentlich erschwinglicher, aber halt plastikgehäuse und so weiter.

Dennoch bleibt eben bloß zu sagen, dass dein PERSÖNLICHER geschmack entscheiden muss. dann solltest du noch die finanziellen möglichkeiten einbeziehen und dich nicht immer von jedem beeinflussen lassen.

Wie gesagt, ich bin mit Behringer auch immer gut gefahren, aber so langsam komm ich hinter den unterschied;)
 
R

riff

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.10
Mitglied seit
11.09.03
Beiträge
2.441
Kekse
1.314
Ort
Schleswig-Holstein
Hmm so wie es aussieht erwartetes Lieferdatum 20.07.2009
 
Christokrates

Christokrates

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.19
Mitglied seit
07.10.07
Beiträge
65
Kekse
0
Auch von mir mal kurz ne Portion Senf:

Zum POD kann ich nix sagen, hab ich nicht.

Ich hab den V-AMP 2 seit inzwischen knapp 2 Jahren. Ich muss sagen, dass ich für den Preis super zufrieden damit bin. Wie bereits gelesen: Um zu Hause zu üben oder ein paar Riffs aufzunehmen ein super Teil. Für live ist das Teil eher nichts.
Nervig daran ist nur v.a. die Umschaltzeit beim Soundwechsel. Das ist ziemlich ätzend und ein klarer Negativpunkt, der beachtet werden sollte. Zweiter Punkt ist, dass am Master-Volume-Poti keine LEDs dran sind. Du hast keine Ahnung, wo das Teil gerade steht.
Also, wer für zu Hause massenhaft Effekte für kleines Geld haben will, ist mit dem Teil sicher gut bedient. Wie gesagt, trotz der negativen Punkte bin ich eigendlich ganz zufrieden damit.
 
R

Razorburst

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.09
Mitglied seit
24.01.09
Beiträge
758
Kekse
3.618
ich würde was sparen und den pod x3 holen. der v-amp2 ist nicht schlechter als der pod da würde sich der kauf nicht lohnen. aber der pod x3 ist schon ein aufstieg.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben