Behringer X32 Rack Aux Out (klinke) für Inear

von Raji, 12.01.19.

Sponsored by
QSC
  1. Raji

    Raji Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.15
    Zuletzt hier:
    4.03.19
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    100
    Erstellt: 12.01.19   #1
    Hi Leute+Ich hätte da eine Frage bezüglich dem Behringer X32 im Rack Format.

    Wir möchten gerne Stereo InEar haben.
    Sprich zwei Anschlüsse vom Rack gehen an einen InEar Sender.

    Allerdings möchten wir auch im Proberaum noch zwei normale Aktive Monitorboxen Anschließen.
    Wir sind fünf Leute in der Band, sprich wir bräuchten 10 Aux Outs + 2 Aux Outs für die Aktiven Boxen.

    Wir Bräuchten daher 12 Aux out

    Jetzt meine Frage kann ich:
    XLR Out 8 (Main Right) = Aktivbox 1
    XLR Out 7 (Main Left) = Aktivbox 2

    XLR Out 6 =
    XLR Out 5 = Stereo InEar Mix 1

    XLR Out 4 =
    XLR Out 3 = Stereo InEar Mix 2

    XLR Out 2 =
    XLR Out 1 = Stereo InEar Mix 3

    Klinken Aux 1 =
    Klinken Aux 2 = Stereo InEar Mix 4

    Klinken Aux 3 =
    Klinken Aux 4 = Stereo InEar Mix 5

    Belegen ?

    Laut der Software sollte das gehen.

    Wir möchten uns nur ungerne das Rack und das InEar Zubehör kaufen um dann festzustellen das es so nicht konfigurierbar ist.


    Danke

    mfg
     
  2. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    21.07.19
    Beiträge:
    1.069
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 12.01.19   #2
    joo, im Routing für Outputs 1-8 und Aux Out jeweils den passenden Mixbus auswählen, Send-Pegel zuweisen, ab geht die Post :rock:
    Out 7 und 8 können Main L/R bleiben, ist bis auf die Bedienung relativ egal. Kann jeder machen wie er mag
     
  3. fko56

    fko56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.139
    Erstellt: 13.01.19   #3
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Raji

    Raji Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.15
    Zuletzt hier:
    4.03.19
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    100
    Erstellt: 13.01.19   #4
    Danke Euch !!!
     
  5. tombulli

    tombulli Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    21.07.19
    Beiträge:
    2.437
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    898
    Kekse:
    10.171
    Erstellt: 13.01.19   #5
    bedenke was dieses Thema angeht, dass der P16/ultranet-anschluss nur 16 Signale verarbeiten kann. Wenn man z.b. TB, einspieler, etc auch noch am IEM haben möchte, wird das bei 5 Musikern schnell knapp. Zudem kommt die weitere Kabelei.
    Ich bin kein Freund davon, sondern bevorzuge fürs Monitoring ganz klar die "Wlan-Tablet-Variante". Hier hast du auch alle 38(40) Inputs zu Verfügung - natürlich auch, ohne Mix und andere Busses zu stören :-), und hast keine Kabelei.
     
  6. fko56

    fko56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.139
    Erstellt: 14.01.19   #6
    An sich ich auch. Aber ich habe mit WLAN schon einige "ausserplanmäßige" Erfahrungen gemacht (im Einflussbereich einer Radaranlage kanns auf allen Bändern schon recht ulkig werden und da bin ich öfter).
    In einer Technik-HTL funktionierte nicht mal die Fernbedienung des X32. Die findigen Jungs hatten ihren Spaß dran das WLAN zu stressen.
    Zudem kommt, daß ich eine Lösung für Studio und Live gesucht habe. Mit der Möglichkeit mit und ohne Kabel verwendet werden zu können.
    Mit den 16 Kanälen komme ich locker aus und jeder kann sein IEM, Funk-IEM, Monitor direkt dran anstecken oder eben einen Kopfhörer. Letztere waren schon öfter die einzig funktionierenden Varianten.
    Die Gruppen spiele die dann auf Stereo- und Mono-Gruppen aus. Je nach Anforderung.

    Meistens sind Rythm-, Backing-, Key-Gruppe in stereo und Lead-Sachen in extra Mono-Gruppe(n). Bei max. 6 Musikern komme ich damit ganz gut durch.
    Ich muss auch bei wechseln oder mischen von IEM und/oder Standard-Monitoring nicht viel ändern.
    Für Profis sicher nicht die Ideallösung aber aber bei mir bisher ohne Probleme. Auch in für Funk ungesunder Umgebung.
     
  7. tombulli

    tombulli Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    21.07.19
    Beiträge:
    2.437
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Zustimmungen:
    898
    Kekse:
    10.171
    Erstellt: 14.01.19   #7
    Wollte deine Lösung nicht kritisieren - FALLS das so angekommen ist, sondern nur die Nachteile/Einschränkungen dieser Lösung aufzeigen. Für MICH ist sie ungeeignet, aber das heisst ja nicht, dass sie für andere - DICH - eben (fast?) optimal sind. :prost:
     
  8. fko56

    fko56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.139
    Erstellt: 14.01.19   #8
    Hab' ich auch nicht als solche verstanden :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping