Beleuchtung Proberaum

von Linus-T-Schnütz, 08.07.19.

Sponsored by
QSC
  1. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    219
    Kekse:
    903
    Erstellt: 08.07.19   #1
    Hallo zusammen,

    Wir richten uns gerade einen Proberaum, welcher endlich nur uns alleine gehört.
    Dieser Raum ist allerdings komplett "roh" und es muss viel gemacht werden, wie zum Beispiel Licht.
    Daher hatte ich die Idee, mit PAR-Scheinwerfern zu arbeiten.
    Der Raum hat eine Größe von 3,75 x 8,5m; Deckenhöhe 3,35m.

    Da wir in das Projekt einiges an Geld (Boden, Akustik, Anlage,...) stecken müssen, sollte das Licht nicht allzu viel Geld kosten.

    Noch bin ich unentschlossen zwischen "richitgen" LED-PARs und "herkömmlichen" PARs + Leuchtmittel (LED?), tendiere aber zu letzterem.
    Ebenso kann ich nicht einschätzen, wie viele von welchen PARs ich für diesen Raum benötigt.
    Reichen 3x PAR 16 aus? Oder brauche ich 4x PAR 30/36?
    Leuchtmittel LED oder konventionell?
    Wenn LED farbig oder über Farbfolie?

    Über ein paar Erfahrungswerte und Tipps würde ich mich freuen.

    Viele Grüße,
    Tim
     
  2. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1.291
    Kekse:
    3.928
    Erstellt: 08.07.19   #2
    Die wichtigsten Infos fehlen, meiner Meinung nach. Wie groß ist er und gibt es schon natürliche Beleuchtung? Wann sind eure Übungszeiten? Reichen nicht einfache Glühbirnen?
     
  3. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    219
    Kekse:
    903
    Erstellt: 08.07.19   #3
    Größe habe ich oben beantwortet :)
    3,75 x 8,5m (=32qm); Deckenhöhe 3,35m

    Dazu kommen nochmal 20qm, welche aber durch einen Vorhang abgetrennt sind und in diesem Zug nicht beleuchtet werden.

    Fenster sind nicht vorhanden, daher auch keine natürliche Beleuchtung.

    Einfache Glühbirnen reichen natürlich.
    Hintergrund von PARs wäre, dass man damit auch mal den Proberaum farbig beleuchten könnte.
     
  4. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1.291
    Kekse:
    3.928
    Erstellt: 08.07.19   #4
    Oh. Überlesen. Sorry. Also wenn die Proberaumbeleuchtung günstig sein soll, würde ich auf solche Spielereien verzichten.
     
  5. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    4.160
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.518
    Kekse:
    49.603
    Erstellt: 08.07.19   #5
    LED, und wenn schon LED dann farbige und nicht über Farbfolie.


    Wenn es ganz billig sein soll:
    Ikea Tross + 3x GU10 LED Leuchtmittel (Äquivalent zu 50-80W) davon 2x, macht schön hell.
    https://www.ikea.com/de/de/p/tross-deckenschiene-3-spots-weiss-60262659/
    [​IMG]

    Auch mit dem GU10 Sockel gibt es farbige LED Strahler. Ist halt nix für die Bühne.


    Sollen die Scheinwerfer später für die Bühne taugen, wären die hier ein Einstieg, den man nicht gleich entsorgen muss:
    Farbig:

    Weiß:


    Ich habe beide Typen und bin sehr zufrieden, Reviews zu beiden gibt es hier im Licht UFO, auch Angaben zur Strahlbreite.

    Das gibt es auch noch als 4-er Variante RGBW oder RGB WW, die haben allerdings einen Lüfter verbaut, den ich nicht wollte.

    Drunter gibt es auch noch LED PARs, aber bei den billigeren ist das so eine Sache mit der Farbmischung. Entweder die Farben sind unterschiedlich hell, so dass ein gleicher Anteil rot und grün kein gelb ergibt, oder die Lichtkegel der uneterschiedlichen Farben sind unterschiedlich ausgerichtet, so dass sich bei Mischfarben ein bunter Strahl / Fleck ergibt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    1.752
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.849
    Kekse:
    22.941
    Erstellt: 08.07.19   #6
    Denkt mal auch an Temperatur (damit auch Staub in der Konvektion) und Kosten (langfristig) sowie eventuelle Brummeffekte, die so mancher Beleuchtungstrafo erzeugen kann. Ich hab ganz einfach Leuchtstoffröhren (Bauart) mit LEDs - man will sich und das Instrumentarium ja einfach gut sehen können.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    219
    Kekse:
    903
    Erstellt: 09.07.19   #7
    Vielen Dank für die Vorschläge @chris_kah!
    Du würdest "richtige" LED-PARs vorziehen, wie ich das verstehe?
    Ich hatte mir gestern noch ein bisschen rumgespielt und mir folgendes überlegt:

    2x https://www.thomann.de/de/stairville_par_30_e27_black.htm
    + entsprechende, weiße LEDs.

    2x https://www.thomann.de/de/stairville_par_16_gu10_black.htm
    + farbige LEDs

    Sinnvoll oder Blödsinn?
    Mir fehlt leider die Erfahrung, um das einschätzen zu können.

    Das Equipment muss nicht bühnentauglich sein, soll fest im Proberaum verbaut werden.

    Das Ziel dessen ist einfach, den Raum etwas wohnlicher zu machen, nur weißes Neonröhrenlicht finde ich persönlich nicht so schön.
    Wenn wir schon Zeit, Liebe und Geld in den Raum stecken sollte das Licht auch passen.
     
  8. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 09.07.19   #8
    Was soll buntes Licht im Proberaum statisch verbaut? Für mich unnütze Spielerei. Im Wohnzimmer - und das sollte doch sehr "wohnlich" sein - habe ich ja auch kein buntes Licht.
     
  9. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    7.298
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.104
    Kekse:
    17.049
    Erstellt: 09.07.19   #9
    ... aber eine Mischung aus Buntlicht und WW ist wohnlich + Musikerdienlich.
    Meine Band nutzt auch eine Mischung aus beidem.
    Ergebnis: Es ist hell genug, um Stecker in die richtigen Buchsen zu führen und "bunt" genug, um sowas wie eine kleine Stage zu fühlen. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Morloc

    Morloc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Beiträge:
    788
    Ort:
    northern bavaria
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    5.771
    Erstellt: 09.07.19   #10
    Wir haben mittig im Raum an der Decke eine große, eklig-helle Leuchtstoffröhre die super ist, wenn man auf/abbaut, verkabelt, sauber macht, Kühlschrank befüllt etc. Ansonsten stehen 5, 6 Stehlampen und umfunktionierte Spots usw. im Raum verteilt herum, welche nur "indirektes" Licht an die Wände werfen. Das gibt eine schummrich heimeliche, gemütlich verruchte Kneipenatmosphäre. Soll ja kein Büro sein -wir trinken schließlich Bier und haben Spaß...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Bully51

    Bully51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    272
    Kekse:
    2.651
    Erstellt: 09.07.19   #11
    Wir haben ein konventionelles PAR 56-Stativ mit 4x 300 Wattplus Farbfolien - musikgesteuert im Proberaum. Man fühlt sich wie bei einem kleinen Gig. In den Pausen wird die Deckenbeleleuchtung angeworfen, die aus herkömmlichen Leuchtstoffröhren besteht. Vergleichbar preiswerte LED-Kannen haben wir getestet und verworfen, weil die Lichtausbeute zu gering war.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    4.160
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.518
    Kekse:
    49.603
    Erstellt: 09.07.19   #12
    3x die PAR 16 sind so gut wie 1x Ikea Tross, das ich oben verlinkt habe. Dafür brauchst du bei der Ikea Lampe auch nur 1 Anschluss. Die PAR 16 sehen halt nach Bühnenbeleuchtugn aus und schneiden eventeull etwas vom Lichtkegel der Leuchtmittel ab.

    Ich würde für eine ausreichende Grundbeleuchtung sorgen. Wenn es dann noch bunt sein soll, dimmbar ... dann würde ich Material anschaffen, das man auch für die Bühne verwenden kann.

    Ich habe auch nur eine kleine Lichtanlage: 3x weiß für Frontlicht, das mit Stativ (wir sind ein Trio) und 3x bunt. Die beiden Kollegen haben auch je 1x bunt.
    Wenn wir auftreten stehen 3 bunte Strahler hinter uns und machen einen variabel bunten Hintergrund, die 3 weißen beleuchten uns als Spots und 2x bunt ist links und rechts auf den Front Boxen und sorgt für buntes Licht von der Seite/leicht von vorne.

    2-3 bunte Scheinwerfer im langsamen Farbwechsel im Hintergrund sind schon schönes Stimmungslicht bei Kneipengigs. So haben wir angefangen. Inzwischen läuft das über DMX und koordiniert.

    Und - buntes Licht bei Proben bringt gleich so etwas Gig - Feeling.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    219
    Kekse:
    903
    Erstellt: 10.07.19   #13
    Danke für die Vorschläge bzw. Erfahrungen!
    Es scheinen ja doch ein paar Leute den "Sinn" dahinter zu verstehen. ;)

    Wir werden es, wie schon von @chris_kah vorgeschlagen, machen:
    1x Deckenleuchte mit 3-4 warmen LEDs + 2x RGB LED PARs für die "Stimmung".
     
  14. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    2.048
    Kekse:
    8.583
    Erstellt: 10.07.19   #14
    plus discokugel und lavalampe.
     
  15. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    7.298
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.104
    Kekse:
    17.049
    Erstellt: 10.07.19   #15
    Die Lavalampe ist ein Einrichtungsgegenstand, der exklusiv nur Tonstudios vorbehalten ist, um beim Mixing einen guten Sound zu erhalten! :opa:.... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    4.160
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.518
    Kekse:
    49.603
    Erstellt: 10.07.19   #16
    Mein Lieblingsfarbton für weiß ist derzeit 4000k "Neutralweiß"
    Den habe ich gerne für Frontbeleuchtung oder auch als Arbeitslicht am Schreibtisch.

    2700K .. 3000K sind eher Glühbirnenfunzel

    6000K ist schon sehr bläulich Richtung Tageslicht ... Habe ich beruflich als Mikroskopbeleuchtung oder Werkstückbeleuchtung.
    Als Frontlicht wirkt es zu hart.
    Ausnahme: etwas gedimmt nutze ich dieses Kaltweiß gerne, um kühles Mondlicht (Nacht) zu simulieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping