Bendings & Vibrato

von Jerry77, 17.11.05.

  1. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 17.11.05   #1
    Hallo!

    Ich spiele seit Jahren und habe nun endlich mal mit Unterricht (reiner Solo-Unterricht) angefangen... man bin ich schlecht *g*

    Also mein Lehrer ist richtig gut und wir sind gerade beim Thema Bendings und Vibrato.

    Mal ehrlich: Ich finde Vibratos genau so schwierig wie Tapping.

    Tapping kann ich und ich habe früher nur sachen geübt, die halt zum Metal Bereich passen (hauptsache es hört sich schnell an).

    Jetzt bin ich bei Gary Moore und kann nur sagen... wow, was ein Feeling, welches er durch ordentliche Vibratos erzeugt.

    Wie denkt ihr darüber? (Darf ruhig ausschweifend werden)
     
  2. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 17.11.05   #2
    Naja, ich finde nicht das man Tapping und Vibrato vergleichen kann.

    Aber "richtiges" Vibrato ist sicherlich auch schwer.

    Is halt wie alles eine Sache der Übung...
     
  3. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 17.11.05   #3
    Richtig gutes Vibrato drauf zu haben ist vorallem mal meiner Meinung nach wichtiger als tapping zu können, vibrato benutz ich persönlich eigentlich fast immer wenn Melodien und keine Akkorde spiele, das gehört einfach zu meinem Spielstil dazu, da ist es mir dann auch selbst egal wenn es im Orginal nicht benutzt wird! Aber gutes Vibrato ist tatsächlich schwierig vor allem wenn man mal versucht verschiedene Vibratotechniken miteinander zu kombinieren und immer richtig einzusetzen, manchmal muss das Vibrato eben weiter sein manchmal kürzer. Und ein schnelles Vibrato in einer langsamen Ballade kann das ganze Stück kaputt machen, ein dezentes langsames Vibrato (gut zu sehen bei For the Love of God von Kollege Vai) hingegen verleiht erst die richtige Würze. Schwierige Sache wirklich, tapping konnte ich zwar erst Jahre später aber rückblickend finde ich es viel einfacher
     
  4. Jerry77

    Jerry77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 17.11.05   #4
    Ich finde Vibrato darum schwierig, weil man mit Vibrato dem Solo einen Ausdruck verleiht, während es beim Tapping eher "ausdruckslos" ist.

    Mein Gitarrenlehrer meinte, das ein gutes Vibrato ein Zeichen von Reife des Gitarristen ist (Feeling) und er nur sehr selten einen Gitarristen unter 25 Jahren gesehen hat, der das gut kann, während jeder 16 jährige schon tappen kann.

    Ich kannte mal nen Gitarristen, der konnte spielen wie ein junger Gott. Zumindest im Bereich Schnelligkeit... aber hat jedes Bending weit überdehnt. Wo wir wieder beim Punkt Feeling sind.
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.118
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 17.11.05   #5
    Da hat er REcht. Es dauert Jahre, bis das Vibrato schön ausgereift ist. Technisch, vom Feeling und vom musikalischen Verständnis her (z.B. beim Verwischen der Eindeutigkeit von kleiner und großer Terz im Blues).

    Am schnellsten noch sind Ganztonbendings zu lernen, wobei ein gutes Gehör oder eine schnelle Entwicklung wiederum Voraussetzung ist. Sonst gelingt der A-B-Vergleich (Zielton) beim Üben nicht und der Ton kling dann meistens schief. Wobei beim vielen dann wieder das noch nicht augereifte Vibrato noch dazukommt, den gebendeten Ton nicht um den Zielton herumspielen zu lassen.

    Siehe auch meine kleinen Workshops in den FAQ :D .
     
  6. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 18.11.05   #6
    hm da gibts doch so nette steve vai- hardcore übungen (übe das vibrato an einem ton eine stunde lang am stück)

    ein gescheites vibrato ist laut vielen prof. gitarristen wie ein markenzeichen, kenner können am vibrato einzelne künstler heraushören
     
  7. Jerry77

    Jerry77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 18.11.05   #7
    Langsam... ich fange gerade erst damit an... :rolleyes:

    Und die Haut an meinen Fingerkuppen wird immer dünner :D
     
  8. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 18.11.05   #8
    es ist sogar deutlich schwerer ein gutes vibrato oder bending zuspielen, als ein gut klingendes tapping, die meisten verraten ihre unsicherheit an der gitarre genau ueber die beiden technikelemente, schlechtes vibrato oder bending laesst dich sofort nach anfaenger klingen,

    wuensche dir weiterhin viel erfolg, den durch diese fruehe erkenntnis sicherlich haben wirst!

    gruesse,

    lw.
     
  9. smokingwater

    smokingwater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.05   #9
    Also ich hab mich da jez durchgelesen und ihr habt mir richtig lust gmacht zu lernen wie ich ein gscheites vibrato hinkrieg!! Ich weiß zwar ned ob ich hier ganz einfach fragen kann, aber kann mir jemand gute worksshops zum thema vibrato geben!! Möchte nämlich aus der welt schaffn das vibratos nur leute über 25 zambringen!! :)
     
  10. Jerry77

    Jerry77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 19.11.05   #10
    Workshop... hmm... kann Dir zumindest sagen, worauf Du achten musst:

    1. Pack den Griff richtig an, fest zupacken!
    Dann bei Bending nicht die Saite mit einem Finger benden, sondern mit allen Fingern rein (evtl. kleinen Finger weglassen).

    2. Den Druck nicht aus den Fingern holen, sondern aus dem Handgelenk (Drehung).

    3. Die Kunst ist es halt, nicht so ein Karnickel Bending/Vibrato zu machen (also schnell und direkt ins Vibrato, hoppel-hoppel-hoppel), sondern den Ton erstmal zu ziehen und am richtigen Zeitpunkt zu entscheiden: "jetzt bringe ich das Vibrato rein." und das Vibrato dann vom Speed am Song ausrichten.

    Vergleich es mit Sängern, die manchmal erst den Ton straight singen und nachher anfangen zu vibrieren.

    hm.. ich denke, für sowas braucht man doch einen Lehrer. Ich spiele halt schon seit etlichen Jahren und habe mir halt alles selbst beigebracht und einige Fehler selbst nie gesehen. Gerade der Bereich Hand-Haltung ist wichtig.

    Als Übung kann ich Dir gerne mal eine Guitar Pro Datei zusenden, einfach PM

    Oder frag halt die Leute, die das schon besser können :rolleyes:

    Wenn Du Dich mal mit nem Gitarristen zusammensetzen willst, dann such Dir in Deiner Umgebung mal ne Coverband oder ne Blues oder Slow-Rock band. Die Gitarristen haben sowas meist eher drauf als die Metal Fraktion. Santana ist da recht geil!
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.118
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 19.11.05   #11
    Ich hatte oben bereits drauf aufmerksam gemacht: Es gibt einige kleine Bending- und Vibrato-Workshops in den FAQ.;)
     
  12. malteser

    malteser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.04
    Zuletzt hier:
    12.05.08
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 19.11.05   #12
    Genau, du hast recht!
    Ein Stück von Friedman oder Satriani, das vollgepackt mit Bendings ist, ist viel schwerer sauber zu spielen als z.B. irgendein Tapping Lick, bei dem man nicht sofort jede Unsauberkeit hört.
    Gerade wenn viele verschiedene Bendings aufeinander folgen (Halbton/Ganzton etc.) und die Gitarre präsent im Vordergrund ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping