Bericht: Harley Benton UK-10S Ukulele

von Tuelle, 24.02.08.

  1. Tuelle

    Tuelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    270
    Erstellt: 24.02.08   #1
    Vorweg: Ich hab mich selbst ne ganze Zeit lang gefragt, was von den Thomann-Uken zu halten ist, bis sich mein Trommler das 14,90€ Modell zugelegt hat.... von manchen Seiten heißt es zwar, dass das Gerät Brennholz ebenbürtig ist, ich jedoch war und bin der Meinung, dass das Gerät durchaus Spaß macht - und vom Ukulelenfieber gepackt, hab ich mir die etwas teurere Version bestellt, die UK-10S für 49,90€.

    Und gestern kam sie an...
    Das erste was auffiel, als ich sie aus dem Karton nahm: Die Saitenlage ist unmenschlich hoch eingestellt. Darauf länger zu spielen, würde ziemliche Schmerzen in den Fingern hervorrufen... aber blöd wie man is, daddelt man bis Abends durch xD (aua -.-)
    Liegt nich zuletzt daran, dass der Sound ziemlich kuhl und der Hals sehr griffig is.
    Im Gegensatz zu der noch billigeren Schwester, hat die hübsche nen viel fleischigeren Hals - trotz meiner kleinen Wurstfinger fühlt sich der Paulafanatiker in mir gleich wie zu Hause :D
    Also mal abgesehen von der teils rotzigen Verarbeitung/Einstellung (Saitenlage viel zu hoch, lack quilt stellenweise raus, Steg is in den Aushölungen für die Saiten nich ausgeschliffen, Stegeinlage ist an einer Seite abgebrochen, komische Zusammenleimung von Halsfuß, unsauberer Abschluss der Einbindung am Halsende) machte das Ding relativ viel Spaß.... bis ich mir die Mühe gemacht hab, die Sattelkerben mit ner Nagelpfeile zu bearbeiten! Seitdem kann ich kaum noch von ihr ablassen^^
    Zwar machen sich die Gitarrenmechaniken gewichtsmäßig schon ziemlich bemerkbar, aber damit komm ich klar. Schade ist, dass die tollen Mechaniken nichts daran ändern, dass die Saiten ne ziemliche Weile brauchen, bis sie die Stimmung halten.
    Es hat einiges gedauert, bis die Stimmung konstant war xD

    Also eigentlich n tolles Teil soweit, allerdings frag ich mich, ob der Preis angemessen ist - zum Vergleich: für 50€ bekommt man auch ne (fast ebenso schlodderig verarbeitete) Westerngitarre, also n ganzes Ende mehr Holz.
    Ob 50€ für ne kleine, suboptimal zusammengebaute Ukulele jetzt angemessen sind, weiß ich nicht genau....
    Ich möchte mal meinen das B in HB steht für "zum zu Hause selber weiterBasteln" :D
    aber naja.... iwie isse mir ans Herz gewachsen^^
    Bilder sind im Anhang.
    ne Hörprobe ebenso, ihre Qualität jedoch leidet unter meinen Fingern und dem Mikro der Kamera xD

    najo. vll interessierts jemanden, wenn nich, dann nich.
    trotzdem viel Spaß damit^^



    Nachtrag:
    Die Decke ist ziemlich empfindlich für Dings und Dongs, sodass Berührungen mit härteren Ecken gerne ihre Spuren hinterlassen.
    Mit der komischen Zusammenleimung vom Halsfuß mein ich, dass die Unterseite vom Hals (wie auf dem zweiten Bild zu erkennen) n zweites Stück Holz is und die zusammenleimung is iwie nich so die gradeste - keine Ahnung ob das so üblich ist, aber die Tatsache, dass es komisch erscheint, spricht nicht unbedingt dafür :D
    Auf den Bildern, ist die Saitenlage schon von mir "optimiert" wurden, also eben durch einpfeilen der Sattelkerben. Es sei erwähnt, dass ne noch tiefere Lage ohne Schnarren durchaus möglich ist, aber so ises erstmal auch schon schön.

    für die Suchfaulen: https://www.thomann.de/de/harley_benton_uk10s_ukulele.htm :D
    ... ich frag mich warum musik-service keine ukulelen im Angebot hat -.-
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 27.02.08   #2
    Sehr guter, ausführlicher Bericht! :great:

    So etwas habe ich schon bei deutlich teureren Instumenten gesehen, wenn auch das Ansatzstück glaub meist etwas kleiner war. Verdreht (bezüglich der Maserung) angesetzte Holzstücke gibt es ja auch bei der Kopfplatte, was wohl nicht nachteilig sein muss. Also da müsst jetzt ein Instrumentenbauer etwas dazu sagen, ob das so ein großer Nachteil ist.
    Ich denke die anderen Mankos des Instruments sind gravierender.

    Eines fehlt mir noch, Du hast nichts zum Thema Bundreinheit gesagt - auch nach Deiner Optimierung. :confused:
    Da muss ja bei so einem kleinen Instrument noch exakter gearbeitet werden und das ist dann echt ein Knackpunkt bei so billigen Instrumenten, selbst, wenn über die Verarbeitungs-Mängel hinweg gesehen wird.

    Das sind bei mir auch alle Instrumente, die ich nachträglich eigenhändig noch optimieren musste. :)

    Ich habe selber eine Greg Bennet UK-50 Ukulele, auch für 50 Euro, Konzert-Typ, also leicht länger als die Sopran-Ukulelen und in GCEA gestimmt.
    Das Ding ist relativ bundrein und die Saitenlage ist OK, deshalb empfehlenswert.
    Verarbeitung ist natürlich auch nicht top.

    GEH
     
  3. Tuelle

    Tuelle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    270
    Erstellt: 01.03.08   #3
    danke fürs zurückfüttern^^
    also ich möchte mal meinen, nachem rumfeilen (zueletzt auch an der stegeinlage - is wie beim 15€ modell NICHT festgeleimt *daumenhoch*) ises nach wie vor ziemlich gut. vll sogar besser.
    Durch die Hohe seitenlage wird die Saite beim runterdrücken ja nur unnötig gedehnt oder vll isses auch allgemein die Höhe was die Mensurberchnung vll n bisschen ausnanderbringt.... oder doch? oder nich? (Kein Plan, also einfach mal nich drauf achten :D) Aber es klingt auch in den hohen Lagen (hab mir den Sailormoon Soundtrack mal arangiert; muss dafür bis in den 13 bund hoch - klingt ziemlich grade).
    mal was anderes:
    schlecht gespielt und noch schlechter gesungen, aber n eindruck von den Uken bekommt man allemal:
    http://youtube.com/watch?v=nKQciI7rd5c
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 02.03.08   #4
    Ja, dass die Saiten bei Drücken etwas gedehnt werden und dass der Weg bei hoher Mensur etwas länger ist, das wird be einem guten Instrument schon irgendwie mit eingerechnet.
    Heißt aber tatsächlich nicht, dass das bei einem Billiginstrument so optimal gemacht wurde und eine niedrigere Lage kann die Intonation auch besser machen, klar.

    Dann ist ja alles OK. :)

    Boah, da hast Du aber mit großer Zielgenauigkeit die wohl schlechteste Ukulene-Aufnahme bei YouTube gefunden. :D
    Da stimmt ja gar nix, von Stimmung der Instrumente über Gesang ... :eek:

    Naja, es muss ja nicht immer Jake Shimabukuro sein. :great:
     
  5. musicsoul

    musicsoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.08
    Zuletzt hier:
    20.10.08
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.08   #5
    allihallo :D

    ich hoff ihr begrüßt mal ein kompletten musikanfänger wie mich ihn eurer runde.. hab mich grad angemeldet und dachte mir mal, stell ich einpaar fragen zu dem thema ukulelen von Thomann

    so wo soll ich anfangen hihi
    mein freund hat bald geburtstag und er wünscht sich eine ukulele (wär soweit ich weiss aber auch nur ein anfänger). nun kenn ich mich aber mit ukulelen gar nicht aus (hatte mal zwar eine auf dem arm und auch etwas hmm "gespielt"... aber naja.. mehr schlecht als recht haha)

    jetzt kann ich aber nur höstens 50€ ausgeben und ich frag mich ob die teurere Harley Benton UK-10S sich lohnen würde zu kaufen oder ob ich die billigere Harley Benton 15€ aber dazu noch gitarrenstimmgerät/ tasche ect. kaufen soll

    ich hab ja auch nur schlechtes von der HB Ukulele (15€ bei Thomann) gelesen.
    nun les ich aber das truelle gesagt hat:
    "Ich hab mich selbst ne ganze Zeit lang gefragt, was von den Thomann-Uken zu halten ist, bis sich mein Trommler das 14,90€ Modell zugelegt hat.... von manchen Seiten heißt es zwar, dass das Gerät Brennholz ebenbürtig ist, ich jedoch war und bin der Meinung, dass das Gerät durchaus Spaß macht" und ich meine auch dass ein paar leute von die von dieser uke zufrieden waren.


    soll ich denn lieber die harley benton für 50€ kaufen aber ohne gitarrenstimmgerät, tasche ect. oder lieber die für 15€ aber mit stimmgerät und tasche ect. (er wäre auch ein anfänger somit ist doch so ein stimmgerät sehr nützlich. oder ist das nur so ein schnick schnack was man nicht braucht???)

    @truelle und an allen die mit den HB uken erfahrungen haben
    wie ist denn die verleimen der harley benton ukulelen? sprich sehen die sher nach billigware aus?(beide im vergleich)

    und wie ist der klang der beiden ukulelen?

    ich bin auch am überlegen ob ich mir eine uke zulegen werd, aber vorerst will ich meinem freund eine kaufen

    ich bitte um konkrete erfahrungen!
    vielen danke im vorraus für eure antworten

    lg lisa
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 20.10.08   #6
    Ich würde immer das Geld voll in das Instrument und erstmal nicht in Zubehör stecken.
    Auch oder gerade ein Anfänger braucht ein passable Instrument. ;)
    Oder willst Du ihn gleich frustrieren. :p

    Je billiger, je höher sind die Produktions- und damit Qualitätsschwankungen.
    Wer Gitarre spielen kann, der kann sich ja in ein Gitarrengeschäft setzen und 20 der billigen Ukuleles durchprobieren, bis er eines gefunden hat, bei den Intonation und Saitenlage stimmt.
    Online würde ich ein derart billiges Ding aber nie kaufen, zumal Du unter 40 Euro die Kosten bei Rückgabe selber tragen musst.
     
  7. ukulista

    ukulista Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    6.08.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.10.08   #7
    Wenn`s um die 50 € sein soll, schau im Ukulelenclub.de vorbei.
    Kala oder Makala, werden ausführlich besprochen, gute Händler findet man auch.
    Stagg Us-60 hat `ne massive Zederndecke, super.
    Vergesst Harleys, Mahalos etc
     
  8. Sensey

    Sensey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    22.10.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.08   #8
    Auf die Gefahr hin, dass zu dem Thema einiges wiederholt wird, gebe ich mal meinen persönlichen Senf ab.

    Die beiden Harley Benton Ukulelen, also die hier beschriebene für 50 € und die für 15 €, habe ich mir vor ein paar Tagen mal bestellt. Ich kann jedem der ein Minimum an Qualität erwartet nur davon abraten diese zu kaufen! Mir haben beide Ukulelen nicht zugesagt. Meine Kritikpunkte waren.

    Harley Benton UK-10S:

    - Sie hat eine viel zu hohe Saitenlage, was man zwar ändern kann, aber ich kauf mir keine Ukulele um sie dann erstmal umzubauen.
    - Die Mechaniken sind übertrieben schwer.
    - Der Hals war leicht schief und auf der Rückseite wellig.
    - Das Griffbrett ist für mich persönlich zu schmal (das von der 15 € Uke gefiel mir in dem Punkt viel besser)

    Harley Benton 15€ Uke:

    - Die Ukulele war nicht stimmbar! Anziehen der Wirbelschrauben brachte nicht viel. Die Wirbel drehten sich bei der F# und H-Saite selbstständig zurück.
    - Allgemein schlechte Verarbeitung und schlechter Klang

    Wenn die billig Ukulele stimmbar gewesen wäre, hätte ich mich wohl für sie entschieden, da eine Ukulele für mich nur eine Spielerei neben der Gitarre ist und 15 € äußerst günstig sind.

    So entscheide ich mich allerdings gegen beide und werde das Geld lieber in eine neue Akustik Gitarre investieren. Denn 100 € auszugeben um eine akzeptable Ukulele zu erhalten, die dann doch nur Spielerei ist, wäre meiner Meinung nach etwas übertrieben.
     
  9. Fingayn

    Fingayn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.09
    Zuletzt hier:
    2.05.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.09   #9
    ich wollte mir auch ne Ukulele kaufen,(hab 2 Gitarren und nen E-Bass)
    und hab bei nem Freund eine gesehen , die ziemlich genauso aussah, wie die UK-10S, aber oben stand keine Firma dran-.-
    er hat die geschenkt bekommen und weiß auch nich von wo , aber er meinte die habe so um die 75€ gekostet... und sie war nich offenporig, also ganz glatt überall.
    weiß hier iwer wie die heißt ????
     
  10. Hekata

    Hekata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.10
    Zuletzt hier:
    3.01.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.10   #10
    Hallöchen!!
    Das Thema hier ist zwar schon etwas älter, ich hoffe, ihr helft mir trotzdem weiter:

    Ich hab zu Weihnachten eine Ukulele von meinem Freund geschenkt bekommen. UK-10S. Ich spiele seit etwa einem Jahr Gitarre und hab mich auch schon recht gut, mit der Uku angefreundet. Jedoch hab ich festgestellt, dass sie sehr schnell verstimmt. Liegt das an den zu hohen Saitenlagen? Muss ich die Sattelkerben etwa auch bearbeiten? Ich bin ja relativ neu im Geschäft und trau mir nicht so recht zu, das Teil einfach auseinander zu nehmen .. :eek:

    Ansonsten würd ich noch gerne meinen Senf zu der Verleimung hinzugeben: Ich hab meinen Halsfuß mal mit dem aufm Foto verglichen. Und der Unterschied ist echt krass, bei mir sieht das ganz vernünftig aus. Vielleicht hat Tuelle ne "Montags-uku" erwischt...:gruebel:
     
  11. sirweasel

    sirweasel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    347
    Ort:
    Wien, Österreich
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    269
    Erstellt: 31.12.10   #11
    Hallo Hekata, also ich kann dir leider nicht helfen bzgl. der Bearbeitung der Ukulele. Was ich aber sagen kann, dass es bei einer Ukulele schon sein kann, dass sie sich häufig verstimmt, wenn die Saiten neu sind. Es kann somit etwas länger dauern bis sie die Stimmung behält (vorausgesetzt die Mechaniken taugen was und verstellen sich nicht von selbst). Kommt auch darauf an wie oft man spielt usw.. Aber bei meiner Kala mit Aquila Nylgut Saiten, hat es relativ lange gedauert, bis sie halbwegs stimmstabil war...zumindest ist es jetzt nach nem Jahr schon so gut, dass ich die Uke aus dem Koffer nehmen kann und nicht erst prophylaktisch das Stimmgerät anwerfe. :D
     
  12. Andreas Fischer

    Andreas Fischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.11
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Erkrath NRW
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.103
    Erstellt: 14.01.15   #12
    da ich durch die google suche nach der optimalen saiten lage einer ukulele hierher fand, freut es mich so viel von saitenlagen zu lesen .... nur leider keine angaben in messbaren mm dabei ;-)

    also weiss wer, welche saitenlagen für eine sopranukulele erstrebenswert wäre?
    ist es bei zb konzert oder tenor ukulelen anders?

    in einer "bausatz-anleitung" las ich: Am ersten Bund sollte der Abstand zwischen Saite und Griffbrett (OhHa) ca. 0,4 mm,
    am zwölften Bund ca. 1,2 mm betragen.

    aber ist 1,2 nicht etwas arg wenig? .... mal davon abgesehen das ich die saitenlage zwischen saite und bundstab messe ;-)
     
  13. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    3.134
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    1.942
    Kekse:
    13.233
    Erstellt: 16.01.15   #13
    Dann kann man machen, wenn es der Hals her gibt, den dessen Krümmung muss dann wirklich exakt passen. Auch wenn es passt, scharrt es eben bei hartem Anschlag. Meine Ukulelen sind alle zwischen 2 und 3mm an 12. Bund eingestellt. 2mm ist schon wirklich wenig.
     
  14. Andreas Fischer

    Andreas Fischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.11
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Erkrath NRW
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.103
    Erstellt: 16.01.15   #14
    danke für die info
     
Die Seite wird geladen...

mapping