Review: Harley Benton UK11

von Jiko, 18.12.06.

  1. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 18.12.06   #1
    Naja - habe mir aus Spaß mal vor einigen Monaten diese 15€-Ukulele von Harley Benton bestellt, um das Ding mal zu testen.

    Irgendwann eine Ewigkeit später kam sie mit anderem Gerümpels, was ich mir halt mal so bestellt hatte, dann auch endlich an.

    Erster Eindruck: Süß! Echt goldig! Und dann habe ich erstmal im Internet gesucht, wie sowas gestimmt wird..... sehr seltsame Stimmung, aber letztendlich doch machbar. Mit viel Fantasie kein Problem. Kommen wir gleich mal zum ersten Punkt: Stimmstabilität: Urks. Übersetzungsverhältnis: 1:1
    Die ähm.. "Mechaniken" sind Plastikteilchen , die irgendwie mit Schrauben befestigt sind und sich schneller wieder zurückgedreht haben, als man sie in die richtige Richtung gedreht hat. Nach einer Weile des Googlens habe ich dann irgendwo den Tipp gefunden, die Schrauben an den Mechaniken etwas reinzudrehen: Gelesen, getan. Jetzt lassen sich diese Teile zwar nur sehr schwer drehen, aber zum einen hält es die Stimmung jetzt einigermaßen gut und zum anderen wird man nichtmehr dazu verführt, die Teile so weit zu drehen, denn schon die kleinste Verstimmung führt zu einem ganz anderen Ton, viel extremer als bei Gitarren.

    Nächster Punkt: Klang: "Dose" wäre für den Klang wohl die beste Beschreibung, groß anders klingt das wirklich nicht, kaum Sustain, aber dafür unglaublich laut, hätte ich bei einem solch kleinen Instrument nicht erwartet. Klang eher dumpf, aber mach dem Name Ukulele (auf Deutsch: "hüpfender Floh") alle Ehre.

    Verpackung: Die hat mir inzwischen wohl fast mehr Spaß gemacht, als die Ukulele selbst, denn ich habe es zu einem meiner Hobbies gemacht, aus dem Karton, in der die Ukulele geliefert wurde, einen Ukulelenkoffer zu bauen. Alles wunderbar ausgepolstert, inzwischen zum Aufklappen und zum Verschließen mit Klettverschluss, anstatt dem Abnehmen des Deckels und verziert mit einem "Jiko" als "Markenname" drauf :D Fehlt eigentlich nurnoch eine optisch schönere Innenauspolsterung über der Polsterung im Innern, dann ist er fertig.

    Bespielbarkeit: Stellt euch vor, eine Gitarre würde in Bund 15 anfangen, das wäre dann so ungefähr das Spielgefühl, sehr seltsam und eng, Barreegriffe fast unmöglich; aber obwohl dauernd Leute beteuern, dass die Akkorde ander wären als bei Gitarren: Die Akkorde sind genauso spielbar! Nur fehlen die tiefen beiden Saiten, die muss man sich halt wegdenken, und die Stimmung ist höher, aber neue Akkorde muss man nicht lernen.
    In den hohen Bünden zu hohe Saitenlage dafür, dass die Saiten nicht so weit schwingen, wie bei einer Gitarre. Außerdem nur 12 Bünde, da wäre bis zum Schallloch Platz für ein paar mehr gewesen.... XD

    Optik: Wohl das beste an deer Ukulele, wirkt auf den ersten Blick wirklich edel, sieht der 39€-Gitarre von Harley Benton ziemlich ähnlich, also auch das matt glänzende Mahagoni-Design, wirkt edel, aber wenn man sich das Teil mal näher ansieht, sieht man, dass es kein allzu teures Instrument ist:
    - Kein aufgeleimtes Griffbrett, sondern Bünde direkt in den Nato-Hals geschlagen
    - Minderwertiges Bundmaterial
    - Viele Kleberreste im Innern sichtbar
    - Billig wirkender Plastik-Sattel und -Steg
    Dennoch ansonsten äußerlich optisch gut verarbeitet




    Fazit:
    Für diese 15€ hat sich der Spaß wirklich gelohnt, gute Optik und immerhin verspricht das Teilchen viel Spaß, nach der Behandlung der "Mechaniken" hält es den Ton auch einigermaßen und generell gibt's nicht viel zu klagen. Um ernsthaft Musik zu machen ist sie weniger geeignet, aber zum Aufhängen, als Gag zwischendurch ("Ich bin Gitarrist" - "Echt Zeig mal deine Gitarre!" - "Da..." Ukulele rausgeholt, seltsamen Blick geerntet :D )oder so wirklich gut zu gebrauchen, wirklich sehr lustig und wie gesagt: nur 15€
     
  2. WS64

    WS64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    56
    Erstellt: 27.12.06   #2
    Das passt auch zu der Kurzfassung der Einschätzung der UK11 hier: Einsteigerukulele - Ukupedia

    Die 15 Euro hättest Du besser in einer Schaepe angelegt! (Der Karton ist auch Kofferbau-geeigntet!)
     
Die Seite wird geladen...

mapping