beyerdynamic DT 770 PRO oder DT 990 PRO ?

von Maltodextrino, 02.01.08.

  1. Maltodextrino

    Maltodextrino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    117
    Erstellt: 02.01.08   #1
    So, bevor ich mir mittelmäßige Monitore kaufe hol ich mir lieber neue Kopfhörer.
    Bin ja sowieso n Kopfhörerfreak weil ich das mag wenn da alles so fein klingt...

    Mir ist aber eben gerade wieder aufgefallen wie nervös ich werde wenn ich ne zeitlang meine geschlossenen (oder halboffenen? Behringer macht da irgendwie keine präzise Angabe) Kopfhörer aufhabe. Mir ist vor allem der präzise , klare , neutrale Klang wichtig . Und ich will die auch mal länger aufhaben ohne dass ich mir vorkomme ich habe Watte in den Ohren wenn jemand im Raum mir was sagen will. Laut höre ich nie . Ich glaube kaum dass ich demnächst Vocalaufnahmen mache und wenn hab ich ja meine alten geschlossenen . Also zur Zeit tendiere ich zu den offenen Beyerdynamic DT-990 PRO
    [​IMG]
    Fällt euch noch irgendein Grund ein doch eher die geschlossenen Beyerdynamic DT-770 PRO
    [​IMG]
    zu kaufen? Außer das Bassreflexsystem... :confused:
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.01.08   #2
    Bei dir klingt das so, also wenn du mit den Teilen ausschließlich mischen willst, richtig ? In diesen Fall würde ich dann doch eher zu Monitorboxen greifen, also mit KH den Sound zu versauen. Das hat was mit der Tiefen- und Breitenstaffelung zutun, die man nicht mit KH realisieren kann.
     
  3. Maltodextrino

    Maltodextrino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    117
    Erstellt: 02.01.08   #3
    Das ist aber Mist wenn ich am Keyboard sitze und die Monitore stehen einen Meter rechts um den Computer rum...
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 03.01.08   #4
    Ja und ? Hört man sie auf einen Meter Entfernung nicht mehr ? Verstehe ich nicht.

    Fakt ist:

    - Kopfhörer sind nicht zum Mischen geeignet.
    - Sie werden nur für Feinheiten genutzt oder bei der Aufnahme (Monitoring)
     
  5. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 03.01.08   #5
    willst Du jetzt eigentlich auch mixen oder geht es nur darum etwas sauber zu hören?

    wie schon hier und anderswo öfter geschrieben ist mischen mit Kopfhörern nicht das gelbe vom Ei - mußte ich auch erst lernen, nachdem meine ersten Mischungen einfach sche**se geklungen haben, wenn ich sie auf einer Anlage oder sonstwo gehört habe. Sicher läst sich das mit sehr viel Erfahrung etwas kompensieren, aber es hat schon einen Grund, daß in Studios mit Monitoren gearbeitet wird ;)

    Wenn es nur um Kopfhörer zum hören von Musik und ggf. einzelnen Instrumenten, wie Keyboard, geht, kommt es immer noch darauf an, ob Du jetzt 'nur' eine gute Qualität hören möchtest - da würde ich halboffene nehmen, um halt auch noch was von meiner Umwelt mitzubekommen - oder ob Du da wirklich die letzten Feinheiten und Fehler hören möchtest - hierzu würde ich geschlossene bevorzugen, da alle Außengeräusche dann weniger Einfluss haben.

    Und wie bei Boxen auch - probehören mit bekannter Musik.
     
  6. tneumeis

    tneumeis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.08   #6
    Ich kann den Beyer DT 990 pro absolut empfehlen. Habe meinen schon seit 15 Jahren. Klingt immer noch astrein. Ist prima verarbeitet. Zus. habe ich mir jetzt noch einen DT 880 pro geleistet. Der klingt noch einen Tacken besser. Zum Abmischen würde ich mir allerdings auf jeden Fall ein Paar Monitore zulegen.
    Ach ja, bei Aufnahmen mit Mikro ist normalerweise ein geschlossener KH nötig, um Übersprechen zu vermeiden.
     
  7. corax

    corax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    21.02.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.08   #7
    Ich besitze die Ur-DT 990 nun seit knapp 2o Jahren und dachte es könnte nicht schaden mir diese, in neuer Version(DT 990 Pro) neu anzuschaffen. Allerdings online gekauft, ohne Probehören... das war ein fataler Fehler:(
    Die neuen haben eine -im Vergleich zu den alten- wahnsinnig überzogene, fast wummernde Basswiedergabe.
    Ich dachte, dass die neuen noch feiner und freier klingen würden als die alten, weil evtl. neuere Technik und neue Erkenntnisse in der Elektroakustik in die Entwicklung/Produktion eingeflossen wären.
    Ich werde den neuen erstmal eine Chance zum Freispielen geben und dann mal sehen ob sie nicht doch im Schrank verschwinden werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping