Billiglösung: MP3-Player mit LineIn

von Forrest, 09.05.06.

  1. Forrest

    Forrest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.06   #1
    Hallo!
    Zum Thema:
    Die einfachste/billigste Art etwas aus dem Mischpult aufzunehmen.
    Am Anfang zuerst die Bitte: Antworten die mich in der Luft zerreisen, oder mich auslachen wollen solltet ihr einfach bleiben lassen. Und ja, ich habe zuvor die "Suche" bemüht. Ich hoffe auf objektive und emotionslose Antworten, danke. :)

    Ist es theoretisch möglich einen MP3-Player zu verwenden, der einen Line In - Anschluß hat?
    Ich meine, wenn man jetzt im Proberaum nicht gerade einen PC zur Verfügung hat. Nur mal so zum Auffangen Musikalischer Gedanken etc. Ausserdem hätte man die Musik sofort im MP3-Format um sie zum Beispiel am PC anzuhören oder zu verschicken.
    Vielleicht hat da jemand schonmal den gleichen Gedanken gehabt und es ausprobiert und kann mir seine praktischen Erfahrungen mitteilen?
    Ich denke mal, dass die AD-Wandler des LineIn der Schwachpunkt sind?
    Gruß
    Forrest
     
  2. pyro.mntc

    pyro.mntc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    26.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Vienna/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.06   #2
    hi!

    ich hab schon öfters auf nem mp3 player mitgeschnitten bei live konzerten... klingt nicht besonders gut, aber wie du sagst zum auffangen musikalischer gedanken reichts allemal, vorrausgesetzt der pegel ist nicht zu hoch...
     
  3. Attilio Messina

    Attilio Messina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 09.05.06   #3
    schau doch mal hier
     
  4. ANDee

    ANDee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Pörtschach AUT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    196
    Erstellt: 09.05.06   #4
    hey ja das ding is nett aber, ich würde das dier empfehlen kostet ja schließlich fast nur die hälfte und is ja zeimlich gleich von der funktion her:
    https://www.thomann.de/thoiw4_zoom_ps04_4spur_multitrackrecorder_prodinfo.html
    oder sonst wennst auf eBay irgendwo denn vorgänger das PS02 findest, das is auch spitzte is net viel größer wie ein hanuta und kann ja auch einiges.
    also viel spass

    cheers ANDee
     
  5. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 10.05.06   #5
    also rein zum mtischneiden und gedanken auffangen reicht ein MP3 player natürlich...
    die qualität ist zwar sehr bescheiden, aber wenn das mikro gut positioniert ist, so dass alle instrumente gut und deutlich auf der aufnahmer sind, geht das schon!

    wir haben lange zeit so aufgenommen und einfach ein gesangsmikro (weil wir kein andres hatten) in der mitte des raums aufgestellt, 10min porbiert, um die positionierung und ausrichtung zu optimieren, und dann gings los...
    ein besseres ergebnis hatten wir übrigens wenn wir übers mischpult die gesangsstimme nochmal extra dazugemischt haben..

    also falls ihr schon nen mp3 player habt würde ich sagen ihr porbierts mal..
    das kostet euch keinen cent...

    falls euch die qualität zu schlecht ist, dann könnt ihr ja ncoh überlegen und in ein solchen rekorder wie oben angegeben zu investieren...
    nur si die frage ob ihr mit €400,- nicht überhaupt gleich in flexibleres recording equipment (audio-interface, firewire-interface,...) investiert, um dann am PC abzumischen... so hams wir gemacht und haben doch zufriedenstellende ergebnisse...
     
  6. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 10.05.06   #6
    Wir haben in der letzten Probe auch qua "is ja eh da" den Line-In des MP-3-Players eines Bandkollegen an einen der Ausgänge des Mischpults gehängt und die Ergebnisse waren verblüffend gut.
    Mit dem eingebauten Mikro war's echt übel, aber wenn Du aus dem Mischpult ein sauberes Signal bekommst, taugt es.

    Liebe Grüße

    Ice
     
  7. jonasbass

    jonasbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    23.10.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #7
    Genau mit diesem Gerät habe ich mit meiner Band versucht, eine Demo aufzunehmen ... von der Bedienung sehr komfortabel, aber der Klang ist wirklich nur für Anfängerbands geeignet.
     
  8. Forrest

    Forrest Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #8
    Hallo und danke für die guten Antworten :)
    @pyro.mntc, @IcePrincess, @Dr. Evil: Für mich gute, aussagekräftige Erfahrungsberichte.

    @Messina: "MircroTrack2496" für 419 € --> dann würde ich eher auf ein Portastudio mit integriertem CD-Brenner bei Fostex um die 500 € sparen.

    @ANDee: "ZoomPS04"Wegen der Mehrspurfähigkeit wär das fast meine Idealvorstellung. Nur schade, dass Dr. Evil den Klang als zu schlecht bewertet. Ich würde hoffen, dass die Hersteller in diesem Bereich mehr entwickeln würden. Oben genanntes Fostex könnte doch statt dem CD Brenner auch gleich auf MP3 wandeln, könnte ich mir gut vorstellen.

    @LX84: Von Aufnahmen mit dem eingebauten Micro war nie die Rede. Hast wohl meine Frage nur überflogen?

    Und jetzt noch die angekündigte Zusatzfrage:
    Für die, die schon mit dem MP3-Player über LineIn aufgenommen haben: Gibt es an den Geräten eine Art Aussteuerungsmöglichkeit des Eingangspegels? Oder wenigstens eine Anzeige des Eingangssignals, damit man am Mischpultausgang den Output nicht zu hoch einstellt? Die Notlösung wäre halt wieder "ausprobieren".

    Gruß
    Forrest
     
  9. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 10.05.06   #9
    Lustig, hier gehts um ne Line In-Aufnahme und jeder zweite Post dreht sich ums Aufnehmen per Mikrofon :rolleyes:
    Also in meinem Bekanntenkreis hab ich bereits mehrere MP3-Player mit Line In begutachten können, aber nen steuerbaren Eingangspegel hatte da leider keiner. Bleibt wohl nur das gute alte Ausprobieren ;)
     
  10. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 10.05.06   #10
    ich rede auch nicht vom eingebauten mikrofon!!!
    ich rede vom mikrofon, dass wir in der proberaum mtite positioniert haben, welches ins mischpult geht und von dessen ausgang in den LineIn des MP3 players...


    kommt auf den mp3 player an..
    die meisten hams jedoch nicht (sowie unserer, mit dem wir aufgenommen haben).
    wir haben auch eifnach aufgenommen - angehört - korrigiert - aufgenommen - angehört - korrigiert - etc etc bis es gepasst hat...

    aber wenn ich mich richtig erinnere, hat erst letzte woche glaub ich jemand hier im forum einen mp3player gepostet, der eine eingangspegelregler hatte... musst mal suchen...
     
  11. Forrest

    Forrest Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.06   #11
    Hallo!
    Lösung A: MP3-Player mit LineIn am Mischpultausgang.
    Werde versuchen im Bekanntenkreis einen aufzutreiben und es ausprobieren.

    Lösung B: Alternativen: Wenn ich alles so abwäge (Preis-Leistungs-Verhältnis) scheint mein neuer Favorit das brandneue Fostex MR-8 mkII zu sein. Eben bei ebay für 285 € entdeckt. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7414302481&fromMakeTrack=true
    Die Mehrspurmöglichkeit zu haben ist natürlich auch äußerst reizvoll.

    Gruß
    Forrest
     
  12. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 11.05.06   #12
    Steuerbarer Eingangspegel haben z.B. die iriver, guckst du hier

    Ich habe selbst seit neuestem den oben verlinkten river t30. Klasse Gerät, wirklich guter Sound und solange die externe Quelle einen Output mit Line-Level liefert (also Pult etc.), sind die MP3s auch in Qualitätsstufe "Middle" (=256kbps) richtig gut.

    Kann ich nur empfehlen! :great:
     
  13. Hailcrusher

    Hailcrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 11.05.06   #13
    Der Line- oder Micro- Eingang ist bei vielen digitalen Teilen, wie nem Minidisc vielleicht auch nem MP3 Player mit ner Art Limiter ausgestattet. Wird das Signal zu laut wird es gedrosselt, leider zum Nachteil, denn es kommt sehr pumpend rüber. Das hört sich dann grauenvoll an, dieses lauter ...leiser... da die releasezeit zu lang ist. Ich nehm mit nem 50 € Minidisc bei Proben auf. Meistens über Mikro. Dann kann ihc manuell z.b. die lautstärke einstellen oder auf Auto schalten. auf auto "pumpt" es dann wenns zu laut wird. Ich glaub nen Minidisc hat nen besseren AD Wandler wie nen MP3 Player. Weil Minidiscs ja auch für Aufnahmen über Analog ausgelegt sind.
     
  14. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 11.05.06   #14
    Da könnte was wahres dran sein. Aber da beide Kompressionsverfahren (MP3 und ATRAC bei den MDs) verlustbehaftet sind, würde mich der Punkt beim Kauf weniger interessieren ;)
     
  15. Hailcrusher

    Hailcrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 11.05.06   #15
    Atrac is beim Minidisc ne Komprimierung um länger aufnehmen zu können, also ne Zustatzfunktion. Es geht auch ohne, halt unkomprimiert.
     
  16. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 12.05.06   #16
    sorry, Doppelpost....
     
  17. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 12.05.06   #17
    Das ist nicht ganz richtig. Minidisc ist immerkomprimiert (im Verhältnis zur Normal-Audio-CD). Auf eine handelsübliche MD gehen so ca. 180 MB drauf, bei 80 Minuten sind das über den Daumen knappe 2 MB/Minute, was letzendendes ungefähr eine Komprimierung von 1:5 ist. Die diversen Longplay-Modi komprimieren natürlich noch stärker.

    Auch MP3-Player können gut analog aufnehmen, das einzige, was denen fehlt, ist ein dezidierter Mikro-Eingang. MDs haben den fast immer mit dabei, bei MP3-Playern brauchst du einen Preamp, sonst wirds zu leise. Spielt aber beim Recorden über Pult (also normaler Line-In) keine Rolle, da gibts keinen großen Unterschied zwischen MD- und MP3-Player. Außer den, dass auf die knapp 180 MB der MD im Normalmodus etwa 80 Minuten, auf einen 512 MB-MP3-Player in 128kbps dagegen annähernd 500 Minuten(!) passen....
     
  18. amateur

    amateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 12.05.06   #18
    Stimmt, aber es gibt ja auch Hi-MD, die unkomprimiert aufnehmen und das auf 1GB Minidisks, das sind dann 94 Minuten in Stereo, 16 Bit. 44,100KHz. Von der Qualität schlagen die jeden MP3 Player.
     
  19. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 12.05.06   #19
    Richtig, Hi-MD gibts auch noch, ist aber m.E. noch mehr Nische als MD generell schon ist (Geräte, Medien, Nachhaltigkeit,....)

    Aber was das Thema Qualität angeht: wenn du einen Unterschied hörst zwischen PCM und MP3@256kbps: Glückwunsch! Ich höre da nämlich (fast) keinen. Auch deswegen bin ich inzwischen völlig weg von MD und (fast) glücklich mit MP3.

    Ideal wäre m.E. aber Ogg-Vorbis Realtime Encoding portable mit intergriertem Mikropreamp. Man wird ja noch träumen dürfen.... ;)
     
  20. Attilio Messina

    Attilio Messina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 13.05.06   #20
    Hallo W.,
    Ogg Vorbis kann ich Dir nicht anbieten, aber MP3 (oder WAV)-Recorder mit MicPreAmp und Phantompower. Und da kommt wieder der MicroTrack 2496 von M-Audio ist Spiel, der kann das nämlich:great:, und wenn ich mir die CompactFlash Preise anschaue dann jubelt doch das Herz (1GB für unter 30€).

    Wes würde jetzt noch dagegen sprechen?
    Ich selbst besitze einen und betreibe ihn (wenn nötig) mit 2 KM-184 , und es klingt einfach brett, selbst bei 256Mbps.
     
Die Seite wird geladen...

mapping