Blattschneider für Klarinettenblätter???

von urmgec, 22.11.05.

  1. urmgec

    urmgec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    13.12.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #1
    Hallo,
    mein Sohn lernt Klarinette spielen. Der Verschleiss an "seinen Blättchen" ist gross. Wäre hier die Anschaffung eines Blattschneiders sinnvoll? Oder läßt sich das Blatt dann nicht mehr so einfach spielen, wenn man 2 mm abschneidet?
    Wieviel kann man überhaupt an so einem Blättchen abschneiden?

    Gruss urmgec
     
  2. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 23.11.05   #2
    Der Kauf eines Blattschneiders ist in diesem Fall wirklich unnötig.
    Bereits beim Abschneiden von einem halben Millimeter wird das Blatt so viel stärker, daß der Sohnemann kaum noch einen Ton herausbringen würde.
    Nur so als Anhaltspunkt bei einem 2er würde das genannte Abschneiden um 0,5mm ein 2,5er oder 3er Blatt ergeben. 2mm wären nur realisierbar, wenn man die restliche Geometrie des Blattes auch noch bearbeiten würde.

    In der Regel werden Blattschneider für leicht in der Stärke nachlassende Blätter benutzt um sie wieder auf Stärke zu bringen.
    Oder aber um wirklich so richtig in die Vollen zu gehen, dann allerdings mit zusätzlichem Schleifen an den richtigen Stellen.

    Bleibt leider nicht viel übrig, als den Blattverschleiss in der Anfangsphase hinzunehmen - das wird zienlich schnell besser und pegelt sich auf normales Niveau ein.:)
     
  3. urmgec

    urmgec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    13.12.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #3
    Hallo,
    danke für die Information. Gruss urmgec
     
  4. RoBass

    RoBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    5.05.13
    Beiträge:
    305
    Ort:
    18xxx
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 23.02.10   #4
    Mal ein HInweis dazu - aus der Praxis: Wenn ein Blatt zu scheppern anfängt (gerade weit ausgestochene Blätter auf langen Bahnen neigen dazu), dann ist es meist vorn zu breit geworden und eingerissen. Oder es hat ein paar Kerben. Schneidet man dieses Blatt ab (was übrigens auch mit einem scharfen Skalpell auf einer Cut Mat geht, wenn man ordentlich von außen nach innen schneidet), dann steht es wieder. Bei manchen Blättern kann man damit sogar mehr als 2mm abnehmen, ohne, daß die Blätter unspielbar werden. Es hängt immer von der Mundstückbahn und vom Herzprofil + Ausstich ab, ob und wieviel ein Blatt nach dem Schnitt schwerer wird.

    Was man auch beachten muß, ist die Tatsache, daß das Blatt auf dem Tisch des Mundstücks nach vorn rutscht. Dadurch werden maßgeblich die Ansprechpunkte des Blatts verändert, und im schlimmsten Fall ist entweder das Altissimo-Register komplett oder das untere Ende vom Chalumeau im A...;-)

    Eine Erleichterung von ca. 0,5 Stufen kann man sich übrigens auch selbst herstellen indem man auf einer Glasplatte ein Naßschleifpapier in 800er Körnung aufklebt und die Blattunterseite sanft abschleift.
    Näheres dazu gibt u.a. youtube her...oder halt eine Blattseite wie die von Foglietta Reeds ;-)

    Gruß
    Roman
     
Die Seite wird geladen...

mapping