Blues mundharmonika

  • Ersteller BlueHaze
  • Erstellt am
B
BlueHaze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.11
Registriert
01.09.08
Beiträge
14
Kekse
0
Hallo,
Also bin neu hier im forum und habe auch schon die suche benutzt doch irgendwie nicht wirklich das richtig gefunden was meine fragen beantwortet.
Also ich möchte jetzt mit mundharmonika anfangen, ich spiele nebenbei schon gitarre in einer bluesrock band und ich suche nach einer blues mundharmoniker die so richtig schön tief klingt, natürlich habe ich mich auch schonmal erkundig und mal geguckt welche mundharmonika denn wohl die richtige wäre dabei bin ich auf die Hohner Blues Harp gestoßen ( https://www.thomann.de/de/hohner_blues_harp_ms_d.htm ) hat jemand von euch die blues harp von hohner und kann sie empfehlen? ich bräuchte auch ne mundharmonika die schon gut klingt (auch durchs mikro) also eine mundharmonika mit der man schon auf gigs spielen kann. Also ich hätte gerne ne mundharmonika die klingt wie in "When the levee breaks" von Led zeppelin ( http://www.youtube.com/watch?v=4-AanPHMbC4 ) das mundharmonika solo ganz am anfang. Das soll so richtig tief und bluesig klingen^^ meine nächste frage wäre nun wie siehts mit dem stimmen aus??? wie lang hält die stimmung? ist ne mundharmonika (die, die ich weiter oben genannt habe evtl.) schon gestimmt beim kauf? wieviel bezahlt man im musikgeschäft fürs stimmen oder ist selbst stimmen garnicht so schwer??? Und was ist das eigentlich für eine Tonart von mundharmonika in when the leeve breaks?? kann mir das jemand sagen?
Ich bedanke mich schonmal im vorraus für eure hilfe.
mfg
BlueHaze
 
Eigenschaft
 
speedkills
speedkills
HCA Elektrotechnik
HCA
Zuletzt hier
06.11.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
443
Kekse
1.594
Ort
GI
bluesharps sind schon gestimmt, verstimmen sich aber mit der zeit je nach spielintensität. im musikladen wird sie dir KEINER stimmen können, das musst du wenn dann schon selbst machen (weiter unten gibts ne kleine anleitung von mir).
wenn du schon einige threads hier gelesen hast weist du doch sicher, das es die in verschoedenen tonarten gibt von G (tiefste) bis F (höchste). die tonart muss halt aber zum stück passen.
ALLE harps ab ca. 15-20 € sind gut für gigs etc. brauchbar, wenns nicht klingt liegts am spieler. an nem geilen fetten ton wirst du arbeiten müssen (mit unter sehr lange) das kann dir krinr harp der welt abnehmen.
derdaniel
 
rocking-xmas-man
rocking-xmas-man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
03.03.06
Beiträge
1.401
Kekse
2.743
Ort
Chemnitz
Bei der Harp von deinem Song kommt ein Großteil des Soundes von nem Overdrive. is nich schlimm - müsstest du allerdings bedenken. Mundharmonikas sind wie daniel schon gesagt hat, immer gestimmt - also einfach mal umstimmen geht nicht. richtig tiefe bluesharps baut seydel zum Beispiel. Normalerweise ist unterm G schluss - aber Seydel baut alle anderen noch ne Oktave tiefer, hat dann aber auch seinen Preis.
Ich rate dir von der Hohner Blues harp ab - für mich klang die wie Spielzeug. Ich empfehle Hering Vintage Harps, die sind schwer, die sind laut, die klingen einfach gut.
Harps spielen viele mit nem Harpmikro (Fahrradlampe) über nen Röhrenamp, der dann zerrt, wenn man ihn laut genug stellt. am Besten mit kleinem Speaker, damit es bluesig dreckig mulmt. Ein explizites harpmikro hat oft eine angepasste Impedanz, so dass kein Mikrofoneingang notwendig ist, sondern auch der normale Gitarreneingang, das Signal handlen kann. D.h. das Signal wird im Prinzip dem einer Gitarre angeglichen. Genau dafür gibts auch kleine Adapter - Impedanzwandler, die steckst du zwischen Mikro und Amp. Hierbei werden dir die meisten Musikalienhändler, wenn du fragst sagen, dass das absolut unmöglich sei... nicht drauf hören, sondern gegenteil beweisen. Wenn zum Beispiel auf Einem als Breitband-Mikrofon-Übertrager ausgeschriebenen Xlr zu Klinke Adapter von Monacor, der einen Schalter (lo imp/hi imp) hat "line transformator" drauf steht, dann macht der auch das. egal, ob die Verkäufer das wahrhaben wollen oder nicht.

Willkommen in der Wunderbaren Welt der Mundharmonika und viel Spaß beim Erforschen des Instrumentes
 
B
BlueHaze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.11
Registriert
01.09.08
Beiträge
14
Kekse
0
Hi,
Danke für eure antworten, das hat mir schon sehr weiter geholfen, ich werde dann wohl demnächst mal ins nächste musik geschäft gehen und n paar harps testen;) auf jeden fall vielen dank für eure tipps:great:
mfg
BlueHaze
 
HarpyQ
HarpyQ
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.17
Registriert
26.12.06
Beiträge
170
Kekse
160
Ort
Karlsruhe
Sorry, aber ein kleiner Einwand:

Harps spielen viele mit nem Harpmikro (Fahrradlampe) über nen Röhrenamp, der dann zerrt, wenn man ihn laut genug stellt.

Nicht unbedingt die Lautstärke des Amps ist entscheidend für die Verzerrung sondern die Spielweise. Wenn das Mikro dicht mit den Händen umschlossen wird verzerrt es entsprechend. Bei einer offenen Handstellung klingt es recht clean.
Das macht ja auch den Reiz, rel. flexibel im Sound zu sein.

Gruß
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben