Blutige Anfängerin braucht Rat^^

von Eichhörnchen, 19.12.07.

  1. Eichhörnchen

    Eichhörnchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #1
    Hallo zusammen!!

    Ich bin eine blutige Anfängerin und würde gerne im Januar anfangen Klavierunterricht zu nehmen:rolleyes:

    Zur Zeit bin ich aber in meiner Ausbildung und daher müsste es in meiner kleinen Wohnung auch ein Digitalpiano hergeben. as das finanzielle geht bin ich auch ziemlich eingeschränkt:(.

    Daher wollte ich mir ein *********** CPH-500 anschaffen. Habe vorher nie gespielt und wollte mal die "Erfahrenen" fragen, ob folgendes auch für den Anfang reichen würde, oder ob es deutliche klangliche Defizite gibt:confused: Mir sagt das leider alles nichts..:(
    Habe seltsamer Weise, noch nie etwas über das *********** CPH-500 gehört..:eek:

    Hier mal ein paar Daten:

    n 2 Farben lieferbar: Schwarz matt und Natur Braun

    Die Farbauswahl treffen Sie bequem nach dem Kauf in unserer Kaufabwicklung
    Lieferung incl. Bedienungsanleitung
    und Kopfhörer
    Integrierte - hochwertige Lautsprecher auf der Unterseite

    Dieses neue Modell vereint fortschrittliche Funktionen sowie hervorragende Klangqualität mit einem
    außergewöhnlichen und modischen Erscheinungsbild.

    Es besitzt einen MIDI- Port zum Anschluss weiterer- Midi- fähiger Geräte und PC

    Das HOMEPIANO verfügt über ein intelligentes Lernsystem.
    33 ausgewählte Melodien können zusammen mit dem Lernsystem verwendet werden !

    Technische Daten

    *********** HOME PIANO CHP-500
    Automatische Bass- Akkorde : Finger - Yamaha- Einfinger
    Bedienung- Volle Akkorde
    61 Tasten- Anschlagdynamik- Transponierung- Teilung
    100 versch. Rythmen
    Polyphonie: 16
    100 digitale Klangfarben
    8 Percuissons
    Pitch Bend - Vibrato
    Master Volume Control
    Mit Record und Playback Funktion Aufnahme bis zu 600 Noten !
    Mit Hall und Vibrato Effekt- Metronom 40-240 Beats
    33 Demo- Songs
    LED Digital Display
    Maße: Länge 96,8 cm x Breite 36,4 cm x Höhe 74 cm
    Gewicht: 19,5 kg.

    Externer Mikrophonanschluss
    Kopfhöreranschluss
    Line- Out für Verstärker oder Lautsprecher
    MIDI- Eingang/ Ausgang- Durchleitung
    Lieferung komplett incl. Bedienungsanleitung und Kopfhörer



    Wäre über Meinungen sehr glücklich!!:):)
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      13,3 KB
      Aufrufe:
      135
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 19.12.07   #2
    Das hab ich ja noch nie gesehen...
    Also, du wirst für Klavierunterricht mit dem Ding folgedermaßen eingeschränkt sein:
    - 61 Tasten sind fürs Klavierspielen etwas knapp. 76 sollten es schon sein, 88 wären Standard.
    - Eigentlich wäre, um Klavier zu lernen, eine Hammermechanik angebracht. Hier scheint keine verbaut zu sein.
    - 16 Stimmen Polyphonie sind sehr wenig. Mit 32 kommt man oft noch ganz gut klar, 64 sind gut, der Rest noch besser.
    - Wie gesagt, ich kenne das Piano nicht, aber es könnte gut sein, dass es klanglich nicht das Wahre ist - sowohl die Klangerzeugung als auch die Lautsprecher. Wenn man sich mal überlegt, dass Stagepianos bis knapp 2,5tausend Euro gehen, ist für 149,- entsprechend weniger drin.

    Das Problem ist nur, für 149,- fällt mir nichts ein, was ich dir empfehlen könnte. Ich möchte nicht sagen, dass man es mit günstigeren Sachen zu nichts bringen kann, aber das mindeste, was neben meinem Namen eine Empfehlung bekommt, ist das Casio CDP-100: http://www.musik-service.de/casio-cdp-100-stagepiano-prx395753812de.aspx
    Ich hab auch immer gedacht: Casio = Taschenrechner, Plastikspielzeug, Kinderkram...bis mal für eine Probe eins da war - und ich war recht angetan. Die Hauptvorteile dieser Kiste liegen bei vollen 88 Tasten mit Hammermechanik (da lernst du den richtigen Anschlag), 32 Stimmen Polyphonie und einem vermutlich besseren Klang.
    Empfehlen zum Klavierlernen möchte ich dir es nicht, da die Hammermechanik fehlt, aber das NP-30 von Yamaha wäre noch etwas günstiger und ansonsten offenbar gar nicht schlecht: http://www.musik-service.de/yamaha-np-30-prx395761206de.aspx

    Beide haben übrigens den Vorteil, dass es für sowohl Casio als auch Yamaha einen Europa- bzw. Deutschlandvertrieb mit Telefonnummer, eMail, Reparaturservice etc. gibt.
     
  3. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 19.12.07   #3
    Hallo !
    Ok, andi !
    Du warst schneller und hast definitiv alles gesagt ;-)
     
  4. Eichhörnchen

    Eichhörnchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #4
    Nun ist es zu spät..
    Ein Freund von mir hat das Ding einfach bestellt, wollte mir einen Gefallen tun:rolleyes:
    Er wusste ja nicht, dass ich noch sehr schwanke.. *Riesenseufz*
    Ich muss es jetzt einfach als "nicht ganz ernst zu nehmendes Komplettanfänger-Musikinstrument" hinnehmen.

    Naja ich freue mich trotzdem irgendwie.. Irgendwann kaufe ich mir ein richtig klasse Klavier:cool:

    Aber man muss ja auch mal die "schlechten" Sachen kennenlernen, damit man weiß, was überhaupt "gut" ist:great:

    Naja, bin anscheinend gerade etwas bematscht:eek:

    Trotzdem vielen Dank!!:p
     
  5. Matja

    Matja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 19.12.07   #5
    Hallo,

    solange dein Freund nicht nur bestellt, sondern auch bezahlt hat, gehts ja noch :). Wenn nicht, schick es doch einfach zurück ("bestellt" klingt nach Onlinekauf) und kauf dir, was andi85 empfohlen hat oder warte auf weitere Empfehlungen hier im Forum.

    Liebe Grüße

    Matthias
     
  6. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 19.12.07   #6
    Noch abbestellen lohnt sich!!!
     
  7. Eichhörnchen

    Eichhörnchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #7
    Ja.. Bin da z.Zt. bisschen hin- un hergerissen. Zur Zeit kann ich mir wirklich nix anderes leisten.. Ausbildungs-Mini-Geld und ich habe noch ne kleine Wohnung.. Klar klanglich und vom Wunschdenken her, würde ich gerne mehr Geld, aber dafür GUT investieren.
    Konjunktiv2 kein Geld, keine gute Investition.. Hach und besser ein weniger gutes,als nichts, oder?:confused:

    Aber ihr könnt mir gerne all eure genialen Instrumente schenken und dann gehe ich nicht mehr aus dem Hause:p:p:p:p

    Nein im Ernst, ich möchte eigentlich nicht noch länger warten, aber ich weiß nicht. GRML:screwy:
     
  8. ionfortuna

    ionfortuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 20.12.07   #8
    Kannst ja mal berichten wie es klingt, wenn du es hast ;)
    Würd mich mal interessieren was man da für das Geld geboten bekommt. Spiele ja selber auch nur´n billiges Yamaha Keyboard, aber selbst das war 100€ teurer. Bin echt neugierig....:rolleyes:
     
  9. torytrae

    torytrae Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.07
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #9
  10. umwelt

    umwelt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.07
    Zuletzt hier:
    25.08.15
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    52
    Erstellt: 20.12.07   #10
    ich würde sagen:
    lass die finger davon!
    wenn du wirklich klavier-spielen lernen möchtest, wirste damit keinen spaß haben! und 149 euro für keinen spaß is bissl teuer...
    arbeite lieber etwas länger und kauf dir was besseres.
    gruß:
    kilian
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 21.12.07   #11
    Ja, zurückgehen lassen, das ***********. Die 149 Euro als Anzahlung nehmen für was besseres.

    Casio PX 110, evtl. Gebrauchtmarkt? 440,--€ oder drunter...

    stuckl
     
  12. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 21.12.07   #12
    Ja, imho ist da selbst ein Yamaha NP30 besser... Sieht mir wie ein verkapptes Casio Keyboard aus, wenn ich nur mal auf die technischen Daten schaue... auf dem zweiten Blick sogar ein schweres billiges Keyboard mit nur 16 Polyphonie... da kann mein 15 Jahre altes Keyboard schon mehr...
     
  13. Eichhörnchen

    Eichhörnchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #13
    Hallo,
    danke für die zahlreichen Nachrichten.
    Nun ist aber gar nicht mehr die Rede von dem ***********, Sache storniert und behauptet: "Öhh verklickt.. ich erstatte angebotsgebühr und 5€ entschädigung";) Wurde so akzeptiert!!

    Aber ich glaube, ich hatte Glück.. Habe von einem Mitglied eines Kirchenchores so ein Klavier gekauft.. Für billig :confused: Also 250€.. muss aber noch gestimmt werden etc..

    Was würdet ihr dazu sagen, so als Fachleute??

    Hänge mal ein Foto rein.

    Danke nochmals:great:

    P.s. sieht jedenfalls schonmal nicht nach Extrem-Plastik aus!!
     

    Anhänge:

  14. umwelt

    umwelt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.07
    Zuletzt hier:
    25.08.15
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    52
    Erstellt: 21.12.07   #14
    sieht schon 50x besser aus. auch wenn ich aus deinem foto nicht besonders viele schlüsse ziehen kann.
    allein wenn die tasten einigermaßen funktionieren haste schonmal was, mit dem du dir gute vorraussetzungen erarbeiten kannst.

    kaum was geht über gewichtete (oder echte) klaviertasten.
    gruß:
    kilian
     
  15. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 21.12.07   #15
    Wow - herzlichen Glückwunsch!!! :great:
    Kann zwar sein, dass sich das Klavier relativ schnell wieder verstimmt - sollte man normal 1x / Jahr stimmen lassen. Aber selbst ein etwas verstimmtes Klavier ist bestimmt noch besser für die Finger UND für's Gehör als ein Ding das den Namen Tastatur (und erst recht Klaviatur) nicht verdient hat und grausam klingt.


    MfG, livebox
     
  16. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 22.12.07   #16
    Mit alten Klavieren wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Habe beruflich damit zu tun und kenne die Probleme. Die Leute kaufen ein mehr oder weniger schickes Gehäuse, das war es dann oft.
    Wenn es ein Oberdämpfer ist, (sieht man daran, daß über den Hämmern eine Leiste sitzt, an welcher die Dämpfung sitzt) gleich Deckel zu und Tschüss.
    Wenn es ein Unterdämpfer ist (die Dämpfung sitzt unter den Hämmern) kann man so etwas kaufen, aber Vorsicht. Immer erst einen Klavierbauer beauftragen, eine Expertise kostet nicht die Welt und erspart Ärger mit dem all zu eilig erworbenem Instrument.
    Oft ist nicht nur die Mechanik tot, die Klavier sind runter getrocknet, Stimmstock gerissen oder ausgeleierte Löcher der Stimmwirbel, gerissene Resonanzböden etc.
    Die später anstehende Generalreparatur kann schnell die 2500,00 überschreiten.
    Und die Verkaufsargumente, das Klavier ist erst repariert wurden, sind oft keine Garantie.
    Es gibt in unserer Branche viele selbsternannte Klaviertechniker, Klavierstimmer, Pianotechniker und sonst was für tolle Fachleute. Hat nur den Haken, das viele schwarze Schafe dabei sind, gibt aber auch gute.
    Auf der sicheren Seite bist Du nur bei einem Klavierbauer oder Klavierbaumeister.
    Kleiner Tipp: Immer erst die Werkstatt zeigen lassen, dann den Auftrag erteilen.

    Viel Glück
     
  17. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 22.12.07   #17
    @Fossi, deine Bedenken sind sicherlich berechtigt, aber solltest du dabei nicht vergessen, über welchen Preisrahmen wir hier reden. Wenn ich für 250€ als angehender (!) Klavierschüler ein echtes Klavier hintergegeschmissen bekomme, nehm ich auchn Oberdämpfer aus den 50er Jahren. Wenn du mal vergleichst: ein DP mit Klaviertastatur kostet immer noch 2000€! Und dafür, dass wir über ein absolutes Billigteil für 150€ redeten, sind 250€ für ein echtes Klavier wirklich günstig. Darin sind sich schließlich fast alle einig: ein echtes Klavier ist zum Lernen immer besser als ein DP. (gilt natürlich nicht für total heruntergekommene Instrumente, aber ich hoffe mal, dass dies hier nicht der Fall sein wird)

    Übrigens habe auch ich ein altes russisches Fabrikat, auch nicht die Offenbarung eines Klaviers, aber: zum Lernen absolut ausreichend. Da kann (naturgemäß) keine DP-Tastatur im Preisrahmen unter 1800€ mithalten. Im Diskant hat es abschnittsweise einen absolut geilen Klang, klingt viel voller als so mancher übersteriler Flügel. (ich weiß, gerade das will man oft nicht; ich persönliche finde aber es hat dadurch einen schönen Charakter). Es ist (für mich zumindest) sehr schwer zu stimmen, da sich diese Vierkantstifte (die im Stimmstock stecken) nur noch sehr grob bewegen lassen ... ich denke, damit wird sich auch ein Profi nicht so leicht tun. Und trotz aller Mankos spiele ich sehr gerne darauf, habe darauf gelernt, und und und. Und wenn ich daran denke, dass ich seinerzeit das 4-fache bezahlt habe, würde ich mir so ein 250€-Angebot wirklich überlegen.

    Ich verstehe natürlich deinen Standpunkt als Klavier-Profi, dass du von solchen Instrumenten eher abrätst. Man kann aber auch eines sehen: ein Mercedes-Autohändler fährt auch keine A-Klasse. ;)

    Hmm, da hätte ich noch eine Fachfrage: warum keine Oberdämpfer?
     
  18. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 22.12.07   #18
    Während beim Unterdämpfer das sogenannte Hebeglied die Aufgabe des sogenannten Auslösens der Stoßzunge (mittels Auslösepuppe) übernimmt und dabei gleichzeitig mit dem Hebeglied auch die Dämpfung abhebt, hängen beim Oberdämpfer die einzelnen Dämpfungen mit einer Wippe an dieser Leiste über den Hämmern. Die Dämpfungsglieder hängen an einem Draht, der steckt im unteren Hebeglied.
    Also Taste drücken = Draht hoch = Dämpfung hebt ab.
    Der UD hat eine Dämpfungsfeder, hierdurch wird der Druck der Dämfung gegen die Saiten erzeugt. Beim OD drückt das Gegengewicht der Wippe (ist im Prinzip auch ein Hebeglied)
    den Dämpfungsfilz gegen die Saiten. Um den Druck zu erhöhen, sind oftmals Bleie in den Wippen, Spielschwere und Spielart kann man kaum erwarten, OD sind böse Instrumente.
    Ist die Technik des Pianisten ruiniert, klimpert es sich ganz ungeniert.:D
    Die Dinger kriegt man nie so richtig zum Dämpfen, irgendetwas schwingt und zirpt immer. 3 alte Oberdämpfer an einem Tag stimmen ist Strafarbeit. Abgesehen davon ist die Spielart der OD nicht die eines UD, konstruktionsbedingt.
    Ist alles laienverständlich erklärt, Fachchinesisch versteht eh nicht jeder.
    Die letzten OD wurden m.W. Ende 1920 gebaut, wir sprechen von Klavieren, die gut 80 bis über 100 Jahre alt sind.:D
    Habe aber schon OD als UD umgebaut, wenn es sich um schöne Gehäuse handelt, lohnt sich so etwas (Wurzelholzfurniere, Schnitzereien etc.)

    Google mal: piano van urk
    Ist ein Holländer, läßt in Rußland bauen und ist sehr preiswert. Ist halt kein Gotrian-Steinweg aber neu und hat 2 Jahre Garantie. (Kollegen, bitte nicht schlagen)
    Eigentlich ist es immer die gleiche Argumentation der Kunden, es soll ja blos.....
    Ich wollte Dich eigentlich nur dazu anregen, evtl. Fehler im Vorfeld zu vermeiden.
    Entscheiden muß jeder selbst.
     
  19. Miraculix

    Miraculix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.07
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Brühl (Bei Köln)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.12.07   #19
    Hallo zusammen,

    ich habe da ein ähnliches Anliegen wie Eichhörnchen. Ich möchte auch Klavierspielen lernen (nicht unbedingt klassisch aber auch nicht Keyboard/Synthi). Mein Favorit war bislang das NP-30 von Yamaha. Das ist hier aber auch nur bedingt gut weggekommen.

    Bei welchem Gerät/Preis fangen den die guten 'Einsteigergeräte' an?
    @andi85: Danke für die gute Übersicht.
     
  20. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 25.12.07   #20
    Och, wenn es ein Klavier sein darf, schon recht niedrig ;)
    Ansonsten so bei 1000 +-200 Euro
     
Die Seite wird geladen...

mapping