Bongos verbessern?

  • Ersteller Verbil99
  • Erstellt am
V
Verbil99
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.17
Registriert
18.06.12
Beiträge
25
Kekse
156
Hallo erstmal! :)
ich bin Verbil99, neu in diesem Forum und spiele Schlagzeug und seit neustem Bongos. Früher hab ich mir hier nur Beiträge durchgelesen, mittlerweile möchte ich aber auch gelegentlich mitmischen, soweit möglich ;)

Ich hätte jetzt folgende Frage:
Vor einem Monat hab ich mir die Millenium MB202H WR Bongos gekauft. Ich weiss; qualitativ ist das nicht gerade oberklasse, aber als Schüler habe ich leider nicht die Geldmittel für ein ordentliches neues oder gebrauchtes Instrument. Ich finde die Bongos für diesen Preis eigentlich auch ganz okay, klingen tuen sie und sind ganz gut verarbeitet.
Letztens habe ich in diesem Thema: https://www.musiker-board.de/percussion-drums/337894-bongos-kleiner-eingriff-grosse-wirkung.html davon gelesen, wie man alte Bongos besser macht. Bei dem wenigen was ich verstanden hab (bin in Handwerkerisch leider sehr schlecht :D) kam es so rüber als ob eine Verkleinerung der Fellauflage eine Verbesserung des Sounds mit sich bringen könnte. Meine Frage wäre nun, ob es evtl etwas für den Klang meiner Billig-Bongos bringen würde wenn ich innen oder aussen noch etwas abschleifen würde, oder ob es sonst Möglichkeiten gäbe kostengünstig etwas zu verbessern - neue Felle liegen da leider schon ausserhalb meines Budgets :(.

EDIT: Und bevor ichs vergess: sollte man den äusseren Rand der Fellaulage vielleicht etwas schleifen/runden? bei mir ist er komplett scharf, man sieht auch einige splitter.


Verzeihung für den Roman und die warscheinlich doofe Frage, aber via SuFu hab ich nichts gefunden! :)
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.588
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
der Beitrag war von mir...
hör sich dann wohl einfacher an als es ist, dazu braucht man halt die geeignete Ausrüstung - ich verfüge über die entsprechenden Schreinereimaschinen und kann damit umgehen. Sprich, ich habe nach einer solchen Arbeit auch noch alle Finger.

Von Hand da Gratungen zu schleifen wird wohl nicht auf Anhieb gelingen, wenn die Auflagen nicht plan und gleichmäßig sind, hast Du hinterher auch keinen Zugewinn an Sound.
 
V
Verbil99
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.17
Registriert
18.06.12
Beiträge
25
Kekse
156
und würde ein kurzes nachschleifen des äusseren Randes evtl mehr Komfort für die Finger bringen? ich hab keine direkte Vergleichsbasis, aber nach längerem Spielen wirds schon etwas unangenehm trotz vorhandener Hornhäute :)
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.588
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
liegt wahrscheinlich eher an der Spielpraxis, bis sich an den richtigen Stellen Hornhaut in ausreichender Dicke bildet und die Schmerzpunkte de-sensibilisiert sind muß man min. ein halbes Jahr höchst regelmäßig üben und das nicht nur ein paar Minuten am Tag...

Probier es im Zweifel eher mit dem Abkleben der Schmerzpunkte, man kann die Finger so tapen, daß es anfangs nicht so weh tut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
gueni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.13
Registriert
17.08.09
Beiträge
170
Kekse
39
Ort
Hohenroda- Hessen
Hi!
Vor drei Jahren hatte ich mir, auch aus Geldmangel, Millenium Bongos zugelegt. Meine Erfahrung: Zuerst hatte ich auch
Risse und Schmerzen in den Händen, aber dass hat sich nach einiger Zeit gegeben. Über den Klang kann ich sagen, er
wurde mit der Zeit immer besser, was wohl sowohl mit der verbesserten Spieltechnik ( Gruß an William Basie ) als auch
mit dem regelmässigen Entspannen der Felle zu tun hat?! Fazit: Percussion wird nicht durch teueres Equipment, sondern
durch Lust am ständigen Spielen gut und besser!
Übrigens auch ein Thema zum Verbessern der Kommunikation hier im Forum.
Gruß Günter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.588
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
... als auch mit dem regelmässigen Entspannen der Felle zu tun hat ...
mein lieber Günter, hier bewegen wir uns im Bereich der Philosophie...
Ich kenne genug Bongospieler, die zwanghaft abspannen in Ruhephasen und ich kenne ebensoviele (mich eingeschlossen), die das ein Leben lang nie gemacht haben.
Ich habe mehrere Satz Bongos, die Felle, die ich gewechselt habe, waren entweder durch Transportschaden kaputt oder wurden durch qualitativ höherwertige ersetzt.
 
G
gueni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.13
Registriert
17.08.09
Beiträge
170
Kekse
39
Ort
Hohenroda- Hessen
Hallo William,
vielleicht ist es ja nur ein Trugschluss von mir? Bei den Congas habe ich es auch nie gemacht, nur ab und zu nachgespannt!
Aber egal, auf jeden Fall sind bei mir alle Felle auf allen Trommeln immernoch intakt und eigentlich besser geworden! Das
Älteste ist seit ca. 15 Jahren auf meiner Djembe und zeigt keinerlei Verschleißerscheinungen!
Günter
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben