Effektivität: Absorber oder "Hausmittelchen" ???

  • Ersteller metallicafreak22
  • Erstellt am
M
metallicafreak22
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.13
Registriert
28.12.09
Beiträge
30
Kekse
0

Guten Tag, allerseits!


Ich habe jetzt - nachdem wir einige Zeit lang im Soundmatsch geprobt haben - vor, (möglichst Kostengünstig) den Sound unseres Proberaums zu verbessern, hätte dazu ein paar Fragen und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt :).

1.) Haben wir nämlich zwei RCF Art 310A Boxen, die jeweils ca. zur Hälfte aufgedreht sind. Über die Boxen gehen 2 Mikros, die bei den Fadern am Mischpult ca. zu 60% aufgedreht sind und bei denen weder Gain noch Kompressor am Mischpult aufgedreht sind. Der Master Fader am Pult ist ungefähr 60% aufgedreht.
Sobald wir nur ein kleines Bisschen lauter aufdrehen haben wir Feedbacks.

2.) Ist der Sound im Proberaum vor allem in den tieferen Frequenzen matschig und undefiniert. Sobald man ein wenig tiefer singt, hört man es praktisch nicht mehr(wobei der Gesang aufgrund der Feedbackprobleme sowieso schon kaum zu hören ist), der Bass dröhnt nur und auch alles andere Tieffrequente klingt nicht gerade gut.

Als wir angefangen hatten, in dem Raum zu spielen, habe ich in einer - Verzweiflungsaktion - unwissend und in der Hoffnung, es würde den Raum feedbackunanfälliger machen, den Sound verbessern und evtl. den Lärm nach aussen ein wenig verringern, einfach Schaumstoffreste und darüber Stoffreste, die ich zu Hause liegen hatte, an die Decke getackert und zwei Matratzen an die Wände gestellt.
Das hat natürlich nicht besonders gut funktioniert.

Die Decke mit unserer sehr unprofessionellen Schaumstoff-Vorhang-Kombination:
http://s1.***.net/images/110707/temp/lqraszb4.jpg
Bringt die Vorhang-Schaumstoff(ca. 8cm Dicke) Konstruktion eigentlich irgendwas?

Probleme in den tiefen Frequenzen:


Auf der Suche nach Bassabsorbern zum selbermachen bin ich auf Bauanleitungen für Superchunks gestoßen und habe den Eindruck bekommen, dass man in diesen tiefen Frequenzen mit Decken, Matratzen, Schaumstoffen, etc. wohl nicht weit kommt (wenn dem schon so ist, bitte sagt mir das! ;) ).
Also dachte ich mir, dass ich, wenn es mit geringem Kostenaufwand möglich ist, mir solche Superchunks bauen könnte.

Nach ein wenig online-Suche, in der ich auf teilweise horrende Preise für Steinwollplatten stieß, fand ich hier http://www.baumax.at/flugblatt/2011/AT_Baustoffkatalog_2011/blaetterkatalog/index.html (Seite 71, leider kann ich die Seite nicht direkt verlinken) Steinwolle mit 8cm Dicke(die 8cm Platten sind, wenn man sie jeweils auf 2m hochrechnet, deutlich billiger als die 5cm und 10cm Platten, also würde ich wohl diese nehmen) für 4,40€ pro Quadratmeter.

Die Steinwolle wird in Packungen zu je 6 Platten verkauft, die 62,5[cm] mal 100[cm] groß sind. Ich würde sie zuerst in der Breite halbieren dann längs dritteln und die daduch entstandenen 6 Quadrate nochmal diagonal halbieren, woraus (laut dem Pythagoräischen Lehrsatz :rolleyes:) 12 Dreiecke mit den Maßen 33.3°[cm] x 31,25[cm] x 45,69[cm] resultieren würden.

So könnte ich, vorausgesetzt, ich würde die übrigen 8[cm] mit etwas anderem auffüllen(was sich ja wohl soundtechnisch so gut wie nicht auswirken würde, oder?) mit zwei Platten eine Ecke ausfüllen.

Meine Fragen:
1.) Sind diese Platten für meine Zwecke überhaupt geeignet? Gibt es verschiedene Arten von Steinwollplatten?(sprich Dichte, etc.)
2.) Sind solche Dreiecke[circa 33x31x46cm] groß genug um die problematischen Bassfrequenzen effektiv zu "schlucken"?
3.) Würde ich sie (aus optischen Gründen und da ich gelesen habe, dass sie unbedeckt gesundheitsschädlich sein könnten) natürlich in einem Holzrahmen bauen und mit Stoff beziehen. Ist hier aus akustischen sowie gesundheitlichen Gründen egal, welche Art von Stoff ich nehme?

Wie viele Superchunks brauche ich, glaubt ihr? Es ist bei diesen Ecken ein wenig schwierig ;D
_______Ecke 1:__________________Ecke 2:______________________________Ecke 3:_________________________ Ecke 4:______
http://s1.***.net/images/110707/temp/5cwm7w3u.jpg http://s1.***.net/images/110707/temp/7pugcbi6.jpg http://s7.***.net/images/110707/temp/rfdg9wdh.jpg http://s1.***.net/images/110707/temp/kbso9dmj.jpg http://s7.***.net/images/110707/temp/nwg96ajd.jpg
Ecke 1: kein Problem
Ecke 2: Tür im Weg
Ecke 3: Ich dachte mir, ich könnte, weil man die Chunks hier ja nicht über die komplette Raumhöhe bauen kann, sie einfach auf die Holzplatte in der Ecke "setzen".
Ecke 4: Diese Ecke ist ja aufgrund der Badezimmertür und des Eckschrankes nicht wirklich zugänglich. Da der Schrank dort stehen bleiben soll, dachte ich mir, man könnte unter Umständen einen "liegenden" Chunk auf den Schrank bauen, wo jetzt der ganze Kram rumsteht.


Probleme in den höheren Frequenzen:


Beim Einlesen hatte ich das Gefühl, dass ich in den höheren Frequenzen größere Chancen hätte, mit mir zur Verfügung stehenden Materialien etwas zu machen. Also hab ich hier mal ein paar Materialien, die ich zu Hause rumliegen habe:
http://s7.***.net/images/110707/temp/i33rnahp.jpg http://s7.***.net/images/110707/temp/sff55mqz.jpg
(Teppich circa 2 mal 1,5 Meter)
Außerdem hab ich ja noch die oben schon genannten bzw. gezeigten Materialien (Schaumstoff, Vorhänge, 2 Matratzen, Decken) zur Verfügung.
Hat es hier viel Sinn, etwas davon zu verwenden?
Da ich oben vermutlich nicht alle 6 Platten verbauen werde und kann, wird da vermutlich/hoffentlich auch noch etwas für Breitbandabsorber übrig bleiben.(außerdem wäre ich ja froh, wenn ich dadurch so viel wie möglich von dem ganzen platzverschwendenden und bescheuert ausschaunden Zeugs los werden würde)
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und mir den Monsterbeitrag verzeihen ;) Selbstverständlich will ich nicht euch meine Arbeit machen lassen, zu meinen Fragen konnte ich nur nid wirklich hilfreiches finden.

Grüße, David
 
Eigenschaft
 
Hallo David,

ich arbeite bei einer Firma, die mit Verpackungen handelt. Als Sonderposten haben wir pu-Schaum-Artikel. Insgesamt rund 58qm. Bild172.jpg Wenn DU Interesse hast, melde Dich kurz. Die Elemente sind einfach zu verkleben oder zu nageln, wie auch immer. Höhe ist ca. 4 cm. Du kannst die Elemente auch sehrgut passgenau zurecht schneiden
Ich glaube für eine gute Absorberfunktion sind die Dinger top. (Kannst Du das Foto öffnen?)
BEste Grüße
Oerbsen
Über den Preis können wir dann noch reden
 
um einigermaßen vernünftige Berechnungsgrundlagen zu haben, bräuchte man einen Grundriss mit Maßen des Raumes und die Höhe - zB mit Google-Sketchup erstellt -> http://sketchup.google.com/intl/de/index.html

Wahrscheinlich werden die Superchunks mit Deinen Maßen nicht viel bringen, eine Tiefe von ca. 50cm vzw. eine Schenkellänge von ~70cm wirst Du brauchen um die Bässe in den Griff zu bekommen.

Der hier oben angebotene Verpackungs-Noppenschaum bringt bestenfalls in den Höhen etwas - so ab ca. 8-10KHz - vom Brandschutz mal ganz abgesehen.
 
Hi, vielen Dank erstmal für eure Anworten! :)

Ich vergaß leider, die relevanten Informationen über den Raum dazu zu schreiben, entschuldigt bitte ;)
In SketchUp muss ich mich, denk ich, noch ein wenig einarbeiten damit ich damit was brauchbares erstellen kann, vllt. poste ich - falls es noch benötigt wird - dann einen ordentlichen Plan vom Raum.
Ich hoffe so gehts auch, das ist nur ein handgezeichneter, gescannter und vergrößerter Plan:
http://s7.***.net/images/110709/temp/yrbdh5oh.jpg
Laut meiner Messung ist der Raum 485cm lang, 365cm breit und (was nicht auf dem Plan steht!) 200cm hoch.

Dann werde ich die Chunks wohl größer bauen (müssen).
Da, wie oben schon erwähnt eigentlich nur eine Ecke für einen kompletten Superchunk "geeignet" ist und ich in 2 eben jeweils nur halbe reinbauen könnte; würde das wohl reichen? (vorausgesetzt ich würde sie eben in den mindestens erforderlichen 50cm Tiefe bauen)

@Oerbsen: Danke für das Angebot, wenn ich solchen Noppenschaum brauche, werde ich mich an dich wenden :)

Danke nochmals für die Antworten,
Grüße, David
 
da fällt mir ehrlich jetzt auch so auf Anhieb nichts brauchbares ein - bei 2m Höhe kann man noch nicht mal oben in die Ecken was machen. Ein Chunk bringt da auch nicht wirklich was, da die Raummoden in allen Ecken wirken. Die Möbel, Bank etc. sollen auch so erhalten bleiben?

Höchstens ein paar (4) Absorber in der Art -> https://www.musiker-board.de/recording-faq/163680-workshop-absorber-selber-bauen.html
im Raum verteilen
 
Danke nochmals :)

Wenn dem so ist könnten Schrank und Bank auch weg.
Ich dachte mir, man könnte halt, da in der Ecke unter der (ca. 10cm) dicken Bank sowieso ein Freiraum ist, die Bank so stehen lassen und den Chunk über die komplette Raumhöhe - nur durch die Bank getrennt - bauen. Wenn das so nicht (effektiv) geht, kann die Bank auch entfernt werden.

Der Schrank kann auch weg. So würden schon 3 Raumecken für komplette Superchunks (also komplette Raumhöhe und die von dir geschätzte erforderliche Größe) frei sein.

Dadurch, dass in der vierten Ecke nur ~5 cm Abstand zwischen Tür und Ecke sind, ist hier ein Superchunk wohl ausgeschlossen.
Würde es Sinn machen, hier stattdessen auf der Tür und auf der Wand solche von dir geposteten Absorber zu bauen? (sie in allen Ecken zu bauen wird wohl weniger bringen, da sie in den Bassfrequenzen ja weniger ausrichten, oder?)

Btw.: Ich schulde dir was für deine kompetente(!) Hilfe! :) Falls du jemals Fragen im Gitarrenbereich(bzw. irgendwo, wo ich dir helfen könnte) haben solltest, würde es mich freuen, dir zu helfen.
 
hab mal ein bisschen gemalt - so in etwa könnte das gehen

metallicafreak22.jpg

Sketchup-Datei im Anhang
 

Anhänge

  • metallicafreak22.skp
    302,6 KB · Aufrufe: 264
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Danke nochmals :)
Wow, sehr cooler Plan! 3 Fragen hab ich jedoch noch dazu:
1.) Würdest du die Decke frei lassen, oder sollten da auch nochmal Absorber o.Ä. drauf? (sie ist mit Holzpaneelen verkleidet)
2.) So blöd die Frage jetzt klingen mag: Auf dem Plan sieht man (neben der Tür) einen blauen Halbkreis. Was ist das? :D
3.) Im Plan sind 11 Breitbandabsorber zu sehen, vorher hast du jedoch 4 geschrieben? Wie viele müssen es dann im Endeffekt sein?

Ich würde dir für deine Hilfe liebend gerne eine Kiste Bier bringen - das Dumme ist nur, dass ich in Österreich wohne, also wäre das wohl sehr schwierig. :D
Greets, David
 
zu 1. an die Decke geht wohl bei 2m Höhe nichts - oder seid ihr Zwerge ;)
zu 2. das ist im Prinzip ein halbrunder Chunk - Dämmwolle halbrund geschnitten, links und rechts ne Latte an die Wand und davor eine dünne Hartfaserplatte gewölbt - die Platte kann auch gelocht sein. Das ist dann so eine Art Absorber und Diffusor in einem
zu 3. die 11 wären ungefähr das Optimum, am Anfang tun es auch erst mal 4 - musst Du dann einfach mal sehen wie es ist und ggf. noch nachrüsten. Ich kenne ja auch den Anspruch nicht und weiß auch nicht, wie die Wände beschaffen sind - Beton, Mauerwerk, Trockenbau ...
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben