Booster/Overdrive Empfehlung um ENGL SAVAGE 60 anzublasen

von Bumix, 09.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bumix

    Bumix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.12
    Zuletzt hier:
    26.05.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #1
    Hallo zusammen,

    Ich habe einen ENGL SAVAGE 60 und spiele darauf mit einer Starfield Custom mit Joe Barden PUs (Humbucker im single-coil format).

    Ich suche nach einem guten Booster/Overdrive um den Amp ordentlich anzublasen, da die PUs recht schwach auf der Brust sind. Ich spiele Metal und brauche daher jedes Fünktchen Gain, will aber den Sound des AMPs nicht zu sehr verwaschen. Genauergesagt suche ich einen kleinen Bodetreter, der nicht zu sehr rauschen sollte.

    Was würdet Ihr mit empfehlen?

    Behringer VT999:
    + günstig
    + Röhre
    - evtl wenig klangneutral

    TC Electronic Spark Booster
    + relativ günstig
    + mag deren pedals
    - rauscht in den Youtube-Videos recht stark

    Danke für Eure Empfehlungen!

    Jan
     
  2. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 09.04.12   #2
    Hi,
    der klassiker ist für sowas der Ibanez TubeScreamer (bzw. ein Clone davon) - den hat so ziemlich jeder Metal-Gitarrist unter den Füßen. Sehr beliebt ist auch der Boss SD-1

    Ich persönliche habe mich in den Fulltone OCD verliebt, spiele jedoch keinen Metal und benutze ihn als Solo-Boost vor dem Amp ;)
     
  3. jaki

    jaki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.09
    Zuletzt hier:
    19.09.17
    Beiträge:
    2.459
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    687
    Kekse:
    12.117
    Erstellt: 09.04.12   #3
  4. MlM

    MlM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.17
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    147
    Erstellt: 09.04.12   #4
    - Rodenberg GAS 728
    - OKKO Diablo Plus

    beides eher Overdrives aber mit power und bestem Sound ohne Rauschen. da du deinen Sound nicht verfälschen möchtest, reicht ein Overdrive aus.
     
  5. organic

    organic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.12
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    144
    Kekse:
    1.153
    Erstellt: 09.04.12   #5
    Evtl. einen Booster, der lediglich den Output anhebt, aber den Klang nicht verändert?
    (z. B. Lehle Sunday Driver)
    http://www.lehle.com/frameset.php?country=de&lang=de.

    Ich setze den Booster (Lehle D.Loop SGoS) schon mal ein, wenn ich meine EMG 89X
    im Splitting (SincleCoil S3) betreibe um den Sound etwas fetter zu machen.
     
  6. Bumix

    Bumix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.12
    Zuletzt hier:
    26.05.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #6
    Danke an alle fuer tips! Werde die Dinger mal alle ergoogeln.

    bzgl Overdrive: gibt es soundprobleme wenn ich meine ENGL Vorstufe bereits verzerrt ansteuere? ist da generell ein "cleaner" booster vorzuziehen?

    bzgl tubescreamer: waere da nicht ein Roehrengeraet (zb Vt999) besser wegen des Sounds? oder erhoeht der nur den Signalpegel um die Roehren des ENGL besser zum Zerren zu bringen? demnach: ist es bei einem puren nicht egal ob Roehre oder Transistor?

    Danke und schoenen Abend noch,
    Jan
     
  7. MlM

    MlM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.17
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    147
    Erstellt: 10.04.12   #7
    Bei den Overdrives die ich dir genannt habe bzw. bei allen gängigen Overdrive Pedal, auch der Tubesreamer boostest du einfach das ankommende Signal und übersteuerst es noch ein wenig. Je nachdem wie viel Gain du vom Pedal dazugibst. Ein Distortion Pedal dagegen bildet weit mehr harmonische Obertöne als ein Overdrive. Das ganze Signal wird quasi durch die Mangel gedreht. Ergebnis, wesentlich erhöhtest Rauschen wenn dein Amp ohnehin schon mit Gain fährt und Matsch bis zum Abwinken.
    Um ein bestehendes Verzerrtes Signal noch etwas mehr in die Gain Settigung zu bringen ist ein Overdrive völlig ausreichend. Im Metal werden sogar gerne Overdrive Pedale mit wenig Gain und vom Sound her "dünn" eingestelltem EQ genutzt um den Klang differenzierter und weniger matschend zu gestallten. Das ist gerade von Vorteil, wenn mann die Single Notes Gewitter loslassen möchte.

    Ob Röhren oder Transistor ist eine Frage die dir denke ich keiner beantworten kann. Das ist Geschmackssache. Was ich dir sagen kann, ist dass Röhrenzerrer oft genutzt werden um "kleine, schwache Amps" etwas fetter klingen zu lassen. Beispiel: Blackheart Handsome Devil 15W und Blackstar HT Dual Röhrenzerrer. Das klingt dann schon sehr "groß". Da bei dir der Amp aber schon recht groß ist und genug Headroom vorhanden ist, erzielst du mit einem Röhrenzerrer wahrscheinlich das gleiche Resultat wie mit einem Transistor, denn der zusätzliche Bassanteil der durch die Röhren generiert wird, wirst du am Ende mit Sicherheit rausdrehen. Um wenn man sich mal die Geschichte anschaut, sind die berühmtesten Overdrives Transistoren.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. skunkjem

    skunkjem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    635
    Erstellt: 10.04.12   #8
    Testet mal das Little Green Wonder von http://www.mpamp.com/pedal/index.html.
    Echt ein geniales Teil. Klingt sehr musikalisch , soll heissen inspiriet beim spielen.
    Hab auch en TS9 wobei man die beiden Pedale nicht vergleichen kann, denn das LGW klingt einfach besser, meiner Meinung nach.
    Auch wenns teuer ist, geh (geht) es testen , es lohnt sich.
    Grüßle
     
  9. Whiskey

    Whiskey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    23.07.18
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    224
    Erstellt: 10.04.12   #9
    Ich hatte auch schon einige ausgetestet und bin immer wieder bei einem hängen geblieben, der macht den Sound so richtig schon dick und gibt einen schönen Punch. Er hat zwar nicht so einen hohen Pegel wie mach andere, er bekommt das aber richtig gut hin einen angezerrten Amp anzublasen ohne nervig zu klingen.

    Nobels ODR-1 (der alte grüne)

    Einfach nur GEIL das Teil !!!!!!

    Gruß Whiskey
     
  10. skunkjem

    skunkjem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    635
    Erstellt: 10.04.12   #10
    @Whiskey
    Jo den Nobels hab ich auch
    Is auch gut das Teil, aber geht mal das LGW antesten, das ist ne andere Liga!
    Grüßle
     
  11. Rayvshimself

    Rayvshimself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.11
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    642
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    687
    Erstellt: 10.04.12   #11
    Hey Bumix,
    ich hatte auch schon einige Overdrives mit meinem Engl Savage E660 probiert. Ich selbst nutze meist den Visual Sound Jeykll&Hyde (bzw. Route 808). Das klappt super für meinen Sound. Wenn ich den Amp einwenig umstelle kann ich damit auch super, Sachen in die Richtungen Metal / Heavy etc. spielen.
    Es ist ein 1A TS Klon mit einer Bass-Boost Funktion. Sehr vorteilhaft wenn man Singlecoils nutzt.

    Von dem Fulltone OCD habe ich sehr viel gutes gehört von Leuten die ich kenne und nicht kenne (die das Teil mal testen konnten). Ich selbst hatte es leider bisher noch nicht unter den Füßen.

    Die Aussage von M|M ist an sich richtig. Aber es kommt eben auch darauf an wie sehr die Vorstufe bereits Verzerrt ist. (sprich: wie viel Gain du reingedreht hast) Wenn es ein leichter bis mittlerer Crunch ist dann sollte ein Overdrive das richtige sein. Alles was da drüber geht da solltest du eher zu einem Booster greifen oder einen spärlich eingestellten Overdrive nehmen.

    Ich muss ehrlich gestehen: Ich verstehe nämlich nicht wieso immer mehr so unendlich viel Gain von nöten ist. Soll nichts gegen dich persönlich sein. Aber einen brutalen Sound bekommt man auch hin mit guter abstimmung des Sounds in der Band. Und um für einen durchstechenden singenden Leadton wirkt ein mittenbosster auch einiges.

    Gruß,
    Matze
     
  12. Bumix

    Bumix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.12
    Zuletzt hier:
    26.05.12
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #12
    @MIM: Danke für die Aufklärung und ausführliche Antwort!
    @skunkjem: ja, die Mad Professor Teile hatte ich schon im Auge...
    @Rayvshimself: dachte auch an einen T808 oder TS9, mir wurde aber gesagt die sind geschmackssache da nbicht klangneutral. Eher was für crunch. Bzgl viel gain: klar, haste schon recht. Wozu immer mehr gain? Hab früher inna Metalband gespielt....der ENGL stehe noch im Haus meiner Eltern (Mietwohnung mit 4x12er Box und ENGL Savage 60 kommt nicht so gut an)...da steht nur noch ne Starfield mit Joe Barden PUs rum und ne alte Western. Suche eigentlich nur etwas was mir den Sound von damals gibt da ich meine LP/PRS nicht im Flieger mitschleppen kann. Ergo: wenn ich schonma ordentlich krach machen kann, da es keine Nachbarn gibt, denn richtig :rock:

    Werde mir mal nen tubescreamer, mad professor und TC Spark Booster genauer anschauen....

    Schönen ABend noch!
    Jan
     
  13. skunkjem

    skunkjem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    635
    Erstellt: 11.04.12   #13
  14. Lorenzzz

    Lorenzzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    7.01.13
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Salzburg/Innsbruck
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.12   #14
    spiele vor meinem savage 60 ein "shot overdrive 30" - firma dürfte ziemlich unbekannt sein, bzw weiß ich nicht üb es die überhaupt noch gibt.

    meiner meinung nach dürfte sich der amp vergleichsweise gut mit beliebigen bodentretern anfreunden als so manch anderer engl.


    eins noch: verwende den OD nicht um das letzte aus dem amp rauszukitzeln (hat eh genug).
    ähnlich wie beim fireball wirkt sich der cleangainregler (obwohl seperat) auch auf den leadkanal aus, also booste ich zweiteren um ersteren nicht zu weit aufreißen zu müssen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping