Borsini Super Star 2000 V

von Musikatz, 21.01.08.

  1. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 21.01.08   #1
    Hallo Leute - ich bin neu dabei ......

    Bin im Begriff eine Borsini Super Star 2000V zu kaufen. Wer von Euch kennt dieses Modell ? Habe Musik von V.Abbracciante gehört. Tönt einfach super ! (Er spielt auf dieser Borsini).

    Der Verkäufer schwärmt auch von der Borsini, sie soll Gola-like sein (was das auch immer heisst). Wer weiss mehr - vor allem über die Stimmplatten und die Tonqualität.

    Gruss und Dank für Eure Antwort
     
  2. Gast 502215

    Gast 502215 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    7.07.14
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.781
    Erstellt: 21.01.08   #2
    Hallo Musikatz,
    habe eine Borsini Superstar 4155 - die 2000V kenne ich nicht. Von dem Instrument war ich anfangs absolut begeistert (- sonst hätte ich es ja nicht -), inzwischen finde ich es klanglich zwar nach wie vor sehr edel und weich, aber auch ein bißchen "indifferent". Ich finde, da wurde zu viel versucht (auch Dubli Visi Register)... Außerdem ist sie inzwischen mechanisch relativ "laut". Meine Bugari 251 CHC ist mir inzwischen fast das "wertvollere" Instrument, wenn auch in einer anderen Liga. Ich kann Dir nur raten: Teste so viel wie möglich! Borsini ist mit Sicherheit ein Super-Hersteller, aber es gibt noch mehr. Vergiss jedenfalls Hohner! (Sorry, das fällt unter "Meinungsfreiheit"!)
    Herzliche Grüße!
    Markus
     
  3. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 22.01.08   #3
    Vergiss nicht Hohner! Ich spiele selbst ein paar Akkordeons der Marke und bin sehr zufrieden damit. Auch meine Meinung!
     
  4. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 22.01.08   #4
    Man muss aber eingestehen das Hohner über die Jahre enorm an Reputation und Qualität verloren hat und ihre Convertor - Systeme, Stimmplatten für die hochwertigen Instrumente einkaufen. Wenn man eine gute Hohner mit Baujahr etwa vor 1990 bekommt ... sind die Instrumente wirklich gut, aber zum momentanen Tageskurs einfach viel zu überteuert und meines Erachtens teilweise sogar richtig schlecht. Habe etwa 12 Jahre Hohner gespielt, bevor ich auf Pigini umgestiegen.
    Ich habe selbst nur Erfahrung mit Hohner, Pigini und Bugari, wobei die letzteren beiden qualitativ besser sind und vor allem erheblich günstiger im Vergleich in der Anschaffung. Ausser man hat natürlich das Geld für ne Gola ... wobei ich auch dort eher die Sirius vorziehen würde.
    In meinem Umfeld spielen die meisten Pigini und Bugari. Die meisten haben Ihre Hohner - Morinos verkauft, auch aus dem Grund da viele auf Convertor umgestiegen sind. Ich kenne nur eine Borsini - Spielerin, die auch sehr zufrieden mit Ihrem Instrument ist, leider kann ich keine Angaben über den Typ machen.
     
  5. Musikatz

    Musikatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 23.01.08   #5
    Danke für Eure Antworten

    Tja - da stellen sich eben grundsätzliche Fragen über die Qualität eines Instruments

    - Weshalb sind Stradivaris so gut ?
    - Sind Akkordeons vor vielleicht 20 oder 30 Jahren besser als heutige?
    - Was macht ein gutes Akkordeon aus?
    - Sind es die Stimmplatten (Cagnoni oder andere Italiener) ?
    - Ist es das saubere Ansprechen der Töne
    (Achtung bei Hochtönen und Tiefbass !)
    - Ist es die Kombi aus gutem Holz / Konstruktion / Stimmplatten u.a. ?

    Übrigens zum Probespielen und Probehören:

    Frage: Spielst Du selbst oder lässt Du vorspielen ?
    Da tönts dann echt anders, wenn Du als Zuhörer fünf Meter vor dem Akkordeon stehst !

    Fazit:
    Der Kauf von Akkordeons ist echt Glücksache und was heute wohltönend klingt ist in 10 oder 15 Jahren dann vielleicht nicht mehr so ansprechend.

    Gruss an alle Akkordeon-Fans und Musikerinnen / Musiker

    Musikatz
     
  6. Doc_36

    Doc_36 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.08   #6
    Ich spiele eine Borsini PL 4152 MC, also ein ähnliches Modell mit MIII-Converter, a mano Stimmplatten und Cassotto. Ich bin sehr zufrieden mit Klang, Handhabung and Verarbeitung. Nach meinem Eindruck kommen die besten Pianoakkordeons von Borsini und Pigini.

    Bei einer Borsini Super Star 2000V ist zu überlegen, ob Du wirklich 5 Diskantregister brauchst (Gewicht?), 4 reichen m. E. aus. Und der Tastenabstand ist bei dem kompakten Modell etwas enger als beim Standardmodell. Beim Akkordeonzentrum Brusch in Hamburg ist die Super Star 2000V akuell von 10.000.- auf 7.700.- runtergesetzt.

    Gruß von Doc_36 ;)
     
  7. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    988
    Erstellt: 23.01.08   #7
    Ich kenne die Modelle nicht, bin Laie und Spät-Wiedereinsteiger, aber die Frage:
    ob Du wirklich 5 Diskantregister brauchst (Gewicht?), 4 reichen m. E. aus.

    Ist hier nicht von 5-Chören oder 4-Chören die Rede?

    nebenbei: ich hatte vor 2 Jahren die Gelegenheit mir 2 Borsini (ca. 8 Jahre alt, Neupreis ca. 6000,-Euro) auch mal von innen anzusehen und auch "Probe zu spielen"
    Mein persönlicher (laienhafter) Eindruck: hübsch anzusehen, schön leicht, Verarbeitung - könnte besser sein (1 Instrument zog Luft auf der Diskantseite- Riss im Holz), Klang - eher befriedigend, aber haut mich nicht um, Preis - reden wir nicht drüber.
    Fazit: Ich habe (zum Glück) noch keine Rückenprobleme und behalte meine ("Schwergewichte")
    Morino VN = 13,5kg und (erst neu und alt) VM = 12,2kg

    freundliche Grüße
    Heinz1975
     
  8. Doc_36

    Doc_36 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.08   #8
    @Heinz1975

    pardon-natürlich Chöre ... bin etwas erkältet :o:D

    Gruß von Doc_36 ;)
     
  9. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    988
    Erstellt: 24.01.08   #9
    Hallo Doc_36,
    mit den Worten eines bekannten Komikers "hallo erstmal" - wünsche ich Dir gute Besserung.
    Ich kann aber ehrlich gesagt, die seit einigen Jahren herrschende "Borsini-Manie" nicht begreifen.
    Aber wahrscheinlich sind gute Verkäufer mit einem dazugehörigen Service dafür verantwortlich.
    Wie ich über Umwege erfahren habe ist der Musiker, von dem ich meine Morino gekauft habe, mit
    seiner neuen 4-chörigen Borsini (7000,- Euro) nicht zufrieden. Da ich aber nichts auf Gerüchte gebe, werden ich ihn in den nächsten Tagen anrufen und nachfragen, ob diese Nachricht - ich glaube in Norddeutschland sagt man "Küstenfunk" - der Wahrheit entspricht. Die Antwort werde ich dann mitteilen.

    ich wünsche nochmals gute Genesung
    Heinz1975
     
  10. Musikatz

    Musikatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 24.01.08   #10
    Hallo zusammen
    Zum Glück habe ich Fragen gestellt - meine Bedenken werden bestätigt.

    Meine Eindrücke zum Kauf eines Akkordeons (Borsini oder was auch immer):

    1. Die Instrumente sind nicht immer dem Ruf der Firma entsprechend gebaut.
    2. Frühere Spitzenkonstruktionen scheinen heute zum Teil vergessen (Spargründe?).
    3. Äußeres (Finish) deuten nicht immer auf innere Qualitäten hin.
    4. Kurze Spielversuche (im Laden) genügen für spätere Zufriedenheit nicht.
    5. Frage 10 Ärzte - hast Du 10 Diagnosen.
    6. Frage 10 Akkordeonspieler - hast Du 10 (beste) Instrumente als Vorschlag.

    Übrigens: Ob 4 oder 5 Chöre ist Liebhabersache.
    Spiele gerne auch mit hoher Oktave, dann eher ohne Tremolo (feine Stimmung).
    Spiele auch sehr viel Tremolos, liebe die verschiedenen Registervarianten.
    Möchte also auf 5 Chöre nicht verzichten.
    Bei Borsini ist der Gewichtsunterschied minimal.

    Danke für Eure Hilfe - freue mich auf weitere Meinungen zur Firma Borsini
     
  11. Ganryu

    Ganryu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    7.08.16
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    452
    Erstellt: 27.01.08   #11
    Was die Frage ob 4, oder 5 Chöre angeht, bin ich persönlich ganz klar der Meinung, dass 5 besser sind - jedoch nicht aufgrund eines Möglichen"3-Fachen" Tremolos, sondern weil einem da eine ziemlich interessante Möglichkeit aufgeboten wird, die mein Akkordeonlehrer bei seiner Gola auch durchgeführt hat: Man lässt den ersten zusätzlichen Chor unisono stimmen und den zweiten mit einer normalen Schwebung und schaltet dann, mittels eines zusätzlichen Registers am Gehäuse immer zwischen den beiden Tremolos um, jenachdem was man gerade will -> Schon hat man jedes Register mit Tremolo sowohl in einer Flachgestimmten, als auch in einer Schwebevariante!
     
  12. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    989
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    7.952
    Erstellt: 27.01.08   #12
    wie klingt das dann wenn man 3 chörig wählt also den flachen und gleichzeitig den normalen?

    ausserdem:
    bei 5chörigen sind die Tastenfedern immer etwas kräftiger d.h. 4chörig geht etwas leichter.
    5chörig hat gerne Probleme mit einzelnen Tönen im Casotto weil die Stimmstöcke enger im Gehäuse sind also geringere Abstände zueinander haben.
    mfg Balgseele
     
  13. Musikatz

    Musikatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 27.01.08   #13
    Ich verstehe nicht so viel von Tremolostimmung.

    Sagt mir wie das genau geht - ich meine dass

    - Der obere Schwebeton ca. 10 - 15 Cent über dem Grundton liegt und
    - Der untere Schwebeton ca. 5 - 10 Cent unter dem Grundton
    - Abweichungen/Varianten dazu je nach Hersteller + Gutdünken des Stimmers

    Flache (unisono) Stimmung würde also heissen:
    - Obere Schwebetonreihe „fast oder ganz“ wie Grundton ?
    - Wie tönt dies dann - wie ein „verstärkter“ aber reiner Grundton ?

    Frage: Ist die Kombi „nur oberer + unterer Schwebeton“ also ohne Grundton sinnvoll?
    - Wenn ja - wie tönt dies ?

    Gruß von Musikatz
     
  14. Ganryu

    Ganryu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    7.08.16
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    452
    Erstellt: 27.01.08   #14
    Ich meinte das so Balgseele, dass dann das 3 chörige Tremolo überhaupt nicht verwendet wird, immer nur ein zweichöriges, nur dass man immer wählen kann ob man lieber ein falchgestimmtes oder ein normales verwenden will.
     
  15. t-tris

    t-tris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    704
    Erstellt: 01.02.08   #15
    @ Musikatz:
    das flache Tremolo ist nicht gleich ein verstärkter Grundton, sondern die Schwebung ist trotzdem vorhanden, nur langsamer, vielleicht mit einer Morino vergleichbar.
    Natürlich kann man den Schwebeton aber auch ganz rausstimmen, sodass man einen doppelten Grundton hat.
    Das "normale" Tremolo, also bei a' 20 cent gibt den üblichen Akkordeonklang.
    Je nach Hersteller variiert die Centzahl aber, oft auch nach der Größe des Instruments, d.h. bei kleineren also 48 und 72 Bass Instrumenten- 3 chörig ist das Tremolo höher gestimmt und bei größeren, gerade bei italienischen Modellen wie Ballone Burini niedriger gestimmt.
    gruß t-tris
     
  16. JoLala

    JoLala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.08
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    310
    Erstellt: 02.02.08   #16
    Hallo Musikatz,

    Ich spiele seit 2 Monaten eine brandneue SuperStar 2000 V. Bin sehr zufrieden damit. Ich wollte eigentlich von meiner bis dahin gespielten Morino 374 auf eine Morino V 120 de Luxe wechseln, war aber vom Klang der neuen Morinos total enttäuscht. Habe dann Borsini Vienna K11 getestet, fand ich schon deutlich besser als die angespielten neuen Morinos. Das ist aber alles ein Nichts im Vergleich zur SuperStar 2000. Ein Traum von Musik.
    Ich habe die für mich in Frage kommende Instrumentenauswahl an 4 Tagen je 3-4 Stunden lang im Akkordeon Centrum Brusch gegeneinander verglichen und die Leute mit zig Fragen gelöchert . . . sehr geduldige Leute !!! Dann stand meine Entscheidung für den Umstieg auf Borsini fest.
    Die Stimmzungen der Superstar 2000 gibt es bei Hohner nur in der Gola-Klasse, der Unterschied zum normalen A Mano liegt im besonderen Schliff, die Stimmen sind an den Rändern schräg angeschliffen und haben an den Rändern ein noch besseres Finish in der Glättung. Das ist zu der Spitzenauszeichnung "A Mano" nochmal eine deutliche Klangsteigerung. Außerdem hat mich bei Borsini der Innenaufbau beeindruckt. Keine klangmindernd aufgeleimte Leisten, auch nicht in den Korpusecken. Der Klangkorpus (Bass- und Diskant) sind wie aus einem Stück gemacht. Ich würde mir das im Fachgeschäft ruhig mal zeigen lassen. Meine Super 2000 ist in SuperCompact-Ausführung, da sind die Tasten um 0,5 mm schmaler, was man beim Spielen praktisch nicht merkt, was bei 41 Tasten aber 2 cm weniger bei Volumen und Gewicht ausmacht.

    -Gruss, JoLala
     
  17. Musikatz

    Musikatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 02.02.08   #17
    Hallo JoLala

    Danke für Deine Antwort zum Borsini-Akkordeon. Deine Meldung entspricht auch etwa der Aussage eines mir bekannten Musikers. Ich bin übrigens weiterhin auf der Suche nach einem neuen Instrument und befrage die verschiedensten „Akkordeonisten“........

    Jeder kann dazu was anderes berichten, zum Beispiel: „Die Stimmplatten“ !
    Ein Fachmann sagte mir, dass
    - Die Morinos meist mit Cagnoni-Stimmplatten ausgestattet sind.
    - Die Borsini Super Star mit Stimmplatten von Sabbatini geliefert werden.
    - Sabbatini soll ein echter „Spezialist“ für ausgewogene Spitzenqualität sein.

    JoLala - dies würde Deine Erfahrung betreffend Tonqualität der Borsini erklären.
    Werde nächstens eine Borsini zur Probe übernehmen und „einspielen können“ .....

    Frage an alle:
    Welche Stimmplatten hat die Hohner Gola ? Was ist noch über Stimmplatten zu sagen ?

    Gruß - Musikatz
     
  18. Musikatz

    Musikatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 09.02.08   #18
    Hallo Leute - melde mich mal wieder.

    Ich habe nun erstmals eine Borsini Super Star gespielt (gehört nicht mir). Im Vergleich zu meiner Morino IV 96 frage ich mich: Warum das Doppelte oder mehr bezahlen ......? Beim Einspielen der Borsini dann das „Grosse Aha-Erlebnis“:

    Der Klang ist einfach toll - irgendwie so, wie man sich das immer gewünscht hat .......
    Feine Melodien werden nicht durch den Bass übertönt (von unten bis oben ausgewogen).
    Viel weniger Balgbewegung nötig - Töne kommen immer alle gleichmäßig und sprechen sehr schnell an.

    Allein schon die Klangbildung sagt vieles aus: Bei der Borsini ertönt mit derselben Balgbewegung ein Klang aus Bass, Akkord und Melodie fast doppelt so lange. Die Morino scheint viel mehr „Luft“ oder „Balgkraft“ zu benötigen - da liegen schon Welten dazwischen. Schon beim Tonbeginn gehen bei der Morino einige Zentimeter Balgweg „verloren“ bis es richtig klingt - die Borsini „springt da sofort an“.........

    Sorry - klingt fast diese „öden Autotester“ - das wollte ich eigentlich nicht .....

    Aber das „eigene Spielgefühl“ mit dem Instrument sagt uns machmal vieles und echte Spielfreude kommt erst dann auf, wenn das Instrument ausgewogen ist. Die Borsini ist echt teuer - doch vermutlich kosten diese „kleinen Unterschiede“ eben etwas ....

    Trotzdem - weiss noch nicht, ob ich hier zuschlage - habe ja noch Zeit zum Testen.

    Gruß an alle, die sich am Akkordeonspiel erfreuen können - ohne immer alles „kritisch hinterfragen“ zu wollen. Eben - nochmals sorry und Gruß von Musikatz
     
  19. disgp

    disgp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #19
    Hallo Akkordeoner!!!


    Bin auch Wiedereinsteiger nach 40 Jahren Tanzmusik komtm die alte Liebe Akkordeon wieder hoch.
    Bin z.Zt. dabei, mir doch eine Morino auszusuchen, aber wenn ich das so lese........jetzt weiß ich garnichts mehr.......................
    kann mir wenigstend jemand sagen, was ist Converter?

    Danke bestens.

    Grüsse an alle Tastenakrobaten
     
  20. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 13.03.08   #20
Die Seite wird geladen...

mapping