[Box] - Glockenklang Double

von CS-Lewis, 18.09.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CS-Lewis

    CS-Lewis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    28.02.07
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 18.09.05   #1
    Hier mal ein Test der Glockenklang Double

    (irgendwie check ich nicht wie man in die Knowledge-Base postet :screwy: )

    Alter: etwa 1 1/2 Jahre
    Belastbarkeit: 500 Watt
    Impedanz: 4 Ohm
    Schalldruck: 100 dB/1 W/1 m
    Frequenzbereich: 36 Hz - 18KHz
    Abmessungen: 555 x 595 x 435 mm
    Gewicht: 29 kg

    Getestet mit Sandberg Jazz Bass 5 Saiter (Elixir) :D ,
    Kontrabass (Mittenwälder 1900) :D
    Über: Sansamp Bass DI, EBS Multicomp, (K&K Bassmax für den K-Bass)
    Amp: Tamp 1050

    Konstruktion:
    Fast 30 Kilo sind natürlich nicht ganz wenig, aber auf Ebenen kann man sie alleine gut
    tragen, erst wenn Treppen ins Spiel kommen sollte der Drummer mit anpacken.
    Struckturlack und Hardplastik-Kanten runden das ganze ab.
    Die Abmessungen sind gerade für Kontrabassisten klasse, denen ein 12er zuwenig ist
    aber die meisten 212er zu groß oder klanglich unpassend sind.

    Klangverhalten:

    Die Box ist trotz 12er keine sonderlich mittige oder rockige Box. Eben linear.
    Der Sandberg kommt sauber selbst auf der H-Saite sowie mit allen
    PicUp-konstellationen. Die ist für jeden slapper interessant. :cool:
    Doch besonders glänzt die Box mit dem Kontrabass. Singende mitten, mit
    dem regelbaren Hochtonhorn kann man die "aggressivität" runterregeln,
    die Tiefen klingen rund und matschen nicht. :great:

    Fazit:
    Die Box ist kein allaround-wunder, und den Klang muss einem liegen oder nicht.
    Sie bietet jedoch gute Qualität und eine gute Wertanlage.
    Für Jazzer, Funketeers und Fusionists sicherlich einen Test wert. :)
     
  2. LeBass

    LeBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    12.11.10
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 01.04.06   #2
    Wow, da dachte ich, ich schreib' mal ein Bericht zu meiner jetzt ein Jahr alten Glock
    Double, und dann hat das schon jemand erledigt. :o

    Ich Spiele momentan einen Precision Deluxe Special (mex, die passive Version) mit TI-Flats und einen 1985er 3/4 Sperrholzbass aus der ehem. CSSR mit K&K Rockabilly Pickup.

    Musik mach ich hauptsächlich Surf/Rock'nRoll/Rockabilly,
    seltener Jazz (eher einfach gehalten :D ).

    Zur Konstruktion und Daten ist ja schon alles gesagt...

    Zum Sound: "Allrondwunder" trifft es ziemlich gut! Die Box läßt echt alles mit sich machen und hat dennoch Charakter, wenn auch einen eher unaufdringlichen. Gerade diese feinzeichnende "Auflösung" hat mich Laden wirklich umgehauen!
    Eine SWR-Anlage (550x mit Goliath Jr.) klang im Vergleich richtig hart und steril.
    Lediglich für rockige Sachen mit ordentlich Mitten und Punch war eine Mesa 2X10er geiler!

    Im Moment jage ich meine Instrumente durch 'nen Sansamp BDDI in eine Crown Xls 402 und dann in die Double. Das schiebt bei Bedarf ganz ordentlich...
    Ich hab mit dieser Konfiguration jetzt schon etliche Auftritte von kleinen Kneipen bis zu Stadthallengröße (mit PA) bestritten und bin echt rundum zufrieden.

    Mit ca 899€ ist die Box zwar echt teuer, aber dafür hat man (hoffentlich) lebenslange Qualität und guten Service!
    Mein Fazit ist auf jeden Fall, dass man egal welches Equiment man anschaffen will, man immer testen fahren sollte. Ich hätte mich aus der allgemeinen "Internetmeinung" von wegen zu klinisch und nur für Fusion... bla...bla.... bestimmt nicht für diese Box entschieden!

    Grüsse, Danny
     
  3. Dj Tobias K.

    Dj Tobias K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Schöllkrippen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.04.06   #3
    ja was nun? allround oder nicht:D:screwy:
     
  4. LeBass

    LeBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    12.11.10
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 08.04.06   #4
    Ich meine, das Ding ist einfach mordsflexibel!
    Gibt sehr detailgetreu wieder, und färbt nicht sehr stark. Manche empfinden das vielleicht als "neutral" oder was weiss ich....
    Man kann echt alles mit machen, vom derbsten Metal vielleicht mal abgesehen (aber warum eigentlich).
    Mit Charakter meine ich, dass die Box bei allem was ich mache immer scharf klingt! :D Und nicht etwa langweilig, was für mich auch charkterlos heißen würde.

    Grüsse, Danny
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping