Bräsiger Zerrsound - Probleme bei Wandler und/oder PreAmp? (Yamaha AG03/Garageband) ?

von captainbee, 10.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 10.01.20   #1
    Hallo Leute, sorry mir ist kein besser Titel eingefallen ...

    Ich hab daheim ein wenig Equip zum Mitschneiden von Songideen etc. nicht den Profi-Aufbau aber für so ein kleines Hobbyrecording sollte es vermutlich reichen, hoffe ich. Ich mache eigentlich hauptsächlich Metallige Sachen mit Downtuning und rumgedjente und so Geläpp.

    Wenn ich mal laut spielen will habe ich einen H&K Tubemeister5 und davor den TC Fangs. Macht Spass, reicht für daheim. Jetzt habe ich verschiedene Kombis zum Aufnehmen ausprobiert.

    Ein YAMAHA AG03 als Interface, entweder am RedBox-Out des kleine Tubis oder direkt mit der Zerre angesprochen. Dahinter steht ein Mac mit GarageBand.
    Bisher war die einzig annehmbare Version, mit dem Fangs direkt am AG03 ins GB einzuspielen, mit viel Schrauberei am EQ und weiß der Geier.
    Meine Versuche mit den eingebauten Amp-Sims von GB oder von meinem alten Interface (Line6 POD GX) haben mich davon abgebracht sowas je wieder zu versuchen, in Software zu machen. Das klingt sowas von Scheiße, das kann ich mir nicht antun.
    Achso, zum Abhören habe ich einen kleinen DENON mit CANTON Speakern auf dem Tisch und einen Sennheiser Kopfhörer der ganz OK ist.
    Also, ich fühle mich in der Lage zu Unterscheiden ob die "Verbräsung" des Sounds in der Elektronik oder an der Membran passiert ;-)

    Anyway, wie schon erwähnt ich bin mit den Einspielergebnissen ins GB nicht zufrieden. Dann habe ich mal zum Spass die direkten Abhörmöglichkeiten im AG03 benutzt und bin auch auf die AG-Steuersoftware gestoßen, mit der man ja noch wesentlich mehr Einstellungen vollführen kann. Hey, schon klar, der PreAmp ist nicht die Krönung, aber es hört sich für den Heimgebrauch OK an. Auch mit der vorgeschalteten Zerre und Pipapo ist der Sound aus dem Headphone-Ausgang (mit dem Live-EQ und Effekt) des AG03 echt OK.

    Aber im GB kommt nur bräsiger Schrott an ... kann das tatsächlich sein, dass eigentlich der PreAmp im AG03 brauchbar ist, die "darauf sitzenden" DSPs vielleicht auch? Aber das ganz einfach der Interface-Teil so mies ist? oder ist einfach GB so mies ?

    Also, wie schon erwähnt, es geht nicht darum, damit Recording-Preise zu gewinnen, sondern was halbwegs brauchbares für den Heimschnitt hinzubekommen. Das was im GB ankommt hört sich nach einem schlecht digitalisierten Sack Muscheln an.

    OK, THX und Gruß

    Jörch
     
  2. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    10.02.20
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    573
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 10.01.20   #2
    Wäre es vielleicht möglich, dass du am Interface während des Einspielens einen Mix aus dem Direktsignal und einem Monitorsignal, das vom Rechner wieder zurück kommt, hörst? Und wenn du dann nur die Aufnahme alleine anhörst fehlt natürlich die Hälfte, klingt also nach dünner Grütze. Das wäre zumindest mein erster Verdacht.
    Dass Du die Aufnahme selbst vielleicht schon hart übersteuerst, das aber dank Monitoring des Eingangssignals erstmal nicht direkt hörst, kannst du hoffentlich ausschließen?
     
  3. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 11.01.20   #3
    Moinsen, Danke für die Hinweise. Hab ich schon durchgeprüft, es gibt ja die Möglichkeit Ch1-2 Dry durchzureichen oder einen Gesamtmix. Auch habe ich schon dementsprechend mit den Verschiedenen Kanälen rumgespielt, also als Input jeweils Eingang 1, 2, 1+2 usw. getestet.

    Soweit mir bekannt habe ich hoffentlich alle Stellen ausfindig gemacht, wo es übersteuern könnte, für den Track fehlt ja eine "richtige" Input-PreAmp Steuerung (richtiger Begriff?), hier kann man ja nur die Lautstärke als Gain-Regler benutzen und dann im Reiter EQ evtl. nochmal bissi nachpegeln.

    Wenn ich dann das fehlen einer PreAmp-Regelung(?) versuche per EQ oder gar Amp-Sim nachzubessern kann ich zwar einigermaßen den Sound "shapen" aber man hört einfach das schon Rotz reinkommt.

    Schlecht geschirmtes USB-Kabel? OK, nurn Joke ;-)

    Also, ohne Anspruch auf Profiwissen und tiefergehende Kenntnisse über die Innereien des AG03 vermute ich ja das entweder die letzte Stufe im AG03 da mist baut oder irgendwas im Garageband mit dem Signal nix anfangen kann ... aber wie gesagt nur Vermutung ... ich bastel da seit Jahren rum und wundere mich.

    Wird wohl im Prinzip auf folgende Lösungen hinauslaufen :
    * GB kanns einfach net gescheit
    * günstige Audiointerfaces können nix
    * oder ich bin einfach zu blöd ;-)

    Vielen Dank auf dem Weg zur Erleuchtung, in diesem Sinne, ein schönes Wochenende !
     
  4. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.533
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.708
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 11.01.20   #4
    Garantiert nicht...
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.01.20, Datum Originalbeitrag: 11.01.20 ---
    Wenn du oben in Garageband auf Smartcontrol-Button drückst erscheint doch unten ein Feld wo du links "Spur" wählen kannst. Direkt da drunter sind Aufnahmeeinstellungen und der Schieber für Aufnahmepegel.
     
  5. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 11.01.20   #5
    Na dann ;-)

    Habs grad nochmal probiert, die DSP-Einstellungen vom AG03 werden nicht mit durchgereicht...

    Nun gut, mal sehn was weitere Test ergeben, vielleicht hab ich moin mal Zeit für Hörbeispiele ;-)

    Gruß
     
  6. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    10.02.20
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    573
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 11.01.20   #6
    Vielleicht ist es ein Treiberproblem, das GB und das Interface einfach keine "gemeinsame Sprache" sprechen? Also beispielsweise dass GB mit 44,1/16 aufnehmen will, das Interface aber tatsächlich mit 96/24 läuft, und entweder der Treiber oder GB intern bei der Umrechnung Datensalat macht, z.B. durch falsches Dithering oder Sample truncation? Solche Phänomene gibt es durchaus.

    edit: Ach, du hast im Interface noch DSP Zeug mitlaufen?
     
  7. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 11.01.20   #7
    Hi, ja, aber "Aufnahmepegel" ist ausgegraut
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.01.20, Datum Originalbeitrag: 11.01.20 ---
    Ah, OK, das guck ich mir dann morgen genauer an, muss leider jetzt weg, also ist nicht unhöflich wenn ich heute nicht mehr antworte ;-)
    THX und Gruß
     
  8. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.533
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.708
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 11.01.20   #8
  9. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 12.01.20   #9
    Moinsen und schönen Sonntag !

    Also, ich hab jetz wieder mal einwenig rumbasteln wollen und es begann damit, dass mir die AG_DSP-Controller-Software ständig meldete, das kein Device angeschlossen war. Dann hat das Audio-MIDI-Setup den AG03 auch nicht mehr gefunden. Also, das Gerät vom USB abgestöpselt und (!) vom USB-Hub direkt an dem Mac eingestöpselt.
    So, dann fand sich das Gerät wieder ... auch im Audio-MIDI-Setup
    Dann GB geöffnet und mal Signal draufgegeben ... im laufenden Betrieb im Audio-MIDI-Setup das Format hin und hergeschaltet, was sehr interessante Sound und Verzögerungseffekte zustande brachte.
    Dann aber schlußendlich wieder auf 44,1 khz zurückgestellt. Achso, natürlich das AG03 als Eingangsgerät deklariert.
    Clean-Sound war soweit OK, aber nun habe ich tatsächlich mal in der Plugin-Kette den Amp-Designer genommen und nach ganz oben gesetzt.
    Den vorgeschlagenen British Amp eingestellt und dann mal mit Zerre ausprobiert.

    Läuft !

    Also, im Rahmen der Möglichkeiten, aber zumindest hört sichs jetzt für Homerecording brauchbar an.

    AG_DSP kann ich öffnen oder nicht, das ist dem GB Hupe, es findet keine Soundänderung statt.

    Die Frage ist, eigentlich hatte ich das vorher auch schonmal so ungefähr zusammengestellt, das AG03 hing auch direkt am Mac, und in den Standard-Einstellungen bei Audio-MIDI-Setup stand auch nix anderes drin ...
    Vielleicht hat das ungestüme rumgeklicke beim Format auch mal einen "Reset" ausgelöst?

    keine Ahnung ...
    Also für mich wärs jetzt für den Moment mal gelöst, aber falls ihr dazu noch Ideen/Vermutungen habt, die evtl. noch anderen helfen könnten dann gerne. Kommt ins Archiv von "Recording für Noobs" ;-)

    OK, THX , schönen Sonntag noch und Tschö





    Bildschirmfoto 2020-01-12 um 12.50.50.png



    Bildschirmfoto 2020-01-12 um 12.51.30.png


    Bildschirmfoto 2020-01-12 um 12.51.50.png
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.01.20, Datum Originalbeitrag: 12.01.20 ---
    Achso, grad nochmal mit dem RedBox-Out des TM5 probiert ... funzt auch OK.
     
  10. captainbee

    captainbee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 14.01.20   #10
    Hi Leuts, so nun kam endlich ein MOTU M2 und ich versuche mich nun daran ... hätte nicht gedacht dass es so schwierig sein kann, einen einigermaßen annehmbaren Ton von der Gitte in den Mac zu bekommen.

    Gibts irgendwo ein gutes Tut für Garageband wie mans am besten macht oder einen Thread dafür. Ich probier nun den 2ten Tag Software-Amps aus, die hören sich alle nach nix an. Zerre geht schon gar nicht.

    Naja ... schau mer mal weida ;-)

    Gruß
     
  11. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    2.371
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    934
    Kekse:
    7.932
    Erstellt: 15.01.20   #11
    Hier darfst du die Boxensimulation nicht vernachlässigen. Die hat einen immensen Einfluss auf den Klang. Ein einfacher Software Amp mit IRs hintendran klingt tausendmal besser als ein guter Software Amp mit schrottiger Boxensimulation.
     
Die Seite wird geladen...

mapping