Brauche Hilfe bei der Verstärker-Suche: Melodic Rock, bis ca. 400,00

M
Muxi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.22
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Nahe München
Aaaaaaalso... nachdem ich jetzt seit fast gut 6 Jahren Bass spiele und seit neuerem in einer Band bin, die auch Auftritte hat (davor nicht wirklich die Regel), heißt es nun für mich, mir einen gscheiden, leistungsfähigen Amp zuzulegen. Wir hatten schon ein paar Aufritte, wo ich glücklicher Weise immer auf die Verstärker meiner Mitbassisten zurückgreifen konnte und im Proberaum muss auch der Amp eines anderen für meine "Spielkünste" herhalten, doch dem möchte/muss ich ein Ende machen.
Zur Musik: In der Band spielen wir sowas in Richtung Melodic Rock, nicht unbedingt hart, aber doch mit ordentlich Zug. Allerdings möchte ich am liebsten einen Amp, der neben einem guten Rocksound auch eine gewisse Vielfältigkeit an den Tag legt, man weiß ja nie. Ich spiele momentan einen G&L L-2500, der ja schon an sich eine große Soundvielfalt hat, dazu verwende ich noch ein Overdrive-Pedal, wenn es mal härter wird.
Der Leistungsbereich sollte sowas ab 100/150 Watt aufwärts, und der Preis nicht unbedingt über 400€ sein. So, so viel zu dem, was ich mir im Kopf drunter vorstelle.

Ich hab mich natürlich auch schon ein bisschen erkundigt, was der Markt so bietet und konnte auch schon ein paar taugliche Sachen finden(Fender Rumble 150, Line 6 Lowdown 750, Hartke HA 3500). Allerdings tue ich mich noch schwer bei der Frage, ob es ein Top oder eine Combo werden soll. Wie viel Leistung sollte man den nach Möglichkeit haben, um bei kleinen bis mittelgroßen Gigs nicht unterzugehen? Habt ihr sonst noch Tips oder Erfahrungen mit Verstärkern gemacht, die hier passen könnten?

Tut mir leid, falls das Ganze etwas holprig geschrieben ist. Ich hoffe, ich hab alles Wichtige genannt und ihr müsst mir nicht alles aus der Nase ziehen.

Grüße und Dank im voraus, Muxi

---------- Post hinzugefügt um 00:43:49 ---------- Letzter Beitrag war um 00:38:50 ----------

Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass die beiden Topteile, das Line 6 Lowdown 750 und das Hartke 3500 gebraucht wären, deswegen kommen die preistechnisch auch in Frage.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
DanielwithBass
DanielwithBass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.23
Registriert
12.11.07
Beiträge
552
Kekse
5.597
Ort
Stuttgart
Stell dir vorher auch noch bitte die Frage des Gewichts. Hast du ein Auto? Wie kräftig bist du ? Rückenprobleme? Alter?

Ich denke, dass dies beim Ampkauf einer der ersten Fragen sein sollte, da wir uns mittlerweile in einer Zeit befinden in der auch 2-3 kg Amp eine ganze Halle beschallen können und dabei noch richtig gut klingen. Auch wenn es Leute gibt die dies bestreiten oder nicht ganz glauben können. Bei Leichtgewichten sprechen wir zwar von ein wenig mehr Geld, aber auch da gibt es Angebote/Gebraucht.
Ich selbst spiel einen 2 kg Amp (500Watt) mit einer 13kg (1x12 Box). Klar kann ich damit keine Hallen beschallen. Aber es reicht mir allemal und der Sound ist :cool: Falls es nötig ist, kann ich auch noch ne zweite Box ranhängen. Musste ich bisher aber nicht.

Wenn ich neukaufen müsste und nur 400 Euro hätte, würde ich mir dies kaufen.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Kong
Kong
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.19
Registriert
14.03.11
Beiträge
736
Kekse
3.515
Ort
Biberach
.........,da wir uns mittlerweile in einer Zeit befinden in der auch 2-3 kg Amp eine ganze Halle beschallen können und dabei noch richtig gut klingen.
Ich selbst spiel einen 2 kg Amp (500Watt) mit einer 13kg (1x12 Box). Klar kann ich damit keine Hallen beschallen.

:gruebel: :gruebel: :D :D :D :D :beeumel: :rofl:

Muß man auch nicht, denn in ner Halle hat man eigentlich immer eine PA.

Mit dem Geld würde ich mich auch auf dem Gebrauchtmakt umsehen. Wobei das Ziel mindestens bei 300 Watt, besser noch bei 500 Watt liegen sollte. Hast Du schon eine Box?
Denn sonst macht es keinen Sinn, einen Amp aleine zu kaufen. Du brauchst ne Box, ganz einfach. Dabei ist für mich unter 2x12 nix los, 2x10 geht gerade noch, wenn man eine
Box mit hohem Wirkungsgrad hat. Eine 410 ist meiner Meinung nach immer noch das Beste. Hast Du denn schon eine Box?

Grundsätzlich gilt: Immer erst ausprobieren, am besten alles, was Dir vor die Flinte kommt. Nimm Deinen Bass, mit dem Du am meissten spielst, geh damit in ein
Musikgeschäft und probiere aus. Der Sound soll Dir gefallen, niemand sonst.

Bei der Amp-Auswahl spielt es für mich keine Rolle, was andere möchten, wollen oder mögen. Ich habe Lightweight Amps, und ich habe richtige Eisenhaufen. Wobei die
Eisenhaufen in der Regel (ich betone, in der Regel!!!!) bei hohen Pegeln nicht so schnell schlapp machen wie ein Class-D - Amp.

Zu empfehlen sind folgende Gebrauchtamps, die auch des Öfteren bei EBay auftauchen: Markbass LM II, Marshall MB 450 h, Hartke LH 500 und die HA-Serie von Harke, ob jetzt als
3500 oder die stärkeren Versionen, alles von Peavey wie TMax, Firebass oder auch die älteren Modelle. SWR Redface sollte es zwischen 250,-- und 350,-- Euro auch geben.
Gebrauchte Gallien-Krüger - Amps sind immer gut, MB400 oder MB800 wären top, aber auch der MB 700 ist schon der Hammer.

Ich mag die GenzBenz-Amps, auch mit Class-D - Endstufe, aber die kriegst noch nicht für so ein Geld gebraucht. Ähnlich verhält es sich mit anderen Class-D-Amps. Da es sie noch
nicht ganz so lange gibt, sind die gebrauchten auch noch relativ teuer.

Solltest Du Dich für einen neuen Amp entscheiden, wirds noch einfacher: Einfach beim Versandhaus Deines Vertrauens bestellen, im mit der Band zusammen proben
und schauen, ob der Sound basst. Wenn nicht einfach zurückschicken.

So long - sagt Kong

Ciao

Uwe
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M
Muxi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.22
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Nahe München
Erstmal diggen Dank für die schnellen Antworten!

Also ich hab kein Auto, wäre mit 17 auch etwas sonderbar. Führerschein ist in der Mache, werde bald 18, also sollte der Transport nicht unbedingt ein Problem darstellen, aus der Band hat auch fast jeder ein Auto. Ich arbeite nebenher in nem Lagerbetrieb, bisher geht's meinem Rücken noch gut.

Also eine Box hab ich noch nicht, wäre wohl von Nutzen...allerdings hätt ich das auch davon abhängig gemacht, was für ein Amp mir unter die Finger gerät, von wegen Leistung und Impendanz(Das Ding soll mir ja nicht irgendwann abrauchen, weil die Box mehr Power hat als der Amp). Eine 2x12 würde wohl von dem was ich gehört habe(gute Mitten) ganz gut passen. Die sind allerdings soweit ich gesehn hab immer ein bisschen teurer, deswegen kam mir die Überlegung, mir vielleicht für den Anfang eher eine 1x15 zu besorgen.

Nochmals Danke für die (Denk-)Anregungen!:D
 
Bottrock
Bottrock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.15
Registriert
25.06.07
Beiträge
1.161
Kekse
3.230
Ort
Bad-Zelona
Der Amp kann dir nicht abrauchen weil die Box mehr Power hat. Ne Box hat nur ne gewisse Belastbarkeit und gibt keine Leistung ab. Wenn dann kannst du die Box mit nem zu starken Amp über den Jordan bringen. Aber man kann auch mit nem 200 Watt Amp ne Box mit ner Belastbarkeit von 500 Watt zerstören.
Den Amp bekommst du nur mit ner Fehlanpassung kaputt. Bei nem Transistoramp durch eine zu niedrige Ohmzahl, z.B. ne 2 Ohm Box an nen Amp der bis 4 Ohm geht. Beim Röhrenamp (kommt bei deinem Budget eh nicht in Frage) genau anders herum, z.B. ne 8 Ohm Box an nem Amp der auf 2 Ohm eingestellt ist.

Man kann nicht generalisieren wie eine Box mit einer gewissen Lautsprecherbestückung klingt. Geh einfach mal in nen Laden und teste mit einem Amp verschiedene 15er Boxen, 4x10er Boxen etc. Du wirst schnell feststellen, dass es da riesen Unterschiede gibt. Hängt davon ab wie die Box gebaut ist und welche Lautsprecher genau verwendet werden.
Auch kann man nicht generalisieren, dass 2x12er teurer sind als 15er. Man bekommt 15er für 1000 Euro genauso wie für 200 Euro. Das gleich gilt für 2x12er.

Hartke HA Serie ist solide. Damit machst du nicht falsch. Die 2 Vorstufen und der EQ machen den Amp flexibel. Und die 300 Watt reichen im Normalfall aus, natürlich abhängig davon wie viel Fläche deine Box hat. Nen befreundeter Basser spielt den seit Jahren und fährt nen sehr cleanen Sound. Rockt ganz gut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M
Muxi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.22
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Nahe München
So, für den Fall, dass es noch für irgendwen interessant ist, was ich mir denn besorgt habe:
Ich hab Mitte Oktober einen Peavey T-Max Combo in der 2x10er Version gebraucht für gut 300€ gekauft und ich bin begeistert!:D Mit den beiden mischbaren Vorstufen lässt sich viel verschiedenes anstellen, teilweise sogar Zerrsounds, 'n zuschaltbaren 7-Band EQ und Bi-Amping ist auch noch drin(bezweifle aber, ob ich mich da je rantrauen werd^^°). Mit der 4-ohmigen Box stehn mir gut 350 Watt zur Verfügung, die sich mit einer weiteren 4 Ohm Box kombinieren lässt, um die vollen 500 Watt an 2 Ohm zu kriegen. Sollte ich also zufällig Lust auf ein Erdbeben kriegen, hab ich jetzt das Equipment dazu:D Nur das Gewicht von gut 40 Kilo ist nicht immer leicht zu schleppen, aber ich bin ja auch nicht allein in der Band und eine leichte, bzw. andere Box wollt ich mir eh noch besorgen. Live konnte ich ihn noch nicht ausprobieren, weil unsere Band grad umstrukturiert, aber ich freu mich schon darauf!
Euch allen auf jeden Fall nochmal vielen Dank für die Tipps, Belehrungen und Vorschläge!

Muxi
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben