Suche Verstärker für Übung/Recording/Proben

von rg421, 06.12.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. rg421

    rg421 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.18
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.12.18   #1
    Hallo zusammen,

    mein erster Post hier im Forum. Weil es um Verstärker geht, poste ich nicht in den Anfänger-Bereich, obwohl ich Anfänger bin (Justinguitar.com Stage 2/3). Bisher mir einer Stagg NA60 James Neligan.

    Ausgangslage



    Meine E-Gitarre Ibanez RG421 AHM-BMT habe ich seit letzten Samstag. Gekauft habe ich sie bei Session in Walldorf, weil ich sie dort vor Ort testen konnte. Als Verstärker habe ich mir nach eingehender Recherche im Netz den Joyo Bantamp Meteor (Thomann) zugelegt und meiner Meinung nach ordentlich daneben gegriffen. Probleme: Der Clean-Modus ist sehr viel leiser als der Overdrive-Modus. Über Kopfhörer wird das Problem noch größer. Denn man muss ihn mindestens auf Crunch einstellen (Gain 9 Uhr, Volume 100%) damit man überhaupt etwas hören kann. Im Overdrive-Modus (Gain 12 Uhr) kann man sich bei Bedarf das Gehör herausblasen. Dazu kommt nicht gerade wenig Rauschen (erst recht mit aktiviertem Bluetooth). Für mich sind das ein paar Probleme zu viel. Deshalb muss er zurück. Sonst ist alles wie recherchiert und erwartet.

    Jetzt hoffe ich auf eure Hilfe. ;) Zum Testen verschiedener Gitarren habe ich im Geschäft den Boss Katana 100 (Combo) genutzt. Mit den Presets von Clean bis Brown konnte ich meiner Test-Ibanez (auch RG421) von wirklich cleanem Sound bis Metal alles entlocken und war von der Gitarre sehr angetan -> Kauf. :) Weil ich nicht wirklich scharf auf Combos bin, habe ich mich auf die Jagd nach einem Standalone-Verstärker gemacht. Mit bekanntem Ausgang.

    Anforderungen


    • Top-Teil bzw. Micro-Verstärker mit genügend Reserven für Band-Proben (110–120 dB?) und brauchbarem Kopfhörer-Sound
    • Zimmerlautstärke möglich
    • Transistor/Hybrid/Röhre ist alles okay, Hauptsache es klingt gut
    • Clean Spielen soll möglich sein, außerdem gerne Blues, Rock, Crunch, Metal (auch durch Pedale nachrüstbar)
    • Super wäre es, wenn man innerhalb eines Songs per Pedal den Sound ändern könnte
    • Preis: auf die 149 Euro die ich für den Bantamp gelöhnt habe, würde ich schon mindestens 50 Euro drauflegen; der Boss Katana 100 HEAD (388 Euro) ist mir für das gebotene schon wieder zu teuer
    • Effekte sind mir nicht besonders wichtig; alles außer Reverb/Delay ist wohl eher Spielerei
    • Toll wären: Kopfhörerausgang, Aux-In (Hintergundmusik), Line-Out (Recording), [Effekt-Loop] (wozu, wenn man Effekte auch vorschalten kann?)
    Natürlich war ich nicht untätig und habe mich schon auf die Suche gemacht. Schwerpunkt meiner Suche waren Verstärker mit eher cleanem Sound und genügend Reserven, wobei ich das bei Röhren-Verstärkern schlecht einschätzen kann.

    Kandidaten


    • VOX MV50 Clean bzw. AC/Rock: Scheint in Werbevideos auch voll aufgedreht recht leise zu sein (?) Kein Aux-In, Line-Out nur mit Kopfhörer-Simulation.
    • Quilter Interblock 45: Der bringt eigentlich alles mit. Effekte wie Reverb/Delay/Overdrive könnte man bei Bedarf nachrüsten. Kennt den jemand?
    • Orange Micro Terror: Eher clean wohl auch leise. Kopfhörer-Ausgang scheint Schrott zu sein. Kein Recording möglich.
    • Orange Micro Dark: Kein Aux-In, kein Line-Out. Dafür Effekt-Loop. Micro Terror in „dunkel“?
    • Marshall Code 100 HEAD: Auf den ersten Blick toll. Scheint nicht so toll zu sein, siehe amazona.de.
    • Randall RD 5 HEAD: Kopfhörer über Speaker oder XLR? Ist eine 5-Watt-Röhre laut genug? Kennt ihn jemand?
    Bei den Amps von Bugera bin ich mir sehr unschlüssig. Habt ihr noch andere Vorschläge für mich? Kann jemand etwas zu den von mir aufgestöberten Kandidaten sagen?

    Viele Dank für Eure Hilfe

    EDIT: Fragebogen



    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [x] Ambitionierter Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [x] Blues
    [x] Rock
    [x] Metal
    [ ] Funk
    [ ] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?


    [ ] Nein
    [x] Ja, und zwar: Gitarre, einfache Lautsprecher (für den Anfang okay)


    4.) Bauform:

    Ich suche...

    [x] Topteil
    [ ] Combo
    [ ] Rack Preamp
    [ ] Komplettes Halfstack


    5.) Mein Budget:

    [x] 150-300€ (die 300 € möchte ich für einen Anfänger-Verstärker nicht ausreizen)
    [ ] 300-500€
    [ ] 500-750€
    [ ] 750-1000€
    [ ] 1000-1500€
    [ ] 1500-2000€
    [ ] 2000-3000€
    [ ] über 3000€


    6.) Gebrauchtkauf:

    [ ] Ja
    [ ] Nein
    [x] Egal (wenn verfügbar)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche ihn für...


    [x] Zuhause
    [x] Proberaum (Zukunft)
    [ ] als Zweit-Amp
    [?] Bühne (wieso nicht?)
    [?] Studio (wieso nicht?)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Technik:

    Ich will...


    [ ] Röhre
    [ ] Modeling
    [ ] Transistor


    9.) Klangliche Ausrichtung:

    [ ] Britisch
    [x] Amerikanisch
    [x] Universal-Genie
    [x] Clean Amp (für Pedale)


    10.) Erwünschte Features:


    [x] Fussschaltbare Kanäle
    [x] FX-Loop
    [ ] Reverb
    [ ] Interne Effekte
    [x] Kopfhörer Anschluss
    [x] Line Out
    [x] D.I./Recording Out (was ist das?)
    [ ] Power Soak
    [x] Anschluss für externe Speaker
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    11.) Vorfeld

    [ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [x] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [x] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



    Optional:

    12.) Klangliche Ansprüche:


    [x] sollte halt zum Proben reichen
    [x] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


    13.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig
    [x] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!
     
  2. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    1.034
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    579
    Kekse:
    3.317
    Erstellt: 06.12.18   #2
    Ist die Impendanz des Kopfhörers einfach nur zu hoch für den Kopfhörerausgang?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rg421

    rg421 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.18
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.12.18   #3
    Das wäre möglich, würde mich aber trotzdem wundern. Denn jedes Laptop, Smartphone, usw. treibt sämtliche getesteten Kopfhörer problemlos an.
    • Sony MDR-10RC: 48 Ω
    • Koss Porta Pro: 60 Ω
    • Ultrasone PROline 650: 75 Ω
     
  4. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.436
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    6.008
    Erstellt: 06.12.18   #4
    ...ist oft der Knackpunkt in dieser Preisregion und deutet für mich eventuell auf Multieffekt gepaart mit getrennter Endstufe(auch in Pedalform..)...
    Ist dieser Punkt nicht unbedingt ein Muss würde ich mir auch mal einen Mooer Little Tank D15 anschauen... da kannst du zumindest mit Schaltern verschieden Presets aufrufen. Ist halt die Frage ob laut genug für Proberaum...

    https://www.bonedo.de/artikel/export/mooer-little-tank-d15-test.html
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.12.18, Datum Originalbeitrag: 06.12.18 ---
    Eine weitere - recht günstige - Möglichkeit..

    Zoom G1Xon
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...l-f-gitarre-top-zustand-ovp/1006179262-74-910

    und wenn es lauter werden soll, zwischen Box und Zoom G1...


    Du hast aber schon eine Gitarrenbox oder reden wir hier von normalen Lautsprecher?
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.12.18 ---
    Ein Head ist mir gerade noch eingefallen...
    Blackstar HT5 Head, gebraucht im Rahmen... kann aber auch zu leise sein für eine laute Band...
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ollroehre-top-head-topteil/1003561875-74-1436
     
  5. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    289
    Erstellt: 06.12.18   #5
    Das mal ein langer Text ^^

    Also .. 200er für 'n Head + Topteil ist sportlich ..

    Davon ab .. den Joyo hast du an 'ner Box gehabt, oder?
    Kenne hier 'ne Soundfile von dem Joyo Zombie (jedoch an einer PPC 412) und da klang das kleine Ding aber sowas von ordentlich!:er_what:

    Aber ob selbst die Dinger mit ihren 20 Watt (?!) als Hybrid wirklich gegen so'n Bananen-Prügler ankommt ist dann ja auch noch fraglich..

    Hast du den eine Band in Aussicht, oder sehen die nächsten 1-2 Jahre eher nach Selbststudium aus?
    Dann würde ich dir zu 'nem kleinem Modler raten .. Haben in der Regel eh Delay & Reverb .. dann ist der Loop auch evtl unnötig ;)
    Nur hast du in der Regel halt dabei keinen Footswitch .. juckt mich aber bei meinem THR10X nicht .. spiele auch im Bandraum nur auf 1nem Kanal und ATTACKE! :p
     
  6. rg421

    rg421 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.18
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.12.18   #6
    Es sind tatsächlich normale Lautsprecher. An denen hat der Bantamp auch sehr ordentlich geklungen. Im Clean-Mode auch nicht mehr ganz so crunchig wie mit den Kopfhörern. Der große Lautstärkeunterschied zwischen den Modi und Rauschen, wenn auch weniger, ist auch dort vorhanden. Vermutlich haut auch irgendwie die Lautsprecher-Simulation des Kopfhörer-Ausgangs dazwischen. Als kleinen Test habe ich den Kopfhörer-Ausgang direkt in einen Verstärker geleitet und von dort auf die Lautsprecher. Da traten die Effekte ähnlich wie bei den Kopfhörern auf. Das heißt, dass wohl irgendetwas den Sound verbiegt.

    Richtige Gitarren-Lautsprecher sind in Planung. Nur will ich mir Zeit dafür nehmen, das richtige zu finden. Eventuell auch gebraucht.

    Den Mooer Little Tank und den Quilter Micro Block 45 habe ich mir angesehen und bei beiden eine Sache vermisst. Nämlich, dass man bei Bedarf keinen Line-Out hat. Sonst sind die beide hochinteressant. Deshalb ist dann der Quilter Interblock 45 in meiner List gelandet. Der scheint so ziemlich das zu sein, was ich suche. In Kombination mit dem Zoom GX1on wäre das auch eine Sache. So könnte ich für morgens oder abends Kopfhörer nutzen und ansonsten Lautsprecher. Die Möglichkeit das Signal über den Line-Out weiter zu verarbeiten, wäre auch gegeben. Die Effekt-Loop wäre einfach ein Bonus. Könnte sich aber lohnen, wenn man Verzerr-Effekt vor den Verstärker packt und bspw. einen Hall-Effekt in die Loop.

    Danke für deine Tipps. Das bringt mich wieder weiter. :great:
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.12.18, Datum Originalbeitrag: 06.12.18 ---
    Der Joyo war auch an einer Box. Nämlich an einem Breitbänder, der laut Hersteller auch für elektrische Instrumente geeignet ist. Das war bis auf den enormen Lautstärke-Unterschied zwischen Clean und Overdrive ziemlich gut. Mit Kopfhörern, und dafür wurde er eben auch gekauft, macht mich das Ding verrückt. Wenn selbst „Three Little Birds“ irgendwie nach Nirvana klingt, ist das nicht so toll.

    Nein, es ist keine Band in Aussicht. Mir ging es darum, nach Möglichkeit etwas zu kaufen, das ich auch in ein paar Jahren möglichst nicht nur daheim weiter verwenden kann. Eben mehrere Fliegen mit einer Klappe. Dazu könnten sich dann ein Cabinet und ein paar Effekt-Padels gesellen. Plan B, wenn sich nichts findet, ist tatsächlich so etwas wie die Combos von Yamaha, der Boss Katana 50 oder ein Micro Cube GX.

    EDIT: Tippfehler
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. hotlick

    hotlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.11
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.161
    Kekse:
    10.745
    Erstellt: 06.12.18   #7
    Ich habe mir den Boss Katana 100 (Combo) zwar vornehmlich für's Üben/Spielen zu hause zugelegt, habe aber auch schon kleinere Gigs in Clubs damit bewältigt. Der Verstärker hat so gut wie nichts vom unanangenehm kühl/spitzen Sound eines Transistor-Amps - klar ist mit echter Röhre Luft nach oben; dafür steckt im Katana viel Erfahrung in Sachen Transistor-Vertärker - man denke z.B. an die Roland-Amps, die insbesondere wegen ihres Clean-Sounds geschätzt werden. Ich kann nur sagen, dass der Katana 100 für den Preis von derzeit 329,- € und immerhin mit einem 12-Zöller (wohl aus eigener Produktion) ein ordentlicher Amp mit guten, praxisnahen gemodelten Amp-Sounds und brauchbaren Effekten ist, für die sich Boss schließlich ebenfalls einen Namen gemacht hat. ..... UND ..... das Teil klingt eben auch in relativer Zimmerlautstärke sehr gut, und auch die Ansprache lässt trotz Transistor kaum Wünsche offen und kommt einem Röhren-Amp schon sehr nahe.

    Ich verstehe nicht, weshalb Du für den Einsatzzweck, der sich vermutlich mehr oder weniger auf das Üben beschränkt, ein Combo eher nicht in Frage kommt!? ...... zumal Du vom Sound des Katana selber überzeugt warst!? Wenn es darum geht, die größere Wahl an Boxen zu haben, dann weiß ich nicht, ob man mit einem "Budget-Head" zwangsläufig eine gute Wahl trifft, zumal eben die meisten guten Heads eben nicht oder nur eingeschränkt auf Zimmerlautstärke reduziert werden können, ohne noch mehr Geld in die Hand zu nehmen. Je nach dem, welche Gigs vielleicht anstehen könnten, wird das finanzielle Limit ohnehin nicht reichen und es wird irgendwann ein Amp fällig, der eben nicht wirklich als Übungsamp für's Wohnzimmer taugt.

    Grüße - hotlick
     
  8. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    289
    Erstellt: 06.12.18   #8
    @rg421 :
    Und genau auf diesen Aspekt will ich gerne hinaus: langfristige Investitionen!

    Im Endeffekt ist der Katana 100 ein Kombo, der alle deine Wünsche erfüllt und auch für erste Gehversuche im Bandkontext funktioniert .. und wenn man irgendwann das ständige Schleppen satt hat wird es ja eh auf 2 funktionierende Systeme switchen .. Bandraum & Gigtauglich und eben "Übungs-Amp" zu Hause ..

    Andere Option ist ein "noch kleinerer" Übungs-Amp der dann aber wirklich nur für zu Hause reicht und dann irgendwann anderen Kram im Bandraum ..


    Ich selbst habe mit Top + Box vom Kumpel im Bandraum angefangen und habe mich deshalb direkt für einen kleinen und vorallem leise gutklingenden THR10X entschieden, weil mir das Ding kaum Platz im Wohnzimmer wegnimmt und trotzdem immer Einsatzbereit ist ;)
     
  9. rg421

    rg421 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.18
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.12.18   #9
    @hotlick und @no regrets:
    Ihr liegt denke ich beide richtig. Ein Combo wäre zunächst natürlich auch eine Möglichkeit. Beim Katana 100 weiß ich genau, was ich bekomme, weil ich ihn testen konnte. Nur ist das Teil eben richtig groß und schwer. Deshalb kam ich auf die Idee, einen eher kompakten Verstärker zunächst mit vorhandenen Boxen zu kombinieren und bei Bedarf, oder wenn ich das haben will, ein 12-Zoll-Cab dazu zu holen. Mir war eben Flexibilität sehr wichtig.

    Eine andere Möglichkeit wäre ein Übungsamp, der eine Nummer kleiner ist, wie no regrets schreibt. Die „Brotdosen“ von Yamaha kämen da in Frage. Die habe ich vor Ort gesehen, leider konnte sie ich sie nicht antesten. Man kann in dem Laden, in dem ich war alles anspielen, was in den Testräumen herum steht. Das sind aber meist recht große Kombos wie der Katana 100 oder noch größer. Alles was noch verpackt ist, kann man kaufen aber nicht testen. Deshalb ist für mich so ziemlich alles ein Blindkauf. In den vielen Werbevideos spart man die größten Macken der Geräte eben aus bzw. es werden nicht alle Funktionen getestet, die mir wichtig sind (Kopfhörer bei Joyo banTAmP).

    Vielen Dank Euch allen. Jetzt mache ich mich wohl doch auf die Suche nach einem Kombo. Oder es wird tatsächlich der Katana 100.
     
  10. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    584
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    377
    Kekse:
    1.763
    Erstellt: 07.12.18   #10
    Ich denke auch, mit einem kleinen Modelling-Combo bist du derzeit am besten beraten. Alles andere wird deutlich teurer um vergleichbar gut einsetzbar zu sein. Wenn dir der Katana 100 gefallen hat, aber zu wuchtig ist, dann solltest du dir den Katana 50 anschauen. Alternativ den Blackstar ID:15TVP und den Vox VT40X. Die sind beide noch etwas flexibler und ich fand sie auch klanglich besser - allerdings ist das Geschmackssache und gilt auch nur, wenn dich die vielen Möglichkeiten nicht überfordern. Falls es noch kleiner sein soll, wäre auch der Vox VT20X eine gute Idee. Alles was noch kleiner wird (z.B. Yamaha THR) hat dann keinen Fusschalter-Anschluss mehr und ist damit nicht so gut zum Durchspielen komplexerer Lieder geeignet (wo man z.B. vom Clean Intro auf Overdrive Verse wechseln muss).
     
  11. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.436
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    6.008
    Erstellt: 07.12.18   #11
    Den hatte ich gar nicht auf dem Schirm, hat was!
     
  12. hotlick

    hotlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.11
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.161
    Kekse:
    10.745
    Erstellt: 13.12.18 um 23:10 Uhr   #12
    Das ist nachvollziehbar - die Überlegungen waren vor dem Kauf des Katana 100 Combos bei mir sehr ähnlich - ich spielte übrigens auch mit dem Gedanken an die Yamaha-Brotdose - schlussendlich dachte ich mir, das Teil ist ohnehin primär für's Wohnzimmer gedacht, muss also nicht allzu viel herum geschleppt werden, und mit der Größe konnte ich mich arrangieren. .... der 12' Zöller hat mich dann doch zu sehr gereizt. Es gibt ja auch noch einen Katana 100 Head - der ist allerdings teurer als der o.a. Combo, weil er - so weit ich mich erinnere, Stereo ausgelegt ist!?

    Grüße - hotlick
     
  13. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    289
    Erstellt: 13.12.18 um 23:19 Uhr   #13
    Der Head hat auch einen kleinen 5" Speaker und kann damit ohne große Box zu Hause betrieben werden .. und im Bandraum könnte man das Ding dann immer einfach an die Box klatschen und genug Settings kann man ja eh speichern ;) So hat man 2-3 brauchbare Sounds für zu Hause und immer noch Slots frei für den Bandraum bzw. Gig-Einsatz ...

    Damit haste was kleineres für zu Hause (Also kleiner als der Katana 100 ;)) und ein tragbares Top-Teil .. wiegt 12Kg oder so? Aufjedenfall weniger als die gängigen Röhren-Heads, die auch gerne Richtung 20+ tendieren ..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.278
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    901
    Kekse:
    3.631
    Erstellt: 14.12.18 um 03:50 Uhr   #14
    Ein Topteil (Amp als Head) braucht eine Gitarrenbox, um gut zu klingen.
    Ich würde mir an deiner Stelle ein Harley Benton oder Palmer 112er Cab kaufen:
    [​IMG]

    oder
    [​IMG]

    Ok, das macht den Kopfhörer Sound des Joyo nicht besser... den Sound in deinem Raum aber schon :)

    Der Quilter liest sich super und geht auch mit deiner FR Box. Dazu brauchst du aber mindestens noch ein Verzerrer Pedal - was allerdings gar kein Problem ist. Alle Amps mit zwei fußschaltbaren Kanälen, die wenigstens theoretisch auch clean laut genug für eine Probe sind, kosten dich mehr...
    Vielleicht würde ich mir an deiner Stelle doch keine Box kaufen, sondern den Quilter testen??? ;)
     
  15. rg421

    rg421 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.18
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.18 um 16:52 Uhr   #15
    Mittlerweile steht eine G112 Vintage schon zwei Tage bei mir daheim. Sie bekam einen Platz, an dem sie nicht weiter stört. Nur ein Verstärker fehlt noch.

    Bestellt ist bereits seit Montag ein Bugera G5 Infinium, der alle Bedürfnisse, die ich an einen Übungsamp habe abdecken sollte. Nur ist der gerade schwer zu bekommen. Bei Thomann hätte heute eine neue Lieferung ankommen sollen. Im System ist dazu noch nichts verbucht. Mitte nächster Woche sollte er dann da sein. In anderen Shops muss man teils bis Februar warten.

    Für einen späteren Gig-Einsatz müsste dann noch etwas anderes her. Aber das ist ohnehin Zukunftsmusik.
     
Die Seite wird geladen...

mapping