Brauche hilfe mit Geigenbogen

von Deepfire, 07.05.08.

  1. Deepfire

    Deepfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.08   #1
    Hi leute,

    wollte mich erstmal Vorstellen, mein Name ist Marius, ich bin 21 Jahre und komme aus Kassel. Ich habe mir gestern eine Geige bzw E-Geige gekauft um, ihr werdet es schon wissen, Geige spielen zu lernen :]
    Mein Problem ist bis jetzt, das ich noch überhaupt keinen Geigen ähnlichen Ton bzw garkeinen Ton hinbekommen habe, dazu habe ich jetzt 2 Fragen.

    1. Wie stramm muss ich den Bogen stellen? Gibts da irgend eine Faustregel?

    2. Wie trage ich das Kolophonium auf?
    Muss dazu sagen, das es ein fester runder "Puk" ist, muss ich den erhitzen oder wie?

    Ihr merkt schon, ich werde nicht das letzte mal um Hilfe rufen :)
    Und ihr werdet mich so schnell hier nicht mehr los xD

    Also auf eine schöne Zeit

    Marius
     
  2. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 07.05.08   #2
    Gut gemeinter Rat: Such Dir einen Geigenlehrer!
     
  3. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 07.05.08   #3
    Du brauchst das Kolophonium um mit dem Bogen einen Ton erzeugen zu können (wenn es eine E-Geige ist, vergiss nicht den Verstärker^^). Einfach mit dem Kolophonium über die Haare des Bogens reiben (und nicht erhitzen, einfach so lassen).

    In etwa so das die Differenz zwischen Haaren und Stange den selben durchmesser hat wie die Stange. Eine wirkliche Regel wie man den perfekt einstellt gibts nicht, probieren geht über studieren. Ich achte da eigentlich nie drauf.

    Tipp 3:
    Nimm Geigenunterricht, autodidaktisch Geige zu lernen erschwert das ganze ungemein bzw. ist unmöglich. Du könntest dir Haltungsfehler etc. angewöhnen.
     
  4. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 07.05.08   #4
    Falsch! Falsch! Falsch!
    Mit dem Bogen über das Kollophonium streichen und zwar in einem Zug vom Frosch bis zur Spitze. Sonst wirds nicht gleichmässig.
    Wenn der Bogen neu ist, solange, bis sich eine leichte weisse Schicht bildet. Nicht zuviel!!
    Später reicht 1-2 Mal alle Tage.
     
  5. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 07.05.08   #5
    Ich mach das schon 7 Jahre so, sollte ich Nebenwirkungen erwarten? Durch das spielen geht das überflüssige Kolophonium wieder ab.
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 07.05.08   #6
    Dann probiers mal anders :-))
     
  7. Deepfire

    Deepfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.08   #7
    danke

    habe da der bogen neu ist und das kolophonium auch, das kolophonium mit etwas schmirgelpapier angeraut und dann ging es super :)
     
  8. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 07.05.08   #8
    Du solltest vielleicht mal eine andere Kolophonium Marke beim Geigenbauer kaufen. Ich hab noch nie davon gehört das jemand das Zeug mit Schmirgelpapier behandelt hat. Normalerweise ist es ein Zeichen für die schlechte Qualität des Kolophoniums, wenn es sich nicht so leicht auf die Haare auftragen lässt. Grade bei E-Geigen liegt des öfteren schlechtes Kolophonium bei (siehe E-Geigen Review Thread).

    Wenn meine 2 Bögen nicht frisch geschmiert wären würd ichs glatt jetzt machen. :D
     
  9. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 07.05.08   #9
    Bei zwei Billigbögen mit Billigkolo habe ich einen ähnlichen Effekt beobachten können:
    Die Bögen sind zu glatt, das Kolophonium zu fest, als dass viel passiert. Erst nach einigen Minuten fing das Kolophonium an, sich auf dem Bogen abzusetzen.
    Ich bin da nicht frauf gekommen, Schmirgel zunehmen.

    Grüße Cello und Bass
     
  10. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 08.05.08   #10
    Mach mal! :-)

    Zum Thema "neues Kolophonium". Die Idee mit dem Schmirgel (aber ganz feines !) ist gar nicht so abwegig, da ein neuer Kolophonium-"Klotz" eine glatte Oberfläche hat, die zunächst nicht so leicht auf den Bogen geht. Man muss also am Anfang öfters mit dem Bogen drüber, bevor was abgeht.
    Übrigens - Kolophonium ist nicht ewig haltend, es wird spröde und "klebt" dann nicht mehr so gut. Eigentlich sollte man sich so alle 5 Jahre mal ein neues leisten.
     
  11. Deepfire

    Deepfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #11
    habe das mit dem Schmirgelpapier auch nur ausm Netz und muss sagen das es gut geklappt hat. Habe allerdings ne neue Frage ;)

    Kennt jemand eine oder ein paar Sites auf der es Tutorials zum Geige spielen gibt? Evtl mit Videos dabei und Griffbrett mit Accorden ? Oder ggf. ein Buch mit DVD zum lernen, das empfehlenswert ist ? Ich weiß, autodidaktisch soll es schwer bis unmöglich seien, möchte es aber trotzdem gerne ersteinmal versuchen, da ich mir einen "richtigen" Lehrer nicht leisten kann!

    Greetings Marius :)
     
  12. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 08.05.08   #12
    Gib mal auf youtube "violin lessons" ein.
     
  13. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 08.05.08   #13
    Seltsamerweise hält mein Gustave Bernardel Kolophonium jetzt schon mindestens 7 Jahre.
    Wie mein Vorredner schon sagte: Youtube. Ein Griffbrett mit Akkorden wirst du wahrscheinlich nicht finden. Es gibt allerdings kleine Runde Aufkleber die du dir auf deine Geige kleben kannst
    um die Töne Anfangs besser zu treffen. Frag mal einen Geigenlehrer ob er das machen kann (wird dich vermutlich nichts kosten). Ich selbst hab das nie ausprobiert, allerdings hat meine Geigenlehrerin das in den letzten Jahren bei allen neuen Schülern gemacht. Später sollte man die Dinger natürlich wieder abmachen, sieht auch nicht so toll aus. Hilfreich wäre es ebenfalls wenn du jemanden kennen würdest, der schon Geige (als Schüler) spielt und dir helfen kann, da du dir bei Videos sehr leicht Fehler angewöhnen kannst.
     
  14. Deepfire

    Deepfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #14
    Ja werde ich mal gucken müssen.

    Kann mir einer von euch das "Kleine Geigen ABC" beibringen ;) ?

    Welche ist welche Saite und vielleicht was noch so wichtig seien könnte für mich, mache schon einige Fortschritte was das spielen angeht finde ich, nur weiß ich nicht recht mit was ich anfangen soll zu lernen, kann mir vielleicht einer von euch sagen was so die standart Reihenfolge ist, die man beim geigespielen lernt, dann kann ich mir ne art Checkliste erstellen :)

    könnt ihr mir ein preiswertes stimmgerät empfehlen? war grade im musikladen und das soll 29€ kosten ....
     
  15. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 08.05.08   #15
    Das ist von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich. Es gibt auch Notenbücher in denen einiges drinsteht, vielleicht findest du da mal was gutes.

    Die Liste hier ist nicht wirklich vollständig, aber es sind ein paar wichtige Sachen.
    -Noten lesen lernen
    -Haltung lernen
    -richtig greifen, gerade Töne
    -Ordnung von Auf- und Abstrich

    Saiten:
    G, D, A, E
    G ist die tiefste und E die Höchste.
     
  16. fire2000

    fire2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    17
    Ort:
    in der Nähe von Würzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 09.05.08   #16
    Hallo Deepfire

    schau mal hier, vielleicht findest du da was. Allerdings muss ich sagen ich hatte auch ein Selbststudium versucht und das ging anständig daneben.
    Ich habe nun Unterricht bei einem Lehrer.

    http://www.violinonline.com/violinbasics.htm

    ciao

    fire2000
     
  17. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 09.05.08   #17
    Meins noch länger :-))
    Aber eigentlich...........
     
  18. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 09.05.08   #18
    Ich hab mal eine Frage, was für eine E-Geige benutzt du eigentlich Deepfire?

    Es lohnt sich halt wenn man beim Geigenbauer kauft. :D


    Stimmgeräte sind bei Geigenspielern nicht so verbreitet (ich kenn persönlich keinen der eins benutzt). Ich stimme zum Beispiel immer nach einem Klavier. Wenn du Geld sparen willst kannst du natürlich deine Geige auch mit deinem Computer stimmen. Mit Guitarpro (Demo kann man sich umsonst runterladen, gibt sicher auch eine kostenlose alternative) kannst du dir zum Beispiel die benötigten Töne vorspielen lassen. Allerdings brauchst du dafür halt ein gutes Gehör. Ebenfalls kostengüstig wäre eine Stimmgabel. Abundzu haben gibt es auch bei Aldi Stimmgeräte zu kaufen, die sind günstig (waren glaube ich 10€).
     
  19. Deepfire

    Deepfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.08   #19
    hi leute,

    danke für die coole page @ Fire, die wird mir sehr viel helfen, habe sie schonmal überflogen und konnte da bis jetzt alles prima verstehen und arbeite an der umsetzung ;)

    wie meinst du das genau ????

    was das stimmen angeht, habe ich mir die töne wie sie klingen sollten runtergeladen und sie danach gestimmt, hat auch super geklappt !
     
  20. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 10.05.08   #20
    Modell, Marke etc.


    Übrigens kannst du überprüfen ob du die Saiten aufeinander abgestimmt hast indem du 2 Saiten gleichzeitig spielst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping