Bridge-PU für Fender 58'er CS Strat - mehr "Dampf", aber Grundcharakter erhaltend


S
Saitenhexer0711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.22
Registriert
02.12.21
Beiträge
54
Kekse
813
Hallo zusammen,

seit einigen Jahren habe ich eine 1958er Stratocaster aus dem Custom Shop bei mir.

Die Gitarre lässt sich super bespielen, sieht interessant aus und besitzt auch ihren typischen Klang - allerdings kann ich mich für diesen immer weniger begeistern. Mir fehlen schlichtweg der Punch und die Kraft (selbst über einen Boogie Amp).

Werkseitig kommt die Gitarre mit einem Eschekorpus, einem Ahornhals sowie drei Fat 50s-Pickups.

Da die Gitarre mit ein paar Erinnerungen verknüpft ist und sie mir an sich zusagt, würde ich eher von einem Verkauf absehen.

Auf YouTube habe ich ein Vergleichsvideo zwischen dem Duncan JB Jr. sowie den Hot Rails angesehen.
Während die JBs den Strat-Charakter erhalten, sind die Hot Rails einfach „nur“ heiß.

Auch die Trilogy Suite von Bare Knuckles finde ich interessant.

Was wäre eure Empfehlung? Der Grundcharakter der 50er Strat soll erhalten bleiben, allerdings möchte ich doch etwas mehr Dampf.

Vielen Dank & beste Grüße

Michael
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Dulle
Dr Dulle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.22
Registriert
16.06.14
Beiträge
6.183
Kekse
18.541
Ort
Berlin Wedding
Kauf dir einen (gebrauchten?) Hot Rails, verdrahte den parallel oder mit Pushpoti zwischen seriell/parallel umschaltbar.
Dann hast du a) bei seriell mittig rockigen Sound und b) bei parallel wie Tele auf Steroiden. b) klingt sehr geil.
Die JB und den JB jr mag ich gar nicht.
 
Jaydee79
Jaydee79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
11.01.09
Beiträge
2.436
Kekse
5.658
Ort
Bad Driburg
Dto, ich finde den JB in Strats auch über.

Ich mag die klassischen vintage SC an den Stegen auch nicht und habe da einiges ausprobiert:

Duncan DSL 5 passt sehr gut zu nem Eschebody, da er einen Schuss mehr Mitten und weniger von diesen scheidenden Höhen hat.

In die gleiche Richtung geht der Dimarzio FS1. Auch ein SC mit mehr Wicklungen gezähmten Höhen und etwas mehr Mitten. Ist ua in der The Edge Signature Strat verbaut, zusammen mit zwei Fat 50.

Ich mag den sehr am Steg, klingt fur mihh noch authentischer nach Strat Charakter, als der SSL 5.

Eine Mischung aus beiden und dazu brummfrei ist der Dimarzio Heavy Blues II.

Wenn es ein HB sein sollte, verm im SC-Format dann, kann ich den Little screaming demon von Duncan oder den Chopper von Dimarzio sehr empfehlen.
 
S
Saitenhexer0711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.22
Registriert
02.12.21
Beiträge
54
Kekse
813
Vielen Dank für die Rückmeldungen.

Ich habe mich mit allen genannten Pickups beschäftigt und diverse Reviews und Videos angesehen.

Ich denke, der Duncan SSL-1 wäre ein idealer Kompromiss zwischen „mehr“ Sound und Druck, wobei der Strat-Charakter definitiv erhalten bleibt (was für mich auch ein entscheidendes Kriterium ist) - zumindest bezogen auf meine Esche/Ahorn-Strat.

Schließlich habe ich den Tonabnehmer bestellt, ich werde ihn zeitnah einbauen und berichten.

Gibt es beim Einbau bzw. der Verdrahtung etwas zu beachten oder „Geheimtipps“?
 
S
Saitenhexer0711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.22
Registriert
02.12.21
Beiträge
54
Kekse
813
*edit*

Danke für den Hinweis, das hatte ich tatsächlich nicht bedacht (meine Strat ist ganz normal verdrahtet, also nicht RWRP).

Würde es nicht ausreichen, die Masse des Tonabnehmers an den Output und den „heißen Draht“ wiederum ab die Masse der Strat zu löten?

P.S.: Kann man die Kappe des Fat 50s eigentlich wechseln und beim SSL-5 installieren? Optisch wäre der Duncan ein gewisses Sakrileg.
 
Grund: Vollzitat Vorpost
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben