Bring me the Horizon - Follow You Cover

von 92guitarguy, 16.10.20.

  1. 92guitarguy

    92guitarguy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.11
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Kaiserslautern
    Kekse:
    1.385
    Erstellt: 16.10.20   #1
    Gut @noir91m hat es nicht anders gewollt ;) Hab den Song die letzte Zeit öfter gehört und er ist mir tatsächlich nicht mehr aus dem Kopf gegangen.
    Ich fand ihn deutlich schwieriger hinzubekommen als beispielsweise Drown. Ich hab wieder versucht so viel wie möglich an einem Stück aufzunehmen (die I follow you parts im Refrain sind alle separat aufgenommen) und teilweise hab ich mir dann das beste aus verschiedenen Takes rausgepickt.
    Manche Passagen singe ich etwas anders als das Original. Das ist mir aber erst später aufgefallen, weil ich direkt zum Instrumental aufgenommen habe.
    Ansonsten bin ich eigentlich ganz zufrieden, obwohl es natürlich immer noch etwas besser geht ;)

    Diesmal gibts leider keine High Quality Version von soundcloud (wegen Urheberrecht), sondern das Youtube Video...also lasst euch nicht vom schlechten lipsyncing ablenken :p



    Cheers
     
  2. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.11.20
    Beiträge:
    2.850
    Ort:
    Saarland
    Kekse:
    6.256
    Erstellt: 17.10.20   #2
    kurze kritik.
    bei den leisen passagen ist die artikulation nicht gerade optimal.
    man sieht in deinem video, daß du den mund kaum öffnest und so klingt es auch recht genuschelt. da hilft vielleicht das video vom original....der sänger singt mit breitem grinsen und macht den mund auf. das hilft. sing with a smile :-)

    die lauten passagen sind sehr gut, auch die leichte verzerrung gefällt mir
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Andy89

    Andy89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.20
    Zuletzt hier:
    21.11.20
    Beiträge:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.10.20   #3
    Finde die ruhigeren Passagen ganz gut. Das Thema Artikulation hat sicherlich Verbesserungspotential und im Gesangsunterricht würde man dort vermutlich ansetzen. Aber ich empfinde es nicht als störend.
    Die hohen Stellen fand ich irgendwie erst nicht so toll aber nach mehrmaligen anhören (oder anderen Kopfhörern) hat sich das gelegt. Ich finde nur das "hell" im Refrain manchmal unrund. Kann aber nicht genau sagen, woran es liegt.

    Das Playback ist aus dem Netz oder selber erstellt?

    Nur aus Interesse: Wie hast du aufgenommen, was ist da dein Setup?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Abendspaziergang

    Abendspaziergang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.18
    Zuletzt hier:
    26.11.20
    Beiträge:
    791
    Kekse:
    1.632
    Erstellt: 21.10.20   #4
    In dem Video ist der Sänger doch überhaupt nicht zu sehen, das ist ein Schauspieler und in den Live- und Akustik-Videos hat der Sänger den Mund im Verse auch nicht weit auf. Sind da allerdings auch andere Tonarten. Ich würde eher sagen, der kriegt die Zähne auch nicht sonderlich auseinander. Er macht den Mund aber in der Tat bei "heart" irgendwie spitz und zieht die Mundwinkel hoch. Aber "Mund auf" sehe ich da eher nicht, eher, dass da ein bisschen mehr Bewegung drin ist. Das mit der Artikulation höre ich aber auch, weil ich das Problem leider selber zu gut kenne. Ein letztes Quentchen Schärfe oder Definiertheit fehlt mir nämlich auch stets, eher mehr als dir. Ich weiß da auch nicht ob das eher eine Frage des Sängers ist oder ob das eher produktionstechnisch zu optimieren ist und noch ein Kompressor und ein bisschen EQ da was bewirken kann. Ich würde aber auch eher auf diese Bewegung / Artikulation tippen.

    Ich habe erst gedacht, mit der Aussprache (z.B. harter Endlaut) würde es hier und da etwas holpern, fand dann aber, dass das im Original auch nicht anders klingt. Beim Übergang von "something" zu "cause" ist eben beispielsweise ein "k" Laut, der aber eben zum cause gehört.

    Ich finde es insgesamt recht gut. Die Stimme könnte im Mix etwas weiter im Vordergrund sitzen. Die ist im Original und auch bei den guten (d. h. produzierten) Live Versionen mehr im Vordergrund und gleichzeitig trotzdem besser in die Musik eingefügt. Fällt mir aber nur im AB Vergleich auf und es ist fraglich, ob man zu einem fertigen Background da noch was verbessern kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. 92guitarguy

    92guitarguy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.11
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Kaiserslautern
    Kekse:
    1.385
    Erstellt: 22.10.20   #5
    Danke für das Feedback Leute
    Ich finde es eigentlich ganz schön, dass die Meinungen etwas auseinander gehen. Das zeigt mir, dass ich vielleicht auf dem richtigen Weg bin. Und es ist glaub ich gar nicht so schlecht, wenn ihr öfter hinhören müsst und nicht gleich vom Stuhl fallt beim ersten Hören

    Aber ich gebe euch bei allem was ihr sagt Recht!
    @DarkStar679 wie Abendspaziergang schon geschrieben hat, ist im Video der echte Sänger nicht zu sehen. Ich hab mir da auch eher die liveversionen als Referenz genommen. Leider ist der Sänger was Liveperformance angeht nicht wirklich ein gutes Vorbild. Da wird öfter mal getrickst und er wird vom guten Backgroundgesang getragen. Trotzdem gebe ich dir Recht! An der Artikulation muss ich noch arbeiten. Ich glaube im Moment bin ich noch zu sehr auf die Intonation fokussiert, so dass ich die Aussprache etwas hinten runter fallen lasse.
    Aber schön, dass dir die lauten Passagen gefallen :)

    @Andy89 Ich glaub man muss sich selbst dann doch etwas zwingen und sich mehr auf die Aussprache konzentrieren.
    Und teilweise hat es vllt auch mit dem Equipment zu tun. Ich denke ein gutes Mikrofon lässt manche Dinge möglicherweise klarer klingen (ist ne Vermutung).

    Das Instrumental ist aus dem Netz also nicht von mir. Ansonsten ists ein Low Budget Aufbau. Das Sm58b wird wie im Video verwendet. Nur hab ich es für die Aufnahmen zur etwas besseren Abschirmung in meinen Kleiderschrank gestellt. Von da aus geht's in ein USB-Interface und aufnehmen tu ich mit Fl Studio. Da gibts dann noch die Effekte Kompressor, EQ, etwas Saturation, Reverb und Delay drauf.

    Witzig das dir das mit dem Hell im Refrain auch aufgefallen ist. Ich hatte überlegt das nochmal aufzunehmen. Aber manchmal klang es ganz gut und manchmal nicht so. War tatsächlich auch Kopfhörer abhängig.

    @Abendspaziergang Ich weiß was du meinst. Wie ich schon geschrieben habe, konzentrier ich mich momentan noch zu sehr auf andere Dinge. Ich hoffe das mit der Artikulation wird mit Übung und Erfahrung etwas besser.
    Aber ich bin auch nicht abgeneigt zu sagen, dass ein gutes Studiumikrofon und analoge Effekte Wunder bewirken. Trotzdem möchte ich mich darauf nicht ausruhen

    Wie du sagst verliere ich hier den A B Vergleich. Finde es tatsächlich echt schwer ein gemastertes Instrumental mit ner Vocal Spur zu mixen. Besser wärs wahrscheinlich alles selbst zu machen. Dann wärs homogener.

    Danke nochmal, dass ihr euch die Zeit genommen habt. Ist keine Selbstverständlichkeit und ich nehm das Gesagte wirklich auf und arbeite dran. So gut es meine Zeit zulässt
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.11.20
    Beiträge:
    2.850
    Ort:
    Saarland
    Kekse:
    6.256
    Erstellt: 24.10.20   #6
    an FL studio, kann es jedenfalls nicht liegen.....das nutze ich selbst :-)
     
mapping