Bugera - Billig Müll oder brauchbare Verstärker?

Trestor

Trestor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.17
Mitglied seit
21.09.16
Beiträge
314
Kekse
719
Ort
Aachen
Hallo,
habe diesen Thread eröffnet, da ich auf der Suche nach einem neuen Röhrenverstärker auf die Firma Bugera gestoßen bin.


Die Produkte sehen sehr gut aus und sind günstig. Ihre "Infinium" Technik zum Schutz der Röhren hört sich auch sehr gut an.
Die Online-Bewertungen beim Musikshop mit dem großen T, sowie dem Music Store gehen von "unbrauchbarer Schrott" bis "Edelprodukt für den professionellen Einsatz"

Leider führen die nahegelegenen Musikläden keine Bugera Produkte, sodass ich nur auf Sekundärinfos zurückgreifen kann.

Was ist Bugera nun?
Ein Hersteller hochwertiger Röhrenamps, von billigem "Made-in-China" Ramsch oder ein weiterer 0815 Hersteller dessen Produkte irgendwo im Mittelfeld schwimmen?!?
 
musikuss

musikuss

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
27.06.07
Beiträge
11.367
Kekse
33.489
Budget Produkte Made in China, die in ihrer Anfangszeit nen sehr schlechten Ruf hatten wegen vieler Defekte, das hat sich wohl seit ein paar Jahren gebessert/gelegt.

Am Gebrauchtmarkt bekommt man dann beim Verkauf auch nicht mehr viel dafür.

Was möchtest du denn klanglich erreichen ? Welcher Einsatzzweck ?
 
waldru

waldru

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
27.03.15
Beiträge
578
Kekse
2.257
Ort
West-Berlin
Ich habe zwei Bugera einen V5 und einen G5 und die sind alles andere als "Billigschrott".
Aus meiner Sicht gibt es an den Teilen absolut nichts auszusetzen (btw ich mache nun schon seit über 40 Jahren Musik mit E-Gitarren und habe einige Amps besessen und viele ausprobiert)
Meine Bugeras taugen was! ob sie Dir aber gefallen ist allerdings eine ganz andere Frage.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Trestor

Trestor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.17
Mitglied seit
21.09.16
Beiträge
314
Kekse
719
Ort
Aachen
Hört sich an als ob ich doch mal die lange Reise zu einem der großen Musikhäuser antreten sollte um die Amps einem Test zu unterziehen.
Grade die Topteile der V-Serie haben es mir u.a. vom Stil her angetan.
 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
Mike Stryder

Mike Stryder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
15.10.12
Beiträge
1.756
Kekse
6.612
Ort
schönste Stadt der Welt ;)
Ich bin mit meinem V5 auch zu frieden.
Mit anderen Röhren / anderem Speaker habe ich (für meine Ohren) klanglich noch mehr rausgeholt.
Als zu Hause nudler, gefällt mir vor allem die Option, dass ich den Verstärker mit 5, 1 oder 0,1 Watt laufen lassen kann.
 
Beach

Beach

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
30.11.12
Beiträge
1.722
Kekse
10.666
Ort
Hamburg
Ich hatte hier auch mal einen V5 und optisch, technisch und klanglich keine Probleme damit. Der war mir aber auch bei 0,1 Watt, wenn ordentlich aus der Box klingen soll abends um 11 noch etwas zu laut. Aber wie gesagt, kann nix schlechtes berichten! Der war top! :great:

LG Kay
 
dongle

dongle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
2.128
Kekse
4.196
Ort
Münchens Westen
Röhrentechnik ist nicht sonderlich kompliziert und kommt mit vergleisweise wenigen Bauteilen aus...

Es ist für mich daher schon denkbar, dass Röhrenverstärker mit modernen Produktionsmethoden günstig herstellbar sind ohne dadurch "schlecht" zu werden.
Wer meint, dass handverdrahtet besser klingt oder Wert darauf legt, Arbeitsplätze auch in Ländern mit höheren Sozialstandards gesichert werden sollten, sollte aber keine bugera kaufen ;)
 
unixbook

unixbook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
09.07.15
Beiträge
956
Kekse
20.221
Ich hatte mir auch einen V5 gebraucht gekauft und ein wenig daran gelötet. Im Internet finden sich reichlich Mods dafür. Inzwischen liebe ich ihn - nicht nur für die Blusharp.
 
coucho

coucho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Mitglied seit
27.05.15
Beiträge
1.016
Kekse
3.164
Ort
Pforzelona
Ich bin gerade auch am überlegen mir den Bugera G5 zu holen?!? Bin auch noch am Infos einholen, wenn jemand noch "live- Erfahrungen" mit ihm hat...mich würd's freuen.
Was mich reizt? Vor allem die 5, 1 und 0,1 Watt Optionen, Kopfhörer und British/American Soundioption.
 
cello und bass

cello und bass

Mod Streicher/HipHop
Moderator
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
04.12.06
Beiträge
10.504
Kekse
65.605
Ort
Sesshaft
:gruebel: wenn ich mich nicht täusche, ist Burega die Gitarren- und Bassverstärkermarke von Behringer. Vermutlich gefertigt in China nach den Entwicklungen und Ansprüchern europäischer Konstrukteure.

...und ja, um's Anspielen kommst du wohl nicht rum ;)
Viel Spaß dabei und Erfolg bei der Suche!
 
metaforce

metaforce

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Mitglied seit
30.11.14
Beiträge
253
Kekse
121
Ort
Kirchensittenbach
Also ich mag meinen etwas gemoddeten V5, nach Röhrentausch und mit einem 12" Speaker klingt der richtig sahnig und gut. Ich würde mir zur auch einen größeren Bugera zulegen, wenn es erforderlich wäre.
Ich denke die Bugeras sind gute und preiswerte Einsteigeramps mit Potential zum basteln.
 
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
25.07.04
Beiträge
16.616
Kekse
53.901
Ort
münchen
Die Online-Bewertungen beim Musikshop mit dem großen T, sowie dem Music Store gehen von "unbrauchbarer Schrott" bis "Edelprodukt für den professionellen Einsatz"

Möchte an der Stelle mal darauf hinweisen, dass beim Thomann nur jemand Produkte bewerten darf, der sie gekauft und auch behalten hat. Deshalb findest du dort eher weniger negative Reviews.
Die Leute, denen irgendein "Müll" geschickt wird, sind froh, wenn das Zeug zurück geht und sie schnell ihr Geld wieder bekommen - und schreiben nicht in der Zwischenzeit eine negative Bewertung.

Aus technischer Sicht ist es wohl so, dass du von den allermeisten Amp-Techs keine Lobeshymnen über die Qualität von Bugera Amps hören wirst.
Ich persönlich habe auch seltenst irgendeine Band mit Bugera Amp auf der Bühne gesehen. Weder von den "Großen" (die wohl eher andere Marken spielen und evtl. auch Werbeverträge haben, die es bei Bugera scheinbar nicht gibt) noch von den kleinen Lokalbands.

Über die letzten Releases kann ich nichts Gutes sagen - weder die Blackstar HT noch die VOX NT Klone klingen annähernd so gut wie die Originale - das ist meine persönliche Meinung.
Der Release vom Trirec Infinium war einfach nur ein Witz - fast jeder von hier aus dem Musiker Board, der einen kaufen wollte, das getan hat, hatte mit dem Amp technische Probleme. Da hat sich dann auch ein Bugera Mitarbeiter eingeschaltet und wollte es wohl so aussehen lassen, als seien die User zu blöd, die Technologie richtig zu nutzen.

Ich selbst würde mir keinen Bugera kaufen, selbst, wenn die Preise recht niedrig sind. Klar, man hat "Garantie" drauf - aber was nutzt das, wenn der Amp einem gerade im unpassendsten Moment abraucht? Abgesehen davon überzeugen die mich von der Haptik und vom Sound einfach nicht.

Wie gesagt, meine ganz persönliche Meinung! Wer einen Bugera hat und den Amp gut findet, braucht sich davon nicht beeinflussen lassen.

Übrigens, was qualitativ für Low Budget möglich ist, sieht man bei Jet City. Das ist meiner Meinung nach eine ganz andere Liga in Sachen Qualität (auch wenn die China Werksröhren nicht grad das Gelbe vom Ei sind - das sind die von Bugera aber auch nicht).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Be.eM

Be.eM

HCA Steinberger
HCA
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
07.05.08
Beiträge
3.373
Kekse
29.395
Aus technischer Sicht ist es wohl so, dass du von den allermeisten Amp-Techs keine Lobeshymnen über die Qualität von Bugera Amps hören wirst.

Ich lese in amerikanischen Gitarrenforen öfters mal den Spruch "pics, or it's a Bugera". Bedeutet: Zeige/beweise, wovon du her redest, ansonsten ist es heiße Luft. Was mich irgendwie nachdenklich stimmen würde, wenn ich jetzt über Bugeras nachdächte… wenn sowas schon zum "geflügelten Wort" geworden ist ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
W

Watt83

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
20.07.07
Beiträge
1.847
Kekse
2.549
Ort
Raum Koblenz
An der marke Bugera scheiden sich die Geister.Meist gibt es da nur man liebt oder hasst sie.

In ,,unseren" Bunker wo wir den proberaum habe.Gabs auch vier bugera spieler in den nachbar räumen bunt gemischt von den ersten moddellen die raus kamen bis zu den neueren infinium modellen.Von den vier leuten spielt nur noch einer seinen bugera.Der rest hat ihn eingemottet oder fürn apfel und ei verkauft.Warum?laut ausage der besitzer nervten immer wieder kleinere defekte oder auxh mal größere.


Man bekommt das was man bezahlt.Bugera baut tolle amps fürs geld.Aber wunder können sie auch nicht vollbringen.Und mir persönlich ist von der wertigkeit ein jet city lieber.Zumal man da auch beim wiederverkauf noch was bekommt.Die Bugera 's gehen wenn überhaupt meistens nur über sehr niedrige gebraucht preise weg

Die schwankung der Qulität sind halt doch etwas grösserer .


Das muss man von vorne rein einplanen beim kauf
 
Zuletzt bearbeitet:
peerteer

peerteer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.21
Mitglied seit
28.12.05
Beiträge
616
Kekse
507
Ort
Lübbecke
Ich hätte bedenken bei den verbauten Elkos. Darüber wird heutzutage häufig die Lebensdauer bestimmt.
 
Bran

Bran

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.19
Mitglied seit
30.12.04
Beiträge
2.485
Kekse
9.094
Aus meinen persönlichen Erfahrungen:

Bugera 1990 - Super Nachbau eines JCM 900, hat mich über mehrere Jahre im Proberaum begleitet und war dabei immer sehr zuverlässig. Habe ihn, in geistiger Umnachtung, verkauft und durch einen Laney Ironheart ersetzt der mir nicht annähernd so gefallen hat.

Bugera 333XL - Ebenfalls ein super Teil, vom Sound her sehr "glatt". Auch hier habe ich keine Beanstandungen gehabt

Bugera 6262 - Steht dem 6505 in nichts nach, einzig eine Sicherung war mal defekt aber das wurde vom Service innerhalb kürzester Zeit, etwas mehr als eine Woche, repariert.

Ich kann selbst nichts schlechtes über die Qualität der Verstärker sagen. Haben alle getan was sie sollten. Ich habe aber auch schon mitbekommen wie die Dinger beim Gig einer lokalen Punk-Band abgeraucht sind.

So ein richtiges Urteil kann ich also auch nicht fällen.

Gruß
Christoph
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Zak McKracken

Zak McKracken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Mitglied seit
03.02.12
Beiträge
796
Kekse
1.789
Möchte an der Stelle mal darauf hinweisen, dass beim Thomann nur jemand Produkte bewerten darf, der sie gekauft und auch behalten hat.

Diesem (aber auch nur diesem !) Teil der Aussage muss ich (aus eigener Erfahrung) teilweise widersprechen:

Man darf beim großen T auch dann bewerten, wenn man von Money-Back Gebrauch macht und den Kram wieder zurückschickt !
Es gibt wahrscheinlich nicht sehr viele hier, die das besser wüssten als ich... habe vor 2-3 Jahren wirklich unzählig viel Zeug getestet und anschließend wieder zurückgeschickt...;)
(Bugera fand komischerweise nie den Weg in meinen virtuellen Warenkorb...)
 
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
25.07.04
Beiträge
16.616
Kekse
53.901
Ort
münchen
Man darf beim großen T auch dann bewerten, wenn man von Money-Back Gebrauch macht und den Kram wieder zurückschickt !

Nein!
Das darfst du NUR in der Zeit, in der die Rückabwicklung noch nicht abgeschlossen ist.
Deshalb hab ich auch extra dazugeschrieben, dass in dieser Zeit wohl kaum einer ein negatives Review schreibt, während er noch auf sein Geld wartet.
Ich hätte sehr große Lust, ein paar Artikel, die ich zurückgeschickt habe, noch zu bewerten - das geht aber nicht, weil ich sie praktisch gesehen nie gekauft habe.
 
schnitzolaus

schnitzolaus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
02.06.06
Beiträge
659
Kekse
813
Im Bassbereich sind Bugera-Amps sehr beliebt. Besonders der BVV3000 (Röhre) und der Veyron. Das betrifft insbesondere den Klang. Und wie auch Verstärker anderer Marken, haben auch die Bugeras ab und zu Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Rockhardandfast

Rockhardandfast

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Mitglied seit
30.06.13
Beiträge
979
Kekse
953
Für zu Hause mit meiner Palmer Box klingt mein Bugera G5 super, und reicht mir völlig aus. Ist schon ein Unterschied zu meinen Modeling Amps, wenn auch kein großer.Ich habe auch schon den Blackstar HT5 getestet, mehrmals, und so groß finde ich den Unterschied jetzt nicht, allerdings konnte ich beide auch nie gegeneinander testen. Ich habe schon weitaus teurere Amps gespielt und höre inzwischen schon, dass es da Unterschiede gibt.;) Will sagen, es gibt schon kultivierter, differenzierter klingende Amps.
Aber wie gesagt, um zu Hause rumzudaddeln, gibt es für mich momentan nicht besseres als den G5. Hatte mir damals aber auch ein stenges Preislimit gesetzt.
In meiner Honeymoonphase habe ich mal was zum G5 im Bugera Userthread geschrieben, falls es jemanden interessiert ;-).
https://www.musiker-board.de/threads/bugera-userthread.275081/page-58#post-7128668
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben