Bundreinheit

von singersongwriter, 25.12.06.

  1. singersongwriter

    singersongwriter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 25.12.06   #1
    Hallo!

    Ich will mir eine neue Akkustik holen... Wie ist das eigentlich mit der sogenannten Bundreinheit/Oktavreinheit??? Was ist das genau und wie kann man sie Überprüfen???
    Kann man sie auch Einstellen???
     
  2. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
  3. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 26.12.06   #3
    Hi!

    Also, bei neuen Gitarren wirst Du heute auch bei billigen Instrumenten kaum Probleme mit der Bundreinheit haben.

    Prüfen kann man es am besten mit einem chromatischen Stimmgerät und einem gegriffenen Ton im 12 Bund, bzw. einem Flageolett-Ton über dem zwölftem Bund. Dabei mußt Du aber aufpassen, wie Du Deine Finger ansetzt, weil bei falscher Haltung jede Gitarre als nicht oktavrein darstellbar ist.

    Anders kann es dann nach heftigerem Gebrauch aussehen, weil die Saiten im Lauf der Zeit Kerben in die Stegeinlage machen, und/oder die Decke hochkommt, oder der Sattel nachgekerbt wurde, oder schlichtweg die Saitenstärke gewechselt wurde.

    Das sind dann aber Dinge, die von fachkundigen Leuten durchaus ohne allzu großen Aufwand wieder in Ordnung gebracht werden können (auch wenn in Wikepedia was anderes steht).
     
  4. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 26.12.06   #4
    ich denke auch dass die bundabstände durch die computergesteuerte fräsung kein problem mehr darstellen, und oktavreinheit ist eh nur hypothese und subjektives empfinden, was ich aber oft feststelle sind verkrampfte akkordgriffe, z.b. bei d-dur, dann klingt das out of tune,oder auch billige stimmgeräte, aber wenn eine gitarre bei beachtung aller einstellmöglichkeiten immer noch out of tune klingt, und das gibt es auch bei gibson martin larrivee und co., dann ist irgendwo der wurm im schwingungsverhältnis der einzelnen baukomponenten zueinander, holz ist ja sehr launenhaft, dann kriegt mans nicht mehr hin oder nur mit unendlichem aufwand.
    da das aber kaum beurteilbar ist, würde ich mal sagen: finger weg von gitarren die irgendwie out of tune klingen.
    interessanterweise ist es ja wohl so, dass leute gitarren bei versendern bestellen ( auch ziemlich teure) und dann welche erwischen, die im unteren ende der gaussschen verteilung liegen ( so ungefähr: von 10 baugleichen gitarren klingen 2 mies, 3 bis 7 klingen mittelmäßig bis gut und 2-3 klingen spitze).
    ich verwett jetzt mal mein frühstück dagegen, dass die 2-3 spitze klingenden gits nicht über ebay wieder abgedrückt werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping