Cadd9, Cmaj7add9 ? oder Cmaj9 oder C7add9?

von ginod, 12.02.08.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 12.02.08   #1
    Also ich wollte nur nochmal nachfragen wie das mit den Akkordbezeichnungen ausschaut.

    C7 , Cmaj7 ist klar große kleine Septime Terz und Quinte ganz normal.

    Nun nehmen wir noch einen sus2 und sus4. Bedeutet Sekunde und Quarte statt Terz.

    nun habe ich aber ein Problem mit der SChreibweise von Noneakkorden.

    Wenn die Septime nciht dabei ist, heißen die ja glaube ich einfach

    C add9 . Das heißt die None wird einfach dran gehängt. Doch wie ist das denn bei 5stimmigen Akkorden zusammen mit der Septime ist das dann

    Cmaj7add9 oder Cmaj9 oder C7add9 ?

    Bei solchen Akkorden ist klar, dass die Quinte weggelassen wird um sie greifen zu können.

    Wie ist die korrekte Schreibweise ?
     
  2. startom

    startom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    711
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    656
    Kekse:
    4.141
    Erstellt: 12.02.08   #2
    Hoi Ginod
    Alles richtig!

    Zu deiner 9er-Frage, da hole ich erst mal ein wenig aus:
    Akkorde (samt ihrer Zusätze) sind, sofern nicht genauer betitelt, lediglich Terzschichtungen.
    Ein C-Dur besteht aus C - E - G (E ist die grosse Terz von C, G ist die kleine Terz von E)
    Ein C9 ist demzufolge ein C - E - (G) - B - D (alles Terzen). Weil das B drin ist, kannst du es natürlich auch als Cmaj7add9 bezeichnen.
    Die Quinte G wird übrigens nicht weggelassen, um den Akkord besser greifen zu können, sie kann aber weggelassen werden. Die Quinte wird vor allem dann weggelassen, wenn aus irgendeinem Grund die Quarte (im Fall von C-Dur ist das F) gespielt wird.

    Lange Rede, kurzer Sinn.
    Meiner Meinung nach ist ein C9 dasselbe wie Cmaj7/9 oder Cmaj7add9....
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 12.02.08   #3
    Das Problem ist, dass man sich weder international noch im deutschen Sprachraum je auf ein wirklich eindeutiges System geeinigt hat. Deshalb gibt es da verschiedene Definitionen. Akkordsymbole sind in der Praxis manchmal leider nicht eindeutig.

    Für mich wäre ein C9 zum Beispiel nicht dasselbe wie ein Cmaj7/9. So wie ich es kenne, wäre ein C9 ohne weitere Angaben C-E-G-B (ich meine deutsches B, also international Bb) - D. Da würde man praktisch einfach den C7 (nicht den Cmaj7 !) nehmen und die None draufpacken. Die Septime ist gewissermaßen ein kleiner Bruch im System, weil da eben ohne nähere Angabe nicht wie sonst der leitereigene Ton der betreffenden Stufe (hier die 7.), sondern die kleine Septime gemeint ist. Hat sich eben durch die Dominantseptakkorde so eingebürgert...

    Cmaj7/9 wäre hingegen ein Cmaj7 plus None, also C - E - G - H (englisch B) - D.

    Die Bezeichnung "Cmaj7add9" macht in meinen Augen eigentlich keinen Sinn. Ein "add 9" wird normalerweise verwendet, wenn man eben aus dem Schema der Terzschichtung ausbrechen möchte und nur die None, nicht aber die darunterliegende nächsfolgende Terz (also die Septime) haben möchte. Das "add 9" ist also bei einem Septakkord grundsätzlich überflüssig, einfache 9 würde es auch tun.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 12.02.08   #4
    Die Schreibweise C9 wird generell eindeutig gehandhabt und bedeutet immer kleine Septime + None.

    Also:

    9 = 1 3 5 7 9
    11 = 1 3 5 7 9 11, wobei hier Terz und Quinte oft weggelassen werden, so dass sich für den Gitarristen ein schön einfacher Slash-Chord ergibt, der nur aus Grundton sowie allen Erweiterungen 7 9 11 besteht: z.B. D11 wird dann zu C/D (-5555-), womit der 11er auch für Anfänger ganz schnell seine Schrecken verliert.

    13 = 1 3 5 7 9 11 13, wobei hier die 11 und/oder Terz/Quinte meist weggelassen werden

    Generell ist der Gitarrist zum eh zum Weglassen gezwungen, je mehr Erweiterungen dazu kommen, da die theoretisch kompletten Klänge sonst meist gar nicht greifbar sind. Oft fliegt dann die 5 zuerst raus. Auch lassen sich Erweiterungen, die dissonant zu 1 3 5 sind, oft zu eng nebeneinander spielen, was sich dann überhaupt nicht gut anhört. Auf dem Klavier lässt sich das viel besser aufteilen.

    Außerdem wird der Klang durch Auslassen transparenter. Auf den Grundton kann man z.B. gut verzichten, wenn der eh von einem Bass kommt.

    Spielt man mit einem Keyboarder zusammen, der eh schon alle Erweiterungen mitspielt, kann man sich sogar auf Terzen und Septimen beschränken. Oder z.B. nur 7,9,5 beim 9er, wenn's funky transparent sein soll (E9 = ---777) usw.
     
  5. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 12.02.08   #5
    gut also bei C9 ist eine kleine Septime gemeint und die None und bei add9 nur eine None drangehangt ohne Septime also auch ein 4stimmiger im Prinzip . Alles klar

    Eventuelle wäre ja auch ein sus2 oder sus4+add9 möglich.

    Also ist das mti dem add geklärt
     
Die Seite wird geladen...

mapping