celeston tube 10

von highQ, 17.03.06.

  1. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.03.06   #1
    hallo

    hab mal ne frage zu meiner box. ist ne 4x10 mit celeston tube 10 speakern drin. angegeben ist die box mit 4 ohm und die speaker mit 8 ohm. gemessen sind es allerdings jeweils 5,7 ohm :confused:
    sehr aussergewöhnlich für eine gitarren box. hab auch schon ein speaker rausgelötet und gemessen: 5,7 ohm

    es sind jeweils zwei speaker parallel und die beiden parallelschaltungen in reihe geschalten:

    5,7 x 5,7
    ---------- = 2,85 x 2 = 5,7 ohm. messung stimmt also.
    5,7 + 5,7

    aber was bitte ist bei den speakern schief gegangen?

    ich würde die box gern auf stereobetrieb umlötet. allerdings sollten das schon 8 ohm sein. was ratet ihr mir?

    danke für eure hilfe
    grüße highQ
     
  2. drunk in public

    drunk in public Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    1.11.15
    Beiträge:
    1.050
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.661
    Erstellt: 17.03.06   #2
    also ich kenn mich da ehrlich gesagt nicht gut aus, kann es sein dass die angegeben (vom hersteller) ca-werte sind?? bitte schimpft nicht falls das schwachsinn ist, hab aber mal sowas in der art gehört...:rolleyes:
     
  3. ongaku

    ongaku Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    7.05.09
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.03.06   #3
    von der Herstellerseite:
    General specifications
    Nominal diameter 10", 254mmPower Rating30WNominal impedance8Ω Sensitivity 94dBChassis typePressed steelVoice coil diameter 1.5", 38.1mmVoice coil materialRound copperMagnet typeCeramicMagnet weight17oz, 0.48kgFrequency range 85-5000HzResonance frequency, Fs 91HzDC resistance, Re 3.89Ω & 6.7Ω-----

    (1/3,89+1/3,89)^-1 * 2 =3,89 :D so kommen die auf die angegebenen 4 Ohm denk ich mal...
     
  4. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.03.06   #4
    :eek: du meine güte!

    man da kauft man was gutes wo ne namenhafte firma dahinter steht und nun das!
     
  5. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 17.03.06   #5
    Mit den Lautsprechern ist alles in Ordnung. Die Impedanz ist der Wechselstrom-Widerstand, das was du mit deinem Messegerät misst ist aber der Gleichstrom-Widerstand (Ohmscher Widerstand).
    "Wer misst, misst Mist.";)

    Allerdings hat die Box dann 8 Ohm, wenn jeweils 2 Boxen parallel und die 2 Parallelen dann in Reihe zueinander geschaltet sind.
    :great:
     
  6. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 18.03.06   #6
    mhm mhm dasberuhigt mich aber!

    hinten drauf steht 4 ohm. stimmt das dann nicht? also kannich mich darauf verlassendasdie speaker 8ohm haben?
     
  7. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 18.03.06   #7
    Ich will meine Hand dafür nicht ins Feuer legen, aber 5,7 Ohm für eine Impedanz von 8 Ohm kommt schon so hin. Außerdem stehts ja auch dem Lautsprecher auch 8 Ohm drauf.

    Mit vier Lautsprechern mit jeweils 8 Ohm Impedanz kommst du garnicht auf eine insgesamte Impedanz von 4 Ohm.
    Mal ein ganz kleines und einfache Beispiel:

    Speaker 1 (8 Ohm) ist parallel zu Speaker 2 (8 Ohm). Ergibt "Paar 1" mit 4 Ohm.
    Speaker 3 (8 Ohm) ist parallel zu Speaker 4 (8 Ohm). Ergibt "Paar 2" mit 4 Ohm.
    "Paar 1" ist nun in Reihe zu "Paar 2" geschaltet. Das ergibt 8 Ohm.


    edit:
    Wobei die Berechnung für eine Parallelschaltung so aussieht:
    1/R1 + 1/R2 = 1/Rges

    Und für eine Reihenschaltung:
    R1 + R2 = Rges

    (R1 und R2 sind die zu addierenden Widerstände und Rges ist der Gesamtwiderstand)
     
  8. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 19.03.06   #8
    @ brick stone

    ja es gibt unterschiedliche weisen wiederstände auszurechnen. auf der realschule hab ich es einst sogelernt wie du es ausgeführt hast. jetzt als mechanikermit elektrofachkraft hat man mirdieobere formel eingebläut :screwy:

    der grundgedanke war ich wollte meine mono box stereo schalten und eine endstufe davor setzten. das problem ist nur:

    git.endstufen haben meist 8 oder 16 ohm und sind teuer:(

    normale pa endstufen haben 4 oder 8 ohm, bei 4 ohm aber zu viel power!

    meine box verkraftet 100 watt RMS und 400 watt spitzen.

    wisst ihr grad zufällig was ichfür eine endstufe nehmen könnte?

    grüße highQ
     
  9. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 20.03.06   #9
    @highQ
    Deine Formel und meine Formel sind die Gleiche, aber eben nur entsprechend umgestellt.:great:

    Erstmal: die Gitarren-Endstufe ist, meiner Meinung nach, ein Teil des Instruments "E-Gitarre", weil sie den Klang mit formt. Eine PA Endstufe versucht das Eingangsignal möglichst linear zu verstärken und ist somit wenig Sinnvoll für deine Zwecke geeignet.

    Zudem würde ich auch erstmal zwischen einer Röhren und Transistoren Endstufe unterscheiden.
    Eine Röhrenendstufe hat eine feste (meist einstellbare) Impedanz, die man möglichst einhalten sollte. (Obwohl manche gerade mit dem besondern Klang von Fehlanpassungen experimentieren, also z.B. 4 Ohm Box an 8 Ohm Verstärker-Ausgang, aber eben alles auf eigene Gefahr).
    Eine Transistoren-Endstufe hat meinst eine Mindestimpedanz. Also einen Impedanzwert (z.b. 4 Ohm) der nicht unterschritten werden darf. Aber in dem Beispiel (4 Ohm Mindestimpedanz) dürfte man auch Boxen mit 8 oder 16 Ohm guten Gewissens ran klemmen. Wobei dann bei steigender Impedanz die Leistung nachlässt. (ganz grobes Beispiel: 200 Watt an 4 Ohm, 160 Watt an 8 Ohm, 120 Watt an 16 Ohm).

    Aber so wie ich das sehe, gibt es viele Endtufen die 2x20 oder 2x50 Watt haben.
    Teuer, das ist immer relativ. Qualität hat eben ihren Preis.
     
  10. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 22.03.06   #10
    ja da hast du natürlich recht.

    aber spielen werde ich weiterhin meinen Bandit 112. aber nur verzerrt. im cleankanal schalte ich mit einem ab schalter auf meinen preamp um (roland GP 16) und spiel über den meine clean, hall, reverb, flanger etc effekte. also macht er den sound. ich würde nie direkt an eine pa endstufe gehen. kommt nix gutes dabei raus.und verzerrt kann man es meistens vergessen. meine hoffnung ist jetzt das der preamp da was rausreißt. wenn nicht....money back garantie ;)

    dafür wurde sie ja schließlich erfunden
     
Die Seite wird geladen...

mapping