Clavinova Vorführgerät / Staub

von SvenL, 19.01.08.

  1. SvenL

    SvenL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #1
    Hallo,

    meine Frau und ich möchten uns ein Yamaha Clavinova 220 PE anschaffen.

    Ein Musikgeschäft in unserer Nähe hat es uns als Vorführgerät für 1.100,00 EUR angeboten, also ca. 200,00 EUR günstiger als der sonst wohl übliche Preis.

    Das Gerät ist allerdings im Laden von einer dicken Staubschicht bedeckt. Die lässt sich zwar abwischen, aber ich befürchte, dass der Staub auch in das Instrument selbst eingedrungen sein könnte und dort früher oder später zu Störungen führt. (Ich erinnere mich da an die Lautstärkeregler meines alten Verstärkers, die wegen Staubes nicht mehr richtig funktionierten und bei jeder Veränderung ein lautes Knacken verursachten).

    Sind meine Befürchtungen berechtigt oder sind die Geräte nicht staubanfällig, so dass ich getrost das Vorführmodell nehmen kann?

    Alles Gute, Sven.
     
  2. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #2
    ich weiß nicht, ob das Auswirkungen auf die Elektronik hat. Jedenfalls würde ich das zumindest zum hemmungslosen Feilschen nutzen. Interessant wäre auch noch, wie lange darauf Garantie gegeben wird. Wenn 24 monate, dann tendiere ich zu unbedenklich, wenn keine oder nur ein halbes Jahr, würde ich die Finger davon lassen oder höchstens 7-800 Euro ansetzen. Wie sieht es denn ansonsten aus, also abgesehen vom Staub ? Gibts da an den bedienelementen schon mehr oder weniger deutliche Gebrauchspuren ?
     
  3. Bernard

    Bernard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    28.09.08
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 20.01.08   #3
    Kennst du jemanden der Physiklehrer ist? Frag den mal... mein Lehrer hat schon einige elektrische Schlaege abbekommen auf Grund des Strom gut leitenden Staubes! Jedoch schaetze ich, dass das nur bei Schaltungen mit hoher Spannung ein Problem ist, wobei ich mich mit den Digitalpianoboards nicht sogut auskenne. Problem ist halt deswegen, dass es bei manchen Schaltungen zu Kurzschluessen kommen koennte (<- bemerke den Konjunktiv... ich bin kein Elektroniker und das ist alles nur meine logische Schlussfolgerung, die natuerlich aber auch vollkommen realitaetsfern sein kann).

    Theoretisch muesstest du den Staub mit einem trockenen Tuch von der Elektronik abbekommen, wenn es aber schon einen Kurzschluss gab, dann hilft da auch kein putzen.
    Andererseits: Es gibt auch genuegend Leute, die jahrelang ihr Digitalpiano benutzen ohne das es kaputt gegangen ist und sie haben es in der Regel auch nicht von innen geputzt. Vom Spielen verschwindet meines Wissens nach auch kein Staub bei einem DPiano.

    Ansonsten kannst du dir vielleicht noch das mit der Farbwahl ueberlegen. Das Geraet kostet neu zwar tatsaechlich 1300 Euro, aber wenn du auch ohne schwarzen Hochglanzlack auskommst, dann kannst du bei dem gleichen Modell 200 Euro sparen (ja! Die Farbe kostet 200 Euro!)
     
  4. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 20.01.08   #4
    Ich weiß ja nicht, wie dick diese Staubschicht ist - aber eigentlich sollte das überhaupt nichts ausmachen. Der Elektronik schon gar nicht - wenn du mal einen einen ein paar Jahre alten PC oder Notebook aufmachst, wirst du dich wundern, was DA an Staub zusammengekommen ist (auch durch Lüfter & co) - und das Zeug funktioniert trotzdem. ...mit lüfterloser Musikelektronik habe ich noch nie probleme gehabt - und meine Staubschicht ist nicht ohne.

    Einzige wirklich staubanfällige Stelle - und da kommt dummerweise unweigerlich Staub rein, gerade auch beim Spielen - ist die Tastatur, bzw. die Kontakte der Tasten. Ausfälle einzelner Tasten oder komisches Reagieren der Anschlagsdynamik kann da in seltenen Fällen nach jahrelanger Nutzung schon mal vorkommen, das berifft aber alle Instrumente - auch neugekaufte! Zum Glück kann man dies mit ein wenig Sachverstand ganz ohne Kosten und Neuteile selbst beheben, allerdings muß dazu je nach Instrument und Tastaturtyp einiges zerlegen.

    Aber in deinem Fall würde ich sagen: wenn das Instrument sonst funktioniert und einen neuwertigen Eindruck macht: einmal staubwischen und gut iss' - und über den niedrigen Preis freuen. Vieleicht kann man ja den Staub tatsächlich noch beim Feilschen anprangern. Über Fehlfunktionen würde ich mir keine Gedanken machen :)
     
  5. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 20.01.08   #5
     
  6. Inge A. Lotti

    Inge A. Lotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Dresden, Germany
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    1.846
    Erstellt: 21.01.08   #6
    Hallo,

    ich besitze ein Clavinova, und ich habe es jahrelang in einer Wohnung mit Ofenheizung betrieben, wo ich im Winter wöchentlich eine ordentliche Staubschicht runtergewischt habe. Die Elektronik hat davon bislang keinen Schaden genommen. Natürlich mach ich das Teil zu, wenn ich nicht spiele.

    Aber was ist das für ein Musikladen, wo die nichtmal regelmäßig staubwischen???

    Grüße
    Inge
     
Die Seite wird geladen...

mapping