CME UF8 vs. Fatar Studiologic 990XP/VMK-188plus vs. Oberheim MC2000

von Faust|hm, 28.03.06.

  1. Faust|hm

    Faust|hm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    17.04.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.06   #1
    Hallo zusammen!

    Bin gerade dabei, mir ein bühnentaugliches Setup zusammenzustellen, bei dem die Tonerzeugung komplett von einem PC übernommen werden soll; bitte keine Diskussionen darüber :p
    Als Hostsoftware gedenke ich brainspawn forte einzusetzen. Das Budget liegt bei maximal 2000 €, wovon 1200 € schon für die PC-Hard- und Software incl. Soundkarte und Display verplant sind.
    Unschlüssig bin ich momentan nur noch, was die Tastatur angeht. Es sollte auf jedenfall eine 88er mit Hammermechanik und Aftertouch sein, ein paar Regler wären auch nett, sind aber, abgesehen von Pitchbend- und Modulationsrad, nicht zwingend notwendig.
    Nach intensiver Recherche (jaaa :) ) stehen folgende Modelle zur Wahl:

    CME UF8 (~500 €)
    Zu dem Preis gibts es nichts besser ausgestattetes, obwohl ich so viele Fader usw. nicht wirklich brauche. Das Design ist toll, aber gilt das auch für die Technik? Kann es hier (Göttingen) leider nirgends Probe spielen, in deren Forum kann man zudem von diversen Problemen lesen, als da wären a) eine sehr schwere Tastatur, deren Anschlag sich mit der Zeit verändert (!), b) eine Preßholzbodenplatte, die sich durchbiegt und c) Probleme mit der Firmware.

    Fatar Studiologic 990XP/VMK-188plus (~500 bzw. ~700 €)
    Das 990XP und das VMK-188plus haben beide die gleiche Balanced-Hammer-Tastatur. Beim VMK-188plus hat man zusätzlich einen Haufen Regler und Knöpfe (sehr ähnlich dem CME UF8), die allerdings klapprig wirken, sowie einen USB-Anschluß. Die Tastatur fühlt sich gut an (konnte ein VMK-188plus als einziges von den zur Auswahl stehenden Geräten probespielen), das Gehäuse sieht allerdings nicht besonders stabil aus.

    Oberheim/Viscount MC2000 (~500 €)
    Offenbar sehr unbekanntes Teil, bin bei musikstorekoeln.de darauf gestoßen, welcher auch der einzige (Online-)Händler zu sein scheint, bei dem das Keyboard in Deutschland zu bekommen ist. Sieht solide aus, leider sind jedoch kaum Informationen verfügbar.
    Interessieren würde mich vor allem, welche Tastatur verbaut ist und was sie taugt bzw. mit welchen anderen sie vergleichbar ist.

    Danke schonmal für Eure Mühe :great:
     
  2. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 30.03.06   #2
    zum CME:

    a) die Klaviatur ist ein bisschen speziell: Im inneren befindet sich eine Art Öl, welches beim nach längerem Nichtspielen aus seiner Ruhelage verdrängt werden muss. (Damit ist die Taste beim ersten Anschlag etwas schwergängiger. Das Problem lässt sich aber einfach dadurch beheben, dass man am Anfang immer einen chromatischen Lauf über die gesamte Klaviatur ausführt. Danach spielen sich die Tasten eigenlich recht konsistent.)

    b) das mit der Pressspanplatte ist wohl tatsächlich so. Habe meines seit dem Kauf praktisch nicht mehr vom Fleck bewegt und auf einem Tisch stehen, welcher das Keyboard über die ganze Breite stützt und folglich damit noch keine Probleme gehabt, keine Ahnung, wie zuverlässlich sich das Ding "on the road" zeigt. (Um einem immer mal wieder umgehenden Gerücht entgegen zu wirken: Das UF8 wiegt keine 30+ kg, sondern ca. 23 kg...)

    c) die erste in Europa ausgelieferte Serie hatte ein "buggy" ROM, bei dem z.B. die Fader Sprünge in den Werten aufweisen (wenn man ein solches erwischt hat, kann man sich kostenlos ein Austauschrom vom deutschen Distributor schicken lassen). Die neu verkauften sollten das Problem aber alle nicht mehr haben.

    Im Juli soll übrigens die neue Masterkeyboardserie von CME rauskommen. (Das hat dann motorisierte Fader, eine integrierte Audio-Karte, (hoffentlich) mehr als einen Preset-Speicher (user bank memories?), 4 MIDI outs, Trigger-Pads, einen integrierten Ribbon-Controller, einen MIDI-Sequencer etc. klingt also schon ganz nett) Mit den Preisen treten sie aber in unmittelbare Konkurrenz z.B. zum Flagship-Masterkeyboard von Doepfer, da werden sie qualitätsmäßig dann sicher mit anderen Erwartungen rechnen müssen... (andererseits können sie in dem Preisrahmen eventuell auch auf wesentlich wertigere Komponenten und eine entsprechend verbesserte Endkontrolle setzen - ob sie das tun, wird die Zeit zeigen...)

    NothanUmber
     
  3. Gast 12945

    Gast 12945 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 26.05.06   #3
    leider wird das bis Juli nichts werden ! Lt. Hersteller wird es die Tastaturen erst zum Ende des Jahres geben !
     
  4. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 04.06.06   #4
    Hast Du auch mal ein gebrauchtes Doepfer LMK4+ in Betracht gezogen? Habe es viele Jahre gespielt, auch jetzt hole ich's sehr sehr gerne mal aus'm Schrank.
    Vorteil: Sehr sehr gute Tastatur, absolut Road-Tauglich, da stabiles Gehäuse, MIDI-mäßig lässt es eigentlich (bis auf die etwas unkomfortable Bedienung) nichts zu wünschen übrig (8 Splitzonen, umfassende Control-Möglichkeiten...).
    Müsste eigentlich gebraucht zu Deinem Budget passen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping