Collins Bauteile

von Blizzard, 07.03.05.

  1. Blizzard

    Blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 07.03.05   #1
    Hallo Leute,
    Bevor ich anfange mirm meinen Bass zusammenzubestellen, wollte ich mich erstmal über die Sachen von der Firma erkundigen.
    Deshalb wollte ich fragen ob jemand etwas über der Grundbauteile wie Korpus und Hals bescheid weis, bzw. sie schonmal in einen bass verbaut hat udn genauer etwas über die Qualität sagen kann.
    Der Korpus kostet bei Musik Produktiv 189,- € und der Hals 64,- €.
    Die Teile müssen ja zwangsläufig von besserer Qualität als die Teile die in den Anfängerbässen von Collins sein, da so ein kompletter Collins JB 180,- € kostet und schon alleine der Korpus den ich kaufen möchte teurer als der ganze Bass ist :D .Was meint ihr dazu?


    Ich freue mich über jegliche infos über die Parts und bedanke mich schonmal im voraus :great:

    Greetz Blizzard
     
  2. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 07.03.05   #2
    Warum willste denn überhaupt einen selber bauen?

    Die Bodys gibts ja aus ziemlich guten Hölzern, da wirste nix falsch machen, beim Hals würd ich aber zu Rockinger tendieren, einfach damit nicht Collins draufsteht... :rolleyes: :D
     
  3. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 07.03.05   #3
    Ich habe einen Collins JB-Hals verbaut (Ahorn mit Rosewood-Griffbrett). Die Qualität ist absolut ok und der Hals ist sehr gut bespielbar, besser als bei bei meinem Yamaha BB5.
    Ob sich das lohnt ist eine andere Frage. Wenn Du einfach nur zusammenbauen willst sicher nicht. Ich habe den Hals als Ersatz für meinen als "Fretless"-versauten Bass eingesetzt - kannst ja mal in den Thread "Bass-Tuning für Furchtlose" gucken - sind auch Bilder drin.
     
  4. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 07.03.05   #4
    Zumindest HIER steht nix auf der Kopfplatte..
     
  5. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 07.03.05   #5
    Kann ich bestätigen - auf der Kopfplatte meines Halses stand nix drauf.
     
  6. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 07.03.05   #6
    selbst wenn...das kann man ganz easy abschleifen...hab ich auch bei meiner mist gitarre gemacht !
     
  7. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 07.03.05   #7
    @ Naturkosts: Warum sollte sich das nicht lohnen?Der einzige halbwegs vernünftige Jazzbass in der Preisklasse wäre der Fender Mexico JB.Den fand ich beim allerdings beim antesten nicht wirklich so dolle.Also wenn nach deienr Aussage der Korpus auch von guter Qualität ist, wieso nicht?

    Also, die anderen Teile wie zb. die Brücke etc. sehen eher billig aus.Was soll man auch von einer Brücke für 9€ halten :D .Also wäre es doch hier besser eine Schaller doer sowas zu nehmen.Ich denke, das ich aber insgesamt ein ordentliches und evtl. sogar besser Instrument als so einen Fender Mex JB habe, wenn ich mir den mit diesen Sachen selbst zusammen bauen würde oder?
    Ich meine, bei Fender bezahlt man ja allein schon für fast die hälfte nur für den Namen :rolleyes: .

    Greetz Blizzard
     
  8. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 07.03.05   #8
    Wie Du zu dem Schluss kommen kannst, dass die Collins-Einzelteile zwangsläufig von besserer Qualität sein müssen, als komplette Bässe von Collins, ist mir ein Rätsel! Angenommen, ich würde Dir einen Collins-Einsteigerbass für´s 3-fache verticken, die Qualität würde sich nicht verbessern!
    Ersatzteile kosten einfach richtig viel Geld! Die Idee, aus diesen Teilen einen Bausatz zu verkaufen, entspringt etwa dem gleichen Ansatz, wie Boxen o.ä. selber zu fertigen. Bei einer Bassbox aus China haben wir aber ein teures Transportproblem, bei kompletten Gitarren und Bässen nicht! Solange also Teile von der Stange zusammengeschraubt werden, geht das in Fernost billiger! Erst die kleinen, liebevollen Details machen den als Bausatz gefertigten Bass einzigartig und damit irgendwie auch hochwertiger....
     
Die Seite wird geladen...

mapping