Connector-Schaltplan gesucht

von Ippenstein, 09.08.08.

  1. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.984
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 09.08.08   #1
    Ich suche einen Schaltplan,

    mit welchem Aufbau ich ein Tonkabinett (2 Signalwege Black-Red) und ein Leslie (2 Signalwege Black-Red) über den Main-Ensemble-Echo Switch ansteuern kann.

    Viele Grüße

    Andreas
     
  2. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 11.08.08   #2
  3. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.984
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 11.08.08   #3
    Danke Dir.

    in der Leslie 22H - Anleitung fand ich auch schon einen Aufbau eines 3H Umschalter.

    Es stellen sich mir aber ein paar Fragen:

    1. Kommt am AO-28 an beiden G-Ausgängen exakt das selbe Signal raus oder sind die Phasenverschoben etc. ?
    2. Wenn da das selbe Signal rauskäme, bräuchte ich theoretisch ja nur eines abgreifen und auf beide Signalwege legen.
    3. Laut meiner Anleitung würde auf den Signalwegen, wenn das Signal weggeschaltet ist, trotzdem noch eine Verbindung per 820 Ohm-Widerstand liegen. Demnach würde also ein kleines Signal durchgehen, um kein Brumm-Störgeräusch zu verursachen - wie es klingt, wenn der Signalweg unterbrochen ist.
    4. Würden die ersten drei Punkte stimmen, wüßte ich einen Aufbau der Schaltung. Andernfalls Bahnhof und ich überfalle meinen Kollegen und zerlege sein A100, die ein Umschaltsystem eingebaut hat... :D
     
  4. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 12.08.08   #4
    Hallo!

    Aus den GG Terminals kommt ein symmetrisches Signal, also genau gegenteilig phasenverschoben.

    Für Leslies der 122er Familie braucht man dieses symmetrische Signal, für Leslies der 147er Familie braucht man ein G Terminal und Ground.

    Schönen Gruß Martin
     
  5. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.984
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 15.08.08   #5
    Ich habe mir nun die Schaltpläne Type 3H und Type 4H (für Leslie 22H und 122) angesehen.

    Die Pläne für 3H und Leslie 22H ergeben keinen Sinn.

    Bei 4H und 122 sieht es folgendermaßen aus:
    Das Tremolosignal wird getrennt vom Main-Signal verarbeitet und weitergeleitet. Das ist schon mal logisch, weil dann keine 90 V auf den Eingang des Tonkabinetts gehen sondern nur auf das Leslie.

    Der Type 4H Schalter ist - so wie es aussieht - ein Phasenauslöscher. D.h. normal geht das Signal mit 820 Ohm Dämpfung an die jeweiligen Endgeräte. Bei entsprechender Schaltung werden die beiden Phasen zusammengeschalten, wodurch demnach eine Phasenauslöschung stattfinden muß. Etwas anderes kann ich mir ansonsten nicht vorstellen.

    Heißt das aber auch, daß ich den AO-28 nicht mit Leslie und Tonkabinett gleichzeitig (ohne die Zwischenschaltung von 820 Ohm) belasten kann?

    Theoretisch müsste das ja gehen, da man ja auch mehrere Systeme in Reihe schalten kann und da nur irgendwann ein Typ2 Adapter notwendig wird, der aber allein die 117 bzw 230 V speist...
    mal heut ausprobieren.... *bumm*

    --- hat nicht *bumm* gemacht und ich vermute, daß die 820 Ohm dazu dienen, die Phasenauslöschung vom AO-28 fernzuhalten, weil der ja sonst drunter leiden würde.

    Viele Grüße

    Andreas
     
  6. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.984
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 18.08.08   #6
    Ich hatte recht. Und inzwischen funktioniert die Schaltung ganz feine :D
    Ich wundere mich nur, daß ein Signalweg nach dem Löten nicht mehr 2x 820 sondern 2x 789 Ohm hatte. Aber ich vermute mal, daß das damit zusammenhängt, daß da noch die Leslieschaltung dazwischenhängt und da die Werte gleich sind, dürfte das wohl nur ein Meßfehler sein. Ansonsten spielt das feine :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping