Converter-Akkordeon????

von Musikatoll, 25.07.08.

  1. Musikatoll

    Musikatoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.01.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    46244 Bottrop
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 25.07.08   #1
    Hallo!

    Habe noch eine Frage was Akkordeons anbetrifft.

    Was ist denn ein Converter-Akkordeon?

    Ist das irgendeine spezielle Funktion-und sollte man sie heutzutage unbedingt haben?-Oder für wen wäre sowas interessant?

    gruss Fritz
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 25.07.08   #2
  3. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.984
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    387
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 25.07.08   #3
    Und trotzdem brauchen wir einen Erklärbär, da ich z.B. folgende Aussage nicht verstehe:

    "Beim Konverterbass sind gegenüber einem Standardbass drei zusätzliche Tasten zum Manualwechsel vorhanden."

    Ich dachte immer, es gäbe drei Melodiebaßreihen. Heißt das nun, daß es 5 Reihen für den Melodiebaß sind?
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 25.07.08   #4
    Hallo Ippenstein,

    die 3 zusätzlichen Tasten zum Manualwechsel sind quasi wie Registerschalter zum Wechseln zwischen M II und M III.

    Gruß,
    Wil Riker

    P.S. Zum "Einsatzzweck" von Konverter-Akkordeons: Klassische Stücke, moderne Originalkompositionen.
     
  5. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 25.07.08   #5
    Wobei man da unterscheiden muss zwischen Registerkonverter und Konvertern mit Konvertermechanik. Bei den Registerkonvertern gibt es für die Einzeltonbässe eigene Register, die dann in der Tat mit den drei Registerschaltern einzeln geschaltet. Bei den (heute im gehobenen Segment üblichen) Konvertern mit Konvertermechanik, werden die Bässe mechanisch entkoppelt. Dort gibt es dann nur einen Konverterschalter, mit dem man zwischen MII und MIII hin und herschalten kann. Der Nachteil beim Registerkonverter besteht darin, dass das Gewicht erheblich erhöht wird, da für MIII eigene Stimmstöcke verbaut sind. Der Vorteil liegt darin, dass keine Konvertermechanik benötigt wird und die Bassmechanik dadurch weniger empfindlich ist.

    Gruss, Senseo
     
  6. Musikatoll

    Musikatoll Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.01.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    46244 Bottrop
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 25.07.08   #6
    Hi Wil!

    Der von dir empfohlene Wickepedialink ist einsame Spitze. Gibt es da doch ein alphabetisches Verzeichnis(Begriffserklärungen) rund um das Akkordeon-und andere Handzuginstrumente. Bleibt kaum noch eine technische Frage unbeantwortet..

    Also ein Converter-Akkordeon wäre dann nichts für mich.

    Gruss Fritz

    PS: Schade das es kein Akkordeon zu geben scheint welches sowohl Casotto als auch Musettstimmung hat. Das wäre ein Optimum.
     
  7. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 25.07.08   #7
    Hallo nochmal,

    klar gibt es das: Z. B. alle 5-chörigen Morinos...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  8. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 25.07.08   #8
    Schau mal hier:

    http://www.akkordeon-klingenthal.de/index.php?option=content&task=view&id=135
    http://www.akkordeon-klingenthal.de/index.php?option=content&task=view&id=136

    ... und sonst suche einfach mal mit der Suchmaschine Deiner Wahl nach cassotto musette - da gibts Einiges...
     
  9. t-tris

    t-tris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    704
    Erstellt: 25.07.08   #9
    @ musikatoll: Auch alle italienischen Firmen wie Borsini und Pigini stellen Instrumente- vier chörig sowohl mit Cassotto als auch Musette her, z. B. Borsini K9-4, Pigini P37, Ballone burini 374 oder 414 compact plus,...oder eben Hohner Morino Slavko Avsenik,...
     
  10. Musikatoll

    Musikatoll Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.01.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    46244 Bottrop
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 25.07.08   #10
    Hi Wil-Hi Olaf!

    Warum wird das denn im der Instrumentenbeschreibung nicht deutlich gemacht wenn ein Akkordeon sowohl Casotto als auch Musettstimmung hat. Ein besseres Verkaufsargument gibt es doch garnicht.

    Und Olaf bei deinen Beispiellinks der Weltmeistemodelle steht unten immer Musettestimmung auf Wunsch möglich. Das heisst für mich das diese Akkordeons entweder oder haben und nicht beide Faktoren gleichzeitig.

    Gruss Fritz

    PS: Ist also davon auszugehen,das grundsätzlich alle 5chörigen Akkordeons Musettestimmung haben?
     
  11. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 25.07.08   #11
    Hallo,

    implizit ist das doch klar: 5-chörig = Musette- und Doppeloktav-Stimmung (jedenfalls bei Standard-Akkordeons) - bei 4-chörigen Instrumenten entweder Musette oder Doppeloktav. Und auf Cassotto wird normalerweise explizit hingewiesen.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  12. t-tris

    t-tris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    704
    Erstellt: 25.07.08   #12
    Ja in der Regel schon, wozu sollte der fünfte Chor denn sonst da sein? :eek:
    gruß t-tris
     
  13. dak

    dak Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.11.08   #13
    Und das mit den Registern und der Mechanik gilt auch noch unabhängig von den Bedienelementen: ich habe statt eines Konverters ein vorgelagertes MIII, aber das läuft trotzdem über dieselben Stimmstöcke.

    Man kann also sowohl die Bedienung über dieselben Knöpfe, als auch die Töne über dieselben Stimmzungen schicken, oder auch nur eine der beiden Möglichkeiten.
     
  14. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    4.578
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    2.052
    Kekse:
    29.228
    Erstellt: 27.12.08   #14
    Hallo,

    weiß jemand, was ein "Quintenkonverter" für die linke Hand ist?
    Andreas Hinterseer von Quadro Nuevo hat in seinem derzeitigen Instrument von Victoria einen drin. Aber außer, daß einer drin ist und das Instrument gegenüber dem üblichen Convertersystem leichter ist, hab ich noch nicht viel mehr darüber rausfinden können, also wie das System funktioniert, wo die Unterschiede zum normalen Converter liegen usw...

    Weiß da jemand mehr darüber ?

    Gruß von maxito
     
  15. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
  16. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    4.578
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    2.052
    Kekse:
    29.228
    Erstellt: 27.12.08   #16
    Hallo Wil Riker- vielen Dank für den Link!

    Die Abhandlung hatte ich früher schon mal gelesen, aber nicht richtig mit Melodiebass in Verbindung gebracht . Bzw. wenn ich das richtig gelesen habe, dann ist das auch kein richtiger Melodiebass über mehrere Oktaven - ähnlich dem Diskant, sondern baut auf dem normalen Standardbass auf, nur dass zusätzlich noch durch die Tastenwiederholung noch eine zweite Oktave spielbar wird - also für etwas größere Bassläufe als bei "Standardbass".
    Oder habe ich da jetzt doch noch irgendwas nicht ganz auf der Reihe?

    Gruß maxito
     
Die Seite wird geladen...

mapping