Cubase: Clippinganzeige obwohl gar kein Clipping...?

von Rasti, 04.11.05.

  1. Rasti

    Rasti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.05   #1
    Hi!

    Mein Cubase zeigt dauernd Clipping an, obgleich ich garkein Clipping habe. ;)

    6993 clipped samples, und wenn ich das dann exportiere als WAV und bei wavelab reinlade, sind da 0 clipped samples, gleiches analyzer vst plugin, nix aufm master... jemand ne ahnung warum das so ist? es clipped ja in der tat nix(hör's ja auch), nur kann ich mich halt nicht mehr auf meine clipping anzeige verlassen. :)

    danke im voraus

    cheers
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 04.11.05   #2
    Ich kann mir das nur so erklären, dass er die Samples mitzählt, die er "abschneiden" musste - die also über 0dB hinausgehen.
    In dem exportierten File sind sie dann ja schon abgeschnitten, sprich: da clippt nichts mehr (im Sinne von: es gibt keine Samples oberhalb 0dB).

    Nun, 7000 Samples sind nicht viel. Zusammengenommen gerademal 160ms. Wenn also bei einigen lauten Snareschlägen o.ä. hie und da mal eine Handvoll Samples clippt, dann hört man das nicht. Lass dir halt mal in Wavelab die Stellen anzeigen, an denen das File exakt bis 0dB geht und schau dir dort die Wellenform in größter Zoomstufe an. Wenn das nach "abgeschnitten" aussieht, bzw. mehrere Samples hintereinander (wenn auch nur 3, 5 oder 10) auf 0dB bleiben, dann war das Clipping...

    Jens
     
  3. Rasti

    Rasti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.05   #3
    das is mir alles schon klar.

    mir geht es allein um die tatsache dass er es anzeigt... weil das quasi die anzeige zunichte macht, und ich immernochmal extra nachgucken muss...

    und wie gesagt, das soundfile in cubase und in wavelab is exakt das gleiche, nur dass es halt bei wavelab das exportierte WAV ist... NIX geändert, kein limiter kein nix
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 04.11.05   #4
    wenn Cubase da clippende Samples sieht, dann werden da auch welche sein. Kann es denn evtl. sein, dass in dem "Analyser" verschiedene Schwellwerte gesetzt sind? Einmal 0dB und einmal -0.1dB o.ä.?

    Hast du denn die beiden Files mal Bitweise verglichen (mit WinDiff o.ä.)? Oder das exportierte File statt in Wavlab nochmal in Cubase re-importiert und es dort nochmal analysiert?

    Was ist das überhaupt für Material, was du dir da anschaust? ein selbst aufgenommener Mix, ein importiertes File, was hast du damit ggf. angestellt (EQ, Mix, Effekte...)?

    Jens
     
  5. Rasti

    Rasti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.05   #5
    www.rusty-nail.de/porcu.mp3 für die aufnahme.

    jo ich habs schonmal bei cubase reimportiert als ein WAV file und da clipped dann auch nichts... 0 clipped samples.

    nur beim cubase-file halt... ka wieso das so ist.

    selbst wenn ich bemi master auf -1db bin zeigt er noch clipping an... ka :p
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 04.11.05   #6
    Was sagt uns das? Mit dem Analyser ist alles in Ordnung.

    Bei was für eienm File? Woraus besteht das? Red doch mal Klartext und gönn uns mehr als einen Dreizeiler, dann kommen wir auch dahinter...

    Jens
     
  7. Rasti

    Rasti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.05   #7
    ein cubase projekt. :p

    mehrere spuren, etc... das mein ich damit. quasi das "roh-file". wenn ich das laufen lass zeigt er(mittlerweile) sehr viele clippings an, auch im analyzer.

    wenn ich das dann aber trotzdem exportiere als WAV und dann nen neues cubase projekt mache und das dann importiere und laufen lass.. oder mit wavelab öffne... dann werden keine clippings angezeigt...

    nu möchte ich wsisen: wieso zeigt er clippings an ;)
     
  8. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 04.11.05   #8
    ich versuch das ganze jetzt noch ein wenig anders zu erklähren

    (i) wenn du im cubase arbeitest kann es vokommen dass das cubase intern (also bis zum main out) signale über 0db verarbeiten muss...wenn jetzt beim master immer noch signale über 0db vorhanden sind resultiert ein clipping weil alles oberhalb von 0db abgeschnitten werden muss da in einem wav file die grenze bei 0db liegt..

    (ii) du hast das wav file exportiert und nun liegt die obere grenze der dynamik bei 0db weil cubase alles oberhalb abschgeschnitten hat

    (iii) du importierst das wave file mit einer maximalen amplitude von 0db und nun clippt es nicht mehr da kein sample mehr über 0db kommt - schlicht weil es das im wave file nicht gibt.
     
  9. Rasti

    Rasti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.05   #9
    äh.

    bei einem wav ist die grenze bei 0db?

    das erscheint mir als ziemlich... stussig :)

    dann würde es schliesslich keine aufnahmen mehr geben die clipping haben... ein problem weniger beim aufnehmen ;)

    kann mir nicht vorstellen dass ein wav automatischen limiter hat
     
  10. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 04.11.05   #10
    wieso nicht?
    ein wav hat ein limiter und das ist die word-length was auch der grund fürs clipping ist!

    also nehmen wir an du hast ein riff wave file mit 16bit word-lenght (für das audio)
    wenn du nun bei 0db bist entspricht das einem wert von 0xffff (= 65535) wenn du nun über die 0db grenze kommst kannst du nicht einfach 0xffff+irgendwas rechnen weil du den höchsten wert erreicht hast der du in diesem wave file abspeichern kannst... nun schreibt dann das programm einfach weiter den höchsten wert in das file - das signal wird so zu sagen abgeschnitten

    wenn du nun dannach das file abspielst ist der höchste wert 0xffff was dann 0db sind und drüber kann das audio signal gar nicht kommen da ein 0xffff+1 nicht möglich ist weil keine höhere zahl mit 16bit möglich ist....
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 05.11.05   #11
    Rasti, so kann man dir nicht helfen.
    WORAUS bestehen die Spuren, wo kommen die her (selbst aufgenommen, importiert?)? Wie stehen die Fader, die EQs, die Effekte?

    Er zeigt Clippigs an, weil es clippt. Ganz einfach. WARUM, das können wir dir nur sagen, wenn du dir mal ein paar Zeilen mehr aus den Rippen schneidest und uns möglichst detailliert (schritt für schritt) sagst, was du getan hast.

    Jens
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 05.11.05   #12
    Das ist aber nunmal das Wesen der digitalen Audioverarbeitung: Es gibt eine harte Grenze nach oben. Das ist Physik.

    Clipping heißt nicht "über null dB", sondern clipping ist das, was passiert, wenn an irgendeinem (virtuellen) Eingang Pegel ankommen, die nicht mehr ins Datenformat passen - sie werden einfach abgeschnitten. Die Folge sind irgendwann hörbare Verzerrungen.
    Die Clipping-anzeige sammelt sozusagen die abgeschnittenen Schnipsel und zählt dies. Da die aber nur einmal abgeschnitten werden, wird beim Re-Import nichts mehr angezeigt, weil nicht nochmal abgeschnitten wird.

    Ein Limiter macht ja was anderes: Er begrenzt kurzfristig die Verstärkung, so dass die gesamte Welle mit geringerem Pegel aufgezeichnte wird und der (runde) Wellenberg noch gerade unterhalb 0dB durchgeht, anstatt abgeschnitten zu werden.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping