Das Binding nach einem PLEK-Service - User-Erfahrungen

von Real-JJCale, 03.12.17.

  1. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    2.090
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    25.960
    Erstellt: 03.12.17   #1
    Hallo liebe PLEK-Erfahrene!

    Eine meiner Lieblingsgitarren ('86er Ibanez PL 2550) ist nun schon seit 31 Jahren bei mir und braucht allmählich neue Bünde.

    Sie hat ein frei schwebendes FR mit dem entsprechenden Klemmsattel und ein recht aufwändiges Hals-Binding.


    Frage: Wie sind eure Erfahrungen mit dem Binding-"Neuaufbau" nach erfolgtem PLEK-Service (bzw. Neubundierung allg.) ?

    (gerne auch Erfahrungen von verschiedenen Plek-Dienstleistern ...und Bilder (Vorher vs. Nachher) wären großartig...)


    Danke für ein feedback!

    LG
    RJJC
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    16.12.17
    Beiträge:
    2.759
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.582
    Kekse:
    6.190
  3. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    2.090
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    25.960
    Erstellt: 03.12.17   #3
    @Dr Dulle

    der Thread ist zwar interessant (und habe auch alles gelesen... :rolleyes:), jedoch wird meine eigentliche Frage


    Wie sind eure Erfahrungen mit dem "Hals-Binding-"Neuaufbau" nach erfolgtem PLEK-Service (bzw. Neubundierung allg.) ?

    leider nicht beantwortet.

    Es geht mir hier um eine Neubundierung (Edelstahlbünde), bei der das originale Halsbinding dafür entfernt werden muss, da die Bundenden mit dem Binding überdeckt sind.

    Ich muß also nicht von einer Neubundierung plus PLEK-Service überzeugt werden, sondern ich möchte gerne wissen, wie die Qualität des neuen Bindings beschaffen ist.

    Wenn jemand konkrete, d.h. eigene Erfahrungen berichten könnte, wäre das :great::cool::rock:

    LG
    RJJC
     
  4. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    16.12.17
    Beiträge:
    2.759
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.582
    Kekse:
    6.190
    Erstellt: 03.12.17   #4
    Zum Thema Binding kann ich dir leider nix sagen.
    Ansonsten wollte ich dich auch nicht vom Plek-Service überzeugen. Eher im Gegenteil ..... :evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    2.090
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    25.960
    Erstellt: 03.12.17   #5
    :D ...da sind wir auf einer Wellenlänge, ohne Neubundierung würde ich eine (alte) Gitarre auch nicht plekken lassen...
     
  6. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    16.12.17
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    544
    Kekse:
    4.932
    Erstellt: 03.12.17   #6
    Vielleicht hast Du ja deswegen die "Gänsefüßchen" benutzt, denn aufgebaut wird da ja eigentlich nichts neu.

    Die neuen Bünde müssen abgesetzt werden. Dafür gibt es spezielle Zangen von denen ich nicht viel halte. Besser ist es an dieser Stelle zu fräsen um den Bunddraht nicht zu verformen.

    Ob Plek oder nicht musst Du selbst wissen, aber ohne einen guten Gitarrenbauer der die nötigen Vorarbeiten vornimmt würde ich das nicht machen lassen wenn Dir an der Gitarre was liegt.
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.12.17 ---
    Sorry - habe Deinen späteren Beitrag nicht gesehen, da ich die Seite nicht aktualisiert hatte. Also noch mal deutlich und unmissverständlich:

    Das alte binding wird nicht entfernt und darf weder beim entfernen der alten Bünde, noch beim einsetzen der neuen Bünde beschädigt werden, gerade weil es sich bei Deinem Instrument um ein mehrlagiges binding handelt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    8.358
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    3.977
    Kekse:
    46.116
    Erstellt: 03.12.17   #7
    Normalerweise bleibt beim Neubundieren doch das Binding am Hals, es werden nur (beim Abrichten des Griffbretts) diese Nibs mit selbigem plan geschliffen. Die neuen Bünde überlappen dann das Binding am Griffbrettrand und man hat halt dann keine Nibs mehr. Manche mögen das nicht und wollen wieder Nibs haben, da müssen dann entweder die Nibs aus Restmaterial wieder aufgebaut werden, beim mehrlagigem aber das Binding ab und neu verleimt werden...eine meiner LPs würde bereits neubundiert und das war dann hinterher ohne Nibs und ich muss sagen das die Arbeit extrem gut durchgeführt war, die Haptik war hinterher besser als vorher...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    271
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 04.12.17   #8
    Also erst einmal wird beim "PLEKEN" das Binding überhaupt nicht entfernt oder beschädigt.
    Anders sieht es aus, wenn mit dem PLEK-Service nichts mehr zu machen ist weil die Bünde schon zu stark abgespielt sind und deshalb eine Neubundierung ansteht.
    Hier ist es (wie schon oben erwähnt) so, das bei Bindings ohne "Nibs" das Binding auch nicht in mitleidenschaft gezogen wird wenn der Gitarrenbauer sauber arbeitet. Bei Bindings mit "Nibs" (z.B. Gibson) muss entweder neues Binding angebracht werden (Binding mit "Nibs" kann nicht jeder) oder es ist nach der Neubundierung ein Binding ohne "Nibs".

    Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Frittentheke

    Frittentheke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.11
    Zuletzt hier:
    10.12.17
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    300
    Erstellt: 04.12.17   #9
    Die wenigsten "Gitarrenbauer" bieten heutzutage eine Neubundierung mit Binding und Nibs an. Das ist einfach zeitaufwändig und erfordert handwerkliches Geschick.

    Meiner Ansicht nach sollte man beim Wunsch Neubundierung mit Nibs immer das Binding neu machen. Ansonsten wird das nix.

    Vom Ablauf bedeutet das meiner Ansicht nach:
    Binding und Bünde entfernen
    Bünde einsetzen und abrichten
    Neues Binding inkl. Nibs
    Ggf. pleken – falls man das wirklich möchte. Ich gehe aber davon aus, dass das nicht zwingend notwendig ist wenn die Bünde sauber eingesetzt und abgerichtet sind.

    Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    16.12.17
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    544
    Kekse:
    4.932
    Erstellt: 04.12.17   #10
    Bei der hier besprochenen Gitarre gibt es schon vorher keine "nibs".

    Da würde ich mich aber herzlich bedanken wenn bei der Neubundierung meiner 59er Les Paul der Gitarrenbauer das binding getauscht hätte weil er meint das würde sonst nix...
     
  11. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    8.358
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    3.977
    Kekse:
    46.116
    Erstellt: 04.12.17   #11
    So? Der TE schreibt aber „Es geht mir hier um eine Neubundierung (Edelstahlbünde), bei der das originale Halsbinding dafür entfernt werden muss, da die Bundenden mit dem Binding überdeckt sind.“
     
  12. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    16.12.17
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    544
    Kekse:
    4.932
    Erstellt: 04.12.17   #12
    @bluesfreak: Unabhängig davon was hier geschrieben steht glaube ich dass bei einer Ibanez PL 2550 keine nibs vorhanden sind, sondern lediglich die fret-tangs verdeckt sind.
     
  13. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    8.358
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    3.977
    Kekse:
    46.116
    Erstellt: 04.12.17   #13
    Keine Ahnung denn Ibanez Gitarren interessieren mich nicht aber mein Hinweis war generell gehalten, insofern sehe ich hier keinen Fehler von meiner Seite....
     
  14. Vester

    Vester E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.10
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    8.303
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    3.783
    Kekse:
    72.621
    Erstellt: 04.12.17   #14
    Falls es sich wirklich um die angesprochenen "Bundzungen" handelt, ist das alles kein Problem. Die Stäbchen werden an den Enden ausgeklinkt -> die Stege bzw. Bundzungen reichen nur bis zur Innenseite des Bindings.

    quasi wie hier

    o-je...die Überlappung wurde ja bereits geschildert..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    2.090
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    25.960
    Erstellt: 05.12.17   #15
    Danke für die Antworten, die mir für die weitere Entscheidungsfindung schon 'mal ein paar gute Infos geben!


    Interessant (und leider noch offen...) bleibt die Frage nach Usererfahrungen bez. Nib-Neuaufbau nach einer Neubundierung

    (egal ob mit oder ohne PLEK...)

    LG
    RJJC

    EDIT: ja, meine PL 2550 hat keine Nibs, aber dafür andere aus meinem Pool...
     
  16. AlexGT

    AlexGT HCA Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    1.523
    Zustimmungen:
    3.973
    Kekse:
    36.524
    Erstellt: 05.12.17   #16
    Man kann "Nibs" an einem vorhanden Binding wieder anbringen, indem man kleine Stückchen von dem Bindingmaterial wieder auf das Binding klebt. Als Klebstoff nimmt man in Aceton gelöstes Binding. Habe das mal an einzelnen Bünden gemacht und das ist kein Problem, sofern natürlich das passende Material vorhanden ist. Einen ganzen Hals würde ich so aber nicht nacharbeiten wollen. Bei einem mehrlagigen Halsbinding geht das aber nicht, ausserdem hat Deine Ibanez auch keine Binding-Nibs.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping