Thomann verlost 3x PLEK-Service

  • Ersteller Martin Hofmann
  • Erstellt am
Martin Hofmann
Martin Hofmann
HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
26.06.24
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.970
Kekse
39.393
Ort
Aschaffenburg
Bei der Einweihung von Thomanns neuem Service-Center konnten wir auch die frisch angeschaffte PLEK-Maschine bewundern.



Bereits damals wurde uns in Aussicht gestellt, einmal eine Promotion-Aktion für Thomanns PLEK-Service zu machen. Inzwischen sind die Gitarrenbaumeister Rudolf Ens und Matthias Fischer richtig fit beim Arbeiten mit der komplexen Maschine, und so gibt es insgesamt drei PLEK-Bearbeitungen für Gitarre oder Bass gewinnen.

PLEK
- was ist das?


So heißt eine Maschine, mit der es möglich ist, die Saitenlage von Gitarren (6- und 12-String, E- und Akustik-Gitarren) und Bässen, auf Anfrage auch andere Instrumente, zu optimieren. Die Toleranz mit der die Unebenheiten von Griffbrett und jedem einzelnen Bundstäbchen beim PLEK-Vorgang korrigiert werden beträgt 0,001mm. Eine Gitarre mit Edelstahl-Bundstäbchen kann ebenso geplekt werden wie Bundstäbchen aus Neusilber-Bunddraht. Allerdings kostet das wegen des höheren Aufwandes etwas mehr.

Außerdem ist die Maschine in der Lage Sattel und Stege (bei Konzertgitarren) zu optimieren!
t.gif


14021813371188-3.jpg14021813384072-3.jpg14021813511286-3.jpg14021813550441-3.jpg

Pleken - lohnt sich das?

Interessant ist das Pleken vor allem für Instrumente, die offensichtliche Mängel haben und deren Wert die aufwändige Bearbeitung rechtfertigt. Meist sind das ältere, häufig gespielte Gitarren und Bässe, bei denen die Bünde deutliche Einkerbungen aufweisen, die von regem Gebrauch über Jahre hinweg stammen. Aber auch neue Gitarren, die einfach nicht perfekt einstellbar sind werden oft geplekt.

Ob sich das Pleken günstiger Gitarren lohnt? Die Antwort zeigt ein Blick auf die Preisliste des Thomann-PLEK-Service

Wie kann ich gewinnen?


Innerhalb dieses Threads schreibt Ihr einen Beitrag, der mit folgendem Satz beginnt:Ich möchte meine Gitarre (oder Bass) pleken lassen weil: Hier beschreibt Ihr, was Euch an dem Instrument stört und postet bitte auch ein Bild des Instruments, das wir dann eventuell auch für vorher/nachher Vergleiche verwenden dürfen.Zu gewinnen gibt es drei Mal einen kompletten PLEK-Service ohne Neubundierung!

Ehrenhalber verpflichten wir die Gewinner, sich anschließend über ihr Vorher/Nachher-Gefühl zu äußern.
t.gif




Teilnahmebedingungen:

Die allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele des Musiker-Boards gelten auch für dieses Spiel und werden mit der Teilnahme anerkannt.Die Auslosung erfolgt wie beim Weihnachtsspiel mit dem Zufallsgenerator. Jeder darf nur ein einziges Instrument posten, das Bild muss sichtbar sein. Verunglückte Beiträge können gelöscht werden, in dem der Autor seinen eigenen Beitrag mit der Bitte um Löschung meldet. Nein, wir können die verunglückten Links nicht reparieren, wir können sie nur löschen und auch nur, wenn sie gemeldet wurden (Also keine PNs mit "Bitte meinen Beitrag löschen").

Einsendeschluss:

Das Gewinnspiel läuft bis zum 18.3.2014 23:59 Uhr Serverzeit. Alle danach geposteten Beiträge sind für das Spiel ungültig.
Weitere Infos: sc.gitarrenwerkstatt@thomann.de | Tel: 0 95 46/9223-8265


QUICKLINKS zu den Reviews

 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 24 Benutzer
Sehr geile Aktion, da werde ich doch heut abend auch mitmachen!
Das hier klingt nämlich sehr nach mir;D
"Interessant ist das Pleken vor allem für Instrumente,....deren Wert die aufwändige Bearbeitung rechtfertigt.....häufig gespielte Gitarren..., bei denen die Bünde deutliche Einkerbungen aufweisen, die von regem Gebrauch über Jahre hinweg stammen."

Wie lange läuft denn die Aktion hier?
 
Klasse!

Da setze ich mich nachher mal dran. ;)

@Martin
Ich habe das Thema oben festgehalten und eine Ankündigung (unter dem Header) im Technik-Sub geschaltet.


Gruß,

Oliver
 
Darf ich das auch bei den Akustikern publizieren? :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich glaube, meine Gitarre würde mir das übel nehmen, wenn ich sie hier sogar mit Foto bloßstelle und mich öffentlich über sie beschwere - zumal es gar keinen Anlass dafür gibt. *g*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich glaube, meine Gitarre würde mir das übel nehmen, wenn ich sie hier sogar mit Foto bloßstelle und mich öffentlich über sie beschwere - zumal es gar keinen Anlass dafür gibt. *g*

Deswegen hat der geübte Gitarrero immer mehre Gitarren in petto...;) (und aus diversen anderen Gründen)
 
Den Zusammenhang versteh ich nicht. Aber ist auch egal, das läuft ja nun ins OT.
 
Ich möchte meine Gitarre, eine Ibanez RG321MHWK pleken lassen, weil ich ab dem 12. Bund aufwärts bis zum ca. 16. keinen vernünftigen Ton mehr aus ihr bekomme und abwärts Bendings mitunter in Kerben hängen bleiben. Sie ist meine erste E-Gitarre und muss mich nun seit 9 Jahren ertragen. Von meinen ersten Gehversuchen über zwei Bands bis heute hat sie mir viele Stunden Spaß beschert und ich auch viel an ihr rumgebastelt. Bevor sie nun wieder einen zweiten Tonabnehmer und ein schickes grünes Kleid (also Schlagbrett) erhält, wären auch aufgefrischte (sprich abgerichtete) Bünde sehr angemessen. Zumal ich sie danach auch wieder regulär für Melodien jenseits des 12. Bundes einsetzen könnte. Besonders tragisch ist eigentlich, dass ich die ersten drei, auf dieser Gitarre komponierten Stücke mit Melodie/Solo-Teil nicht mehr auf ihr spielen kann, weil schlicht und ergreifend nur ein schepperndes Ploink zu Ohren kommt, wenn man G-h-e in den höheren Lagen nutzen will. Zwar in der richtigen Frequenz, aber für normales Spielen leider unbrauchbar. Zudem sind mir die Jumbo-Frets heutzutage viel zu fett und ich hatte schon selbst vor, Hand anzulegen, aber so richtig traue ich's mir einfach nicht zu.
 

Anhänge

  • plek5.jpg
    plek5.jpg
    161,9 KB · Aufrufe: 612
  • plek4_15fret.jpg
    plek4_15fret.jpg
    189,4 KB · Aufrufe: 576
  • plek3_1stfret.jpg
    plek3_1stfret.jpg
    159,3 KB · Aufrufe: 566
  • plek2.jpg
    plek2.jpg
    153 KB · Aufrufe: 625
  • plek1.jpg
    plek1.jpg
    151,9 KB · Aufrufe: 616
  • plek6.jpg
    plek6.jpg
    166,9 KB · Aufrufe: 561
  • plek7.jpg
    plek7.jpg
    158,5 KB · Aufrufe: 525
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Zusätzlich wollte ich Fragen wie die Gewinner ausgelost werden?
Standard per Losverfahren?
 
Zusätzlich wollte ich Fragen wie die Gewinner ausgelost werden?
Standard per Losverfahren?

Wie wäre es, du würdest ein Posting im Stil von "Ich möchte meine Gitarre (oder Bass) pleken lassen weil:" usw. verfassen, bevor du dich zu sehr um die Modalitäten kümmerst? :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Ich möchte meine Gitarre pleken lassen weil dadurch die Bespielbarkeit optimiert wird. Und wer wollte das nicht?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich möchte meine Gitarre pleken lassen weil ich glaube, daß aus meiner Gretsch 5420 wahrscheinlich noch deutlich mehr rauszuholen ist. Was das Setup und die Bespielbarkeit meiner Gitarren und Bässe angeht, bin ich ein absoluter Perfektionist. Beim Abrichten und Finish der Bundierung kann ich mich tagelang aufhalten. Mit Radienschleifklötzen, Fühlerlehren, Haarlinealen, Bundfeilen und XXXX-Stahlwolle etc. hege ich eine enge, intime Freundschaft und wir haben schon viele gemeinsame Bünde und Biere hinter uns.

Doch trotz aller penibler Arbeit und allem guten Willen habe ich immer noch das Gefühl: "Da geht doch noch was!"

Im vorliegenden Fall handelt es sich um meine Gretsch 5420 Aspen Green:


Gretsch im Einsatz.jpg

Gretsch.jpg



Die Gitarre hat trotz ihres geringen Alters (Mai 2012) bereits viele Bühnen gesehen, viele Modifikationen erfahren und hat mich eigentlich nie wirklich enttäuscht.
Mitte letzten Jahres gab es ein Upgrade auf Super Jumbo Edelstahlbünde (6100) und Anpassung des Griffbrettradius (eher 9,5" statt der regulären 12") samt Abziehen des Griffbrett-Holzes. Das hat der persönlichen Bespielbarkeit noch mal etwas geholfen. Der Gitarrenbauer (smartin hier aus dem Board) hat bei der Bundierung klasse Arbeit geliefert, bei der Nachbearbeitung der Bünde bis hin zum endgültigen Finish habe ich dann nochmal einige Zeit verbracht.
Prinzipiell ist mein geliebtes Arbeitspferd, so wie sie ist, schon recht passabel.
Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, daß das PLEK-Verfahren nochmal ein ganze Schippe drauflegen kann. Quasi das Maß aller Dinge. Diesen Unterschied würde ich gerne erfahren und Euch natürlich auch daran teilhaben lassen.

Hier sind einige Bilder der 6100er:

1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
5.jpg
6.jpg



Afaik wird bei der Vermessung und späteren Bearbeitung der relevanten Teile im PLEK-Verfahren auch Sattel und Brücke einbezogen, was ja auch durchaus Sinn ergibt. Was bringen mir wunderschön und exakt nivellierte Bünde, wenn der Sattel schlimm eingerichtet ist.... ;)

In diesem Fall besteht er aus poliertem Knochen und erfüllt so ziemlich Modelmaße. Mit einem Kapodaster im dritten Bund zeigen sich ungefähr 0,2mm zwischen Bundoberseite und Saitenunterkante bei den Basssaiten am ersten Bund, bei den Diskantsaiten sind es nochmal 0,05mm weniger. Natürlich schnarrfrei.

Das ist das tote Rind (möge sein Fleisch vielen hungrigen Leuten den Magen gefüllt haben :) ...):


Sattel.jpg
Sattel 2.jpg



Am anderen Ende der Mensur findet sich eine verriegelbare TonePros Bridge:


Tonepros.jpg



Was ich mir von PLEK verspreche:

Das absolute Optimum an Bundbearbeitung und Setup! Eine spürbare Differenz zwischen penibler, handwerklich sauberer Arbeit, wie sie traditionell eben möglich ist und dem technischen Novum PLEK, das die computerisierte und technisch mittlerweile ausgereifte Moderne dieses sehr wichtigen und entscheidenden Setups darstellt.
Vielleicht sogar ein "Warum Stunden über Stunden zu Hause die Finger verknoten und Geld für notwendige und teure Tools verbraten, wenn es auch für verhältnismäßig wenig Geld so einfach geht..."-Moment.
Das wäre tatsächlich traumhaft....... :hail:


Edit: Gerade gefunden, "The Rhythm Shots" am letzten Samstag im Roadrunners Paradise Berlin ab etwa 02:34 Minuten
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 26 Benutzer
Ich will pleken lassen damit ein Hightech-Verfahren zu einem Hightech-Material kommt. So wird die Saitenlage endlich der Gitarre gerecht. Außerdem habe ich dann einen Grund mal wieder persönlich vorbei zu kommen (wohne nur 21,5km weg).

299939d1379415281-e-gitarre-aus-carbon-dsc_0743.jpg 299942d1379415424-e-gitarre-aus-carbon-dsc_0745.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich möchte meine E-Gitarre pleken lassen, weil Sie ab dem 10. Bund (teilweise) leicht schnarrt. Das liegt bestimmt an der Einstellung & Saitenlage. Doch egal was ich mache, irgendwo ist immer der Teufel drin :(

Da die Dame (eine 93er Fender aus Japan) etwas Betagter ist (sie hat gerade den... 21. ! Geburtstag hinter sich ^^), hoffe ich, dass ihr das pleken viele weitere Jahre des glücklichen Spiels (mit mir) verschaffen wird. Man(n) tut was man kann um es seinen Gitarren recht zu machen - doch eine
Toleranz von 0,001mm, mit der die Unebenheiten von Griffbrett und jedem einzelnen Bundstäbchen beim PLEK-Vorgang korrigiert werden, kann ich ihnen - leider -, aufgrund der benötigten Plek-Maschine, @home nicht bieten. Das Problem kennt Ihr mit Sicherheit.
:hat:

Da ich jeden Tag mit ihr verbringe - wäre ein Bericht (Vorher/Nachher) sicher möglich! :)

AA.jpg AAA.jpg

Mit besten Grüßen

John

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich halt mich raus und lass die anderen, da sonst geflamed wird warum ich meine günstig Gitarre dahin schicke :D

Allen anderen Viel Glück egal ob BAss oder Akustik oder E Gitarre!


LG

Marcel
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Nur, weil es in dem Startbeitrag nicht klar steht: Wir erwarten von den 3 Gewinnern einen vorher/nachher-Bericht... und entsprechend der allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele, disqualifizieren wir Teilnehmer, die als Gewinner in früheren Spielen die Community nicht mit einem Bericht beglückt haben ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 8 Benutzer
- - - Aktualisiert - - -

Ich möchte meine Gitarre pleken lassen weil: Ich leider an einigen Bünden an der D,G und h Saite Kerben habe....
010.jpg

..da sieht man das ganz gut.
Die Gitarre ist eine von 25 Custom Shop 1957 Les Paul Goldtop Custom Headstock:

003.jpg
Ich müsste da also vermutlich demnächst sowiso etwas machen lassen. Wäre also natürlich cool wenn Thomann die Plekt
Die Bünde würde ich aber wohl eher vor dem Pleken noch Neubundieren lassen, denn das Plekverfahren füllt ja die KErben nicht auf, und so wäre nach dem Pleken wenn alles auf die gleiche höhe sollte nichts mehr übrig ^^
Ich würde dann also sogar 3 Vergleiche machen können. Mit Kerben, mit neuen Bünden und nochmal mit geplekten Bünden!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Ich möchte meine Gitarre pleken lassen weil:

...ich wahnsinnig an ihr hänge ;)
Meine Epiphone Les Paul ist meine erste selber gekaufte Gitarre gewesen. Ich habe sie mir hart vom Taschengeld erspart.
Nach mittlerweile knapp 15 Jahren haben die Bünde deutliche Kerben. Darüber hinaus möchte ich die Brücke durch ein System von ABM ersetzen und neue Mechaniken einbauen (Falls ich gewinnen sollte: Selbstverständlich auf eigene Kosten).

Dann kann eure Plek-Maschine gleich mal zeigen, was sie kann. Bünde abrichten, Oktavreinheit bei einem nicht eingestellten Sattel justieren etc. ;)

Lohnt es sich, die günstige Epiphone (Neupreis: 880 Mark) Pleken zu lassen?
Finanziell gesehen: Definitiv nicht.
"Emotional": Für mich definitiv ja!

(Detail-)Bilder habe ich leider keine. Meine Digicam ist dafür im Makromodus einfach zu schlecht. Ich stelle sie jedoch gerne zur Verfügung. Thomann darf gerne vorher/nachher-Bilder machen und sie in jeglicher freizügiger Pose ablichten und veröffentlichen. Aber bitte lasst den Pickguard dran. Ansonsten geniert sie sich splitterfasernackt vor fremden Menschen... ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben